Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten

DTAD-ID: 15383539
Region:
49074 Osnabrück (Gartlage)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Sonstige Bauleistungen im Hochbau
CPV-Codes:
Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Neubau eines Straße-Schiene KV-Terminals in Osnabrück als Komplettleistung auf Grundlage einer funktionalen Leistungsbeschreibung. Der Leistungsumfang umfasst die Herstellung der betriebsbereiten Anlage, einschließlich Geländeaufbereitung, Abbruch, …
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
28.06.2019
Frist Angebotsabgabe:
30.08.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Osnabrück: Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten - Bauleistungen Terminal Osnabrück
Neubau eines Straße-Schiene KV-Terminals in Osnabrück als Komplettleistung auf Grundlage einer funktionalen Leistungsbeschreibung. Der Leistungsumfang umfasst die Herstellung der betriebsbereiten Anlage, einschließlich Geländeaufbereitung, Abbruch, Entwässerung, Ver- und Entsorgung, Platzbefestigung, Hochbau Gategebäude, Kranbahn, Tankplatz, Elektroarbeiten inkl. Beleuchtung, Einfriedung sowie Gleisbau einschließlich Feinplanum, Bremsprobeanlage, Kabeltiefbau für Leit- und Sicherungstechnik. Die Lieferleistungen Portalkrane und mobile Umschlaggeräte gehören nicht zum Leistungsumfang.

CPV-Codes:
45200000

Erbringung aller notwendigen Bauleistungen für den Neubau eines Straße-Schiene KV-Terminals am Emsweg in Osnabrück als Komplettleistung auf Grundlage einer funktionalen Leistungsbeschreibung. Die Leistungen müssen vollständig sein, so dass sie alle Arbeiten, Teile und Einrichtungen umfassen, die für einen einwandfreien Betrieb des Terminals erforderlich sind und umfassen insbesondere folgende Gewerke:
Rückbau- und Geländeaufbereitung, Flächenbefestigung und Flächenentwässerung, alle erforderlichen Ver- und Entsorgungsanlagen inklusive des Mittelspannungsgebäudes, die technischen Einrichtungen, die Einfriedungen mittels Zaun- und Toranlagen sowie das Gategebäude gem. Baubeschreibung und Entwurfsplanung. Die Ausführungsplanung für das Gategebäude ist im Auftragsfall durch den AN zu erbringen. Abbruch und Beseitigung der Gebäudeanlagen sowie Teilrückbau, Gleisrückbau, Erstellung der Gleisanlagen inkl. Weichenheizung & Signaltechnik, Bau einer Weichenharfe und Anbindung an das Bestandsgleis, Erstellung der Kranbahnbalken, der Kranbahnschieneu nd des Krankabelübergabeschachtes, Erstellung der Tankplatzanlage, Ausbau der Erschließungsstraße „Am Speicher“ sowie Anbindung an den Emsweg sowie die Elbestraße, einschließlich Entwässerung und Anschlüssen an die vorhandene Kanalisation, Rückbau vorhandener Anlagen im Trassenbereich, Elektroarbeiten sowie Beleuchtung.
Die Portalkrane und mobilen Umschlaggeräte gehören nicht zum Leistungsumfang. Dieser Lieferleistungen sind Gegenstand eines parallelen EU-weiten Vergabeverfahrens.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE944
Hauptort der AusführungEmsweg49090 Osnabrück
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
30.08.2019
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Preis

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
a) Eigenerklärung zur Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister oder der Handwerksrolle des Sitzesoder Wohnsitzes. Sofern das Angebot in die engere Wahl kommt, ist diese nach Aufforderung durch dieVergabestelle durch den Nachweis der Gewerbeanmeldung, der Eintragung in das Berufs- oder Handelsregisteroder der Handwerksrolle zu ersetzen.
Die Erklärungen müssen in deutscher Sprache verfasst oder ggf. von einem amtlich anerkannten Übersetzerübersetzt, aktuell sein und noch den gegenwärtigen Tatsachen entsprechen.
Eignungsnachweise durch Präqualifizierungsverfahren oder VHB Formblatt 124 oder Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) werden zugelassen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Nachfolgende Angaben enthalten bereits die geforderten Mindeststandards:
b) Eigenerklärung über den jährlichen allgemeinen Gesamtumsatz des Unternehmens bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre. Der durchschnittliche Jahresumsatz muss mindestens das Doppelte des Angebotspreises(ohne Opionen/Preisanfragen) betragen. Sofern das Angebot in die engere Wahl kommt, kann die AGverlangen, diese durch eine Bestätigung eines vereidigten Wirtschaftsprüfers/Steuerberaters oder entsprechendtestierte Jahresabschlüsse oder entsprechend testierte Gewinn- und Verlustrechnungen zu ersetzen (§ 6b EUAbs. 1 Nr. 2 VOB/A).a) c) Angabe, ob über das Vermögen des Bewerbers ein Insolvenzverfahren eröffnet, einInsolvenzantrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde.
d) Angabe, ob sich Bewerber in Liquidation befindet;
e) Erklärung, dass keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Fragestellt;
f) Erklärung, dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie Beiträge zur gesetzlichenSozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt wurden.
g) Erklärung, dass der Bewerber sich bei der Berufsgenossenschaft angemeldet hat;
h) Vorlage einer aktuellen Wirtschaftsauskunft über das Unternehmen des Bieters i) Die Anforderung einer Bankauskunft über die in die engere Wahl kommenden Bieter bleibt vorbehalten.
Die Erklärungen müssen in deutscher Sprache verfasst oder ggf. von einem amtlich anerkannten Übersetzerübersetzt, aktuell sein und noch den gegenwärtigen Tatsachen entsprechen.
Eignungsnachweise durch Präqualifizierungsverfahren oder VHB Formblatt 124 oder Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) werden zugelassen.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Die Bieter müssen für mindestens eine Referenz über eine in wirtschaftlicher, technischer und terminlicher Hinsicht vergleichbare KV-Umschlaganlage nachweisen. Leistungen, die als Referenz gewertet werden sollen, müssen abgeschlossen und in Betrieb sein. Der Abschluss der Referenzleistung darf zum Zeitpunkt der Bekanntmachung dieser Ausschreibung nicht länger als 60 Monate zurückliegen. Es muss ein Ansprechpartner beim Betreiber der Referenzleistung benannt werden.

