Netzwerkinfrastruktur - Beschaffung neuer Firewall-Systeme

DTAD-ID: 15428983
Region:
30519 Hannover (Döhren)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Wettbewerblicher Dialog
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Netzwerke, Software
CPV-Codes:
Netzwerkinfrastruktur, Informationssysteme und Server
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Kurzbeschreibung:
Beschaffung neuer Firewall-Systeme für den MDK Niedersachsen über die Erarbeitung von individuellen Lösungskonzepten im wettbewerblichen Dialog.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
11.07.2019
Frist Angebotsabgabe:
09.08.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Hannover: Netzwerkinfrastruktur - Beschaffung neuer Firewall-Systeme - Beschaffung neuer Firewall-Systeme
Beschaffung neuer Firewall-Systeme für den MDK Niedersachsen über die Erarbeitung von individuellen Lösungskonzepten im wettbewerblichen Dialog.

CPV-Codes:
32424000

Für diese Projekt wird im Rahmen des vorgeschalteten Teilnahmewettbewerbs min. 3 / max. 5 geeignete Unternehmen ausgewählt, mit denen im Rahmen eines Wettbewerblichen Dialogs das wirtschaftlichste Betriebskonzept erarbeitet werden soll.
Hier sollen im Dialog folgende konzeptionelle Themen geklärt werden:
— Grundsätzliche einsetzbare Firewall-Konzeption,
— Strukturierung der Sicherheitsbereiche des MDKN,
— Einbindung der Aspekte der Client-Security,
— Mehr-Herstellerkonzeption,
— Systemredundanzen,
— Effiziente Gestaltung der zahlreichen VPN-Zugänge,
— Migrationsstrategie zum Einsatz der neuen Systeme.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE92
Hauptort der AusführungHannover
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Wettbewerblicher Dialog
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
09.08.2019
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Leistung / Gewichtung: 50
Preis - Gewichtung: 50

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
1.1.1) Unterzeichnung der Anlage 0.3 Eigenerklärung für Bewerber,
1.1.2) Unterzeichnung der Anlage 0.4 Datenschutzerklärung.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
1.2.1) Darstellung des Unternehmensumsatzes in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren für den Geschäftsbereich Firewall. (Eignungskriterium max. 300 Pkt.);
1.2.2) Bonitäts-/ Wirtschaftsauskunft einer autorisierten Auskunftei (Creditreform oder vergleichbar. (siehe:https://www.creditreform.de/microsites/creditreformratingmapdeutschland.html) (Ausschlusskriterium).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Zu 1.2.2): Die Bonitäts-/ Wirtschaftsauskunft muss einen Creditreform-Bonitätsindex mit einer „befriedigenden bzw. noch guten Bonität“ der Risikoklasse III aufweisen. Die Bonitäts-/ Wirtschaftsauskunft darf zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der Teilnahmeanträge nicht älter als 6 Monate sein.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
1.3.1) Eine genaue Beschreibung des sich bewerbenden Unternehmens, mit der speziellen Ausrichtung auf die Erbringung der geforderten Dienstleistungen zum Aufbau einer Firewall-Lösung. Beschreibung der Organisationsstruktur, Bereitstellung eines festen Ansprechpartners inkl. Kontaktdaten (oneFace to the customer), Beschreibung der Servicestruktur. (Eignungskriterium max. 140 Pkt.);
1.3.1) Welche Hersteller (Typ, Produktname) kommen aus Ihrer Sicht in Betracht?
1.3.2) Welchen Partnerstatus haben Sie bei den Herstellern?
(Bitte geben Sie auch die jeweilige Statusreihenfolge bei dem(n) Hersteller(n) mit an z. B. Bronze, Silber, Goldusw.) (140 Pkt. – gewertet wird bei Angabe mehrerer Hersteller der höchste vorliegende Status);
1.3.3) Im Auftragsfall sind Servicestandorte vorzuhalten oder einzurichten, die in einem Umkreis von max. 250 km der Stadt Hannover liegen;
1.3.4) Wie viele Servicemitarbeiter stehen bundesweit zur Verfügung? (140 Pkt.);
1.3.5) Es sind mindestens 3 vergleichbare abgeschlossene Referenzen bevorzugt bei öffentlichen Auftraggebern, mit der beigefügten Anlage „Referenzen“ und nachfolgenden Angaben bereitzustellen: (280Pkt.).
— Auftraggeber, Standort, Branche des Auftraggebers,
— Projektdauer, Inbetriebnahmezeitpunkt (nicht vor dem 31.12.2016, das Projekt kann jedoch Vorher begonnen worden sein),
— Kurzbeschreibung des Projektes,
— Konzept,
— Ansprechpartner des Auftraggebers – Name.
Firma, Telefon-Nr., E-Mail-Adresse

