Patronen - Rahmenvereinbarung Trainingsmunition

DTAD-ID: 16119679
Region:
30163 Hannover (List)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Waffen, Munition und zugehörige Teile
CPV-Codes:
Patronen
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Kurzbeschreibung:
Rahmenvereinbarung über die Lieferung von Trainingsmunition für die Polizeien der Länder Bremen und Niedersachsen, sowie für die niedersächsische Justizverwaltung.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
19.02.2020
Frist Angebotsabgabe:
18.03.2020

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Hannover: Patronen - Rahmenvereinbarung Trainingsmunition - Rahmenvereinbarung Trainingsmunition
Rahmenvereinbarung über die Lieferung von Trainingsmunition für die Polizeien der Länder Bremen und Niedersachsen, sowie für die niedersächsische Justizverwaltung.

CPV-Codes:
35331500
Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE9
Hauptort der Ausführung: Dezentrale Anlieferung in den Stadtbereichen:— Braunschweig,— Celle,— Hannover,— Göttingen,— Lüneburg,— Nienburg (Weser),— Oldenburg,— Osnabrück.
NUTS-Code: DE501
Hauptort der Ausführung: Polizei Bremen Niedersachsendamm 78/80 20801 Bremen
Lose:
Los-Nr: 1
Bezeichnung: Niedersachsen
Kurze Beschreibung:Lieferung von Trainingsmunition im Kaliber 9 mm x 19 über einen Zeitraum von min. 24 Monaten
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
35331500

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE9
Hauptort der Ausführung: Dezentrale Anlieferung in den Stadtbereichen:— Braunschweig,— Celle,— Hannover,— Göttingen,— Lüneburg,— Nienburg (Weser),— Oldenburg,— Osnabrück.
Zuschlagskriterien:

Geschützter Wert:
Wert ohne MwSt.: 4.000.000,00 EUR

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Zweimalig um jeweils 12 Monate oder bis zur maximalen Ausschöpfung der Höchst-Liefermenge von 26 000 000 Stück.

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Zweimalig um jeweils 12 Monate oder bis zur maximalen Ausschöpfung der Höchst-Liefermenge von 26 000 000 Stück.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Los-Nr: 2
Bezeichnung: Bremen
Kurze Beschreibung:Lieferung von Munition für die Polizei des Landes Bremen über einen Zeitraum von mindestens 24 Monate.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
35331500

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE501
Hauptort der Ausführung: Polizei Bremen Niedersachsendamm 78/80 20801 Bremen
Zuschlagskriterien:

Geschützter Wert:
Wert ohne MwSt.: 250.000,00 EUR

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Dieser Vertrag kann zweimalig um jeweils 12 Monate verlängert werden oder kann bis zur Höchstliefermenge von 3,6 Mio. Stück erfüllt werden.

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Dieser Vertrag kann zweimalig um jeweils 12 Monate verlängert werden oder kann bis zur Höchstliefermenge von 3,6 Mio. Stück erfüllt werden.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Aktenzeichen:
13.2 - 035/2020
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
18.03.2020
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Nachweis (in Kopie) über die erlaubte Berufsausübung, je nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes, in dem das Unternehmen ansässig ist, entweder über die Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister dieses Staates oder durch Nachweis auf andere Weise. (Mindestanforderung)

