Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten

DTAD-ID: 17115532
Region:
61352 Bad Homburg
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen, Straßenbauarbeiten, Landschaftsgärtnerische Arbeiten, Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Dienstleistungen im Bereich Land-, Forstwirtschaft
CPV-Codes:
Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten, Bauarbeiten für Rohrleitungen, Straßenbauarbeiten, Anpflanzungs- und Pflegearbeiten an Grünflächen
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Straßenbauarbeiten sowie Arbeiten für Versorgungsleitungen (2 Lose).
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
24.12.2020
Frist Angebotsabgabe:
27.01.2021

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Bad Homburg vor der Höhe: Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten - Grundhafte Erneuerung Verkehrsanlagen u. Versorgungsleitungen
Straßenbauarbeiten sowie Arbeiten für Versorgungsleitungen (2 Lose).

CPV-Codes:
45200000
Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE718
Hauptort der Ausführung: 61352 Bad Homburg v. d. Höhe
Lose:
Los-Nr: 1
Bezeichnung: Verkehrsanlagen
Kurze Beschreibung:Los 1 — Verkehrsanlagen:— ca. 17 000 m2 bit. Befestigung aufnehmen,— ca. 1 300 to pechhaltige Befestigung verwerten,— ca. 14 300 m3 Boden lösen und verwerten,— ca. 600 m Anschlussleitungen herstellen,— ca. 95 St. Straßenabläufe liefern und einbauen,— ca. 3 600 m Leerrohr im Graben liefern und herstellen,— ca. 14 500 m2 Asphaltbefestigung inkl. Oberbau nach RstO 12 BK 0,3 — BK 10 herstellen,— ca. 1 400 m2 Asphaltbefestigung in Radwegen herstellen,— ca. 10 000 m2 Betonsteinplatten liefern und verlegen,— ca. 2 600 m Gussasphaltrinne herstellen,— ca. 6 600 m Betonborde liefern und herstellen,— ca. 3 150 m Weißmarkierung,— ca. 15 St. Baumpflanzung inkl. Baumtechnik und Pflege.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
45233120
77310000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE718
Hauptort der Ausführung: 61352 Bad Homburg v. d. Höhe
Zuschlagskriterien:
Preis

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 06.04.2021
Ende: 29.03.2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Los-Nr: 2
Bezeichnung: Versorgungsleitungen
Kurze Beschreibung:Los 2 — Versorgungsleitungen:— ca. 2 100 m2 Kampfmittelsondierung,— ca. 1 400 m2 Oberflächenaufbruch,— ca. 1 400 m2 Rohrgraben herstellen und Verfüllen,— ca. 860 m TW-Druckrohre PE 100 DA 90-225,— ca. 800 m ND-Gas Druckrohre PE 100 DA 125-180,— ca. 400 m Stahlrohre für HD-Gas DN 100 liefern und verlegen,— ca. 10 St. Hydranten liefern und einbauen,— ca. 450 m TW-HA Leitungen DA 40 -DA 90 inkl. Erdarbeiten,— ca. 300 m Gas-HA Leitungen DA 50 -DA 90 inkl. Erdarbeiten,— ca. 540 m Fernwärmeleitung DN 60 -DN 150.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
45231100

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE718
Hauptort der Ausführung: 61352 Bad Homburg v. d. Höhe
Zuschlagskriterien:
Preis

