Ingenieurleistungen für die Umgestaltung des Bahnhofbereichs

DTAD-ID: 15337254
Region:
63500 Seligenstadt
Auftragsart:
Öffentliche Auftraggeber
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Freihändige Vergabe mit Teilnahmewettbewerb
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Straßenbauarbeiten, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen, Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Kurzbeschreibung:
Ingenieurleistungen gemäß § 47 HOAI. Die Beauftragung erfolgt nach Projektstufen. Die in der HOAI benannten Leistungsphasen 3 - 9 sind nachfolgend mit den Projektphasen 1 bis 3 bezeichnet. Zunächst ist eine Beauftragung des AN mit der aufgeführten …
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
14.06.2019
Frist Angebotsabgabe:
26.07.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Ingenieurleistungen für die Umgestaltung des Bahnhofbereichs - Ingenieurleistungen
für die Umgestaltung des Bahnhofbereichs in Seligenstadt zu einem
ÖPNV-Verknüpfungspunkt (Straßenbau, Bushaltestellen, P+R und B+R
Anlagen ).


Ingenieurleistungen gemäß § 47 HOAI.
Die Beauftragung erfolgt nach Projektstufen. Die in der HOAI benannten
Leistungsphasen 3 - 9 sind nachfolgend mit den Projektphasen 1 bis 3
bezeichnet.
Zunächst ist eine Beauftragung des AN mit der aufgeführten
Entwurfsplanung der Projektphase 1 vorgesehen.
Auf eine Beauftragung der weiteren Projektstufen besteht kein
Rechtsanspruch. Aus der stufenweisen Beauftragung kann der AN keine
Erhöhung seines Honorars oder sonstige Ansprüche ableiten.
Die Beauftragung des Auftragnehmers erfolgt stufenweise. Dabei
vereinbaren die Vertragspartner folgende Stufen der Beauftragung
(Projektphasen):
Projektphase 1: Entwurfplanung - Leistungsphase 3 HOAI
Projektphase 2: Ausführungplanung und Vorbereitung der Vergabe -
Leistungsphase 5 und 6 HOAI
Projektphase 3: Mitwirkung bei der Vergabe, Bauoberleitung und
Objektbetreuung - Leistungsphasen 7 - 9 HOAI
Die Projektphasen 1 und 2 sollen im Zeitraum von September 2019 bis
Februar 2020 zur Ausführung kommen.
Bei den vom AN zu erbringenden vertragsgegenständlichen Leistungen sind
folgende verbindliche
Vertragstermine zu berücksichtigen:
- Entwurfsplanungsstart: unmittelbar nach Abschluss des
Interessenbekundungsverfahrens voraussichtlich September 2019
- Übergabe der Ausführungsplanung und des Leistungsverzeichnisses:
Januar 2020
- Bauliche Ausführung nach Vorlage des Zuschussbescheides:
voraussichtlich Ende 2020 / Anfang 2021 bis März 2022
Die Urheberrechte an den Planungsunterlagen und an den, vom
beauftragten Büro gelieferten Arbeitsergebnissen gehen nach Abschluss
und Vergütung der einzelnen Leistungsphasen vollumfänglich an den
Auftraggeber über.
Weiter verpflichtet sich AN die o.g. Unterlagen nicht für eigene und
fremde Zwecke weiterzuverwenden, weiterzugeben oder sonst zugänglich zu
machen, zu veräußern, sowie nicht zu veröffentlichen oder zu
vervielfältigen. Die Weitergabe an Dritte bedarf der vorausgehenden
Zustimmung des AG.
Es liegt eine Konzeptstudie in Form einer Vorplanung vor (siehe
Anlage). Im Rahmen einer groben Kostenschätzung wurden die zu
erwartenden Baukosten auf ca. 1.650.000,00 EUR (netto) geschätzt.
Weitere allgemeine Vorbemerkungen zum Leistungsbild:
Soweit nicht weiter auf Paragraphen der HOAI und die dort aufgeführten
Grundleistungen Bezug genommen wird, halten die Vertragsparteien diese
im Allgemeinen nach derzeitiger Einschätzung für erforderlich.
Stellt sich nach Auftragserteilung heraus, dass einzelne
Grundleistungen nicht oder nicht mehr erforderlich sein sollten, hat
der AN dies gegenüber dem AG zu begründen. Die vereinbarten
erforderlichen Grundleistungen bleiben solange Leistungspflicht, wie
keine ergänzenden Regelungen getroffen werden.
Sollten sich nach Vertragsabschluss weitere Leistungen als notwendig