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Nachweis einer aktuellen, allgemeinen Bankenerklärung eines in der Europäischen Union (EU) oder in einem Staat, der Vertragspartei des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) oder Mitglied des WTO-Dienstleistungsübereinkommen (GATS) ist, zugelassenen Kreditinstiuts oder Kreditversicherers über die bestehende Geschäftsbeziehung, bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre. Die Vorlage in nicht beglaubigter Kopie ist zulässig. (Mindestanforderung)
Die Angabe des Gesamtumsatzes des Unternehmens (im Dokument „Vergabeunterlage; hier: Firmenprofil“ der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, wobei der jährliche Mindestumsatz im Durchschnitt mindestens 1,2 Millionen Euro betragen haben muss. (Mindestanforderung)
Die Angabe des Umsatzes des Unternehmens für den durch den ausgeschriebenen Auftragsgegenstand vorausgesetzten Tätigkeitsbereich für die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, entsprechend dem Gründungsdatum oder dem Datum der Tätigkeitsaufnahme des Unternehmens, sofern entsprechende Angaben verfügbar sind. (keine Mindestanforderung)
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Wie o. g.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Nachweis zum gewerbsmäßigen Umgang und in Verkehrbringen von explosionsgefährlichen Stoffen gem. Sprengstoffgesetz. Die Vorlage in nicht beglaubigter Kopie ist zulässig. (Mindestanforderung)

Sonstiges
 
Gemeinsame Beschaffung
Der Auftrag betrifft eine gemeinsame Beschaffung

Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.niedersachsen.de/Satellite/notice/CXQ6YYCYQNJ/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabe.niedersachsen.de/Satellite/notice/CXQ6YYCYQNJ

Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts

Haupttätigkeit(en)
Öffentliche Sicherheit und Ordnung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose


Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

Eine Auslieferung an die Länder Niedersachsen und Bremen im Jahre 2020 ist zwingend erforderlich.

Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
Geplante Höchstanzahl an Beteiligten an der Rahmenvereinbarung: 2
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 18.03.2020
Ortszeit: 10:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30.04.2020

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 18.03.2020
Ortszeit: 11:00
Ort:
Tannenbergallee 11, 30163 Hannover
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
Leiter der Vergabestelle und SB(in) der Vergabestelle werden anwesend sein. Die Angebotsöffnung findet ohne Bieterbeteilung statt.

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch

Zusätzliche Angaben

Die zentrale E-Mail-Adresse zur Übermittlung der Rechnungen für das LOS 1 - Niedersachsen:
[email protected]
Die zentrale E-Mail-Adresse zur Übermittlung der Rechnungen für das LOS 2 - Bremen:
Wird nach Zuschlagserteilung bekannt gegeben
Bekanntmachungs-ID: CXQ6YYCYQNJ

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Digitalisierung
Auf der Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland
Telefon: +49 413115-1334
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 413115-2943
Internet-Adresse: https://www.mw.niedersachsen.de

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Die Vergabestelle weist ausdrücklich auf die für interessierte Unternehmen sowie Bewerber/ Bieter und Bewerber-/ Bietergemeinschaften bestehenden Rügeobliegenheiten und die Präklusionsregelungen gemäß § 160 Abs. 3 GWB hinsichtlich der Behauptung von Verstößen gegen die Bestimmungen über das Vergabeverfahren hin.
§ 160 Abs. 3 GWB lautet:
„Der Antrag ist unzulässig, soweit:
1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt;
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.“
Die Vergabestelle weist zudem ausdrücklich auf § 134 Abs. 1 und 2 GWB hin. § 134 Abs. 1 und 2 GWB lauten:
„(1) Öffentliche Auftraggeber haben die Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, über den Namen des Unternehmens, dessen Angebot angenommen werden soll, über die Gründe der vorgesehenen Nichtberücksichtigung ihres Angebots und über den frühesten Zeitpunkt des Vertragsschlusses unverzüglich in Textform zu informieren. Dies gilt auch für Bewerber, denen keine Information über die Ablehnung ihrer Bewerbung zur Verfügung gestellt wurde, bevor die Mitteilung über die Zuschlagsentscheidung an die betroffenen Bieter ergangen ist.
(2) Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information nach Absatz 1 geschlossen werden. Wird die Information auf elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf 10 Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an.“

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Digitalisierung
Auf der Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland
Telefon: +49 413115-1334
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 411315-2943
Internet-Adresse: https://www.mw.niedersachsen.de

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 17.02.2020