Objektplanungsleistung Sanierung und Umbau der Aula

DTAD-ID: 15210286
Region:
65189 Wiesbaden
Auftragsart:
Öffentliche Auftraggeber
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Freihändige Vergabe mit Teilnahmewettbewerb
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen, Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Objektplanungsleistung Sanierung und Umbau der Aula
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
24.05.2019
Frist Angebotsabgabe:
06.06.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Objektplanungsleistung Sanierung und Umbau der Aula - Objektplanungsleistung Sanierung und Umbau der Aula,
Wilhelm-Heinrich-von-Riehl-Schule.

Die Aula der denkmalgeschützen Wilhelm-Heinrich-von-Riehlschule ist
aktuell aufgrund von Brandschutzmängeln als Versammlungsstätte nicht
mehr nutzbar. Aus diesem Grunde wurde im Jahr 2016 ein
Brandschutzgutachten erstellt und der Umfang aller erforderlichen
Maßnahmen mit den zuständigen Ämtern abgestimmt. Darüber hinaus soll in
diesem Zuge die Aula eine grundlegende Sanierung erfahren. Geplant sind
die Räumlichkeiten nach den Umbauarbeiten interimsweise als Bürgersaal
im Stadtteil Biebrich zu nutzen. Aus diesem Grunde werden umfangreiche
Arbeiten notwendig, wie beispielsweise die Herstellung eines
außenliegenden Aufzuges, der alle Stockwerke des Schulgebäudes
erschließt und die Herstellung entsprechender Räume und
Funktionsflächen gemäß dem aufgestellten Raumprogramm. Die
Grundlagenermittlung und Vorplanung (LP 1+2 gem. §34 HOAI) sind bereits
durchgeführt. In dem Zuge wurden bereits konzeptionell mögliche
Lösungen untersucht und mit dem Schulamt abgestimmt. Die darauf
abgestellte Kostenschätzung geht von Baukosten KG 300+400 von ca.
900.000EUR netto aus. Daraus resultierend ergeben sich anrechenbare
Baukosten in Höhe von 735.000 EUR netto. Die zu erbringende Leistung
bezieht sich auf die LP 3-9 gem. §34 HOAI. Eine erste Beauftragung
erfolgt vorerst für die LP 3+4 und mit Freigabe des Projektes folgt die
stufenweise Beauftrag des in Aussicht gestellten Gesamtauftrages. (nach
durchgeführter Revision und erfolgreicher Plausibilitätsprüfung)
Sollten die finanziellen Mittel jedoch nicht bereitgestellt werden
können, so endet das Projekt vorerst nach LP 4. Ein Anspruch auf
Ausgleich wegen vorzeitiger Beendigung besteht nicht.
Der genaue Leistungsumfang wird mit der Angebotsaufforderung
beschrieben. Mit der Planung soll unmittelbar nach der Beauftragung
begonnen werden (voraussichtlich Juli 2019)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
Hauptgegenstand:
71320000 Planungsleistungen im Bauwesen
Erfüllungsort:
Rudolf-Dyckerhoff-Str.
10, 65203 Wiesbaden
NUTS-Code : DE714 Wiesbaden, Kreisfreie Stadt
Lose:
nein
Planungsleistungen
nein
Lose
nicht zugelassen
Sonstiges
 

Die Umschläge sind deutlich zu markieren mit dem Hinweis
"Interessenbekundungsverfahren 64-866/19 Aula Riehlschule -
Objektplanung (640210)"
Die Bewerbung senden Sie bitte bis zum 06.06.2019, 16:00 Uhr in einem
verschlossen Umschlag an folgende Adresse:
Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden,
Hochbauamt
Gustav-Stresemann-Ring 15
65189 Wiesbaden
Bewerbungen sind ausschließlich in Papierform einzureichen.
Nach Prüfung der eingegangenen Teilnahmeanträge werden 2 Bewerber zur
Abgabe eines Angebotes aufgefordert. Die Auswahl der Bewerber erfolgt
nach beiliegender Matrix, hinsichtlich folgender Kriterien: 2
Referenzprojekte/Referenzschreiben/ Eigenerklärung zu fertiggestellten
Bauten für die öffentliche Hand.
Wir behalten uns vor die Vergabe ohne Verhandlung durchzuführen.
Im Falle, dass mehrere Bewerber die Anforderungen gleichermaßen
erfüllen, wird gelost.
Im Zuge der Angebotseinholung erhalten die ausgewählten Bewerber eine
Auftragsbeschreibung mit Leistungs- und Funktionsanforderungen sowie
detaillierte Informationen über die Zuschlagskriterien.
Rechtliche Forderungen oder Ansprüche auf Ausführung der Maßnahme oder
finanzielle Mittel seitens der Bewerber bestehen mit der Teilnahme am
Interessenbekundungsverfahren nicht. Die Teilnahme ist unverbindlich.
Mit dem Interessenbekundungsverfahren ist keine Verpflichtung zur
Eröffnung eines Vergabeverfahrens und eine spätere Vergabe verbunden.
Eine Erstattung der Kosten, die den Bewerbern durch die Bearbeitung
entstehen, ist ausgeschlossen. Weitergehende rechtlich schutzwürdige
Interessen der am Interessenbekundungsverfahren teilnehmenden Bewerber
bestehen nicht.
Die Kommunikation zwischen Interessenten und dem Auftraggeber erfolgt
ausschließlich in Textform per Email unter der Adresse:
[email protected]
Interessensbekundungen sind in einem verschlossenen Umschlag in
deutscher Sprache, unterschrieben und als
Teilnahme/Interessensbekundung für das o.g. Projekt zu kennzeichnen und
bei der o. g. Kontaktstelle einzureichen. Für die Wahrung der Frist
kommt es auf den Eingang bei dieser an. Etwaige Fragen zum
Interessenbekundungsverfahren sind grundsätzlich schriftlich oder in
elektronischer Form an die oben bezeichnete Kontaktstelle zu richten.


Auskünfte erteilt: Offizielle Bezeichnung:siehe unter 1)
Auftraggeber (Vergabestelle) / Zuschlagserteilung
Straße:Kostenfreier Download der Unterlagen auf:
http://www.had.de/langfassung (mit Angabe der HAD-Referenz-Nr. und
Vergabe-Nr./Aktenzeichen)
Stadt/Ort:65189.