Planungsleistungen im Bauwesen

DTAD-ID: 18473492
Region:
06862 Bräsen
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen, Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Planungsleistungen im Bauwesen, Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen, Dienstleistungen im Bereich Geotechnik
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Ausbau Triftweg und Straße Industriehafen in Roßlau
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
04.02.2022
Frist Angebotsabgabe:
24.02.2022

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Dessau-Roßlau: Planungsleistungen im Bauwesen - Ausbau Triftweg und Straße Industriehafen in Roßlau - Planungsleistungen\
Ausbau Triftweg und Straße Industriehafen in Roßlau\
\
CPV-Codes:\
71320000\
\
Das Vorhaben umfasst den Ausbau des 1180 m langen Triftweges und die 290 lange Straße zum Industriehafen in Roßlau. Der AG beabsichtigt dafür die folgenden Planungs- und Ingenieurleistungen (gemäß HOAI 2021) in einer ersten Stufe zu vergeben:\
- Verkehrsanlagenplanung gemäß HOAI §47 HOAI LPH 3-6,\
- Technische Ausrüstung der Verkehrsanlage gemäß HOAI §55 HOAI LPH 3-6,\
- Objektplanung Ingenieurbauwerk (Entwässerung) gemäß HOAI §43 LPH 3-6,\
- Planungsbegleitende Leistungen zur Geotechnik einschließlich der dazugehörigen Labortätigkeiten.\
\
Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEE01\
Hauptort der Ausführung: Stadt Dessau-RoßlauTriftwegIndustriehafen06862 Dessau-Roßlau\
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
20/2022 De-Ro
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
24.02.2022
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
\
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister\
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:\
Zugelassen werden alle natürlichen Personen, die zur Führung der Berufsbezeichnung "Ingenieur" berechtigt sind. Ist in dem jeweiligen Herkunftsland die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG und Richtlinie 89/48/EWG gewährleistet ist. Juristische Personen werden gemäß VgV § 43 Absatz 1 zugelassen, wenn für die Durchführung der Aufgabe ein verantwortlicher Berufsangehöriger benannt wird, der zur Führung der Berufsbezeichnung "Ingenieur" berechtigt ist\
\
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
Folgende Unterlagen sind dem Teilnahmeantrag beizufügen:\
- ausgefüllter Bewerbungsbogen mit den unten genannten Angaben zu den geforderten Mindeststandard\
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:\
ausgefüllter Bewerbungsbogen u.a. mit den folgenden Angaben und Anlagen:\
- Eigenerklärung zur Eignung gemäß Formblatt EU-Eigenerklärung zur Eignung gemäß Bewerbungsbogen Ziffer 1.1\
- Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung gemäß Bewerbungsbogen Ziffer 1.2\
- Erklärung zur Berufshaftpflichtversicherung gemäß Bewerbungsbogen Ziffer 1.3\
- Bewerbererklärung zu wirtschaftl. Verknüpfung mit Anderen gemäß Bewerbungsbogen Ziffer 1.4\
- Angaben zur Bewerbergemeinschaft gemäß Bewerbungsbogen Ziffer 1.5\
- Leistungen Dritter (Nachunternehmer), Eignungsleihe gemäß Bewerbungsbogen Ziffer 1.6\
- Nachweis der Anzahl an Beschäftigten und Ingenieuren gemäß Bewerbungsbogen Ziffer 1.7\
- Nachweise/Erklärungen nach LVG LSA gemäß Bewerbungsbogen Ziffer 1.8\
- Eigenerklärungen zu Ausschlussgründen gem. GWB § 123 und § 124 gemäß Bewerbungsbogen Ziffer 1.9\
- Angaben zu Referenzprojekten gemäß Bewerbungsbogen Ziffer 2\
- Angaben zum Projektteam gemäß Bewerbungsbogen Ziffer 3\
\
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
Zur Bewertung der technischen Leistungsfähigkeit benennen die Bewerber\
— A) Angaben zu Büroreferenzen,\
— B) Angaben zum Projektteam.\
A) BÜROREFERENZEN:\
Es sind Referenzprojekte nachzuweisen, die die folgenden Anforderungen erfüllen:\
- Es handelt es sich um den Neubau oder Komplettausbau einer innerörtlichen Straße inkl. Planung der Entwässerung.\
- Die Straße ist zweispurig und mindestens 300m lang.\
- Die Verkehrsfreigabe erfolgte im Zeitraum vom 01.01.2012 bis zum Fristende der Abgabe des Teilnahmeantrages.\
- Es wurden mind. Leistungen gemäß HOAI § 47 erbracht.\
- Eine Projektbeschreibung in Wort und Bild liegt der Bewerbung bei. Diese Projektbeschreibung ist auf vier DIN A4 Seiten zu begrenzen.\
Gewertet werden maximal drei Referenzprojekte. Werden diese Anforderungen an die Projekte nicht erfüllt, wird das Referenzprojekt nicht in der Wertung berücksichtigt.\
B) BENENNUNG PROJEKTTEAM:\
