Neubau Schliessanlage

DTAD-ID: 15325624
Region:
63457 Hanau (Großauheim)
Auftragsart:
Öffentliche Auftraggeber
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Elektroinstallationsarbeiten, Elektrische, elektronische Ausrüstung
CPV-Codes:
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Elektronische Schliessanlage mit Zeiterfassung und mechanische Schliessanlage Standort bestehend aus: - ca. 2 Stück Zeiterfassungsterminal - ca. 20 Stück Kartenleser - ca. 130 Stück Digitalzylinder Elektronische Schliessanlage mit Zeiterfassung und …
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
11.06.2019
Frist Angebotsabgabe:
12.07.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Neubau Schliessanlage - Titel Fraunhofer IWKS-HU Hanau - Neubau in Hanau - V_170_750034_70_Schliessanlage
Beschreibung Schließanlage mechanisch, Zeiterfassungsterminal, Kartenleser
ausf. Beschreibung Elektronische Schliessanlage mit Zeiterfassung und mechanische Schliessanlage Standort Hanau bestehend
aus:
- ca. 2 Stück Zeiterfassungsterminal
- ca. 20 Stück Kartenleser
- ca. 130 Stück Digitalzylinder
Elektronische Schliessanlage mit Zeiterfassung und mechanische Schliessanlage Standort Alzenau
bestehend aus:
- ca. 1 Stück Zeiterfassungsterminal
- ca. 12 Stück Kartenleser
- ca. 100 Stück Digitalzylinder
Erfüllungsort:
63457 Hanau, Großauheim
63457 Hanau, Wolfgang
Lose:
nein
Planungsleistungen
nein
Lose
nicht zugelassen
Sonstiges
 

Name und Anschrift der Stelle, an die sich Bewerber oder Bieter zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen
Vergabebestimmungen wenden kann:
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
53123Bonn
DE
+49 2289499555
+49 2289499400
[email protected]
Die Vergabekammer leitet auf Antrag ein Nachprüfungsverfahren ein.
Gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB muss der Antrag auf Nachprüfung spätestens 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, eingegangen sein.
Sonstiges:
Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben:
III.1) Teilnahmebedingungen
III.1.1) Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs-oder Handelsregister
III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
III.1.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
III.1.5) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2) Bedingungen für den Auftrag
III.2.2) Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3) Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Zusätzliche TED-Informationen
II.2.11) Angaben zu Optionen:
Optionen: nein.
IV.1.8) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein.
IV.2.1) Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren:
IV.4.3) Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
(1) Etwaige Vergabeverstöße muss der Bewerber/Bieter gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB innerhalb von 10 Tagen nach Kenntnisnahme
rügen.
(2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB
spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Abgabe der Bewerbung oder der Angebote gegenüber dem
Auftraggeber zu rügen.
(3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB spätestens
bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbungs- oder Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.
(4) Ein Vergabenachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB innerhalb von 15 Kalendertagen nach der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer einzureichen.
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags:
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein.
VI.2) Information zu elektronischen Prozessen:
VI.3) Zusätzliche Angaben: