Innenarchitektendienste - Anpassung Konzept Innenraumgestaltung in 9 Losen

DTAD-ID: 16014211
Region:
10117 Berlin (Mitte)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Innenarchitektendienste
CPV-Codes:
Innenarchitektendienste
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Für ein einheitliches gestalterisches Auftreten der administrativen Standorte (deutschlandweit 29 Standorte) der Autobahn GmbH des Bundes wurde ein Raum- und Gestaltungskonzept angefertigt. Dieses Gestaltungskonzept soll jetzt auf bestimmte administ…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
20.01.2020
Frist Angebotsabgabe:
20.02.2020

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Berlin: Innenarchitektendienste - Anpassung Konzept Innenraumgestaltung in 9 Losen - Anpassung Konzept Innenraumgestaltung in 9 Losen
Für ein einheitliches gestalterisches Auftreten der administrativen Standorte (deutschlandweit 29 Standorte) der Autobahn GmbH des Bundes wurde ein Raum- und Gestaltungskonzept angefertigt. Dieses Gestaltungskonzept soll jetzt auf bestimmte administrative Standorte der Autobahn GmbH des Bundes angewendet werden. Im Ergebnis liegen konkrete innenarchitektonische Vorgaben für die Gestaltung der Wände und Böden, für die fest verbaute und mobile Einrichtung (nur Sondermöblierung) etc. vor, deren bauliche Umsetzung auf dieser Grundlage an die bauausführenden Unternehmen, beziehungsweise deren Beschaffung durch den Einkauf der Autobahn GmbH des Bundes vergeben werden kann. Es ist dabei eine regionale Individualisierung – entsprechend der Vorgaben des Gestaltungshandbuchs – vorzunehmen.

CPV-Codes:
79932000
Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEF03
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
NUTS-Code: DE939
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
NUTS-Code: DE93
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
NUTS-Code: DE943
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
NUTS-Code: DE92
Hauptort der Ausführung: Weitere Standorte: Eschwege
NUTS-Code: DE91B
Hauptort der Ausführung: Weitere Standorte: Eschwege
NUTS-Code: DEE03
Hauptort der Ausführung: Weitere Standorte: Eschwege
NUTS-Code: DE944
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
NUTS-Code: DE73
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
NUTS-Code: DE93B
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte: Stolpe (bei Berlin)
NUTS-Code: DE402
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte: Stolpe (bei Berlin)
NUTS-Code: DEG01
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte: Stolpe (bei Berlin)
NUTS-Code: DE212
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
NUTS-Code: DE273
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
NUTS-Code: DE12
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte: Donaueschingen, genaue Adresse wird nachgereicht
NUTS-Code: DE117
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte: Donaueschingen, genaue Adresse wird nachgereicht
NUTS-Code: DE71
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
NUTS-Code: DEB14
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
NUTS-Code: DE732
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
NUTS-Code: DE714
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
NUTS-Code: DE712
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
NUTS-Code: DEA51
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
NUTS-Code: DEA53
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
Lose:
Los-Nr: 1
Bezeichnung: Region Nord
Kurze Beschreibung:Für ein einheitliches gestalterisches Auftreten der administrativen Standorte (Lübeck, Stade, Lüneburg, Oldenburg) der Autobahn GmbH des Bundes wurde ein Raum- und Gestaltungskonzept angefertigt. Dieses Gestaltungskonzept soll jetzt auf bestimmte administrative Standorte der Autobahn GmbH des Bundes angewendet werden. Im Ergebnis liegen konkrete innenarchitektonische Vorgaben für die Gestaltung der Wände und Böden, für die fest verbaute und mobile Einrichtung (nur Sondermöblierung) etc. vor, deren bauliche Umsetzung auf dieser Grundlage an die bauausführenden Unternehmen, beziehungsweise deren Beschaffung durch den Einkauf der Autobahn GmbH des Bundes vergeben werden kann. Es ist dabei eine regionale Individualisierung – entsprechend der Vorgaben des Gestaltungshandbuchs – vorzunehmen.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
79932000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEF03
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
NUTS-Code: DE939
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
NUTS-Code: DE93
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
NUTS-Code: DE943
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
Zuschlagskriterien:

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01.04.2020
Ende: 31.12.2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Los-Nr: 2
Bezeichnung: Region Nord-West
Kurze Beschreibung:Für ein einheitliches gestalterisches Auftreten der administrativen Standorte (Hannover, Wolfenbüttel, Magdeburg, Eschwege) der Autobahn GmbH des Bundes wurde ein Raum- und Gestaltungskonzept angefertigt. Dieses Gestaltungskonzept soll jetzt auf bestimmte administrative Standorte der Autobahn GmbH des Bundes angewendet werden. Im Ergebnis liegen konkrete innenarchitektonische Vorgaben für die Gestaltung der Wände und Böden, für die fest verbaute und mobile Einrichtung (nur Sondermöblierung) etc. vor, deren bauliche Umsetzung auf dieser Grundlage an die bauausführenden Unternehmen, beziehungsweise deren Beschaffung durch den Einkauf der Autobahn GmbH des Bundes vergeben werden kann. Es ist dabei eine regionale Individualisierung – entsprechend der Vorgaben des Gestaltungshandbuchs – vorzunehmen.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
79932000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE92
Hauptort der Ausführung: Weitere Standorte: Eschwege
NUTS-Code: DE91B
Hauptort der Ausführung: Weitere Standorte: Eschwege
NUTS-Code: DEE03
Hauptort der Ausführung: Weitere Standorte: Eschwege
Zuschlagskriterien:

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01.04.2020
Ende: 31.12.2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Los-Nr: 3
Bezeichnung: Region Nord-West II
Kurze Beschreibung:Für ein einheitliches gestalterisches Auftreten der administrativen Standorte (Osnabrück, Kassel, Verden) der Autobahn GmbH des Bundes wurde ein Raum- und Gestaltungskonzept angefertigt. Dieses Gestaltungskonzept soll jetzt auf bestimmte administrative Standorte der Autobahn GmbH des Bundes angewendet werden. Im Ergebnis liegen konkrete innenarchitektonische Vorgaben für die Gestaltung der Wände und Böden, für die fest verbaute und mobile Einrichtung (nur Sondermöblierung) etc. vor, deren bauliche Umsetzung auf dieser Grundlage an die bauausführenden Unternehmen, beziehungsweise deren Beschaffung durch den Einkauf der Autobahn GmbH des Bundes vergeben werden kann. Es ist dabei eine regionale Individualisierung – entsprechend der Vorgaben des Gestaltungshandbuchs – vorzunehmen.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
79932000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE944
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
NUTS-Code: DE73
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
NUTS-Code: DE93B
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
Zuschlagskriterien:

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01.04.2020
Ende: 31.12.2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Los-Nr: 4
Bezeichnung: Ost
Kurze Beschreibung:Für ein einheitliches gestalterisches Auftreten der administrativen Standorte (Stolpe, Berlin, Cottbus, Erfurt) der Autobahn GmbH des Bundes wurde ein Raum- und Gestaltungskonzept angefertigt. Dieses Gestaltungskonzept soll jetzt auf bestimmte administrative Standorte der Autobahn GmbH des Bundes angewendet werden. Im Ergebnis liegen konkrete innenarchitektonische Vorgaben für die Gestaltung der Wände und Böden, für die fest verbaute und mobile Einrichtung (nur Sondermöblierung) etc. vor, deren bauliche Umsetzung auf dieser Grundlage an die bauausführenden Unternehmen, beziehungsweise deren Beschaffung durch den Einkauf der Autobahn GmbH des Bundes vergeben werden kann. Es ist dabei eine regionale Individualisierung – entsprechend der Vorgaben des Gestaltungshandbuchs – vorzunehmen.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
79932000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte: Stolpe (bei Berlin)
NUTS-Code: DE402
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte: Stolpe (bei Berlin)
NUTS-Code: DEG01
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte: Stolpe (bei Berlin)
Zuschlagskriterien:

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01.04.2020
Ende: 31.12.2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Los-Nr: 5
Bezeichnung: Süd-Ost
Kurze Beschreibung:Für ein einheitliches gestalterisches Auftreten der administrativen Standorte (München, Kempten) der Autobahn GmbH des Bundes wurde ein Raum- und Gestaltungskonzept angefertigt. Dieses Gestaltungskonzept soll jetzt auf bestimmte administrative Standorte der Autobahn GmbH des Bundes angewendet werden. Im Ergebnis liegen konkrete innenarchitektonische Vorgaben für die Gestaltung der Wände und Böden, für die fest verbaute und mobile Einrichtung (nur Sondermöblierung) etc. vor, deren bauliche Umsetzung auf dieser Grundlage an die bauausführenden Unternehmen, beziehungsweise deren Beschaffung durch den Einkauf der Autobahn GmbH des Bundes vergeben werden kann. Es ist dabei eine regionale Individualisierung – entsprechend der Vorgaben des Gestaltungshandbuchs – vorzunehmen.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
79932000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE212
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
NUTS-Code: DE273
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
Zuschlagskriterien:

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01.04.2020
Ende: 31.12.2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Los-Nr: 6
Bezeichnung: Süd-West
Kurze Beschreibung:Für ein einheitliches gestalterisches Auftreten der administrativen Standorte (Donaueschingen, Karlsruhe, Heilbronn) der Autobahn GmbH des Bundes wurde ein Raum- und Gestaltungskonzept angefertigt. Dieses Gestaltungskonzept soll jetzt auf bestimmte administrative Standorte der Autobahn GmbH des Bundes angewendet werden. Im Ergebnis liegen konkrete innenarchitektonische Vorgaben für die Gestaltung der Wände und Böden, für die fest verbaute und mobile Einrichtung (nur Sondermöblierung) etc. vor, deren bauliche Umsetzung auf dieser Grundlage an die bauausführenden Unternehmen, beziehungsweise deren Beschaffung durch den Einkauf der Autobahn GmbH des Bundes vergeben werden kann. Es ist dabei eine regionale Individualisierung – entsprechend der Vorgaben des Gestaltungshandbuchs – vorzunehmen.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
79932000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE12
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte: Donaueschingen, genaue Adresse wird nachgereicht
NUTS-Code: DE117
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte: Donaueschingen, genaue Adresse wird nachgereicht
Zuschlagskriterien:

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01.04.2020
Ende: 31.12.2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Los-Nr: 7
Bezeichnung: West
Kurze Beschreibung:Für ein einheitliches gestalterisches Auftreten der administrativen Standorte (Darmstadt, Bad Kreuznach) der Autobahn GmbH des Bundes wurde ein Raum- und Gestaltungskonzept angefertigt. Dieses Gestaltungskonzept soll jetzt auf bestimmte administrative Standorte der Autobahn GmbH des Bundes angewendet werden. Im Ergebnis liegen konkrete innenarchitektonische Vorgaben für die Gestaltung der Wände und Böden, für die fest verbaute und mobile Einrichtung (nur Sondermöblierung) etc. vor, deren bauliche Umsetzung auf dieser Grundlage an die bauausführenden Unternehmen, beziehungsweise deren Beschaffung durch den Einkauf der Autobahn GmbH des Bundes vergeben werden kann. Es ist dabei eine regionale Individualisierung – entsprechend der Vorgaben des Gestaltungshandbuchs – vorzunehmen.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
79932000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE71
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
NUTS-Code: DEB14
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
Zuschlagskriterien:

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01.04.2020
Ende: 31.12.2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Los-Nr: 8
Bezeichnung: West II
Kurze Beschreibung:Für ein einheitliches gestalterisches Auftreten der administrativen Standorte (Netphen, Fulda, Montabaur, Wiesbaden, Frankfurt/M.) der Autobahn GmbH des Bundes wurde ein Raum- und Gestaltungskonzept angefertigt. Dieses Gestaltungskonzept soll jetzt auf bestimmte administrative Standorte der Autobahn GmbH des Bundes angewendet werden. Im Ergebnis liegen konkrete innenarchitektonische Vorgaben für die Gestaltung der Wände und Böden, für die fest verbaute und mobile Einrichtung (nur Sondermöblierung) etc. vor, deren bauliche Umsetzung auf dieser Grundlage an die bauausführenden Unternehmen, beziehungsweise deren Beschaffung durch den Einkauf der Autobahn GmbH des Bundes vergeben werden kann. Es ist dabei eine regionale Individualisierung – entsprechend der Vorgaben des Gestaltungshandbuchs – vorzunehmen.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
79932000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE732
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
NUTS-Code: DE714
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
NUTS-Code: DE712
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
Zuschlagskriterien:

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01.04.2020
Ende: 31.12.2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Los-Nr: 9
Bezeichnung: West III
Kurze Beschreibung:Für ein einheitliches gestalterisches Auftreten der administrativen Standorte (Bochum, Hagen) der Autobahn GmbH des Bundes wurde ein Raum- und Gestaltungskonzept angefertigt. Dieses Gestaltungskonzept soll jetzt auf bestimmte administrative Standorte der Autobahn GmbH des Bundes angewendet werden. Im Ergebnis liegen konkrete innenarchitektonische Vorgaben für die Gestaltung der Wände und Böden, für die fest verbaute und mobile Einrichtung (nur Sondermöblierung) etc. vor, deren bauliche Umsetzung auf dieser Grundlage an die bauausführenden Unternehmen, beziehungsweise deren Beschaffung durch den Einkauf der Autobahn GmbH des Bundes vergeben werden kann. Es ist dabei eine regionale Individualisierung – entsprechend der Vorgaben des Gestaltungshandbuchs – vorzunehmen.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
79932000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEA51
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
NUTS-Code: DEA53
Hauptort der Ausführung: Div. Standorte
Zuschlagskriterien:

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01.04.2020
Ende: 31.12.2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
2019-10017
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
20.02.2020
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Mit dem Teilnahmeantrag sind folgende Unterlagen (Eigenerklärungen, Angaben, Bescheinigungen, Nachweise) vorzulegen:
1) Nachweis des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen des Bewerbers:
a) Der Bewerber hat mittels des Formblattes F1 – „Erklärung zum Unternehmen“ (Eigenerklärung) zu versichern, dass keine Ausschlussgründe gemäß §§ 123, 124 GWB (siehe z. B. https://www.gesetze-im-internet.de/gwb/__123.html und https://www.gesetze-im-internet.de/gwb/__124.html) vorliegen. Diese Erklärung ist auch von Unternehmen vorzulegen, auf deren wirtschaftliche und finanzielle bzw. auf deren technische und berufliche Leistungsfähigkeit sich der Bewerber beruft (§ 47 VgV);
b) Ist beabsichtigt, die Leistung gemeinschaftlich in Form einer Bieter-/Arbeitsgemeinschaft zu erbringen, so hat jedes Mitglied die vorgenannten Unterlagen vorzulegen; darüber hinaus sind im Formblatt F-BS auch Angaben zur Bewerber-/Bieterstruktur zu machen.
2) Auszug aus dem Handelsregister oder alternativer Nachweis pro Wirtschaftsteilnehmer (auch von Unterauftragnehmern oder den einzelnen Mitgliedern einer Bewerber-/Bietergemeinschaft),
— Handelsregisterauszug: Nachweis der Eintragung im Handelsregister des Staates, in dem der Bewerber niedergelassen ist. Ist ein Bewerber nach dem Recht des Staates, in dem er niedergelassen ist, nicht zur Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister verpflichtet, hat er darüber und über die Gründe (z. B. die Rechtsform) eine entsprechende Eigenerklärung abzugeben,
— alternativer Nachweis: Sofern der Bewerber nicht im Handelsregister verzeichnet ist, genügt der Nachweis der erlaubten Berufsausübung auf andere Weise (z. B. Eintragung in ein Partnerschafts- oder Vereinsregister, Mitgliedschaft in einer wirtschaftsständischen Vereinigung),
— für die Mitgliedstaaten der Europäischen Union sind die jeweiligen Berufs- oder Handelsregister und die Bescheinigungen oder Erklärungen über die Berufsausübung in Anhang XI der Richtlinie 2014/24/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26.2.2014 über die öffentliche Auftragsvergabe und zurAufhebung der Richtlinie 2014/18/EG, Abl. L 94 v. 28.3.2014, S. 65, aufgeführt. Die Einzelheiten sind den elektronisch bereitgestellten Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— 3.1.: Betriebs-/Berufshaftpflichtversicherung:
Abgabe einer Eigenerklärung des Bewerbers (im Falle der Eignungsleihe des hierfür benannten anderen Unternehmens), dass eine entsprechende Versicherung vorhanden ist, bzw. im Auftragsfall abgeschlossen wird und diese während der gesamten Vertragslaufzeit aufrechterhalten wird.
Die Einzelheiten sind den elektronisch bereitgestellten Vergabeunterlagen zu entnehmen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
zu 3.1.: Die Betriebs-/Berufshaftpflichtversicherung hat mindestens die nachstehenden Schäden mit folgenden Mindestversicherungssummen abzudecken:
— für Personenschäden mindestens 2 000 000 EUR pauschal je Schadensfall,
— für Sach- und Vermögensschäden mindestens 1 000 000 EUR je Schadensfall.
Die Einzelheiten sind den elektronisch bereitgestellten Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
4.1) Mitarbeiterzahl: Der Bewerber muss über mindestens 5 Mitarbeiter in den letzten 3 Geschäftsjahren 2016, 2017 und 2018 verfügt haben;
4.3) Vorlage geeigneter Referenzen über früher ausgeführte Aufträge der in den letzten 3 Jahren erbrachten wesentlichen Leistungen, die mit Bezug auf die ausgeschriebenen Leistungen Aufschluss über die technische und berufliche Leistungsfähigkeit des Bieters geben.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Zu 4.1: Abgabe einer Eigenerklärung, dass der Bewerber für die Ausführung der zu vergebenden Leistungen Mitarbeiter vorsieht, die die deutsche Sprache fließend in Wort und Schrift beherrschen;
Zu 4.3: Mitarbeiterzahl: Der Bewerber muss über mindestens 5 Mitarbeiter in den letzten 3 Geschäftsjahren 2016, 2017 und 2018 verfügt haben;
Zu 4.4: Gefordert werden vergleichbare Referenzen, d. h. Leistungen, die dem Auftragsgegenstand nahekommen oder ähneln und in Umfang, Komplexität.
(Vielschichtigkeit) und Schwierigkeitsgrad den ausgeschriebenen Leistungen entsprechen. Dabei gelten zusätzlich folgende Mindestanforderungen an die Anzugebenden Referenzen:
— es sind mindestens zwei (3) vergleichbare Referenzen einzureichen,
— der Leistungszeitraum der Referenzen darf nicht länger als 5 Jahre zurückliegen.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=304044
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=304044

Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Die Autobahn GmbH des Bundes

Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Planung, Bau, Betrieb, Erhaltung, vermögensmäßige Verwaltung und Finanzierung der Autobahnen und anderer Bundesfernstraßen nach Maßgabe von §§ 1 Abs. 1, 5 Abs. 1 InfrGG

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose


Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 20.02.2020
Ortszeit: 12:00

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 25.02.2020

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30.04.2020

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt – Vergabekammer des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 228-94990
Fax: +49 228-9499163

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Die Vergabestelle weist ausdrücklich auf die Rügeobliegenheiten der Unternehmen/Bewerber/Bieter sowie auf die Präklusionsregelungen gemäß § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 bis Nr. 4 GWB
(siehe z. B.: https://www.gesetze-im-internet.de/gwb/__160.html) hinsichtlich der Behauptung von Verstößen gegen die Bestimmungen über das Vergabeverfahren hin.
Etwaige Rügen sind über die eVergabe-Plattform oder über die unter I.3 angegebene Kontaktstelle anzubringen.
§ 160 GWB lautet:
(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein;
(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht;
(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:
1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.
Die Vergabestelle wird gemäß § 134 GWB (siehe z. B.: https://www.gesetzeiminternet.de/gwb/__134.html) die Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, hier von vor Zuschlagserteilung nach Maßgabe des §134 Abs. 1 GWB informieren. Bei schriftlicher Information darf der Vertrag erst 15 Kalendertage, bei Information auf elektronischem Weg oder per Fax erst 10 Kalendertage nach Absendung der Information geschlossen werden (§ 134 Abs. 2 S. 1 und S. 2 GWB). Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an (§ 134 Abs. 2 S. 3 GWB).

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 16.01.2020