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 06.04.2021
Ende: 29.03.2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Aktenzeichen:
HG-2021-0003
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
27.01.2021
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
— Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gem. §§ 123, 124 GWB,
— Verpflichtungserklärung zur Einhaltung der Tariftreue und der Zahlung des Mindestentgelts nach dem Hessischen Vergabe- und Tariftreuegesetz (§ 4 und 6 HVTG),
— Erklärung über den „Ausschluss von Bewerbern und Bietern".
Das VHB 216 „Verzeichnis der im Vergabeverfahren vorzulegenden Unterlagen" ist zu beachten.
Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 6a EU, 6b EU VOB/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a.HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn diePräqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Hinweis: Soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, ist die Vorlage von Eigenerklärungen zunächst ausreichend. Der Auftraggeber behält sich das Recht vor, die Originalnachweise vor Auftragserteilung anzufordern.
— Eigenerklärung zur Eignung Formular „124-Hessen",
— Vorbehaltlich vor Zuschlagserteilung: Kreditreformauskunft oder vergleichbare Bonitätsauskunft.
Das VHB 216 „Verzeichnis der im Vergabeverfahren vorzulegenden Unterlagen" ist zu beachten.
Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 6a EU, 6b EU VOB/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a.HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
1. technische Leistungsfähigkeit:
— Eigenerklärung zur Eignung Formular „124-Hessen",
— Referenzen vergleichbarer Bauvorhaben in den beiden Los-Bereichen „Verkehrsanlagen" und „Versorgungsleitungen" aus den letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahren (2017-2019), soweit diese nicht im Rahmen der Präqualifikation nachgewiesen werden.
2. berufliche Leistungsfähigkeit:
Darstellung der Aufbauorganisation des Unternehmers sowie geplanter Nachunternehmer nach Losen und Bauabschnitten mit Angaben zur Betreuung und Sicherstellung der Baustelle während der gesamten Bauzeit (Oberbauleiter, Bauleiter, Polier, Vertretungsregelung) und der Kolonnen Angabe (Anzahl, Besetzung, Beschreibung) unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Gewerke in einem Organigramm sowie Auflistung der Qualifikation und Berufserfahrung des mit der Ausführung des Auftrags betrauten Personals als ergänzender textlicher Beschrieb inklusive nachweisführende Anlagen.
Optional:
Darstellung der Aufbauorganisation des Unternehmers in einem Organigramm:
— Benennung geplanter Nachunternehmer nach Losen und Bauabschnitten.
— Angaben zur Betreuung und Sicherstellung der Baustelle während der gesamten Bauzeit (Oberbauleiter, Bauleiter, Polier, Vertretungsregelung).
— Angabe der Kolonnenangabe (Anzahl, Besetzung, Beschreibung) unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Gewerke.
— Auflistung der Qualifikation und Berufserfahrung des mit der Ausführung des Auftrags betrauten Personals als ergänzender textlicher Beschrieb inklusive nachweisführende Anlagen.
Bei vorgesehenem Nachunternehmereinsatz:
— Verzeichnis der Nachunternehmerleistungen gem. Formblatt VHB 235.
Bei vorgesehener Bietergemeinschaft:
Erklärung zur Bietergemeinschaft gem. Formblatt VHB 234; die Eignungsnachweise/-erklärungen sind für alle Mitglieder der Bietergemeinschaft vorzulegen.
Das VHB 216 „Verzeichnis der im Vergabeverfahren vorzulegenden Unterlagen" ist zu beachten.
Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 6a EU, 6b EU VOB/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Zertifizierung nach DVGW und AGFW; Details unter III.2.2) „Bedingungen für die Ausführung des Auftrags". Diese sind zunächst in Form einer Eigenerklärung gem. Anlage „Zusätzliche Eignungsnachweise Los 2" mit Angebotsabgabe nachzuweisen.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.had.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-17666a95fdd-48544d3d7a15da60
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.had.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter Zusammenfassung der folgenden Lose oder Losgruppen zu vergeben:
Lose 1 und 2. Die Bewertung erfolgt auf Grundlage der Gesamtwirtschaftlichkeit in Bezug auf das Wertungskriterium „Preis". Hierbei werden die in der Wertung verbliebenen Angebote beider Lose vergleichend gegenübergestellt. Entsprechende (Preis-)Nachlässe werden berücksichtigt, soweit die Anforderungen nach § 13EU Abs. 4 VOB/A erfüllt sind.


Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

Für die Leistungen Los 2 „Versorgungsleitungen":
— DVGW-Merkblatt GW 125 Bäume, unterirdische Leitungen und Kanäle,
— DVGW-Hinweis GW 129 Sicherheit bei Bauarbeiten im Bereich von Versorgungsleitungen,
— DVGW-Hinweis GW 291 Reinigung und Desinfektion von Wasserverteilungsanlagen,
— DVGW-Zertifikat W1 und G1 gemäß Arbeitsblatt GW 301 Unternehmen zur Errichtung, Instandsetzung und Einbindung von Rohrleitungen,
— DVGW-Arbeitsblatt GW 325 Grabenlose Bauweisen für Gas- und Wasser-Anschlussleitungen,
— DVGW-Arbeitsblatt GW 326 Mechanisches Verbinden von PE-Rohren in der Gas- und Wasserverteilung (Rohrnetz),
— DVGW-Arbeitsblatt GW 330 Schweißen von Rohren und Rohrleitungsteilen aus Polyethylen (PE 80, PE 100 und PE-Xa) für Gas- und Wasserleitungen,
— DVGW-Arbeitsblatt GW 350 Schweißverbindungen an Rohrleitungen aus Stahl in der Gas- und Wasserversorgung,
— DVGW-Arbeitsblatt GW 381 Bauunternehmen im Leitungstiefbau — Mindestanforderungen,
— DVGW-Arbeitsblatt GW 390 Bauwerksdurchdringungen und deren Abdichtung für erdverlegte Leitungen,
— DVGW-Arbeitsblatt W 400, Teil 2: Bau und Prüfung von Wasserverteilungsanlagen,
— DVGW-Arbeitsblatt G 459-1 Gasnetzanschlüsse für maximale Betriebsdrücke bis einschließlich 5 bar,
— DVGW-Arbeitsblatt G 462 Verlege- und Schweißarbeiten an Gasleitungen aus Stahl bis 16 bar Betriebs-druck,
— DVGW-Arbeitsblatt G 469 Druckprüfverfahren Gastransport/Gasverteilung,
— DVGW-Arbeitsblatt G 472 Gasleitungen aus Kunststoffrohren bis 16 bar Betriebsdruck,
— Erklärung, welche Teile der Leistung der Bewerber beabsichtigt, an Nachunternehmer zu vergeben,
— AGFW-Zertifikat 601, mind. Gruppe FW 2.
Das VHB 216 „Verzeichnis der im Vergabeverfahren vorzulegenden Unterlagen" ist zu beachten.

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 27.01.2021
Ortszeit: 14:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 22.03.2021

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 27.01.2021
Ortszeit: 14:00
Ort:
Stadt Bad Homburg v. d. Höhe — Der Magistrat, Fachbereich Recht — Vergabestelle — Bahnhofstraße 16-18, 61352 Bad Homburg v. d. Höhe, Deutschland.
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
Auf die Regelungen des § 14EU VOB/A wird hingewiesen.

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt

Zusätzliche Angaben

1. Die Durchführung des Vergabeverfahrens erfolgt durch den städtischen Fachbereich Recht — Vergabestelle. Die Beauftragung erfolgt schlussendlich getrennt nach Losen:
Los 1 „Verkehrsanlagen": Stadt Bad Homburg v. d. Höhe, vertreten durch den Magistrat, Fachbereich Tiefbau — Straßenbau —, 61343 Bad Homburg v. d. Höhe
Los 2 „Versorgungsleitungen": Stadtwerke Bad Homburg v. d. Höhe, Steinmühlstraße 26, 61352 Bad Homburg v. d. Höhe
2. Bieter müssen mit den Bewerbungsunterlagen und während der Ausführung die fachliche Qualifikation (Fachkunde, technische Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit der technischen Vertragserfüllung) und Gütesicherung des Unternehmens nachweisen.
3. Auf Anforderung der Vergabestelle ist die Urkalkulation vorzulegen. Entgegen der Darstellung unter Ziff. 2.4 des VHB 216 wird die Urkalkulation nur unter Anwesenheit oder Freigabe des Bieters/Auftragnehmers geöffnet. Ergänzend zu den Regelungen der VOB: Die Kalkulation eventueller Nachträge erfolgt auf Grundlage der Urkalkulation des Hauptvertrages.
4. Die vom Bieter zur Verfügung gestellten Informationen und Daten werden im Rahmen des DSGVO erfasst, organisiert, gespeichert und verwendet. Auftraggeber, Verfahrensbetreuer und ggf. weitere beteiligte Behörden verwenden diese Daten ausschließlich für dieses Verfahren. Die Abgabe einer
Datenschutzerklärung ist Voraussetzung für die Berücksichtigung des Angebotes des Bieters.
5. Die Vergabeunterlagen werden nur elektronisch als kostenloser Download über die Vergabeplattform der eHAD unter www.had.de zur Verfügung gestellt. Es erfolgt kein schriftlicher Versand von Vergabeunterlagen.
6. Fragen zu den Vergabeunterlagen können nur bis 1 Woche vor dem Eröffnungstermin über die Nachrichtenfunktion der Vergabeplattform der eHAD gestellt werden. Danach eingehende Fragen können nicht mehr beantwortet werden.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ein Antrag ist unzulässig, wenn der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 GWB).
Ein Antrag ist unzulässig, wenn Verstöße gegen Vergabevorschriften, die auf Grund dieser Bekanntmachung(§160 Abs. 3 S. 1 Nr. 2 GWB) oder in den Vergabeunterlagen (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 3 GWB) erkennbar sind, nicht bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.
Ergeht eine Mitteilung des Aufraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen. Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig (§ 160 Abs. 3 S. 1Nr. 4 GWB).

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 21.12.2020