erweisen, die einen wesentlichen Arbeits- und Zeitaufwand verursachen,
ist hierfür eine gesonderte Vergütung schriftlich zu vereinbaren. Der
AN hat vor Ausführung der weiteren Leistungen den zusätzlichen
Vergütungsanspruch schriftlich anzumelden.
Der AG ist durch den AN über alle Entwicklungen, die das Erreichen des
Projektziels gefährden, unmittelbar zu informieren. Zu den Leistungen
des AN gehört die vorliegende Konzeptstudie in eine Entwurfsplanung
sowie in eine Ausführungsplanung weiterzuentwickeln, die eine
Erreichung der Projektziele, insbesondere der Kostenziele,
sicherstellen. Planungsänderungen sind in Abstimmung mit den
Projektbeteiligten bis zum Ende der Ausführungsplanung einzuarbeiten.
Sollten sich aus der dem AN obliegenden Verantwortung für die
organisations-, qualitäts-, kosten- und termingerechte Abwicklung der
Baumaßnahme Weisungen an andere fachlich Beteiligte als notwendig
erweisen, so hat der AN den AG rechtzeitig zu informieren, zu beraten
und diesen bei der Umsetzung der erforderlichen Maßnahmen zu
unterstützen.
Der AN ist verpflichtet, den anderen fachlich Beteiligten die
notwendigen Angaben und Unterlagen so rechtzeitig zu liefern bzw. die
Lieferung zu veranlassen, dass diese ihre Leistung ordnungsgemäß
erbringen können.
Die Teilnahme an einer Bürgerinformationsstunde, der Projekt- und
Baubesprechungen, sowie Begehungen vor Ort sind Bestandteil des
Leistungsumfanges des AN. Die Protokollierung der Inhalte / Ergebnisse
obliegt dem AN.
Die abgestimmten Protokolle sind den am Bau beteiligten Personenkreis
spätestens 3 Arbeitstage nach dem Besprechungstermin/ der
Objektbegehung zur Verfügung zu stellen.
Sollte sich im weiteren Projektablauf die Erfordernis ergeben, dass die
Bauleitung täglich vor Ort sein muss, dies kann auch nur stundenweise
der Fall sein, so ist dies durch den AN sicherzustellen.
In die vom AN durchzuführende Koordination, Abstimmung und Integration
der Leistungen Dritter
in allen Projektstufen sind AG-interne Beteiligte, Behörden und
Sonderfachleute einzubeziehen. Inhalte von Abstimmungen sind in
Ergebnisprotokollen zu dokumentieren.
Konzepte und Gutachten von Sonderfachleuten sind in allen Projektstufen
bindend zu berücksichtigen.
Der AN hat etwaig von weiteren Fachplanern und Sonderfachleuten
erbrachte Leistungen ebenfalls fachlich und zeitlich zu koordinieren,
mit seinen Leistungen abzustimmen und soweit erforderlich in seine
Leistung einzuarbeiten.
Die Unterschreitung bzw. Einhaltung des Kostenziels bzw. Kostenvorgabe
hat von den AG höchste Priotät. Aufgabe des AN ist die strikte
Einhaltung des vorgegebenen Kostenziels.
Sollte der AN eine Überschreitung des Kostenziels bzw. der
Kostenvorgabe erkennen, ist der AG umgehend zu informieren. Der AN hat
Maßnahmen zur Einhaltung des Kostenziels bzw. der Kostenvorgabe
vorzuschlagen.
Das Ergebnis jeder Projektstufe und Leistungsphase muss dokumentiert
und zur Freigabe übergeben werden.
Planungsergebnisse sind dem AG in 1-facher Ausfertigung in Papier
geheftet und gefaltet in DIN A4-Ordnern zu übergeben.
Zusätzlich werden alle Planungsergebnisse im Datenformat übergeben. Die
Vergütung dieser erfolgt über die Nebenkostenpauschale.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
Hauptgegenstand:
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und
Ingenieurbüros und Prüfstellen
Erfüllungsort:
Eisenbahnstraße, 63500
Seligenstadt
NUTS-Code : DE71C Offenbach, Landkreis
Lose:
nein
Planungsleistungen
nein
Lose
nicht zugelassen
Sonstiges
 
Zu 9. Beschränkung der Wirtschaftsteilnehmer, die
zur Teilnahme aufgefordert werden sollen: Mindestanzahl nur wenn
genügend geeignete Bewerber vorhanden sind.
Die Teilnahme ist unverbindlich, Kosten werden den Bewerbern im Rahmen
des Verfahrens nicht erstattet.
Zu 11. Formlose Bewerbung unter den o.g. Kriterien. Als Anlage ist die
Konzeptstudie zum downloaden beigefügt.