Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten

DTAD-ID: 15389098
Region:
29614 Soltau
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen, Kabelinfrastruktur, Sonstige Bauleistungen im Hochbau
CPV-Codes:
Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten, Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen, Installation von Fernmeldeanlagen
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Die Stadtwerke Soltau GmbH & Co. KG bauen zur Erschließung der nach NGA-Standard unterversorgten Bereiche im Gebiet der Stadt Soltau ein Glasfasernetz in FTTB-Architektur. Bei den unterversorgten Bereichen handelt es sich zum überwiegenden Teil um a…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
01.07.2019
Frist Angebotsabgabe:
02.08.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Soltau: Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten - Tiefbau- und LWL-Leistungen zur Errichtung eines FTTB-Netzes
Die Stadtwerke Soltau GmbH & Co. KG bauen zur Erschließung der nach NGA-Standard unterversorgten Bereiche im Gebiet der Stadt Soltau ein Glasfasernetz in FTTB-Architektur. Bei den unterversorgten Bereichen handelt es sich zum überwiegenden Teil um außen liegende Ortsteile Soltaus. Die Erschließung des Ausbaugebiets erfolgt unter Nutzung der vorhandenen zentralen Infrastruktur. Zu erbringen sind insbesondere Tiefbau- und LWL-Leistungen. Die Verlegung erfolgt in unterschiedlichen Oberflächen im öffentlichen Bereich. Inklusive der zu erstellenden Hausanschlüsse werden für den Bau des passiven Breitbandnetzes ca. 145 km (alle Lose) Erdarbeiten erforderlich sein. Dabei sind ca. 175 km Multirohrverbände bzw. Einzelröhrchen sowie ca. 245 km Glasfaserkabel zu verlegen. Das Projekt ist nach der Förderrichtlinie des Bundes und der Richtlinie des Landes Niedersachsen über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der Breitbandversorgung ländlicher Räume durch den Landkreis Heidekreis gefördert.

CPV-Codes:
45200000
Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE938
Hauptort der AusführungIn den Vergabeunterlagen aufgeführt.
Lose:
Los-Nr: 1
Bezeichnung: Tiefbau- und LWL-Leistungen in Soltau-West
Kurze Beschreibung:Zu erbringen sind insbesondere Tiefbau- und LWL-Leistungen (Lieferung und Montage) für das Los 1, Gebiet Soltau-West. Die Verlegung erfolgt in unterschiedlichen Oberflächen (insbesondere versiegelter und unversiegelter Trassenbau). Umfasst sind die Gebiete Woltem, Eitze, Frielingen, Springhorn, Leitzingen, Falshorn, Wiedingen, Ellingen, Wieheholz, Wolterdingen. Zu verlegen sind Multirohre zum Einbringen von LWL-Kabeln. Die Verlegung der Längstrassen erfolgt überwiegend im öffentlichen Grund. Die Verlegung der Hausanschlüsse erfolgt auf Grundstücken der jeweiligen Eigentümer und nach Abstimmung mit diesen. Es werden ca. 50 km Erdarbeiten erforderlich sein. Dabei sind ca. 56 km Multirohrverbände bzw. Einzelröhrchen sowie ca. 74 km Glasfaserkabel zu verlegen, außerdem sind insgesamt ca. 19 Stück Kabelverzweigerschächte und ca. 5 Kabelverzweigerschränke zu errichten.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
45231000
45314000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE938
Hauptort der AusführungIn den Vergabeunterlagen aufgeführt.
Zuschlagskriterien:
Preis

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 16.09.2019
Ende: 31.12.2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Da die Anschlussquote der Hausanschlüsse der unterversorgten Bereich unbekannt ist und es unterschiedliche Bodenverhältnisse gibt: Eventualpositionen, Stundenarbeiten, vgl. Leistungsverzeichnis Los 1.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz: Förderung u.a. durch ELER-Mittel.

