Planungsleistungen im Bauwesen

DTAD-ID: 18165021
Region:
39175 Biederitz
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen, Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Planungsleistungen im Bauwesen, Planungsleistungen für Brücken, Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
- Objektplanung IBW gem. HOAI 2021 § 43 Lph 1-3, 5, 6 - Tragwerksplanung gem. HOAI 2021 § 51 Lph 2-6 - Objektplanung VA gem. HOAI 2021 § 48 Lph 5, 6 - Leistungen für SiGeKo gem. Baust.VO während der Planung - Bes. L: Erstellung Gefährdungsbeurteilun…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
03.11.2021
Frist Angebotsabgabe:
30.11.2021

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Halle: Planungsleistungen im Bauwesen - BAB 2, Hannover-Berlin, Grünbrücke Dreibachen, ObjPl IBW, Objpl VA, TWP, SiGeKo, Gefährdungsbeurteilung\
- Objektplanung IBW gem. HOAI 2021 § 43 Lph 1-3, 5, 6\
- Tragwerksplanung gem. HOAI 2021 § 51 Lph 2-6\
- Objektplanung VA gem. HOAI 2021 § 48 Lph 5, 6\
- Leistungen für SiGeKo gem. Baust.VO während der Planung\
- Bes. L: Erstellung Gefährdungsbeurteilung\
\
CPV-Codes:\
71320000\
\
- Objektplanung Ingenieurbauwerke gemäß HOAI 2021 § 43 Lph 1-3, 5, 6,\
- Tragwerksplanung gemäß HOAI 2021 § 51 Lph 2-6\
Inhalt der Baumaßnahme ist die Errichtung einer Grünbrücke (BW1Ü) über die BAB 2 zusammen mit den Irritationsschutzwänden sowie Änderungen an der Verkehrsanlage.\
Grünbrücke Dreibachen BAB 2, Hannover-Berlin, Grünbrücke Dreibachen\
Für die Grünbrücke ist ein mittelstützenfreies Bauwerk mit einem Bauwerkswinkel von 100 gon über die BAB 2 als technologische Lösung zu planen. Die Bauwerkslänge beträgt ca. 40 m und ist in der Vorplanung genau zu untersuchen und festzulegen. Die ökologisch nutzbare Breite der Grünbrücke beträgt gem. MAQ 50 m, welche sind an den Bauwerksenden auffä-chert.\
Die Irritationsschutzwände (westlich und östlich auf dem Bauwerk) sind als einfache und un-terhaltungsarme Konstruktion mit unterschiedlich hohen Fertigteilen zu planen. Diese werden beidseitig mit einer Mindesthöhe von 2,00 m über der mittleren Überschüttung und einem Re-gelpfostenabstand von 4 m angeordnet. Weitere Angaben finden sich in der Leistungsbeschreibung.\
- Objektplanung Verkehrsanlagen gemäß HOAI 2021 § 48 Lph 5, 6\
Der Regelquerschnitt der BAB 2 entspricht annähernd dem RQ 36 nach der Richtlinie für die Anlage von Autobahnen (RAA 08) mit Abweichung in der Mittelstreifenbreite von 3,50 m an-statt 4,00 gemäß Regelausbildung des RQ 36. Es sind die im Wesentlichen die Baustellenzu- und -abfahrten sowie Änderungen von Nebenanlagen zu planen. (siehe Leistungsbeschreibung)\
- Leistungen für SiGeKo gemäß Baustellenverordnung während der Planung\
- Besondere / Zusätzliche Leistungen: Erstellung Gefährdungsbeurteilung\
\
Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEE06\
Hauptort der Ausführung: Die Baumaßnahme zum Neubau der Grünbrücke liegt im Landkreis Jerichower Land, Stadt Genthin, Gemarkung Tucheim.\
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
A1453400100
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
30.11.2021
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: 2. Kombinierter projektspezifischer Projektablauf- und Personaleinsatz / Gewichtung: 15,00\
Qualitätskriterium - Name: 3. Persönliche Referenzen des Projektleiters / Gewichtung: 15,00\
Qualitätskriterium - Name: 4. Persönliche Referenzen des hauptverantwortlichen Objektplaners / Gewichtung: 10,00\
Qualitätskriterium - Name: 5. Persönliche Referenzen des hauptverantwortlichen Tragwerksplaners / Gewichtung: 10,00\
Preis - Gewichtung: 50,00\
\
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister\
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:\
Eigenerklärung über die Erlaubnis zur Berufsausübung, je nach\
den Rechtsvorschriften des Staates, in dem der Bieter\
niedergelassen ist. Geeignet ist die Eintragung im\
Handelsregister oder einem vergleichbaren Register seines\
Staates, oder soweit er dazu nicht verpflichtet ist, die Erlaubnis\
zur Berufsausübung durch Eintragung bei der Ingenieurkammer\
oder einer vergleichbaren Organisation.\
\
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
- Nachweis, dass im Auftragsfall eine\
Berufshaftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme\
abgeschlossen wird.\
- Erklärung über den Umsatz im Tätigkeitsbereich des Auftrags\
in den letzten drei Geschäftsjahren.\
Nachweise mittels Angabe im Vordruck\
"B05_Eigenerklärung-Eignung".\
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:\
- Versicherungsschutz: Nachweis, dass im Auftragsfall eine\
Deckungssumme für Personenschäden in Höhe von 2,0 Mio. €\
und für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) in\
Höhe von 2,0 Mio. € gegeben ist. Es ist der Nachweis zu\
erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistungen mind.\
das Zweifache der Versicherungssumme pro Jahr beträgt. Bei\
Bietergemeinschaften ist der Nachweis für jedes Mitglied\
getrennt beizufügen.\
- Mindestjahresumsatz des Bieters im Tätigkeitsbereich des\
Auftrags in den letzten 3 Geschäftsjahren von jeweils 500.000\
Euro brutto.\
\
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
- Referenzen des Bieters: Ausführung von Leistungen in den\
letzten innerhalb der letzten 7 Jahre, die mit der zu vergebenden Leistung\
vergleichbar sind.\
Nachweis mittels Angabe im Vordruck\
"B05_Eigenerklärung-Eignung"\
- berufliche Befähigung der technischen Fachkräfte, die im\
Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt werden\
sollen und für die Qualität der Leistung verantwortlich sind\
- Erklärung/Nachweis zur Einhaltung der Maßnahmen zur Qualitätssicherung.\
- Angabe der Anzahl der Beschäftigten\
- Angabe der Leistungen anderer Unternehmen\
Nachweise mittels Angabe im Vordruck\
"B05_Eigenerklärung-Eignung"\
Falls zutreffend: Nachweis mittels Angabe im Vordruck:\
"B07_EU-Verzeichnis derUnterauftragnehmer" und ggf.\
"B08_Verzeichnis anderer Unternehmen (Eignungsleihe)"\
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:\
- Mindeststandard zu den Referenzen des Bieters: Jeweils einmal Referenzleistungen in den Leistungsbereichen Objektplanung für Brückenbauwerke, Tragwerksplanung für Brückenbauwerke und Objektplanungsleistungen für Verkehrsanlagen jeweils im Zuge von Bundesfernstraßen, Die Leistung muss als direkter AN für einen öffentlichen Auftraggeber erbracht worden sein. Die Leistung muss in den letzten 7 Jahren (Ab 2014) vollständig erbracht worden sein. die hier genannten Mindestanforderungen dürfen in unterschiedlichen Referenzen erbracht worden sein.\
- Mindeststandard zu den technischen Fachkräften:\
Der Projektleiter muss über mindestens 5 Jahre Berufserfahrung in der Projektleitung verfügen und eine abgeschlossene Referenzleistung (ab 2014) mit selbst erbrachten Objektplanungsleistungen Ingenieurbauwerke für Brückenbauwerke über oder im Zuge von Bundesfernstraßen besitzen, die direkt für einen öffentlichen Auftraggeber erbracht wurde.\
Der hauptverantwortlichen Objektplaner Ingenieurbauwerke: mind. eine abgeschlossene Referenzleistung (ab 2014) mit selbst erbrachten Objektplanungsleistungen Ingenieurbauwerke für Brückenbauwerke über oder im Zuge von Bundesfernstraßen besitzen, die direkt für einen öffentlichen Auftraggeber erbracht wurde.\
Der hauptverantwortliche Tragwerksplaner muss mind. eine abgeschlossen Referenzleistung (ab 2014) mit selbst erbrachter Tragwerksplanung für Brückenbauwerke über oder im Zuge von Bundesfernstraßen, die direkt für einen öffentlichen Auftraggeber erbracht wurde.\
Der hauptverantwortliche Objektplaner Verkehrsanlagen: mind. eine abgeschlossen Referenzleistung (ab 2014) mit selbst erbrachter Objektplanungen Verkehrsanlagen für Brückenbauwerke über oder im Zuge von Bundesfernstraßen, die direkt für einen öffentlichen Auftraggeber erbracht wurde\
Der Planer Sicherheits- und Gesundheitsschutz: muss die Befähigung zum Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator gem. RAB 30 besitzen. Der Nachweis ist mit Angebotsabgabe zu erbringen.\
- Mindeststandard zu Qualitätsicherung:\
Die Maßnahmen des Unternehmens zur Gewährleistung der Qualität gem. Qualitätssicherung entspr. DIN EN ISO 9001wurden durch ein unabhängiges externes Audit oder eine Zertifizierung bestätigt.\
-Mindeststandard Anzahl der Beschäftigten:\
Dipl Ingenieure oder vergleichbar: Mind. 3 Objeklplaner Ingenieurbauwerke, mind. 2 Tragwerksplaner, mind. 1 Objektplaner Verkehrsanlagen im letzten Jahr.\
- Mindestandards zu den Leistungen anderer Unternehmen:\
Der Bieter ist nur dann geeignet, wenn für die von ihm\
benannten Unternehmen keine Ausschlussgründe gem. § 123\
Abs.1, Nr. 1 bis 10 GWB sowie § 123 Abs. 4, Nr. 1 GWB\
vorliegen\
\
Sonstiges
 
Kommunikation\
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.deges.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-17cc7684ac0-74a171694dc5fda3\
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen\
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabe.deges.de\
\
Art des öffentlichen Auftraggebers\
Andere: Die Autobahn GmbH des Bundes\
\
Haupttätigkeit(en)\
Andere Tätigkeit: Planung, Bau, Betrieb und Erhaltung von Bundesautobahnen\
\
Angaben zu den Losen\
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein\
\
Weitere(r) CPV-Code(s)\
71322300\
71322500\
\
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems: \
Beginn: 25.01.2022\
Ende: 31.01.2025\
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein\
\
Angaben über Varianten/Alternativangebote: \
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein\