Es sind die zuständigen Personen für die Gesamtprojektleitung, für die Verkehrsanlagenplanung, für die Planung der Straßenentwässerung, für die Planung der Beleuchtung und zur Baugrunduntersuchung zu nennen. Im Bewerbungsbogen sind die Namen, Angaben zum Studiumsabschluß und die Berufserfahrung (in Jahren ab Abschluss Studium) anzugeben. Die vorzustellenden Mitglieder des Projektteams weisen den erfolgreichen Abschluss eines Studiums durch Vorlage der entsprechenden Urkunde zum Studienabschluss nach. Sollte der Bewerber im Rahmen des Vergabeverfahrens Teammitglieder austauschen müssen, sorgt der Bewerber für qualitativ gleichwertigen Ersatz.\
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:\
Es wird erwartet, dass das Projektteam aus mindestens drei Ingenieuren besteht.\
Mindestanforderung an die benannten Teammitglieder sind:\
- Vorlage des Nachweises zum Abschluss eines technischen Studiums als Master oder Dipl.-Ing. (Abschluss Bachelor genügt nicht),\
- Vorlage eines Lebenslaufes,\
- Berufserfahrung im jeweiligen Fachbereich von mindestens 5 Jahren für die zuständige Person für die Gesamtprojektleitung und mindestens 3 Jahren für die restlichen Teammitglieder.\
- Von der Person der Gesamtprojektleitung wird erwartet, dass sie die Planungsbeteiligten koordiniert, die turnusmäßig durchzuführenden Planungsbesprechungen leitet sowie an Besprechungen mit Teilnahme der Projektleitung des AG teilnimmt.\
- Für die zuständige Person für die Baugrunduntersuchung muss angegeben werden, von welcher Einrichtung bzw. Labor die Untersuchungen durchgeführt werden.\
Der Bewerbungsbogen ist vollständig ausgefüllt, mit Nennung der Personen und Büros, die die abgefragte Leistung erbringen.\
\
Sonstiges
 
Kommunikation\
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe.de/unterlagen/54321-Tender-17e6ca38e27-2662b31fbb3f0607\
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:\
Stadt Dessau-Roßlau über www.eVergabe.de\
Dessau-Roßlau\
Deutschland\
E-Mail: [email protected]\
NUTS-Code: DEE01\
Internet-Adresse(n):\
Hauptadresse: www.eVergabe.de\
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.evergabe.de\
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: www.eVergabe.de\
\
Art des öffentlichen Auftraggebers\
Regional- oder Kommunalbehörde\
\
Haupttätigkeit(en)\
Wirtschaft und Finanzen\
\
Angaben zu den Losen\
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein\
\
Weitere(r) CPV-Code(s)\
71322500\
71332000\
\
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems: \
Beginn: 25.07.2022\
Ende: 10.03.2023\
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja\
Beschreibung der Verlängerungen:\
Weitere optionale Planungsphasen ab LP 7 (siehe Ziffer II.2.11 Angaben zu Optionen). Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung der optionalen Leistungen besteht jedoch nicht.\
\
Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden\
Geplante Anzahl der Bewerber: 3\
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:\
Die Wertung der eingehenden Bewerbungen erfolgt gemäß den angegebenen Referenzen. Es werden bei maximal drei vergleichbaren verschiedenen Referenzprojekten jeweils der erbrachte Leistungsumfang, die geplante Straßenlänge bewertet sowie ob auch eine Straßenentwässerung und eine Straßenbeleuchtung geplant wurde. Insgesamt werden je Referenz maximal 10 Punkte (maximal 30 Punkte) vergeben. Eine Musterbewertung (mit maximal erreichbarer Punktzahl) ist den Ausschreibungsunterlagen beigefügt. Dort als auch im Bewerbungsbogen sind auch die Anforderungen an die Referenzen und das Projektteam sowie weitere Unterkriterien detailliert beschrieben. Das weitere Verfahren wird auf die punktbesten Bewerber der Plätze 1 bis 3 beschränkt. Kann die Auswahl aufgrund Punktgleichheit nicht erfolgen, werden die Plätze der punktgleichen Bewerber ausgelost.\
\
Angaben über Varianten/Alternativangebote: \
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein\
\
Angaben zu Optionen: \
Optionen: ja\
Beschreibung der Optionen:\
Es besteht die Option der Fortführung der unter Ziffer II.2.4 beschriebenen Leistungen in weiteren zwei Stufen: Stufe 2: LP 7 bis LP 9\
Bei sämtlichen optional aufgeführten Leistungen handelt es sich um einseitige Optionsrechte zugunsten des Auftraggebers. Die Ausübung der Optionen macht der Auftraggeber von folgenden Voraussetzungen im Sinne des § 132 Abs. 2 S. 1 Nr. 1 GWB abhängig: Die von den Auftragnehmern ermittelten Kosten liegen innerhalb des Budgets des Auftraggebers, der Auftraggeber entscheidet sich, das Bauvorhaben zu realisieren, der Auftraggeber erhält Fördermittel in einem Umfang, dass die Finanzierung des Projekts sichergestellt ist. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung der optionalen Leistungen besteht jedoch nicht, und zwar auch dann nicht, wenn die vorstehend genannten Voraussetzungen für die Ausübung der Optionen erfüllt sind.\
