Neubau der Lichtbergschule

DTAD-ID: 15356067
Region:
36037 Fulda (Innenstadt)
Auftragsart:
Öffentliche Auftraggeber
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Beschränkte Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Straßenbauarbeiten, Kies, Sand, Schotter, Aggregate, Naturstein-Baustoffe, Sonstige Tiefbauarbeiten, Wasser-, Kanalbauarbeiten, Aushub-, Erdbewegungsarbeiten, Erschliessungsarbeiten, Bauarbeiten für Tunnel, Schächte, Unterführungen, Kanalisationsarbeiten, Rohre, zugehörige Artikel
CPV-Codes:
Tiefbauarbeiten, außer Tunneln, Schächten und Unterführungen
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Die Anschlußleitung DN 150 des Kindergartens "Sonnenschein" quert zur Zeit die "Friedrich-Fröbel-Straße" und verläuft auf dem Schulgelände entlang des Gebäudes "alte Förderschule" (B7) u. ist dort im Bereich einer Klärgrube an den Kanal angeschlosse…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
20.06.2019
Frist Angebotsabgabe:
27.06.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Neubau der Lichtbergschule - Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber: Lichtbergschule Eiterfeld, 1.BA: Tiefbauarbeiten.
Leistungsbeschreibung
Art und Umfang des Auftragsgegenstandes : 1. Allgemeine Beschreibung der Maßnahmen: Der Landkreis Fulda beabsichtigt einen Um- bzw. Neubau der Lichtbergschule in Eiterfeld. Zur Vorbereitung sind in einem ersten Bauabschnitt verschiedene Tiefbauarbeiten zur Verlegung von Entwässerungs- u. Wasserleitungen sowie von Leerrohren erforderlich. Für das Verlegen von Heizleitungen sind ebenfalls die Erdarbeiten durchzuführen. Es ist die Lage und Dimension von erdverlegten Öltanks durch Suchschachtungen festzustellen und die Tanks sind freizuschachten, zu entnehmen und zu entsorgen. Außerdem ist eine alte Klärgrube rückzubauen.

