Lieferung von Anbaugeräten für Ladekräne

DTAD-ID: 15333725
Region:
65203 Wiesbaden (Biebrich)
Auftragsart:
Öffentliche Auftraggeber
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Baumaschinen, Ersatzteile
CPV-Codes:
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Kurzbeschreibung:
Lieferung von Anbaugeräten für Ladekräne Hierbei handelt es sich um insgesamt 8 Erdbohrer sowie 8 Restholzgreifer
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
13.06.2019
Frist Angebotsabgabe:
16.07.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Lieferung von Anbaugeräten für Ladekräne - Lieferung von Anbaugeräten für Ladekräne
Hierbei handelt es sich um insgesamt 8 Erdbohrer sowie 8
Restholzgreifer
Produktschlüssel (CPV):
43310000 Baumaschinen
Erfüllungsort:
Hessen Mobil, Wilhelmstraße 10 , 65185 Wiesbaden , ,
bzw. zahlreiche Dienststellen in Hessen
NUTS-Code : DE7 HESSEN
Lose:
nein
Planungsleistungen
nein
Lose
nicht zugelassen
Sonstiges
 
Form, in der Angebote einzureichen sind:
elektronisch


Die Angebote sind ausschließlich elektronisch einzureichen!
Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich elektronisch über die
Vergabeplattform des Landes Hessen (www.vergabe.hessen.de) zur
Verfügung gestellt.
Es wird darauf hingewiesen, dass die Bieter sowie deren Nachunternehmen
und Verleihunternehmen, soweit diese bereits bei Angebotsabgabe bekannt
sind, die erforderlichen Verpflichtungserklärungen (diese wird mit den
Vergabeunterlagen zur Verfügung gestellt) zur Tariftreue und zum
Mindestentgelt mit dem Angebot abzugeben haben. Die
Verpflichtungserklärung bezieht sich nicht auf Beschäftigte, die bei
einem Bieter, Nachunternehmer und Verleihunternehmen im EU-Ausland
beschäftigt sind und die Leistung im EU-Ausland erbringen.
Für jeden schuldhaften Verstoß gegen eine sich aus der
Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt ergebende
Verpflichtigung ist eine Vertragsstrafe in Höhe von einem Prozent der
Nettoauftragssumme vom Auftragnehmer zu zahlen.
Mit dem Angebot sind weiter folgende Unterlagen einzureichen:
- Erklärung Unternehmensdaten
- Produktunterlagen
Der Auslieferungstermin ist einzuhalten. Bei verspäteter Lieferung hat
der Auftragnehmer für jede vollendete Woche des Verzuges 1/2 v. H.,
jedoch insgesamt höchstens 4 v.H. der Nettoauftragssumme zu zahlen.
Unbekannte und nicht erprobte Geräte müssen zwecks Erprobung für den
bestimmten Einsatz für einen angemessenen Zeitraum vor
Zuschlagserteilung auf Anforderung einer Einsatzstelle innerhalb des
Bundeslandes Hessen kurzfristig zur Verfügung gestellt werden.
nachr. HAD-Ref. : 8/22141
nachr. V-Nr/AKZ : VG-0437-2019-0221