Maschinen, Material und Zubehör für Büro und Computer, außer Möbeln und Softwarepaketen

DTAD-ID: 18221476
Region:
39104 Magdeburg (Altstadt)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Computer, -anlagen, Zubehör, Bürotechnik
CPV-Codes:
Maschinen, Material und Zubehör für Büro und Computer, außer Möbeln und Softwarepaketen, Computerbezogene Geräte, Computerzubehör
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Kurzbeschreibung:
Die KID Magdeburg GmbH (KID) erbringt informationstechnische und beratende Dienstleistungen als IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Magdeburg (LH MD) und der Kommunalen IT-UNION eG (KITU). Die Erbringung der durch die KID für die KITU bereitgestel…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
22.11.2021
Frist Angebotsabgabe:
20.12.2021

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Magdeburg: Maschinen, Material und Zubehör für Büro und Computer, außer Möbeln und Softwarepaketen - Rahmenvertrag Präsentationstechnik\
Die KID Magdeburg GmbH (KID) erbringt informationstechnische und beratende Dienstleistungen als IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Magdeburg (LH MD) und der Kommunalen IT-UNION eG (KITU). Die Erbringung der durch die KID für die KITU bereitgestellten Leistungen unterliegt einem steten Wandel. Dieser kann ebenso von den jeweiligen Mitgliedsanforderungen wie auch von der am Markt verfügbaren Technologie abhängen.\
Sie beabsichtigt, einen Rahmenvertrag mit einem Wirtschaftsteilnehmer pro Los auszuschreiben, der mit der KID geschlossen wird und dazu dient, den Bedarf der Mitglieder der KITU einen Rahmenvertrag über die projektspezifische Bereitstellung von Beamern mit systembedingten Zubehör und Befestigungsmaterial sowie Konferenzsystemen mit entsprechenden Zubehör zu decken. Der Bedarf wird insbesondere an Schulen entstehen. Der Rahmenvertrag dient insbesondere dazu, den Bedarf zu decken, der der Umsetzung der "Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung des Zugangs zu Informations- und Kommunikationstechnologien" in Bezug auf computergestützten Unterricht sowie kommunale Einrichtungen und Rechenzentren abzuschließen. Der Rahmenvertrag soll dem regelmäßigen Wandel der Anforderungen, die an die KID und ihre Kunden gestellt werden, Rechnung tragen. Ziel ist eine Partnerschaft zwischen der KID und dem Auftragnehmer während der Vertragslaufzeit, um die mit dem Wandel einhergehenden Herausforderungen zu bewältigen.\
Hintergrund\
Die Hardware ist vorwiegend zum Einsatz an den allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen sowie Stadt und Gemeindeverwaltungen in Sachsen-Anhalt vorgesehen.\
Mit dem DigitalPakt Schule wollen Bund und Länder für eine bessere Ausstattung der Schulen mit digitaler Technik sorgen. Um das Ziel zu erreichen, haben Bund und Länder die Verwaltungsvereinbarung für den DigitalPakt unterzeichnet. Zuvor hatten Bundestag und Bundesrat Artikel 104c des Grundgesetzes geändert und damit die verfassungsrechtliche Grundlage für den DigitalPakt Schule geschaffen. Finanziert wird der Digital-Pakt aus dem Digitalinfrastrukturfonds, einem Sondervermögen, das Ende 2018 gebildet wurde.\
Gefördert werden Investitionsmaßnahmen in Schulgebäuden und auf Schulgeländen einschließlich der Planung, der Beschaffung, des Aufbaus und deren Inbetriebnahme. Als Schwerpunkt der künftigen Förderung sieht der Digitalpakt den Förderbereich Verkabelung von Schulgebäude, -gelände sowie die vollständige Vernetzung des jeweiligen Schulkomplexes (z.B. auch unter Einsatz von schulischem WLAN) vor. Darüber hinaus wird die Anschaffung von Präsentationstechnik, digitalen Arbeitsgeräten und Endgeräten gefördert.\
Als Rechts- und Verfahrensgrundlagen sind folgende Dokumente zu beachten:\
• Förderrichtlinie DigitalPakt Sachsen-Anhalt, RdErl. des MB vom 17.9.2019 – 35-81347 (inkl. Anlagen)\
• Verfahrenshinweise (Stand: 06.11.2019)\
• Leitlinien zur IT-Ausstattung an Schulen (Stand: 19.09.2019)\
• Leitfaden zur Erstellung eines Medienbildungskonzeptes an Schulen Sachsen-Anhalts/Anlagen (Stand: Oktober 2019)\
