Planungsleistungen zum Neubau eines Feuerwehrhauses

DTAD-ID: 16639148
Region:
63674 Altenstadt
Auftragsart:
Öffentliche Auftraggeber
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Beschränkte Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Heizungsplanung, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Planungsleistungen zum Neubau des Feuerwehrhauses für die Heizungs-, Sanitär- Lüftung- und Elektroarbeiten
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
28.07.2020
Frist Angebotsabgabe:

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Planungsleistungen zum Neubau eines Feuerwehrhauses - Planungsleistungen zum Neubau des Feuerwehrhauses Höchst für die Heizungs-, Sanitär- Lüftung- und Elektroarbeiten
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
Hauptgegenstand:
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Erfüllungsort:
Gemeindevorstand der Gemeinde Altenstadt
Frankfurter Straße 11
63674 Altenstadt
NUTS-Code : DE71E Wetteraukreis
Lose:
nein
Planungsleistungen
nein
Lose
nicht zugelassen
Sonstiges
 
Die Gemeinde Altenstadt plant den Neubau eines Feuerwehrhauses im Ortsteil Höchst,
Am Bornweg.
Der umbaute Raum beträgt ca. 3.500 cbm.
Pläne können bei Bedarf zugemailt werden.
Bei dem Neubau des Feuerwehrhauses mit Büro- und Sozialräumen handelt es sich im Bereich der
Fahrzeughalle um ein eingeschossiges Gebäude. Im Bereich der Sozialräume weist das Gebäude zwei
Geschosse auf. Oberhalb der Sozialräume ist auf ganzer Fläche eine zweite Ebene vorgesehen, die über
eine Stahltreppe von der Fahrzeughalle aus zugänglich ist. Das Gebäude wird mit einem Pultdach errichtet
(Dachneigung ca. 3° (5%)).
Das Gebäude ist als Stahlkonstruktion mit Sandwich-Paneelen geplant. Das Dach des Gebäudes ist aus
Trapezblech geplant. Das Gebäude entspricht der Gebäudeklasse 3.
Ein Erd-, Flüssigas- oder Fernwärmeanschluss ist nicht möglich.
Es soll eine Photovoltaikanlage installiert werden.
Die Beheizungsform muss im Rahmen der Planungsleistungen entwickelt werden.
Die Entwässerung erfolgt im Trennsystem. Das Regenwasser wird in eine Zisterne geleitet, das
Schmutzwasser über eine Pumpe in den bestehenden Abwasserkanal.
Die Entwässerung, einschließlich der Grundleitungen unter der Bodenplatte und auf dem Grundstück sowie
die Wasserversorgung, werden Bestandteil der Ingenieurleistungen.
Die anrechenbaren Kosten für die Gewerke Heizung, Sanitär und Lüftung werden vorläufig auf 240.000 €
netto geschätzt, für Elektro und Telkommunikation auf ca. 110.000 €.
Mit der Planung soll im Oktober begonnen werden.
Der Bewerbung sind Referenzen zu durchgeführten Projekten mit Kostenangaben vorzulegen.
Die Ingenieurleistungen werden entweder komplett oder entsprechend der vorgenannten Aufteilung
vergeben.