Zusätzliche Angaben



Los-Nr: 2
Bezeichnung: Tiefbau- und LWL-Leistungen in Soltau-Süd
Kurze Beschreibung:Zu erbringen sind insbesondere Tiefbau- und LWL-Leistungen (Lieferung und Montage) für das Los 2, Gebiet Soltau-Süd. Die Verlegung erfolgt in unterschiedlichen Oberflächen (insbesondere versiegelter und unversiegelter Trassenbau). Umfasst sind die Gebiete Großeholz, Meinern, Wüsthof, Barmbruch, Mittelstendorf, Meßhausen, Dannhorn, Hof Loh, Marbostel, Brock, Imbrock, Bassel, Tetendorf, Harber Moor, Penzhorn, Hof Abelbeck. Zu verlegen sind Multirohre zum Einbringen von LWL-Kabeln. Die Verlegung der Längstrassen erfolgt überwiegend im öffentlichen Grund. Die Verlegung der Hausanschlüsse erfolgt auf Grundstücken der jeweiligen Eigentümer und nach Abstimmung mit diesen. Es werden ca. 45 km Erdarbeiten erforderlich sein. Dabei sind ca. 59 km Multirohrverbände bzw. Einzelröhrchen sowie ca. 87 km Glasfaserkabel zu verlegen, außerdem sind insgesamt ca. 18 Stück Kabelverzweigerschächte und ca. 7 Kabelverzweigerschränke zu errichten.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
45231000
45314000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE938
Hauptort der AusführungIn den Vergabeunterlagen aufgeführt.
Zuschlagskriterien:
Preis

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 16.09.2019
Ende: 31.12.2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Da die Anschlussquote der Hausanschlüsse der unterversorgten Bereich unbekannt ist und es unterschiedliche Bodenverhältnisse gibt: Eventualpositionen, Stundenarbeiten, vgl. Leistungsverzeichnis Los 2.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz: Förderung u.a. durch ELER-Mittel.

Zusätzliche Angaben



Los-Nr: 3
Bezeichnung: Tiefbau- und LWL-Leistungen in Soltau-Ost
Kurze Beschreibung:Zu erbringen sind insbesondere Tiefbau- und LWL-Leistungen (Lieferung und Montage) für das Los 3, Gebiet Soltau-Ost. Die Verlegung erfolgt in unterschiedlichen Oberflächen (insbesondere versiegelter und unversiegelter Trassenbau). Umfasst sind die Gebiete Huckenrieth, Drögenheide, Grasengrund, Deimern, Hambostel, Timmerloh, Harmelingen, Königskrug, Hötzingen, Emmingen, Emhof, Hof Brümmerhof, Hof Willenbockel. Zu verlegen sind Multirohre zum Einbringen von LWL-Kabeln. Die Verlegung der Längstraßen erfolgt überwiegend im öffentlichen Grund. Die Verlegung der Hausanschlüsse erfolgt auf Grundstücken der jeweiligen Eigentümer und nach Abstimmung mit diesen. Es werden ca. 50 km Erdarbeiten erforderlich sein. Dabei sind ca. 60 km Multirohrverbände bzw. Einzelröhrchen sowie ca. 86 km Glasfaserkabel zu verlegen, außerdem sind insgesamt ca. 26 Stück Kabelverzweigerschächte und ca. 5 Kabelverzweigerschränke zu errichten.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
45231000
45314000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE938
Hauptort der AusführungIn den Vergabeunterlagen aufgeführt.
Zuschlagskriterien:
Preis

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 16.09.2019
Ende: 31.12.2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Da die Anschlussquote der Hausanschlüsse der unterversorgten Bereich unbekannt ist und es unterschiedliche Bodenverhältnisse gibt: Eventualpositionen, Stundenarbeiten, vgl. Leistungsverzeichnis Los 3.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz: Förderung u.a. durch ELER-Mittel.