• Landeskonzept zur Umsetzung der Strategie der KMK "Bildung in der digitalen Welt" (Stand: 09/2018)\
• Handreichung Datenschutz an Schulen (Stand 30.07.2018) nebst Anlagen\
\
CPV-Codes:\
30000000\
Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEE03\
Hauptort der Ausführung: Die Vergabestelle schreibt für sich sowie für die kommunale IT-Union e.G. (KITU) und deren Mitglieder aus, die in der unter dem Link „http://www.kitu-genossenschaft.de/Über-KITU“ aufgeführt sind.\
Lose:
Los-Nr: 1\
Bezeichnung: Beamer mit systembedingten Zubehör und Befestigungsmaterial\
Kurze Beschreibung:Beamer sind in sechs Ausstattungsvarianten (Full-HD mobiler Projektor, Laser Projektor mit Deckenmontage, Full-HD Projektor mit Deckenmontage, WUXGA Laser Projektor) anzubieten. Die Anforderungen an die verschiedenen Ausstattungsvarianten sind im Leistungsverzeichnis zusammengefasst. Welche Ausstattungsvariante mit welchen Optionen im Einzelfall abgerufen wird, richtet sich nach dem Bedarf des Bedarfsträgers/KITU-Mitglied.Für eine aus wirtschaftlicher und pädagogischer Sicht anzustrebenden Standardisierung und um eine möglichst homogene Systemlandschaft, Bedienung, Grundfunktionalität, Installation und Betrieb zu gewährleisten, ist es erforderlich, dass für die Beamer nur Produkte eines Herstellers angeboten werden.Die Limitierung betrifft nur die Beamer-Systeme sowie ggf. herstellerspezifisches Zubehör. Weiteres, nicht mit der Herstellervorgabe gekennzeichnetes, Zubehör, Optionen und Dienstleistungen sind davon nicht betroffen.\
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):\
30000000\
30230000\
\
Erfüllungsort:\
NUTS-Code: DEE03\
Hauptort der Ausführung: Die Vergabestelle schreibt für sich sowie für die kommunale IT-Union e.G. (KITU) und deren Mitglieder aus, die in der unter dem Link „http://www.kitu-genossenschaft.de/Über-KITU“ aufgeführt sind.\
Zuschlagskriterien:\
Qualitätskriterium - Name: Leistung / Gewichtung: Einfache Richtwertmethode\
Kostenkriterium - Name: Preis / Gewichtung: Einfache Richtwertmethode\
\
Geschützter Wert:\
Wert ohne MwSt.: 400.000,00 EUR\
\
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession\
Laufzeit in Monaten: 24\
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja\
Beschreibung der Verlängerungen:\
Rahmenvertrag für 2 Jahre mit der Option der zweimaligen Verlängerung um ein Jahr.\
\
Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein\
\
Angaben zu Optionen: Optionen: nein\
\
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein\
\
Zusätzliche Angaben\
\
Die Vergabestelle schreibt den Bedarf an Beamern sowie deutschsprachigen Support und Dienstleistungen für 2 Jahre mit der Option der zweimaligen Verlängerung um ein Jahr aus. Die Vergabestelle hat aufgrund der eigenen Erfahrungswerte und der Bedarfsanforderungen der Mitgliedskommunen eine Prognose erstellt, die in die Mengengerüste eingeflossen ist. Die Vergabestelle geht von einem maximalen Gesamtauftragsvolumen von 350.000,00 bis 400.000,00 € aus.\
\
Los-Nr: 2\
Bezeichnung: Konferenzsysteme und Zubehör\
Kurze Beschreibung:Konferenzsysteme sind All-in-One-Konferenzsysteme, All-in-One-Displays und Kollaborationskameras anzubieten. Die Anforderungen an die verschiedenen Systeme sind im Leistungsverzeichnis zusammengefasst. Welche Ausstattungsvariante mit welchen Optionen im Einzelfall abgerufen wird, richtet sich nach dem Bedarf des Bedarfsträgers/ KITU-Mitglied.Für eine aus wirtschaftlicher und pädagogischer Sicht anzustrebenden Standardisierung und um eine möglichst homogene Systemlandschaft, Bedienung, Grundfunktionalität, Installation und Betrieb zu gewährleisten, ist es erforderlich, dass für die Systeme nur Produkte eines Herstellers angeboten werden.Die Limitierung betrifft nur die Konferenzsysteme sowie ggf. herstellerspezifisches Zubehör. Weiteres, nicht mit der Herstellervorgabe gekennzeichnetes, Zubehör, Optionen und Dienstleistungen sind davon nicht betroffen.\
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):\
30000000\
30237200\
\
Erfüllungsort:\
NUTS-Code: DEE03\