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.deutsche-evergabe.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.deutsche-evergabe.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
48800000

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Laufzeit in Monaten: 60
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Bei der Bewertung der eingegangenen Bewerbungen wird eine Skalierung auf Basis von max. 1 000 erreichbaren Bewertungspunkten durchgeführt, genaue Bewertungshinweise entnehmen Sie bitte dem Abschnitt III dieser Veröffentlichung. Die Einladungen zum 1. Dialog für die ausgewählten Unternehmen werden voraussichtlich am 14.8.2019 versandt. Eine Aufwandsentschädigung für die teilnehmenden Unternehmen wird nicht gewährt.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Zusätzliche Angaben

Mit dem ausgewählten Bieter wird ein EVB-IT Systemvertrag geschlossen. Es gelten die entsprechenden AGB (EVB-System-AGB). Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften sind der finalen Leistungsbeschreibung nach Abschluss der Dialoge zu entnehmen. Keine geforderten Kautionen und Sicherheiten.


Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

— eine etwaige Bietergemeinschaft muss im Auftragsfall so ausgestattet werden, dass sie gegenüber dem Auftraggeber gesamtschuldnerisch für die Erfüllung des gesamten Vertrages haftet,
— der Bieter hat mit Abgabe des Teilnahmeantrags schriftlich zu erklären, bei der Ausführung des Auftrags seinen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern im Sinne des § 22 Mindestlohngesetz (MiLoG) mindestens ein Mindestentgelt nach den Vorgaben des Mindestlohngesetzes (derzeit 9,19 EUR) zu zahlen und seinen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die von Regelungen nach § 1 Abs. 3 MiLoG erfasst werden, mindestens ein Mindestentgelt nach den Vorgaben dieser Regelungen zu zahlen,
— im Auftragsfall sind Servicestandorte vorzuhalten oder einzurichten, die in einem Umkreis der Stadt Hannover von max. 250 km liegen. Der Bieter hat mit Abgabe des Teilnahmeantrags hierüber eine entsprechende Erklärung abzugeben.

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09.08.2019
Ortszeit: 10:00

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 15.10.2019

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31.01.2020

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Es gilt der §134 GWB für die Informations- und Wartepflicht.
Die Eignungsnachweise unter Nr. III.1) und die Erklärungen nach Nr. III.2.2) sind vollständig mit der Bewerbung einzureichen. Die Nachweise und Angaben bitte möglichst in der geforderten Reihenfolge mit Inhaltsverzeichnis und speziell auf die gewünschten Angaben hin erstellen. Die Ergänzung um weitere Unterlagen steht Ihnen frei. Liegen Nachweise und Erklärungen nicht rechtzeitig vor, kann die Bewerbung wegen Unvollständigkeit ausgeschlossen werden. Ausländische Bieter haben gleichwertige Bescheinigungen ihres Herkunftslandes vorzulegen. Bei fremdsprachigen Bescheinigungen ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen. Im Falle einer Bietergemeinschaft sind die Eignungsnachweise für jedes Mitglied der Gemeinschaft mit dem Angebot vorzulegen. Des Weiteren ist eine Erklärung abzugeben, dass die Mitglieder der Bietergemeinschaft gesamtschuldnerisch haften. Es ist anzugeben, welches Mitglied im Verfahren als Bevollmächtigter auftritt. Je Bieter ist nur eine Bewerbung zugelassen.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Auf der Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland
Telefon: +49 4131153306
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 4131152943

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
(1) Etwaige Vergabeverstöße muss der Bewerber/ Bieter gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB innerhalb von 10 Tagen nach Kenntnisnahme rügen;
(2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind nach §160Abs. 3 Nr. 2 GWB spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Abgabeder Bewerbung oder der Angebote gegenüber dem Auftraggeber zu rügen;
(3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind nach §160 Abs. 3 Nr. 3 GWB spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbungs- oder Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen;
(4) Ein Vergabenachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB innerhalb von 15 Kalendertagen nach der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer einzureichen.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 08.07.2019