Kraftfahrzeuge - RV zur Lieferung von schweren und leichten Geländefahrzeugen, incl. Ausbau

DTAD-ID: 15384420
Region:
65197 Wiesbaden
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
PKW, Sonstige Kraftfahrzeuge, Anhänger, Fahrzeugteile
CPV-Codes:
Kraftfahrzeuge
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Kurzbeschreibung:
RV zur Lieferung von schweren und leichten Geländefahrzeugen, inclusive Ausbau.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
28.06.2019
Frist Angebotsabgabe:
26.07.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Wiesbaden: Kraftfahrzeuge - RV zur Lieferung von schweren und leichten Geländefahrzeugen, incl. Ausbau - RV zur Lieferung von schweren und leichten Geländefahrzeugen, incl. Ausbau
RV zur Lieferung von schweren und leichten Geländefahrzeugen, inclusive Ausbau.

CPV-Codes:
34100000
Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE7
Hauptort der AusführungHessisches Polizeipräsidium für TechnikWilly-Brandt-Allee 2065197 Wiesbaden
Lose:
Los-Nr: 1
Bezeichnung: Schwere Geländefahrzeuge nach SZ 104
Kurze Beschreibung:Los 1Schwere Geländewagen nach SZ 104Mindestabnahmemenge 2019 / 6 StückRahmenvertragsmenge 2019-2022 / 10 Stück ohne AbnahmeverpflichtungOptionale Position Ergonomischer Fahrer-u. Beifahrersitz.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
34100000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE7
Hauptort der AusführungHessisches Polizeipräsidium für TechnikWilly-Brandt-Allee 2065197 Wiesbaden
Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Qualität der Leistung / Gewichtung: 40,00
Preis - Gewichtung: 60,00

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01.11.2019
Ende: 30.12.2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Los-Nr: 2
Bezeichnung: Leichte Geländefahrzeuge nach SZ 106
Kurze Beschreibung:Los 2Leichte Geländefahrzeuge nach SZ 106Mindestabnahmemenge 2019 / 10 StückRahmenvertragsmenge 2019-2022 / 45 Stück ohne AbnahmeverpflichtungOptionale Position Ergonomischer Fahrer-u. Beifahrersitz.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
34100000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE7
Hauptort der AusführungHessisches Polizeipräsidium für TechnikWilly-Brandt-Allee 2065197 Wiesbaden
Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Qualität der Leistung / Gewichtung: 40,00
Preis - Gewichtung: 60,00

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01.11.2019
Ende: 30.12.2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Los-Nr: 3
Bezeichnung: Leichte Geländefahrzeuge nach SZ 207
Kurze Beschreibung:Los 3Leichte Geländefahrzeuge nach SZ 207Mindestabnahmemenge 2019 / 4 StückRahmenvertragsmenge 2019-2022 / 20 Stück ohne AbnahmeverpflichtungOptionale Position Ergonomischer Fahrer-u. Beifahrersitz.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
34100000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE7
Hauptort der AusführungHessisches Polizeipräsidium für TechnikWilly-Brandt-Allee 2065197 Wiesbaden
Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Qualität der Leistung / Gewichtung: 40,00
Preis - Gewichtung: 60,00

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01.11.2019
Ende: 30.12.2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Aktenzeichen:
VG-0008-2019-0032
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
26.07.2019
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Erklärung des Bieters gemäß des Gemeinsamen Runderlasses zum Ausschluss von Bewerbern und Bietern „Eigenerklärungen zu Vergabesperren" (beigefügter Vordruck).

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Eigenerklärung gemäß §124 GWB (beigefügter Vordruck),
— Erklärung über den „Gesamtumsatz" des Unternehmens und über seinen Umsatz bei der Herstellung bzw. Lieferung von Waren, die Gegenstand der Ausschreibung sind, jeweils bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre (beigefügter Vordruck).