2. Auszuführende Leistungen, bzw. Durchführung der Maßnahme: 2.1 - Entwässerung: Die Anschlußleitung DN 150 des Kindergartens "Sonnenschein" quert zur Zeit die "Friedrich-Fröbel-Straße" und verläuft auf dem Schulgelände entlang des Gebäudes "alte Förderschule" (B7) u. ist dort im Bereich einer Klärgrube an den Kanal angeschlossen. Die ungereinigte, vollstehende Klärgrube ist aber voraussichtlich außer Betrieb. Die Entwässerung soll neu geordnet werden. In einem ersten Schritt soll in der "Friedrich-Fröbel-Straße" ein neuer Kanalsammler DN 250 PP hergestellt werden. Die Leitung wird an einen vorhandenen Schacht angebunden. An den neuen Kanalsammler wird der Anschluß des Kindergartens "St. Georg" angebunden sowie eine neue Pumpleitung aus PE-Rohre DA 63, die bis vor das Gebäude "alte Förderschule" geführt wird. Im Gebäude soll später die Hebeanlage installiert werden. Die alte Klärgube soll geleert, gereinigt und aufgenommen werden, die alte Leitung ist zu verfüllen u. ein Schacht ist ggf. teilabzubrechen.
Für die "alte Landwirtschaftsschule" (B12) sind neue Anschlußleitungen für Regen- u. Schmutzwasser herzustellen u. an die beiden Kanalsammler DN 250/DN 300 anzubinden. 2.2 - Wasserleitung: Die Gebäude "alte Förderschule" (B7), die "Grundschlule" (B10) sowie die "alte Landwirtschaftsschule" (B12) sollen neue Hausanschlußleitungen erhalten. Zwei Anbindungen befinden sich in der gemeindlichen Straße "Am Körle" und sollen an das öffentliche Netz der Marktgemeinde Eiterfeld angebunden werden. 2.3 - Leerrohre - Erdarbeiten Heizleitungen: Auf dem Schulgelände müssen in verschieden Bereichen Leerrohre, einschl. Kabelzugschächten, u. Heizleitungen, meist im parallelen Graben, verlegt werden. Die Heizleitungen werden durch ein separates Unternehmen verlegt. Für die Heizleitungen sind daher die Erd- u. Oberflächenarbeiten durchzuführen. 2.4 - Öltanks: Auf der Wiese vor der Grundschule (B10), auf der auch später die Modulschule platziert werden soll, liegen im Bereich des Heizraums 3 Stück doppelwandige Öltanks mit einem Volumen von jeweils ca. 50.000 Liter, Durchmesser ca. 2,5 m bis 3 m u. Längen von ca. 10 - 12 m. 2 Stück der Öltanks sind bereits gereinigt u. mit Granulat verfüllt worden. Ein Tank, voraussichtlich der mittlere, ist noch in Betrieb. Dieser wird in nächster Zeit geleert u. gereinigt. Die der Lage ist festzustellen und alle Tanks sind auszubauen. Die Baugruben sollen mit vorhandenem Boden aus Leitungsgräben der Einzelmaßnahmen auf dem Schulgelände verfüllt werden. wesentliche Massen: 1. ca. 1300 m3 Aushub Leitungsgräben/Baugruben/Oberboden 2. ca. 700 m3 Mineralgemische, Sand u. Frostschutzschichten 3. ca. 300 m2 Pflaster aufnehmen/wiederverlegen 4. ca. 80 m PP-Rohre DN 150 u. DN 250 als Entwässerungsleitung mit 1 St. Fertigteilschacht 5. ca. 130 m PE-Rohre DA 63, DA 90 u. DA 110 als Wasserleitung u. Entwässerungspumpleitung 6. ca. 3100 m PE-Leerrohre DN 110 in verschiedenen Paketgrößen von 2 Stück bis 18 Stück, mit 11 St. Kabelzugschächten 7. ca. 40 St Rohreinführungen DN in Gebäude 110 für Leerrohre 8. ca. 130 Asphaltoberbau wiederherstellen
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
Hauptgegenstand: 45221250 Tiefbauarbeiten, außer Tunneln, Schächten und Unterführungen Ergänzende Gegenstände:
Erfüllungsort:
Ort der Ausführung / Erbringung der Leistung : Schulstraße 20, 36132 Eiterfeld NUTS-Code : DE732 Fulda
Lose:
nein
Planungsleistungen
nein
Lose
nicht zugelassen
Sonstiges
 
Sonstige Angaben: Die Bewerbung ist schriftlich, per E-Mail, oder über die Vergabeplattform an den Auftraggeber (Vergabestelle) zu richten. Ein Anspruch auf Aufforderung zur Angebotsabgabe besteht auf Grund der Interessenbekundung nicht! Interessierte, die innerhalb von 4 Wochen nach der Abgabefrist keine Aufforderung zur Angebotsabgabe erhalten haben, wurden nicht berücksichtigt. Eine gesonderte Information, dass die Interessenbekundung nicht angenommen wurde, ergeht nicht. Es werden nur Bewerbungen berücksichtigt, die bis zum Abgabetermin eingegangen sind und die erforderliche Eignung besitzen. Unvollständige Bewerbungen die nicht fristgerecht vervollständigt wurden führen zum Ausschluss. Das Versandrisiko für den rechtzeitigen Eingang liegt beim Bewerber. Datenschutzhinweis: Gemäß DSGVO Art. 6 Abs. 1 b werden im Rahmen des Vergabeverfahrens die uns zur Verfügung gestellten personenbezogene Daten verarbeitet. Informationen zur
Verarbeitung Ihrer Daten und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie von Ihrem/Ihrer zuständigen Sachbearbeiter/in.