\
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: \
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein\
\
Zusätzliche Angaben\
\
Ergänzung zur Punkt I.3 Kommunikation\
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.eVergabe.de.\
Teilnahmeanträge und Angebote können abgegeben werden:\
elektronisch in Textform.\
elektronisch mit fortgeschrittener/m Signatur/Siegel.\
elektronisch mit qualifizierter/m Signatur/Siegel.\
Ein Bewerbungsbogen ist auszufüllen und mit den betreffenden Anlagen fristgerecht als Teilnahmeantrag einzureichen.\
\
\
Angaben zu einem besonderen Berufsstand\
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja\
Beruf angeben: \
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:\
Die Leistungen sind Ingenieuren oder juristischen Personen, die über Mitarbeiter verfügen, die die Berufsbezeichnung Ingenieur tragen dürfen, vorbehalten. Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Erbringung der Leistung verantwortlich sind.\
\
Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal\
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind\
\
Angaben zur Verhandlung\
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen\
\
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)\
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja\
\
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge\
Tag: 24.02.2022\
Ortszeit: 09:00\
\
Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber\
Tag: 04.04.2022\
\
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können\
Deutsch\
\
Bindefrist des Angebots\
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 19.07.2022\
\
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags\
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein\
\
Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen\
Aufträge werden elektronisch erteilt\
\
Zusätzliche Angaben\
\
Vergabe-Nr. 20/2022 De-Ro\
Nach § 9 Abs. 3 VgV müssen Vorinfo, Auftragsbekanntmachung und Vergabeunterlagen jedem Interessierten ohne Registrierung zugänglich sein. Eine freiwillige Registrierung ist jedoch zulässig. Sie bietet Unternehmen den Vorteil, dass sie automatisch über Änderungen an den Vergabeunterlagen oder über Antworten auf Fragen zum Vergabeverfahren informiert werden. Unternehmen ohne Registrierung müssen sich selbständig informieren (Holschuld).\
Voraussichtlicher Tag der Absendung der Unterlagen für den Teilnahmewettbewerb\
Tag: 26.01.2022\
Ende für die Beantragung von Klarstellungen und zusätzlichen Auskünften für die Angebotsabgabe: 28.04.2022\
Für die Ausarbeitung der Bewerbungsunterlagen und die Erstellung der Angebote werden den Bewerbern keine Kosten erstattet. Es erfolgt keine Rückgabe der Bewerbungs- und Angebotsunterlagen.\
Der Auftraggeber behält sich vor bei Relevanz für das Wertungsergebnis in der Auswahlphase fehlende Erklärungen und Nachweise nachzufordern. Werden diese bis zum Ablauf der gesetzten Frist nicht eingereicht, wird der Teilnahmeantrag ausgeschlossen.\
Bitte beachten Sie:\
Die ausgewählten Bewerber werden zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert. (Ablauf der Einreichungsfrist Datum 05.05.2022 um 9:00 Uhr) Danach erfolgt voraussichtlich die Vergabeverhandlung am 17.05.2022. Im Zuge der Vergabeverhandlung nennen die Bieter ihr finales Angebot gemäß VgV §17 Absatz 14. Ergeben sich in der Prüfung der Erstangebote oder im Zuge der Verhandlungsgespräche aber Aspekte, die erst eine intensive Erläuterung des Leistungsumfanges und der Kalkulationsbedingungen notwendig machen, kann durch den AG auch entschieden werden, dass das finale Angebot erst nach dem (ersten) Verhandlungsgespräch innerhalb einer Woche eingereicht wird.\
\
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren\
Landesverwaltungsamt Halle, Vergabekammer\
Ernst-Kamieth-Straße 2\
Halle/Saale\
06112\
Deutschland\
Telefon: +49 03455140\
E-Mail: [email protected]\
Fax: +49 03455141444\
Internet-Adresse: www.landesverwaltungsamt.sachsen-anhalt.de\
\
Einlegung von Rechtsbehelfen\
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:\
Nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, beträgt die Frist für die Beantragung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer 15 Kalendertage (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).\
\
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt\
Stadt Dessau-Roßlau, Rechtsamt, Zentrale Vergabestelle\
PF 1425\
Dessau-Roßlau\
06813\
Deutschland\
Telefon: +49 3402042260\
E-Mail: [email protected]\
Fax: +49 3402691360\
\
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung\
Tag: 01.02.2022\
\