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Referenzliste über vergleichbare Lieferungen bevorzugt an andere öffentliche Bedarfsträger mit Angaben zu den Ansprechpartnern inkl. Telefonnummer (beigefügter Vordruck). Der Auftraggeber behält sich vor, eine Begutachtung der Referenzen/Referenzobjekte ohne Benachrichtigung des Bieters durchzuführen,
— Erklärung zu „Gütesicherungsmaßnahmen/Qualitätssicherungssystemen". Darin ist anzugeben, welche Gütesicherungsmaßnahmen während der Produktion, welche Maßnahmen zur Gütesicherung bei der Endprüfung, welches Qualitätsüberwachungssystem angewandt wird/werden. Vorhandene Qualitätsmanagement-Zertifikate, z. B. gemäß DIN EN ISO 9001, sind vorzulegen; dies gilt auch für Vorlieferanten sowie Subunternehmer (beigefügter Vordruck),
— Darstellung des „Firmenprofils" mit Angaben zu Mitarbeiteranzahl, Fertigungsstätten, technischer Ausrüstung sowie Anzahl und Qualifikation der mit dem Lieferauftrag verantwortlich betrauten Mitarbeiter (beigefügter Vordruck).

Sonstiges
 
Gemeinsame Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben

Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.hessen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16b927dd921-313a2172a1a48598
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabe.hessen.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Öffentliche Sicherheit und Ordnung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
maximale Anzahl an Losen: 3


Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

Es wird darauf hingewiesen, dass die Bieter sowie deren Nachunternehmen und Verleihunternehmen, soweit diese bereits bei Angebotsabgabe bekannt sind, die erforderlichen Verpflichtungserklärungen (diese wird mit den Vergabeunterlagen zur Verfügung gestellt) zur Tariftreue und zum Mindestentgelt mit dem Angebot abzugeben haben. Die Verpflichtungserklärung bezieht sich nicht auf Beschäftigte, die bei einem Bieter, Nachunternehmer und Verleihunternehmen im EU Ausland beschäftigt sind und die Leistung im EU- Ausland erbringen.
Für jeden schulden haften Verstoß gegen eine sich aus der Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt ergebene Verpflichtung ist eine Vertragsstrafe in Höhe von einem Prozent der Nettoauftragssume vom Auftragnehmer zu zahlen.

Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 074-174871

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 26.07.2019
Ortszeit: 11:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 01.11.2019

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 26.07.2019
Ortszeit: 11:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
Entfällt

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert

Zusätzliche Angaben

Der Bieter unterliegt mit Abgabe seines Angebotes den Bestimmungen über nicht berücksichtigte Angebote (§ 134 GWB).
Die Weitergabe von Aufträgen an Nachunternehmer ist zulässig.
Den Verträgen mit Nachunternehmern sind die Allgemeinen Bedingungen für die Ausführung von Leistungen (VOL/B) zugrunde zu legen. Sofern der Bieter beabsichtigt, Aufträge an Nachunternehmer weiterzugeben, hat er dies in seinem Angebot kenntlich zu machen. Wird der Bieter in die engere Wahl für die Zuschlagsentscheidung gezogen, behält sich der Auftraggeber vor, von diesem vor Zuschlagserteilung die Vorlage einer Nachunternehmer- und Verpflichtungserklärung zu verlangen.
Der Auftraggeber veröffentlicht diese Bekanntmachung auch auf der Vergabeplattform www.vergabe.hessen.de

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Wilhelminenstraße 1 - 3
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 6151/126603
Fax: +49 6151/125816

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Auf die Rügepflichten gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nrn. 1 bis 4 GWB wird ausdrücklich hingewiesen, insbesondere auf die Frist des § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB. Danach ist ein Antrag auf Nachprüfung unzulässig, soweit nach Eingang der Mitteilung der Vergabestelle, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, mehr als 15 Kalendertage vergangen sind.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 26.06.2019