Planungsleistungen im Bauwesen

DTAD-ID: 18186591
Region:
14715 Havelaue
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen, Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Planungsleistungen im Bauwesen, Planungsleistungen für Brücken, Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
A14, VKE 2.1, Planungsleistung für Neubau BW75Ü im Zuge der K1051 über die A14
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
10.11.2021
Frist Angebotsabgabe:
07.12.2021

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Halle (Saale): Planungsleistungen im Bauwesen - A14, VKE 2.1, Planungsleistung für Neubau BW75Ü im Zuge der K1051 über die A14\
A14, VKE 2.1, Planungsleistung für Neubau BW75Ü im Zuge der K1051 über die A14\
\
CPV-Codes:\
71320000\
\
Das geplante Bauvorhaben stellt einen Teilabschnitt der Erneuerungsmaßnahmen der BAB 9 dar. Zwischen der Landesgrenze Brandenburg (km 45+000) und der Elbebrücke (km 65+000) soll die BAB 9 in beiden Fahrtrichtungen grundhaft erneuert werden. Die gesamte Baulänge der Strecke beträgt ca. 20 km je Richtungsfahrbahn. In diesem Streckenabschnitt befinden sich die Anschlussstellen Köselitz und Coswig.\
Im Zuge der Erneuerung muss die bestehende Verkehrsanlage inkl. Fahrbahn, Entwässerungseinrichtungen und Fahrzeugrückhaltesystemen rückgebaut werden. Anschließend erfolgt dann der Neubau der Verkehrsanlage. Dies beinhaltet die Herstellung der Fahrbahn in Betonbauweise, die Herstellung der Entwässerungsanlagen sowie die Errichtung der Fahrzeugrückhaltesysteme (FRS) und das Aufbringen der Markierungen. Weiterhin sind an 13 kleineren A-Bauwerken (je Richtungsfahrbahn) der Fahrbahnbelag, Abdichtung, FRS und der Korrosionsschutz der ÜKOs zu erneuern. An einigen Bauwerken sind die Profile der ÜKOs auszutauschen. Festlegungen hierzu erfolgen in gesonderten Vorortterminen im Rahmen der Planung. Im Bereich der beiden Anschlussstellen Köselitz und Coswig sind die Fahrbahnbeläge (Deck- und Binderschicht, ggf. auch die Tragschichten, Borde und Entwässerungsrinnen) der Ein- und Ausfahrtsrampen zu erneuern.\
Die im o. g. Streckenabschnitt liegenden PWC - Anlagen Rosselquelle Ost/ West und Klieckener Aue Ost/West werden im Zuge der jeweils angrenzenden Baumaßnahme grundhaft instandgesetzt.\
Die Sanierungsmaßnahmen sollen in vier Bauabschnitten durchgeführt werden:\
TA 1 - 1. Bauabschnitt im Jahr 2023: RF München, ca. km 55+000 bis km 65+000, Baulänge 10,0 km\
TA 2 - 2. Bauabschnitt im Jahr 2024: RF Berlin, km 65+000 bis ca. km 55+000, Baulänge 10,00 km\
TA 3 - 3. Bauabschnitt im Jahr 2025: RF München, ca. km 44+900 bis ca. km 55+000, Baulänge 10,0 km\
TA 4 - 4. Bauabschnitt im Jahr 2026: RF Berlin, km 55+000 bis ca. km 44+900, Baulänge 10,00 km\
Die genaue Unterteilung der Streckenabschnitte erfolgt im Zuge der Ausführungsplanung. Gegenstand dieser Ausschreibung sind: Objektplanung Verkehrsanlagen (inkl. Ausstattung: insb. Fahrzeugrückhaltesysteme, Markierungen, Beschilderung, Verkehrsführung während der Bauzeit, Instandsetzung PWC - Anlagen und Anschlussstellen) Lph 1, Lph 3 (teilweise) und Lph 5 bis 6 gemäß § 47 HOAI i. V. m. Anlage 13, Ziffer 13.1 sowie\
Objektplanung Ingenieurbauwerke (inkl. Ausstattung, Fahrzeugrückhaltesysteme) Lph 1 (teilweise), Lph 3 (teilweise), Lph 5 (teilweise) und Lph 6 (teilweise) gemäß § 43 HOAI i. V. m. Anlage 12, Ziffer 12.1. Die Bauarbeiten sollen im März 2023 beginnen. Die Baukosten betragen nach der vorläufigen Kostenschätzung ca. 94,6 Mio. EUR brutto.\
Folgende Besondere / Zusätzliche Leistungen sind auszuführen:\
• Zustandserfassung und Bewertung der Entwässerungsanlagen inkl. der erforderlichen Verkehrssicherung\
• vermessungstechnische Bestandsaufnahme\
• Verkehrsführungskonzeption für das Gesamtvorhaben einschließlich Varianten- und Kostenabgleich, einschließlich Abstimmung mit Verkehrsbehörden/ Polizei\
• Mehraufwand durch Anpassung des Oberbaus der BAB an die Vorgaben der Ausführung und die RStO 2012 • Grobablaufplanung und Kostenfortschreibung (AKVS)\
• Stellungnahme zur Einhaltung aller relevanten Arbeits- und Gesundheitsvorschriften\
• Nachrechnung Bauwerkskappen auf H2 Systeme\
• Erarbeitung Ausschreibungsunterlagen Kontrollprüfungen Stecken- und Ingenieurbau getrennt für jeden der vier Bauabschnitte\
• ergänzende Leistungen während der Ausführung\
\
Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEE0D\
Hauptort der Ausführung: AS Stendal-Mitte (o) - AS Osterburg\
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabenummer:
