Linienflugverkehr - Flüge Tokio

DTAD-ID: 15363136
Region:
60528 Frankfurt am Main (Niederrad)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Luftverkehr
CPV-Codes:
Linienflugverkehr
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Linienflüge für die Olympischen Sommerspiele in Tokio 2020.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
21.06.2019
Frist Angebotsabgabe:
18.07.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Frankfurt am Main: Linienflugverkehr - Flüge Tokio - Flüge Tokio
Linienflüge für die Olympischen Sommerspiele in Tokio 2020.

CPV-Codes:
60410000

Die Olympischen Spiele 2020 werden zwischen dem 24.Juli und dem 9.August.2020 in Tokio/Japan stattfinden.
Der DOSB wird, abhängig von den sportlichen Qualifikationen und der daraus resultierenden Nominierung des Team Deutschland, mit etwa 850 Personen (maximal 1 000 Personen) vertreten sein.
Für den Personentransport des Team Deutschland per Flugzeug von Deutschland nach Tokio sowie zurück nach Deutschland ab Tokio und das Flugmanagement sucht der DOSB eine geeignete Airline.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE712
Hauptort der AusführungDOSBOtto-Fleck-Schneise 12 60528 Frankfurt am Main
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
DOSB-01-19
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
18.07.2019
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Aktueller (d. h. im Zeitpunkt des Ablaufs der Angebotsfrist höchstens 90 Tage seit dem Ausstellungsdatum erstellter) Berufs- oder Handelsregisterauszug oder ein vergleichbarer Nachweis über die Erlaubnis der Berufsausübung nach Maßgabe der Bestimmungen des Herkunftslandes des Bewerbers/Bieter bzw. jedes Mitglieds der Bewerber/Bietergemeinschaft

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Vergleichbare Referenzen (siehe Mindeststandards)
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Nennung von mindestens 2 mit dieser Ausschreibung in Art und Umfang vergleichbarer Referenzprojekte innerhalb der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (2016, 2017, 2018) zuzüglich der Zeit bis zum Ende der Angebotsfrist unter Angabe
— der Art der Leistung,
— des Projektumfangs (eingesetztes Personal und Rechnungswert),
— der Ausführungszeiten und
— der Angabe des Auftraggebers mit Ansprechpartner.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YNAY16R/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YNAY16R

Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Sportverband

Haupttätigkeit(en)
Freizeit, Kultur und Religion

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 01.08.2019
Ende: 15.08.2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 18.07.2019
Ortszeit: 12:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31.08.2019

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 18.07.2019
Ortszeit: 13:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
Keine Personen zugelassen

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

1) Nichtvorliegen von Ausschlussgründen
Der Bewerber/Bieter erklärt, dass Ausschlussgründe nach §§ 123 und 124 GWB nicht vorliegen;
2) Mehrfachbeteiligung
Bei einer Mehrfachbeteiligung von Bietern als Einzelbieter und/oder Mitglied einer/mehrerer Bietergemeinschaft/en sowie von Unterauftragnehmern, wird der Auftraggeber einzelfallbezogen entscheiden, ob ein Ausschluss unter dem Gesichtspunkt einer Wettbewerbsbeeinflussung geboten ist;
3) Nachunternehmereinsatz
Beabsichtigt der Bieter, Leistungen von Nachunternehmern ausführen zu lassen, muss er in seinem Angebot Art und Umfang der Leistungen angeben, die er durch Nachunternehmer auszuführen beabsichtigt.
Die Namen der Nachunternehmer sowie Angaben über ihre Fachkunde, Leistungsfähigkeit sind erst auf Verlangen des Auftraggebers zu machen. Maßgebend sind die bekanntgemachten Eignungsnachweise. Es wird schon jetzt darauf hingewiesen, dass ein Nachunternehmer für die von ihm zu übernehmenden Teile der Leistung in fachlicher, persönlicher und wirtschaftlicher Hinsicht denselben Eignungsanforderungen zu genügen hat wie der Bieter für jenen Leistungsteil. Erfüllt der Nachunternehmer diese Eignungsanforderungen nicht, kann der Auftraggeber den Bieter zum Austausch des Nachunternehmers auffordern.
Auf Verlangen des Auftraggebers muss der Bieter außerdem nachweisen, dass er auf die Mittel des/der Nachunternehmer(s) tatsächlich zugreifen kann. Dieser Nachweis erfolgt durch die Vorlage einer Eigenerklärung (Verpflichtungserklärung) des Nachunternehmers, in welcher dieser sich für den Fall der Erteilung des Zuschlags an den betreffenden Bieter gegenüber diesem unwiderruflich verpflichtet, seine Mittel während der Auftragsabwicklung zur Verfügung zu stellen. Die Verpflichtungserklärung enthält auch eine Erklärung, dass bezogen auf das Unternehmen des Nachunternehmers keine Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB vorliegen.
Bekanntmachungs-ID: CXP4YNAY16R

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
keine
Frankfurt
Deutschland

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 17.06.2019