Mobiltelefondienste - Mobilfunkdienste

DTAD-ID: 16033618
Region:
60320 Frankfurt am Main (Bockenheim)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Telekommunikationsdienste
CPV-Codes:
Mobiltelefondienste
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Mobilfunkdienste (ohne mobile Endgeräte) und Direkte zentrale Kopplung der IP-TK-Systeme der ARD und des ZDF und der TK-Anlagen der Rundfunkanstalten für die Sprachkommunikation Und Daten, ca. 27 000 SIM-Karten. Auftragsberechtigte sind das ZDF, säm…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
24.01.2020
Frist Angebotsabgabe:
21.02.2020

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Frankfurt am Main: Mobiltelefondienste - Mobilfunkdienste - Mobilfunkdienste
Mobilfunkdienste (ohne mobile Endgeräte) und
Direkte zentrale Kopplung der IP-TK-Systeme der ARD und des ZDF und der TK-Anlagen der Rundfunkanstalten für die Sprachkommunikation
Und Daten, ca. 27 000 SIM-Karten.
Auftragsberechtigte sind das ZDF, sämtliche ARD-Rundfunkanstalten inklusive DRadio, sämtliche Gemeinschaftseinrichtungen der ARD und von ARD/ZDF (GSEA), die Tochtergesellschaften sowie die im Mehrheitsbesitz befindlichen Unternehmen des ZDF und/oder einer, mehrerer oder sämtlicher ARD-Rundfunkanstalten inklusive DRadio.

CPV-Codes:
64212000

Die Laufzeit des regulären Netzbetriebs beträgt 60 Monate.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE7
Hauptort der Ausführung: Siehe Vergabeunterlagen
NUTS-Code: DE1
Hauptort der Ausführung: Siehe Vergabeunterlagen
NUTS-Code: DE2
Hauptort der Ausführung: Siehe Vergabeunterlagen
NUTS-Code: DE3
Hauptort der Ausführung: Siehe Vergabeunterlagen
NUTS-Code: DE4
Hauptort der Ausführung: Siehe Vergabeunterlagen
NUTS-Code: DE5
Hauptort der Ausführung: Siehe Vergabeunterlagen
NUTS-Code: DE6
Hauptort der Ausführung: Siehe Vergabeunterlagen
NUTS-Code: DE8
Hauptort der Ausführung: Siehe Vergabeunterlagen
NUTS-Code: DE9
Hauptort der Ausführung: Siehe Vergabeunterlagen
NUTS-Code: DEA
Hauptort der Ausführung: Siehe Vergabeunterlagen
NUTS-Code: DEB
Hauptort der Ausführung: Siehe Vergabeunterlagen
NUTS-Code: DEC
Hauptort der Ausführung: Siehe Vergabeunterlagen
NUTS-Code: DED
Hauptort der Ausführung: Siehe Vergabeunterlagen
NUTS-Code: DEE
Hauptort der Ausführung: Siehe Vergabeunterlagen
NUTS-Code: DEF
Hauptort der Ausführung: Siehe Vergabeunterlagen
NUTS-Code: DEG
Hauptort der Ausführung: Siehe Vergabeunterlagen
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
HR-2020-0001
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
21.02.2020
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Siehe Vergabeunterlagen