Sonstiges
 
Gemeinsame Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben

Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.subreport.de/E87272216
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.subreport.de/E87272216

Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Funktionaler Öffentlicher Auftraggeber (Fördermittelempfänger)

Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Entwicklung und Besitz eines KV-Terminal

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Laufzeit in Monaten: 15
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Option 1.1 Die Befestigung der Fläche D1 (nördlich der Kranbahn) ist einschließlich der Entwässerung als Optionspreis anzubieten.
Option 1.2 Die Befestigung der Fläche D2, nördlich der Kranbahn, ist einschließlich der Entwässerung als Optionspreis anzubieten.
Option 1.3 Die Befestigung der Fläche E im Nordwesten ist einschließlich Entwässerung als Optionspreis anzubieten.
Option 1.4 Die Herstellung des Planums sowie der Befestigung der Fläche F im Westen ist einschließlich Entwässerung sowie Rückbau der Gleisanlagen als Optionspreis anzubieten.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

Vertragsgrundlage des Bauauftrages werden die VOB/B, die besonderen Vertragsbedingungen (VHB Formblätter 214 und 241), die „Besonderen Vertragsbedingungen zur Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben der §§ 13 bis 15 NTVergG", die Zusätzlichen Vertragsbedingungen (VHB Formblatt 215), die Funktionalbeschreibung nebst Anlagen, die Bürgschaftsvordrucke sowie das Auftragsschreiben. Es muss Sicherheit für die Vertragserfüllung, die Abschlags-/Vorauszahlungen sowie für Mängelansprüche geleistet werden. Wegen der Einzelheiten wird auf die Vergabeunterlagen verwiesen.

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 30.08.2019
Ortszeit: 15:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 04.11.2019

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 30.08.2019
Ortszeit: 15:00
Ort:
Duisport consult GmbH
Alte Ruhrorter Str. 42-52
47119 Duisburg.
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
Es sind nur Vertreter des Auftraggebers zugelassen.

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Kommunikation bitte ausschließlich über die Bieterkommunikation innerhalb des eVergabesystems subreportELViS.
Bei Fragen zur Bedienung der Plattform wenden Sie sich gerne an Herrn Stefan Ehl, Tel. 0221/98578-58 oder per E-Mail via: [email protected] Es wird darauf hingewiesen, dass allein der Inhalt der vorliegenden europaweiten Veröffentlichung im Supplement zum Amtsblatt der EU maßgeblich ist, wenn die Bekanntmachung zusätzlich in weiteren Bekanntmachungsmedien veröffentlicht wird und der Bekanntmachungstext in diesen zusätzlichen Bekanntmachungen nicht vollständig, unrichtig, verändert oder mit weiteren Angaben wiedergegeben wird.
Für die Erstellung von Angeboten wird keine Vergütung gezahlt.
Bis zum Ablauf der Angebotsfrist behält sich die Vergabestelle die jederzeitige und entschädigungslose Aufhebung des Vergabeverfahrens ohne Angabe von Gründen vor.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Auf der Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland
Telefon: +49 4131153308
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 4131152943
Internet-Adresse: www.mw.niedersachsen.de

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung oder in den Vergabeunterlagenerkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüberdem Auftraggeber zu rügen. Im Übrigen sind Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb einer Frist vonzehn Kalendertagen nach Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.
Ein Nachprüfungsantrag ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der zuständigen Vergabekammer zu stellen (§ 160 Gesetz gegenWettbewerbsbeschränkungen (GWB)).
Die o.a. Fristen gelten nicht, wenn der Auftraggeber gemäß § 135 Absatz 1 Nr. 2 GWB den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist.
Setzt sich ein Auftraggeber über die Unwirksamkeit eines geschlossenen Vertrages hinweg, indem er die Informations- und Wartepflicht missachtet (§ 134 GWB) oder ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist, kann die Unwirksamkeit nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalbvon 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als sechs Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union (§ 135 GWB).

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und DigitalisierungAuf
Auf der Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland
Telefon: +49 4131153308
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 4131152943
Internet-Adresse: www.mw.niedersachsen.de

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 25.06.2019