Möbel - JMF LV 40.1 Lose Möblierung [LDL025]

DTAD-ID: 15273716
Region:
60549 Frankfurt am Main (Flughafen)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Nicht offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Sonstige Möbel, Einrichtung, Vorgefertigte Erzeugnisse, Materialien, Schulmöbel, -Einrichtung, Büromöbel
CPV-Codes:
Möbel, Verschiedene Sitze und Stühle, Regalanlagen
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Kurzbeschreibung:
Lieferung und gebrauchsfähige Aufstellung an den vorgesehenen Standorten von: – 195 Stück Stapelstühle, – 34 Stück Schalenstühle, – 3 Stück Chaiselongue, – 4 Stück Massivholzbänke, – 33 Stück Mittelsäulentische, – 9 Stück Klapptische, – 35 Stück Sta…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
04.06.2019
Frist Angebotsabgabe:
24.06.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Frankfurt am Main: Möbel - JMF LV 40.1 Lose Möblierung [LDL025] - JMF LV 40.1 Lose Möblierung [LDL025]
Lieferung und gebrauchsfähige Aufstellung an den vorgesehenen Standorten von:
– 195 Stück Stapelstühle,
– 34 Stück Schalenstühle,
– 3 Stück Chaiselongue,
– 4 Stück Massivholzbänke,
– 33 Stück Mittelsäulentische,
– 9 Stück Klapptische,
– 35 Stück Stapelhocker,
– 18 Stück Cafehausstühle,
– 8 Stück Bürodrehstühle.

CPV-Codes:
39100000

Lieferumfang
1) 7 Stück – Bürodrehstuhl mit Armlehnen – Sitz- und Rücken in hochwertigen schwarzem Wollstoff, 5 armiges Fußkreuz aus Aluminium Druckguss poliert;
2) 18 Stück – Sitz aus ungepolstertem Formsperrholz filigrane und leicht gebogene Bugholzzarge als Rückenlehne mit stark gerundeten Ecken, Buche massiv, schwarz gebeizt, matt lackiert, vier filigrane Massivholzstollen, Buche, schwarz gebeizt, matt lackiert, mit Filzgleiter, Vorder- und Hinterstollen schließen ohne weitere Querverbindung unterhalb der Sitzfläche an der Sitzzarge an;
3) 190 Stück – Stapelstuhl ohne Armlehnen, Fabrikat Fritz Hansen, Produktvorgabe, da schon Stühle im Bestand vorhanden sind;
4) 16 Stück – Schalenstuhl mit Holzgestell aus vier Beinen, Eiche lackiert, Einzelfuß gebogen, in Kreuzachse mittig unterhalb der Sitzschale verbunden Gleiter aus schwarzem Kunststoff, Sitzschale, vollumpolstert Sitzkissen gepolstert innenliegend, passgenau zur Sitzschaleninnenkubatur, Stoff Naturleder
5) 18 Stück – Schalenstuhl Spinnenfuß, drehbar, bestehend aus Rundrohrbeinen, 20 mm Stahlrohr, verchromt, Sitzschale, vollumpolstert, Sitzkissen gepolstert innenliegend, Farbnummer 980 bzw. 763;
6) 3 Stück – Chaiselounge aus Holzwerkstoffkorpus mit Gestell aus 2 Stahlbügelkufen aus gebogenem Rundstahl d=14mm, verchromt, mit Schaumstoff-Polsterung rundum mit Diolen-Watte belegt;
7) 24 Stück – Stapelstuhl ohne Armlehnen für den Außenbereich, besteht aus einem Polypropylen Monoblock, Sitzfläche nach hinten verjüngend und leicht abfallend, Rücken leicht abgerundet, Rückenlehne zwischen Sitz und oberen Teil geöffnet, Farbe schwarz, stapelbar bis 10 Stück freistehend;
8) 8 Stück – Loungestuhl für den Außenbereich, aus gespannter Kordel, elastisches PVC, Farbe Bespannung schwarz, Außenring eierförmig, Anbindung des Außenrings erfolgt über je ein Rundrohrstahl an das Grundgestell aus 3 Rundrohrbeine, verzinkter Vollstahl, ein Bein hinten mittig schräg weglaufend zum Gestell, schwarz pulverbeschichtet;
9) 4 Stück – Massivholzbank 300 x 40 cm, zwei A-Gestelle bestehend aus je zwei schräg gestellten Beinen, Bank aus Asteiche massiv, geölt, Sitzfläche bestehend aus zwei, durch eine schmale Spalte getrennten gespiegelten Stammbrettern, mit einer leicht schräg in die Mitte abfallenden Sitzmulde;
10) 4 Stück – Sitzbank 180-200 x 35-50 cm, Gestell aus Vierkantstahl, pulverbeschichtet, weiß, Sitzfläche aus massiver Buche, geschliffen, weiß deckend bzw. farblos lackiert, inkl. Schuhrost unterhalb der Sitzfläche auf ganzer Länge und Breite der Sitzbank;
11) 12 Stück – Mittelsäulentisch, eckig, 60x60 cm, mit Gestell bestehend aus Standsäule Ø 60 x 2 mm, Montageplatte und Abdeckblech, V2A gepulvert, RAL 9005F, Tischplatte aus Spanplatte E1, beidseitig Esche furniert, schwarz gebeizt, stumpfmatt lackiert;
12) 5 Stück – Mittelsäulentisch, rund, Ø 60 cm, mit Gestell bestehend aus Standsäule Ø 60 x 2 mm, Montageplatte und Abdeckblech, V2A gepulvert, RAL 9005F, Tischplatte aus Spanplatte E1, beidseitig Esche furniert, schwarz gebeizt, stumpfmatt lackiert;
13) 5 Stück – Mittelsäulentisch, rund, Ø 60 cm, mit Gestell bestehend aus Standsäule Ø 60 x 2 mm, Montageplatte und Abdeckblech, verchromt, Tischplatte aus Spanplatte E1, beidseitig Esche furnier.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE712
Hauptort der AusführungJüdisches MuseumUntermainkai 14-15
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Nicht offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Aktenzeichen:
92H-2019-00028
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
24.06.2019
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Preis

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.stadt-frankfurt.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16ae3ed9071-68c3d5813f6f2441
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
FAAG Technik GmbH – Hochbau
Niddastraße 107
Frankfurt am Main
60329
Deutschland
E-Mail: [email protected]
NUTS-Code: DE712
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.vergabe.stadt-frankfurt.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.vergabe.stadt-frankfurt.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
39113000
39151100

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 14.10.2019
Ende: 15.11.2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 24.06.2019
Ortszeit: 11:00

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 12.07.2019

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 15.11.2019

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Das Formblatt „Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt bei öffentlichen Aufträgen nach dem Hessischen Vergabe- und Tariftreuegesetz“ ist mit den Angebotsunterlagen einzureichen. Ist der Einsatz von Nachunternehmern vorgesehen, sind sowohl für den Bieter als auch für jeden einzelnen Nachunternehmer Verpflichtungserklärungen vorzulegen.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat III 31.4
Wilhelminenstr. 1-3
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151-12-5816

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist gem. § 160 GWB unzulässig, soweit:
1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens zum Zwecke der Aufhebung des Zuschlages ist außerdem unzulässig, wenn ein wirksamer Zuschlag erteilt wurde (§ 168 Abs. 2 GWB).

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 03.06.2019