\
Angaben zu Optionen: \
Optionen: nein\
\
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: \
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein\
\
\
Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal\
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind\
\
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)\
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja\
\
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge\
Tag: 30.11.2021\
Ortszeit: 11:00\
\
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können\
Deutsch\
\
Bindefrist des Angebots\
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 25.01.2022\
\
Bedingungen für die Öffnung der Angebote\
Tag: 30.11.2021\
Ortszeit: 11:00\
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:\
entfällt\
\
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags\
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein\
\
Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen\
Aufträge werden elektronisch erteilt\
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert\
Die Zahlung erfolgt elektronisch\
\
Zusätzliche Angaben\
\
Senden Sie Anfragen zum Verfahren bitte ausschließlich über\
die oben genannte Plattform (siehe auch Punkt I.3).\
- Das Angebot ist elektronisch über die oben genannte\
Vergabeplattform (siehe auch Punkt I.3) in Textform gemäß §\
126b BGB einzureichen.\
- Wichtiger Hinweis: Das Angebot inkl. aller Angebotsunterlagen\
ist ausschließlich über die entsprechende Funktion der\
Vergabeplattform einzureichen. Hierzu ist ausreichend Zeit\
einzuplanen. Bitte senden Sie Ihr Angebot keinesfalls in\
Papierform, per E-Mail oder über die Kommunikationsfunktion\
der Vergabeplattform. Berücksichtigen Sie ggf. die\
Größenbegrenzungen der Vergabeplattform bezüglich der\
einzelnen Dateien sowie der gesamten Bewerbung. Sollten\
Probleme beim Hochladen der Angebotsunterlagen auftreten,\
wenden Sie sich bitte umgehend an den Betreiber der\
Vergabeplattform, protokollieren Sie dies und informieren Sie\
zusätzlich die Vergabestelle.\
- Die Angabe der zur Vertretung des Bieters berechtigten\
natürlichen Person (Geschäftsführer oder sonstiger\
Bevollmächtigter) ist zwingend erforderlich. Die auszufüllenden\
Dokumente sind nicht zu unterschreiben und mit einem Stempel\
zu versehen. Stattdessen geben Sie bitte Vorname und\
Nachname des bevollmächtigten Vertreters in Druckbuchstaben\
an oder unterzeichnen mittels fortgeschrittener/m oder\
qualifizierter/m Signatur/Stempel.\
- Weitere Informationen zu den formalen Vorgaben entnehmen\
Sie bitte der bereitgestellten Dateien "A08_EU-Teilnahmebedingungen"\
und "A07_Hinweise für die Angebotsbearbeitung".\
Bitte Beachten Sie die im Aufforderungsschreiben Teil B benannten Unterlagen für die Angebotsabgabe. Eine Nachforderung von Unterlagen, die sich auf die Zuschlagskriterien beziehen ist nicht möglich.\
\
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren\
Bundeskartellamt - Vergabekammern des Bundes\
Villemombler Straße 76\
Bonn\
53123\
Deutschland\
Telefon: +49 22894990\
E-Mail: [email protected]\
Fax: +49 2289499163\
\
Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren\
Die Autobahn GmbH des Bundes\
Friedrichstraße 71\
Berlin\
10117\
Deutschland\
Telefon: +49 30403680800\
E-Mail: [email protected]\
Fax: +49 30403680810\
Internet-Adresse: www.autobahn.de\
\
Einlegung von Rechtsbehelfen\
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:\
Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15\
Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,\
einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160\
Abs. 3, Satz 1, Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem\
unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung\
zugestellt wird (§ 168 Abs. 2, Satz 1 GWB). Die\
Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der\
Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder auf\
elektronischem Weg bzw. 15 Tage nach Absendung der\
Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 Abs. 2\
GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner\
voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße\
innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. - soweit\
die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den\
Vergabeunterlagen erkennbar sind - bis zum Ablauf der\
Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3,\
Satz 1, Nr. 1 bis 3 GWB). Des Weiteren wird auf die in § 135\
Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen.\
\
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt\
Autobahn GmbH des Bundes, NL Ost\
Magdeburger Straße 51\
Halle\
06112\
Deutschland\
Internet-Adresse: www.autobahn.de\
\
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung\
Tag: 29.10.2021\
\