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Eigenerklärung zur Betriebshaftpflichtversicherung
Der Bewerber/das Mitglied der Bewerbergemeinschaft erklärt vorbehaltlos,
— dass er über eine Betriebshaftpflichtversicherung eines in der Europäischen Union zugelassenen Versicherers verfügt, dass er den Versicherungsschutz für die Laufzeit des Vertrags durch den Auftragnehmer aufrechterhalten wird und
— dass die sonstigen Bedingungen des Versicherungsschutzes den allgemeinen Bedingungen innerhalb des Großkunden- und Konzerngeschäfts der in der Europäischen Union zugelassenen Versicherer entsprechen werden.
Eigenerklärung zur Eignung
Der Bewerber das Mitglied der Bewerbergemeinschaft erklärt,
— dass sein Unternehmen nicht gegen geltende umwelt-, sozial- oder arbeitsrechtliche Verpflichtungen verstoßen hat,
— dass sein Unternehmen nicht zahlungsunfähig ist, über sein Vermögen weder ein Insolvenzverfahren noch ein vergleichbares Verfahren beantragt oder eröffnet worden ist, nicht die Eröffnung eines solchen Verfahrens mangels Masse abgelehnt worden ist, sich das Unternehmen nicht im Verfahren der Liquidation befindet und nicht seine Tätigkeit eingestellt hat,
— dass keine strafrechtlichen Verurteilungen seiner verantwortlichen Mitarbeiter wegen eines der in § 123 GWB aufgezählten Tatbestände bekannt sind,
— dass sein Unternehmen im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit nachweislich keine schwere Verfehlung begangen hat, durch die die Integrität des Unternehmens infrage gestellt wird,
— dass er im vorliegenden Vergabeverfahren keine unzutreffenden Erklärungen in Bezug auf seine Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit abgegeben hat,
— dass er ordnungsgemäß in das Handelsregister oder ein vergleichbares Register eingetragen ist oder, dass eine Eintragung in das Handelsregister nach den jeweiligen für den Bewerber einschlägigen gesetzlichen Regelungen nicht vorgeschrieben ist,
— dass keine Eintragungen im Gewerbezentralregister gegen den Bewerber vorliegen und ihm eine solche Eintragung auch nicht droht, insbesondere dass er die Verpflichtung zur Zahlung des Mindestlohns erfüllt und die Voraussetzungen von § 19 Mindestlohngesetz nicht vorliegen, d. h. er nicht wegen eines Verstoßes nach § 21 Mindestlohngesetz mit einer Geldbuße von wenigstens 2 500 EUR belegt worden ist,
— dass er die gewerberechtlichen Voraussetzungen für die Ausführung der angebotenen Leistungen erfüllt,
— dass Personen, deren Verhalten dem Unternehmen zuzurechnen ist, wegen illegaler Beschäftigung von Arbeitskräften nicht in den letzten 2 Jahren mit einer Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2 500 EUR belegt worden sind.
Eigenerklärung zu Klärungsbedarf und Änderungen
Der Bewerber/das Mitglied der Bewerbergemeinschaft erklärt weiter folgendes:
— Sollte der Auftraggeber Rückfragen oder weiteren Klärungsbedarf zur Eignung des Bewerbers äußern oder Nachweise wünschen (z. B. die Vorlage eines aktuellen Handelsregisterauszugs, Bescheinigung eines Sozialversicherungsträgers), so wird der Bewerber unverzüglich die gewünschten weiteren Angaben machen bzw. Nachweise vorlegen,
— Sollten sich während des weiteren Verfahrens (vor oder nach Angebotsabgabe) Änderungen an den vom Bewerber vorstehend erklärten Sachverhalten ergeben, wird der Bewerber den Auftraggeber unverzüglich über die Änderungen informieren und gegebenenfalls aktualisierte Eigenerklärungen sowie ggf. Nachweise abgeben.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Vorgenannte Eigenerklärungen

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Funktionsherrschaft über das Netz (Ausschlusskriterium)
Der Bewerber bestätigt durch die Abgabe des Teilnahmeantrags, dass er im Fall der Auftragserteilung die Leistung über ein Netz erbringen wird, über das er die Funktionsherrschaft hat und in dem er somit die Netz- und Dienstequalität beeinflussen kann
Referenzen (Ausschlusskriterium)
Der Bewerber muss zum Nachweis der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit in Anlage 6 (Excel-Tabelle) mindestens über 3 vergleichbare Referenzprojekte verfügen (Ausschlusskriterium) und diese mit dem Teilnahmeantrag benennen.
Eine Referenz wird als vergleichbar gewertet, sofern sie die folgenden Mindestanforderungen erfüllt:
— Ausführungsort Deutschland,
— Vertragsende ab 2017,
— Referenz stammt aus Bereich öffentlicher Auftraggeber,
— Die Referenz wurde vom Bewerber oder dem eignungsleihenden Unternehmen erbracht,
— Bereitstellung von Mobilfunkleistungen für Sprachtelefonie und die Übertragung von Daten,
— Der Bewerber oder das eignungsleihende Unternehmen hatte die Funktionsherrschaft über das für die Referenz genutzte Mobilfunknetz,
— Die Nutzer der SIM sind über ganz Deutschland an verschiedenen Standorten verteilt.
— Anzahl der SIM (Multi-SIM werden nicht als gesonderte gezählt): 20 000
Aktivierte SIM
Erfüllen nicht mindestens drei der vorgelegten Referenzen die vorgenannten Mindestanforderungen, wird der Teilnahmeantrag ausgeschlossen.
Qualitätsmanagementsystem (Ausschlusskriterium)
Der Bewerber muss über eine Zertifizierung verfügen, wonach er ein Qualitätsmanagementsystem einsetzt, welches der Norm DIN EN ISO 9001 oder vergleichbar entspricht.
Ein entsprechender Nachweis ist mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.
ISO 27001 (Ausschlusskriterium)
Der Bewerber muss über eine Zertifizierung verfügen, wonach er ein IT-Sicherheitsmanagementsystem (ISMS) gemäß ISO 27001 oder vergleichbar einsetzt.
Ein entsprechender Nachweis ist mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Vorgenannte Erklärung, mindestens 3 vergleichbare Referenzen und vorgenannte Zertifizierungen.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.had.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16fad93b83b-37430cdd2afab554
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Hessischer Rundfunk, Anstalt des Öffentlichen Rechts, Vergabestelle
Bertramstraße 8
Frankfurt
60320
Deutschland
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 69155-3077
NUTS-Code: DE712
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.hr-online.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.had.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts

Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Rundfunkanstalt

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 01.03.2021
Ende: 30.09.2027
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
— Kopplung der Autonomen Systeme über 10 Gbit/s-Schnittstelle,
— Anbindung der TK-Systeme der AG an die Mobilfunknetze.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 21.02.2020
Ortszeit: 12:00

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 03.03.2020

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31.12.2020

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs werden den Bewerbern alle Unterlagen und Informationen zur Verfügung gestellt, die für eine Entscheidung hinsichtlich einer Beteiligung an dem Vergabeverfahren erforderlich sind. Nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbs erhalten die für die Aufforderung zur Angebotsabgabe ausgewählten Bewerber die für die Angebotserstellung erforderlichen Vergabeunterlagen. Voraussetzung hierfür ist die Unterzeichnung und Einreichung der in den Teilnahmewettbewerbsunterlagen enthaltenen Geheimhaltungserklärung. Da die Vergabeunterlagen die Darstellung kritischer Infrastrukturen und Informationen enthalten werden, ist es nicht möglich, diese bereits im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs einem unbeschränkten und unbestimmten Personenkreis zugänglich zu machen.
Die Unterlagen des Teilnahmewettbewerbs sowie sämtliche Bewerberfragen und Antworten werden über www.had.de online zur Verfügung gestellt. Bewerber- und Bieterfragen werden vom Auftraggeber zunächst in einer Übersicht gesammelt, anonymisiert und die Antworten allen Bewerbern/Bietern zur Verfügung gestellt. Der Bewerber hat die Möglichkeit, sich über das Bietercockpit zu registrieren. Nur mit der Registrierung können Fragen über das Bietercockpit gestellt werden. Registrierte Bewerber werden automatisch über Neuerungen im Verfahren und Hinweise, z. B. Antworten auf Bewerberfragen informiert. Verzichtet ein Bewerber auf eine Registrierung, muss er sich selbständig informieren, ob die Unterlagen des Verfahrens zwischenzeitlich geändert wurden oder ob Bewerberfragen beantwortet wurden. Unterlässt der Bewerber dies, liegt das Risiko, einen Teilnahmeantrag auf der Grundlage veralteter Vergabeunterlagen erstellt zu haben und daher im weiteren Verlauf vom Verfahren ausgeschlossen zu werden, bei ihm.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Hilpertstraße 31; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64295
Deutschland

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ein Nachprüfungsantrag ist gemäß § 160 GWB unzulässig, soweit:
1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Hessischen Rundfunk nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Hessischen Rundfunk gerügt werden,
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Hessischen Rundfunk gerügt werden,
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Hessischen Rundfunks, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Hilpertstraße 31; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64295
Deutschland
Fax: +49 6151-125816 / +49 6151-126834

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 21.01.2020