Hauptort der Ausführung: Die Vergabestelle schreibt für sich sowie für die kommunale IT-Union e.G. (KITU) und deren Mitglieder aus, die in der unter dem Link „http://www.kitu-genossenschaft.de/Über-KITU“ aufgeführt sind.\
Zuschlagskriterien:\
Qualitätskriterium - Name: Leistung / Gewichtung: Einfache Richtwertmethode\
Kostenkriterium - Name: Preis / Gewichtung: Einfache Richtwertmethode\
\
Geschützter Wert:\
Wert ohne MwSt.: 100.000,00 EUR\
\
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession\
Laufzeit in Monaten: 24\
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja\
Beschreibung der Verlängerungen:\
Rahmenvertrag für 2 Jahre mit der Option der zweimaligen Verlängerung um ein Jahr.\
\
Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein\
\
Angaben zu Optionen: Optionen: nein\
\
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein\
\
Zusätzliche Angaben\
\
Die Vergabestelle schreibt den Bedarf an Konferenzsystemen sowie deutschsprachigen Support und Dienstleistungen für 2 Jahre mit der Option der zweimaligen Verlängerung um ein Jahr aus. Die Vergabestelle hat aufgrund der eigenen Erfahrungswerte und der Bedarfsanforderungen der Mitgliedskommunen eine Prognose erstellt, die in die Mengengerüste eingeflossen ist. Die Vergabestelle geht von einem maximalen Gesamtauftragsvolumen von 80.000,00 bis 100.000,00 € aus.\
\
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Aktenzeichen:
KID_PTB_03/2021
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
20.12.2021
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister\
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:\
Einheitliche Europäische Eigenerklärung\
Die Abgabe einer Einheitlichen Europäischen Erklärung (EEE) wird mit den nachfolgend spezifizierten Erklärungsinhalten akzeptiert. Die Vergabestelle behält sich vor die jeweils geforderten bzw. von den Eigenerklärungen erfassten Unterlagen und Nachweise jederzeit nachzufordern.\
— Handelsregisterauszug in Kopie, nicht älter als 6 Monate zum Stichtag der Angebotsfrist oder soweit dieser nicht existiert, eine Gewerbeanmeldung. Sollte der Bewerber in einem EU-Mitgliedsland ansässig sein, sind die vergleichbaren Bescheinigungen des EU-Mitgliedslandes vorzulegen.,\
— Eigenerklärungen zu §§ 10, 12, 13 LVG LSA und ergänzende Vertragsbedingungen zu §§ 12, 17, 18 LVG LSA,\
— Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß § 123 GWB und § 124 GWB,\
— Geforderte Erklärungen/Nachweise im Fall der Bildung einer Bietergemeinschaft bzw. im Fall der Einschaltung anderer Unternehmen.\
\
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
Einheitliche Europäische Eigenerklärung\
Die Abgabe einer Einheitlichen Europäischen Erklärung (EEE) wird mit den nachfolgend spezifizierten Erklärungsinhalten akzeptiert. Die Vergabestelle behält sich vor die jeweils geforderten bzw. von den Eigenerklärungen erfassten Unterlagen und Nachweise jederzeit nachzufordern.\
— Bilanzen der letzten 3 Geschäftsjahre, soweit vorhanden,\
— Angaben über die Gesamtumsätze der letzten 3 Geschäftsjahre und der Umsätze der letzten 3 Geschäftsjahre, die mit der ausgeschriebenen Leistung vergleichbar sind,\
— Nachweis über eine Betriebshaftpflichtversicherung mit einer Mindesthaftsumme für die Lose 1 von 500 000,00 EUR und die Lose 2 von 200 000,00 EUR für Sach-, Personen- und Vermögensschäden je Schadensfall (Kopie). Es genügt eine verbindliche Erklärung, dass eine entsprechende Versicherung \
im Auftragsfall abgeschlossen wird nebst einer schriftlichen Erklärung eines in der Europäischen Union zugelassenen Kreditinstitutes über die Bereitschaft zum Abschluss einer solchen Versicherung im Auftragsfall.\
\
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
— Angaben zum Firmenprofil:\
Angaben zum Firmenprofil, zur Unternehmensgröße, zur Service- und Vertriebsstruktur sowie dem Unternehmenskonzept.\
— Referenzen:\
Einzureichen ist eine Referenz des Bieters bzw. der Bietergemeinschaft bzw. einbezogener Drittunternehmen, auf deren Eignung sich der Bieter bezieht, die mit der ausgeschriebenen Leistung vergleichbar sind, unter Angabe:\
— des Lieferumfangs/Liefervolumens (in Euro),\
— der Auftraggeber,\
— der Ansprechpartner beim Auftraggeber mit Telefonnummer,\