A1460600415
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
07.12.2021
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Referenzen des Projektleiters / Gewichtung: 25,00\
Qualitätskriterium - Name: Referenzen der Objektplaner Ingenieurbauwerke / Gewichtung: 20,00\
Qualitätskriterium - Name: Referenzen der Tragwerksplaner / Gewichtung: 20,00\
Preis - Gewichtung: 35,00\
\
Geforderte Nachweise:
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
- Nachweis, dass im Auftragsfall eine Berufshaftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme abgeschlossen wird.\
- Erklärung über den Umsatz im Tätigkeitsbereich des Auftrags in den letzten drei Geschäftsjahren. Nachweise mittels Angabe im Vordruck "B09_Eigenerklärung-Eignung (Eignungskriterien)".\
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:\
Versicherungsschutz: Nachweis, dass im Auftragsfall eine Deckungssumme für Personenschäden in Höhe von 1,5 Mio. € und für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) in Höhe von 1,0 Mio. € gegeben ist. Es ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistungen mind. das Zweifache der Versicherungssumme pro Jahr beträgt. Bei Bietergemeinschaften ist der Nachweis für jedes Mitglied getrennt beizufügen.\
- Mindestjahresumsatz des Bieters im Tätigkeitsbereich des Auftrags in den letzten 3 Geschäftsjahren\
\
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
- Referenzen des Bieters: Ausführung von Leistungen in den letzten innerhalb der letzten 10 Jahre, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind.\
Nachweis mittels Angabe im Vordruck "B09_Eigenerklärung-Eignung (Eignungskriterien)"\
- berufliche Befähigung der technischen Fachkräfte, die im Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt werden sollen und für die Qualität der Leistung verantwortlich sind\
- Erklärung/Nachweis zur Einhaltung der Maßnahmen zur Qualitätssicherung.\
- Angabe der Anzahl der Beschäftigten - Angabe der Leistungen anderer Unternehmen\
Nachweise mittels Angabe im Vordruck "B09_Eigenerklärung-Eignung (Eignungskriterien)"\
Falls zutreffend: Nachweis mittels Angabe im Vordruck: "B11_EU-Verzeichnis der Unterauftragnehmer" und ggf. "B12_Verzeichnis anderer Unternehmen (Eignungsleihe)"\
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:\
Mindeststandard zu den Referenzen des Bieters:\
- Objektplanungsleistungen für Ingenieurbauwerke (mind. Lph 3 oder 5) und Tragwerksplanung (mind. Lph 3 oder 4) für den Neubau bzw. Ersatzneubau von Brücken und dafür mindestens eine positive Bewertung des jeweiligen Auftraggebers zur Erfüllung der Aufgabe in Hinsicht Qualität und Zuverlässigkeit\
- Die Leistung muss in den letzten 10 Jahren (ab 2011) vollständig erbracht worden sein.\
Nachweise mittels Angabe im Vordruck "B09_Eigenerklärung-Eignung (Eignungskriterien)"\
Mindeststandard zu den technischen Fachkräften:\
- Der Projektleiter muss über eine Berufserfahrung mit der Projektleitung der Objektplanung Ingenieurbauwerke (mind. Lph 3 oder 5) und Tragwerksplanung (mind. Lph 3 oder 4) für den Neubau bzw. Ersatzneubau einer Brücke verfügen.\
- Die Objektplaner Ingenieurbauwerke müssen über Erfahrungen mit der Objektplanung von Ingenieurbauwerken (mind. Lph 3 oder 5) und den Neubau bzw. Ersatzneubau einer Brücke verfügen.\
-Die Tragwerksplaner müssen über Erfahrungen mit der Tragwerksplanung (mind. Lph 3 oder 4) für den Neubau bzw. Ersatzneubau einer Brücke verfügen.\
Nachweise mittels Angabe im "Vordruck"B10_Gewichtung_Eigenerklärung_Zuschlagskriterien"\
Mindeststandard zu Qualitätsicherung:\
-Mindeststandard Anzahl der Beschäftigten:\
Ingenieur oder vergleichbar: Mind. 3 Objektplaner Ingenieurbauwerke, mind. 2 Tragwerksplaner, mind. 2 Planer Verkehrsanlagen im letzten Jahr.\
Mindestandards zu den Leistungen anderer Unternehmen:\
Der Bieter ist nur dann geeignet, wenn für die von ihm benannten Unternehmen keine Ausschlussgründe gem. § 123 Abs.1, Nr. 1 bis 10 GWB sowie § 123 Abs. 4, Nr. 1 GWB vorliegen\
\
Sonstiges
 
Kommunikation\
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.deges.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-17cf017d0da-2eb06059cf27e384\
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen\
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabe.deges.de\
\
Art des öffentlichen Auftraggebers\
Andere: Die Autobahn GmbH des Bundes\
\
Haupttätigkeit(en)\
Andere Tätigkeit: Planung, Bau, Betrieb und Erhaltung von Bundesautobahnen\