Zusätzliche Angaben



Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Aktenzeichen:
LWL2019
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
02.08.2019
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Eigenerklärungen:
— über die Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister des Sitzes oder Wohnsitzes,
— Angaben zur Mitgliedschaft des Unternehmens zur Berufsgenossenschaft,
— ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde,
— ob sich das Unternehmen in Liquidation befindet,
— dass nachweislich keine Ausschlussgründe gemäß § 6e EU VOB/A vorliegen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen. Will sich ein Bewerber oder eine Bewerbergemeinschaft zum Nachweis der Eignung der Kapazitäten anderer (Unterauftragnehmer oder Dritter) bedienen, muss er eine unterzeichnete und verbindliche Verpflichtungserklärung des anderen mit dem Angebot abgeben.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Eigenerklärung zum Umsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen,
— Eigenerklärung zum Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 3 Mio. EUR je Schadensfall für Personenschäden sowie mindestens 1,5 Mio. EUR je Schadensfall für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) bei jährlich mindestens zweifacher Maximierung bzw. Erklärung, dass im Auftragsfall eine entsprechende Berufshaftplichtversicherung abgeschlossen wird. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen. Will sich ein Bewerber oder eine Bewerbergemeinschaft zum Nachweis der Eignung der Kapazitäten anderer (Unterauftragnehmer oder Dritter) bedienen, muss er eine unterzeichnete und verbindliche Verpflichtungserklärung des anderen mit dem Angebot abgeben.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Eigenerklärung zum Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 3 Mio. EUR je Schadensfall für Personenschäden sowie mindestens EUR 1,5 Mio. je Schadensfall für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) bei jährlich mindestens zweifacher Maximierung bzw. Erklärung, dass im Auftragsfall eine entsprechende Berufshaftplichtversicherung abgeschlossen wird.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Angaben über die Ausführung von Leistungen in den letzten bis zu 5 abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind,
— Angabe über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischen Leitungspersonal,
— Vorlage einer Erklärung, aus der hervorgeht, über welche Ausstattung, welche Geräte und welche technische Ausrüstung das Unternehmen für die Ausführung des Auftrags verfügt,
— Angabe, welche Teile des Auftrags der Unternehmer unter Umständen als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen. Will sich ein Bewerber oder eine Bewerbergemeinschaft zum Nachweis der Eignung der Kapazitäten anderer (Unterauftragnehmer oder Dritter) bedienen, muss er eine unterzeichnete und verbindliche Verpflichtungserklärung des anderen mit dem Angebot abgeben.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Mindestens 2 Referenzprojekte über vergleichbare Tiefbau- und LWL-Leistungen für FTTH/B Ortsnetze mit einer Trassenlänge von jeweils mindestens 20 km Länge in den letzten 5 Jahren.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/79558B6F-852F-4814-97B3-2DDB7EE1F915
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/79558B6F-852F-4814-97B3-2DDB7EE1F915
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: https://www.deutsche-evergabe.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
maximale Anzahl an Losen: 3


Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

– Projektbesprechungen finden in Soltau statt,
– Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung,
– Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben zum Mindestlohn und der Vorgaben des Niedersächsischen Tariftreue- und Vergabegesetzes,
– Freistellungsbescheinigung für Bauabzugssteuer nach § 48 b EStG,
– Vertragserfüllungssicherheit: 5 % der Auftragssumme, Mängelhaftungssicherheit: 3 % der Abrechnungssumme.

Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 02.08.2019
Ortszeit: 11:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 02.09.2019

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 02.08.2019
Ortszeit: 11:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:


Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Die Abgabe meherer Hauptangebote durch einen Bieter wird ausgeschlossen. Schriftliche Angebote sind nicht zugelassen. Angebote können nur elektronisch in Textform über die Vergabeplattform abgegeben werden. Die zu erbringenden Leistungen sind zuwendungsgebunden. Sämtliche Beauftragungen und die Durchführung des Projekts erfolgen unter Beachtung des Zuwendungsbescheides des Landkreises Heidekreis vom 14.12.2017, der Leitlinien der EU für die Anwendung der Vorschriften über staatliche Beihilfen im Zusammenhang mit dem schnellen Breitbandausbau bzw. der Rahmenregelung der Bundesrepublik Deutschland zur Unterstützung des Aufbaus einer flächendeckenden NGA-Breitbandversorgung, der Richtlinie zur Förderung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland und der dem Landkreis Heidekreis erteilten Zuwendungsbescheide für Bundesfördermittel sowie Fördermittel des Landes Niedersachsen. Der Ausbau hat weiter gemäß den „Vorgaben für die Dimensionierung passiver Infrastruktur“, dem „Merkblatt zur Dokumentation der technischen Anlagen und des Baus“ sowie den „GIS-Nebenbestimmungen“ (in der jeweils einschlägigen Fassung) zu erfolgen, um bestehende Zuwendungsmöglichkeiten zu nutzen.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Auf der Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland
Telefon: +49 4131-15-3306 / 3307 / 3308
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 4131-15-2943

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Auf die Rügepflichten des Bieters gemäß § 160 Abs. 3 GWB wird hingewiesen. Zu rügen ist gegenüber der Stadtwerken Soltau GmbH & Co. KG:
– innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen nach Erkennen des Verstoßes gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren,
– spätestens bis Ablauf der Angebots-/Bewerbungsfrist bei Verstößen gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind,
– spätestens bis Ablauf der Angebots-/Bewerbungsfrist bei Verstößen gegen Vergabevorschriften, die in den Vergabeunterlagen erkennbar sind. Gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB muss ein Nachprüfungsantrag aufgrund einer Rüge, welcher der Auftraggeber nicht abgeholfen hat, binnen 15 Tagen nach Eingang dieser Mitteilung bei der zuständigen Vergabekammer eingereicht werden. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 27.06.2019