— des Leistungszeitraums,\
— sowie Beschreibung des Projektes und dessen Umsetzung.\
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:\
Einzureichen ist pro Los mindestens eine Referenz über eine vergleichbare Leistung. Vergleichbar sind Referenzen, die folgende Mindestkennzahlen ausweisen:\
Los 1\
Belieferung über 200 Systeme an verschiedene Standorte der letzten 3 Jahre, bei einem Umsatz von 250.000 € über drei Jahre (Gesamtumsatz) mit öffentlichen Auftraggebern.\
Los 2\
Mit Belieferung über 50 Systeme an verschiedene Standorte der letzten 3 Jahre, bei einem Umsatz von 50.000 € über drei Jahre (Gesamtumsatz) mit öffentlichen Auftraggebern.\
\
Sonstiges
 
Kommunikation\
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://bieterzugang.deutsche-evergabe.de/evergabe.bieter/api/external/deeplink/subproject/32f8a080-9666-43e7-84e6-5f532c6dde68\
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen\
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://bieterzugang.deutsche-evergabe.de/evergabe.bieter/api/external/deeplink/subproject/32f8a080-9666-43e7-84e6-5f532c6dde68\
\
Art des öffentlichen Auftraggebers\
Andere: IT-Dienstleister\
\
Haupttätigkeit(en)\
Allgemeine öffentliche Verwaltung\
\
Angaben zu den Losen\
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja\
Angebote sind möglich für alle Lose\
\
\
Bedingungen für die Ausführung des Auftrags\
\
— Förderrichtlinie DigitalPakt Sachsen-Anhalt, RdErl. des MB vom 17.9.2019 – 35-81347 (inkl. Anlagen),— Verfahrenshinweise (Stand: 6.11.2019),\
— Leitlinien zur IT-Ausstattung an Schulen (Stand: 19.9.2019),\
— Leitfaden zur Erstellung eines Medienbildungskonzeptes an Schulen Sachsen-Anhalts/Anlagen (Stand: Oktober 2019),\
— Landeskonzept zur Umsetzung der Strategie der KMK „Bildung in der digitalen Welt“ (Stand: 09/2018),— Handreichung Datenschutz an Schulen (Stand 30.7.2018) nebst Anlagen.\
\
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)\
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja\
\
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge\
Tag: 20.12.2021\
Ortszeit: 23:59\
\
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können\
Deutsch\
\
Bindefrist des Angebots\
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31.01.2022\
\
Bedingungen für die Öffnung der Angebote\
Tag: 20.12.2021\
Ortszeit: 23:59\
\
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags\
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein\
\
Zusätzliche Angaben\
\
Die Vergabestelle schreibt den Bedarf an Beamern und Konferenzsystemen sowie deutschsprachigen Support und Dienstleistungen für 2 Jahre mit der Option der zweimaligen Verlängerung um ein Jahr aus. Die Vergabestelle hat aufgrund der eigenen Erfahrungswerte und der Bedarfsanforderungen der Mitgliedskommunen eine Prognose erstellt, die in die Mengengerüste eingeflossen ist. Die Vergabestelle geht von einem maximalen Gesamtauftragsvolumen von 430.000,00 bis 500.000,00 € aus.\
\
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren\
Vergabekammer beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt\
Ernst-Kamieth-Straße 2\
Halle/Saale\
06112\
Deutschland\
Telefon: +49 3455141529\
Fax: +49 3455141115\
\
Einlegung von Rechtsbehelfen\
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:\
§ 160 GWB\
(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.\
(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.\
(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit\
1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,\
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,\
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,\
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.\
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.\
\
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt\
Vergabekammer beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt\
Ernst-Kamieth-Straße 2\
Halle/Saale\
06112\
Deutschland\
Telefon: +49 3455141529\
E-Mail: [email protected]\
Fax: +49 3455141115\
\
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung\
Tag: 17.11.2021\
\