\
Angaben zu den Losen\
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein\
\
Weitere(r) CPV-Code(s)\
71322300\
71322500\
\
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems: \
Beginn: 21.02.2022\
Ende: 28.02.2025\
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein\
\
Angaben über Varianten/Alternativangebote: \
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein\
\
Angaben zu Optionen: \
Optionen: nein\
\
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: \
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein\
\
\
Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal\
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind\
\
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)\
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja\
\
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge\
Tag: 07.12.2021\
Ortszeit: 10:00\
\
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können\
Deutsch\
\
Bindefrist des Angebots\
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 04.02.2022\
\
Bedingungen für die Öffnung der Angebote\
Tag: 07.12.2021\
Ortszeit: 10:00\
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:\
entfällt\
\
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags\
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein\
\
Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen\
Aufträge werden elektronisch erteilt\
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert\
Die Zahlung erfolgt elektronisch\
\
Zusätzliche Angaben\
\
Senden Sie Anfragen zum Verfahren bitte ausschließlich über die oben genannte Plattform (siehe auch Punkt I.3).\
- Das Angebot ist elektronisch über die oben genannte Vergabeplattform (siehe auch Punkt I.3) in Textform gemäß § 126b BGB einzureichen.\
- Wichtiger Hinweis: Das Angebot inkl. aller Angebotsunterlagen ist ausschließlich über die entsprechende Funktion der Vergabeplattform einzureichen. Hierzu ist ausreichend Zeit einzuplanen. Bitte senden Sie Ihr Angebot keinesfalls in Papierform, per E-Mail oder über die Kommunikationsfunktion der Vergabeplattform. Berücksichtigen Sie ggf. die Größenbegrenzungen der Vergabeplattform bezüglich der einzelnen Dateien sowie der gesamten Bewerbung. Sollten Probleme beim Hochladen der Angebotsunterlagen auftreten, wenden Sie sich bitte umgehend an den Betreiber der Vergabeplattform, protokollieren Sie dies und informieren Sie zusätzlich die Vergabestelle.\
- Die Angabe der zur Vertretung des Bieters berechtigten natürlichen Person (Geschäftsführer oder sonstiger Bevollmächtigter) ist zwingend erforderlich. Die auszufüllenden Dokumente sind nicht zu unterschreiben und mit einem Stempel zu versehen. Stattdessen geben Sie bitte Vorname und Nachname des bevollmächtigten Vertreters in Druckbuchstaben an oder unterzeichnen mittels fortgeschrittener/m oder qualifizierter/m Signatur/Stempel.\
- Weitere Informationen zu den formalen Vorgaben entnehmen Sie bitte den bereitgestellten Dateien "A07_EU-Teilnahmebedingungen" und "A06_Hinweise für die Angebotsbearbeitung". Bitte beachten Sie die im Aufforderungsschreiben Teil B benannten Unterlagen für die Angebotsabgabe. Eine Nachforderung von Unterlagen, die sich auf die Zuschlagskriterien beziehen ist nicht möglich.\
\
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren\
Bundeskartellamt - Vergabekammern des Bundes\
Villemombler Straße 76\
Bonn\
53123\
Deutschland\
Telefon: +49 22894990\
E-Mail: [email protected]\
Fax: +49 2289499163\
\
Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren\
Die Autobahn GmbH des Bundes\
Friedrichstraße 71\
Berlin\
10117\
Deutschland\
Telefon: +49 30403680800\
E-Mail: [email protected]\
Fax: +49 30403680810\
Internet-Adresse: www.autobahn.de\
\
Einlegung von Rechtsbehelfen\
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:\
Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2, Satz 1 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder auf elektronischem Weg bzw. 15 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. - soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind - bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 1 bis 3 GWB). Des Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen.\
\
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt\
Autobahn GmbH des Bundes, NL Ost\
Magdeburger Straße 51\
Halle (Saale)\
06112\
Deutschland\
Internet-Adresse: www.autobahn.de\
\
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung\
Tag: 05.11.2021\
\