Neubau Schule - Metallbauarbeiten

DTAD-ID: 18739491
Region:
70565 Stuttgart (Dürrlewang)
Auftragsart:
Öffentliche Auftraggeber
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Metall-, Stahlbauarbeiten
CPV-Codes:
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Beschreibung Neubau eines Schulgebäudes der Albert-Schweitzer-Schule, inklusive zweier Wohngruppen über den \ Schulräumen in Stuttgart-Rohr (1 Kellergeschoss + 2 Vollgeschosse + 1 Dachgeschoss). Es werden \ Metallbau- und Schlosserarbeiten ausgeschr…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
19.04.2022
Frist Angebotsabgabe:
12.05.2022

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Neubau Schule - Metallbauarbeiten - Neubau Albert-Schweitzer-Schule Stuttgart-Rohr: Metallbauarbeiten\
Beschreibung Neubau eines Schulgebäudes der Albert-Schweitzer-Schule, inklusive zweier Wohngruppen über den \
Schulräumen in Stuttgart-Rohr (1 Kellergeschoss + 2 Vollgeschosse + 1 Dachgeschoss). Es werden \
Metallbau- und Schlosserarbeiten ausgeschrieben. Diese umfassen u. a. Stahlkonstruktionen sowie \
Aluminiumprofile für einen Sonnenschutz vor dem Gebäude. Zudem werden Geländerkonstruktionen aus \
Stahl, Gitterrosttreppen und Stahlpodeste ausgeschrieben.\
ausf. Beschreibung Gesamtmaßnahme Gelände Rohr: \
Im Zuge einer Umstrukturierung am Standort Rohr der Stiftung Jugendhilfe werden die Gebäude "Thinghalle" \
und "Dölkerhaus" saniert und teilweise umgenutzt, sowie ein Neubau für die Albert- Schweitzer- Schule und \
zwei stationäre Wohngruppe geschaffen. \
\
Neubau Albert- Schweitzer- Schule: \
Der Neubau Albert-Schweitzer-Schule hat die Errichtung eines Gebäudes mit Unterrichts- und Wohnräumen \
zum Ziel, das der Förderung von Kindern mit emotionalen und sozialen Verhaltensauffälligkeiten dient. In \
Hanglage ist ein Neubau mit zwei Vollgeschossen geplant, der durch ein Kellergeschoss im Gartenbereich \
und ein Staffelgeschoss im Dach ergänzt werden. Die beiden unteren Geschosse bieten Klassen- und \
Differenzierungsräume für Klassen mit max. 10 Schülern, einen \
Trainingsraum und einen Rückzugsraum zur Aufarbeitung von Krisensituationen und Raum für Bewegung. Von \
Süden, über den Sportplatz, wird der überdachte Eingangsbereich im Erdgeschoss erschlossen und bietet \
einen Durchblick in den Garten. In einem offen wirkenden Raumkontinuum vom Eingang über die Innentreppe \
bis zum Boulderbereich im Gartengeschoss erlauben Fenster und verglaste Eingangstüren eine einfache \
Orientierung. In den beiden oberen Geschossen befinden sich die Wohngruppen mit ständiger Betreuung. \
Diese sind spiegelsymmetrisch organisiert und bilden zwei zweigeschossige Einheiten. Das gesamte \
Gebäude ist barrierefrei erschlossen, ein Aufzug verbindet die Geschosse, barrierefreie Bäder sind im EG und \
im OG vorgesehen. \
\
Standort: \
Das Gebäude wird wird nordöstlich der denkmalgeschützen Thinghalle errichtet und mit dieser über einen \
Laubengang verbunden. Die zur Thinghalle gehörende Stützmauer bleibt weitgehend erhalten und nur für die \
notwendige Anbindung an den Bestand zurückgebaut. Die nördliche Gebäudekante der Thinghalle wird \
fortgeführt. Ebenso wird die Traufhöhe der Thinghalle vom Neubau übernommen. \
Das Gebäude schafft eine Verbindung zwischen dem im Erdgeschoss liegenden Schulhof und dem ca. 4 m \
tiefer liegenden weitläufigem wilden Gartengelände mit altem Baumbestand. \
\
Konstruktion: \
Als Massivbau angelegt, übernehmen 36,5cm starke Ziegelaußenwände mit integrierter Perlitedämmung \
statische Aufgaben und sind gleichzeitig Teil der thermischen Hülle. Stahlbeton wird bei der Bodenplatte, den \
Wänden im Gartengeschoss, den Deckenplatten und zur Bildung des Aufzugschachtes verwendet. Auch die \
notwendigen Stützen, aussteifenden Wände und äußeren Treppen werden in Stahlbeton ausgeführt. Die \
Innenwände werden aus Kalksandstein bestehen, wobei \
nur die 20cm starken Wände tragend sind. \
\
Dach: \
Zu einer wirtschaftlichen Lösung trägt auch die einfache Holzkonstruktion des Daches bei, welches mit einer \
leichtenAluminiumeindeckung das Material der Dachgeschossaußenwandverkleidung weiterführt. Somit \
werden das zurückspringende Dachgeschoss und die Dachflächen zu einer Einheit. Dabei greift die \
umlaufende Rinne und Blechverwahrung der Holzkonstruktion die Traufhöhe der Thinghalle auf. \
Hauptsächlich in die nach Süden orientierten Dachflächen werden PVT-Module integriert. Die Farbwahl des \
Daches wird an die Farbe der PVT Elemente angeglichen, um ein einheitliches Erscheinungsbild der \
Dachhaut zu erreichen. \
\
Fassade: \
Der Massivbau erhält eine Putzfassade, die mit unterschiedlichen Rauhigkeiten eine Differenzierung zwischen \
Sockelgeschoss und EG/OG abbildet. Holzfenster \
\
feststehender Sonnenschutz/Eingangsbereich: \
Die zwei vorgelagerten Erschließungstreppen auf der Südseite rahmen den Eingangsbereich ein. Eine \
Holzlamellenkonstruktion hüllt diese ein und verbindet sie miteinander. Dieser Zwischenbereich wird als \
schattenspendender Pergola gestaltet, die gleichzeitig als feststehender Sonnenschutz für die Räume dahinter \
dient. Als Hauptansicht bei der Annäherung ans Gebäude zeigt sich an dieser der einladende und \
wohlwollende Charakter des Hauses. Mit seiner individuellen und reizvollen Gestalt behauptet es sich \
gegenüber der Thinghalle und bereichert das Gebäudeensemble.
Erfüllungsort:
70565  Stuttgart, Rohr  Thingstraße 50
Lose:
losweise Vergabe: ist nicht vorgesehen
Lose
Zulässigkeit Die Abgabe von Nebenangeboten ist erlaubt. \
Siehe hierzu KEV 110.1 Nr. 4 und 5.5
Sonstiges
 
x) Name und Anschrift der Stelle, an die sich Bewerber oder Bieter zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen \
Vergabebestimmungen wenden kann: \
Vergabekammer Baden-Württemberg, Regierungspräsidium Karlsruhe \
Durlacher Allee 100, 76137 Karlsruhe