Projektmanagement im Bauwesen

DTAD-ID: 16176021
Region:
76133 Karlsruhe (Innenstadt)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen, Projektmanagement im Bauwesen, Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Ingenieurbüros, Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau, Projektmanagement im Bauwesen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Der Auftrag umfasst die Projektsteuerung für den Bau eines Labor- und Verwaltungsgebäudes auf dem Klärwerk Karlsruhe unter Berücksichtigung der Energieleitlinien der Stadt Karlsruhe. Die Anforderungen gemäß der Verordnung zur Bestimmung kritischer I…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
06.03.2020
Frist Angebotsabgabe:
03.04.2020

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Karlsruhe: Projektmanagement im Bauwesen - Karlsruhe - Auswahl eines Ingenieurbüros für die Projektsteuerung beim Neubau eines Verwaltungsgebäudes auf dem Klärwerk Karlsruhe\
Der Auftrag umfasst die Projektsteuerung für den Bau eines Labor- und Verwaltungsgebäudes auf dem Klärwerk Karlsruhe unter Berücksichtigung der Energieleitlinien der Stadt Karlsruhe. Die Anforderungen gemäß der Verordnung zur Bestimmung kritischer Infrastrukturen nach dem BSI-Gesetz sind zu beachten.\
\
CPV-Codes:\
71541000\
\
Der Auftrag umfasst die Projektsteuerungsleistungen für den Neubau eines Labor- und Verwaltungsgebäudes auf dem Klärwerk Karlsruhe unter Berücksichtigung der Energieleitlinien der Stadt Karlsruhe. Die Anforderungen gemäß der Verordnung zur Bestimmung kritischer Infrastrukturen nach dem BSI-Gesetz sind zu beachten.\
Die Gesamtfläche des Gebäudes umfasst ca. 3 200 m2, davon entfallen ca. 450 m2 auf das Labor.\
Die hier zu vergebenden Leistungen der Projektsteuerung orientieren sich dabei an den Leistungsbildern nach § 2, A-E der AHO/DVP.\
Der Auftraggeber beabsichtigt hierfür folgende Leistungen stufenweise zu vergeben:\
— Beauftragungsstufe 1: Projektsteuerungsleistungen der Projektstufen 1 und 2;\
— Beauftragungsstufe 2: Projektsteuerungsleistungen der Projektstufen 3 bis 5.\
Parallel werden weitere Planungsleistungen im Zusammenhang mit dem Neubau des Labor- und Verwaltungsgebäudes veröffentlicht, u. a. die Planungsleistungen für Architektur, Tragwerksplanung, Gebäudetechnik und Informationstechnik.\
\
Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE122\
Hauptort der Ausführung: Klärwerk Karlsruhe76187 Karlsruhe\
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
03.04.2020
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Projektvorstellung / Gewichtung: 20\
Qualitätskriterium - Name: Projektanalyse und -umsetzung / Gewichtung: 20\
Qualitätskriterium - Name: Strukturelle Herangehensweise / Gewichtung: 30\
Kostenkriterium - Name: Honorar / Gewichtung: 30\
\
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister\
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:\
Vorbemerkung: Die Eignung ist für jedes Mitglied einer Bietergemeinschaft gesondert nachzuweisen. Soweit nachfolgend nichts Abweichendes geregelt wird, sind daher alle Eignungsnachweise von jedem Mitglied einer Bietergemeinschaft vorzulegen.\
1. Anmeldung bei Berufsgenossenschaft,\
2. Eintragung im Berufs- und Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes, in dem der Bieter ansässig ist (Bescheinigung der zulässigen Stelle),\
3. Eigenerklärungen über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen,\
4. Rechtsverbindlich unterschriebener Antrag auf Teilnahme am Verhandlungsverfahren,\
5. Nachweise/Bescheinigungen auf Verlangen wie folgt:\
5.1. Auszug aus dem Gewerbezentralregister,\
5.2. Erklärung, dass über das Vermögen ein Insolvenzverfahren oder vergleichbar gesetzliches Verfahren weder beantragt noch eröffnet wurde und das Unternehmen sich nicht in Liquidation befindet,\
5.3. Erklärung, dass keine schweren Verfehlungen begangen wurden, welche die Zuverlässigkeit in Fragestellen, insbesondere in den letzten 2 Jahren nicht mit einer Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2 500 EUR belegt worden sind,\
5.4. Erklärung, dass im Angebot vorsätzlich keine unzutreffenden Erklärungen in Bezug auf Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit abgegeben wurden. Wissentlich falsche Erklärungen im Angebot können den Ausschluss von dieser und von weiteren Angebotserteilungen zur Folge haben,\
5.5. Erklärung von anderen Unternehmern (Nachunternehmer) gelten die o. g. Anforderungen auch für diese. Auf Verlangen sind geforderte Erklärungen, Nachweise und Unterlagen auch für andere eingesetzte Unternehmen abzugeben.\
\
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
1. Umsatz des Bewerbers in den letzten 3 Geschäftsjahren (2016-2018) – Angaben in Euro netto,\
2. Nachweise einer Berufshaftpflichtversicherung für Personenschäden in Höhe von 3 Mio. EUR und für Sachschäden in Höhe von 3 Mio. EUR (kumulativ),\
3. Bietergemeinschaften haben mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern unterschriebene rechtsverbindliche Erklärung abzugeben, dass im Auftragsfall eine Arbeitsgemeinschaft gebildet wird und dass alle Mitglieder gesamtschuldnerisch haften,\
4. Bei Einsatz von anderen Unternehmen (Nachunternehmer) gelten die o. g. Anforderungen auch für diese. Auf Verlangen sind geforderte Erklärungen, Nachweise und Unterlagen auch für andere eingesetzte Unternehmen abzugeben.\
\
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
1. Durchschnittliche Anzahl der festangestellten technischen Mitarbeitern in den letzten 3 Geschäftsjahren und zum Zeitpunkt der Bekanntmachung;\
2. Anzahl der Nachunternehmer und deren Aufgaben;\
3. Angaben zu Projektleiter und Stellvertreter (keine Personalunion); namentliche Nennung, Angaben Berufsstand, fachspezifische Fortbildungen, Berufsjahre;\
4. Fachspezifische Referenzen der letzten 5 Jahre:\
— 2 Referenzen zur Projektsteuerung in der Bau- und Immobilienwirtschaft (Bürogebäude) mit Gesamtkosten von mind. 8 Mio. EUR;\
— 1 Referenz zur Projektsteuerung in der Bau- und Immobilienwirtschaft (Bürogebäude mit Labor) mit Gesamtkosten von mind. 4 Mio. EUR.\
\
Sonstiges
 
Kommunikation\
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.subreport.de/E14964286\
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:\
Jedele und Partner GmbH\
Stuttgart\
70565\
Deutschland\
Kontaktstelle(n): Frau Rebekka Böckling\
Telefon: +49 711/9903917\
E-Mail: [email protected]\
Fax: +49 711/9903910\
NUTS-Code: DE111\
Internet-Adresse(n):\
Hauptadresse: www.jupgmbh.de\
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.subreport.de/E14964286\
\
Art des öffentlichen Auftraggebers\
Regional- oder Kommunalbehörde\
\
Haupttätigkeit(en)\
Allgemeine öffentliche Verwaltung\
\
Angaben zu den Losen\
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein\
\
Weitere(r) CPV-Code(s)\
71322000\
71300000\
\
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems: \
Beginn: 01.07.2020\
Ende: 31.12.2024\
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja\
Beschreibung der Verlängerungen:\
Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung. Weiterhin behält sich der Auftraggeber vor, erforderliche weitere Leistungsphasen/Stufen und sonstige Leistungen einzeln oder im Ganzen optional zu übertragen. Auf die Beauftragung der weiteren Leistungen besteht kein Rechtsanspruch. Der Auftrag kann verlängert werden durch Beauftragung der zweiten Stufe im Falle einer Insolvenz einer ausführenden Firma und im Falle eines Schadensereignisses.\
\
Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden\
Geplante Mindestzahl: 3\
Höchstzahl: 5\
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:\
1. Ausschluss von zu spät eingegangenen oder formal unzureichenden Bewerbungen;\
2. Prüfung und Einhaltung von Mindestanforderungen;\
3. Befähigung zur Berufsausübung (s. Pkt. III.1.1. der Auftragsbekanntmachung);\
4. Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit sowie technische und berufliche Leistungsfähigkeit (siehe Punkt III.1.2. und III.1.3. der Auftragsbekanntmachung).\
Einzelheiten können den Teilnahmeunterlagen entnommen werden (siehe Bewertungsmatrix).\
\
Angaben über Varianten/Alternativangebote: \
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein\
\
Angaben zu Optionen: \
Optionen: ja\
Beschreibung der Optionen:\
Direkt beauftragt werden folgende Leistungen:\
Projektsteuerungsleistungen (Projektstufen 1 und 2) Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung. Weiterhin behält sich der Auftraggeber vor, erforderliche weitere Leistungsphasen/Stufen und sonstige Leistungen einzeln oder im Ganzen optional zu übertragen. Auf die Beauftragung der weiteren Leistungen besteht kein Rechtsanspruch.\
\
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: \
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein\
\
Zusätzliche Angaben\
\
Unter https://www.subreport.de/E14964286 finden Sie weitere Informationen zum Verfahren. Die Bewerbungsformulare und weitere Unterlagen können von dort kostenlos heruntergeladen und Nachrichten der Vergabestelle eingesehen werden.\
Siehe auch unter VI.3. Zusätzliche Angaben.\
\
\
Bedingungen für die Ausführung des Auftrags\
\
1. Die Leistungen fallen unter den Geltungsbereich des Tariftreue- und Mindestlohngesetzes für öffentliche Aufträge in Baden-Württemberg (Landestariftreue- und Mindestlohngesetz - LTMG). Bieter und deren Nachunternehmer haben mit Angebotsabgabe die Einhaltung der sich aus diesem Gesetz ergebenden Verpflichtungen durch Eigenerklärungen zu bestätigen.\
2. Beachtung der einschlägigen Unfallverhütungsvorschriften. Die Bieter haben mit Angebotsabgabe hierzu eine Verpflichtungserklärung abzugeben.\
3. Im Auftragsfall ist Deutschsprachigkeit (mind. Sprachniveau C1) für Projektleiter und Stellvertreter sicherzustellen.\
\
Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal\
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind\
\
Angaben zur Verhandlung\
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen\
\
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)\
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja\
\
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge\
Tag: 03.04.2020\
Ortszeit: 09:15\
\
Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber\
Tag: 08.04.2020\
\
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können\
Deutsch\
\
Bindefrist des Angebots\
Laufzeit in Monaten: 3 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)\
\
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags\
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein\
\
Zusätzliche Angaben\
\
1. Die Unterlagen sind elektronisch einzureichen.\
2. Der Aufwand für die Erstellung des Teilnahmeantrages wird nicht durch den Auftraggeber erstattet.\
3. Fragen zur Bewerbung sind ausschließlich über die Vergabe-Plattform Subreport zu stellen. Eine rechtzeitige Beantwortung der Fragen vor Ablauf der Frist für den Eingang der Bewerbungen kann nur erfolgen, wenn die Fragen bis spätestens 30.03.2020 eingehen. Rückfragen von Bewerbern, deren Beantwortung über die in den Vergabeunterlagen hinausgehende Informationen enthält, werden unter der Subreport-ID E14964286, auf der die sonstigen Vergabeunterlagen zu finden sind, veröffentlicht. Ein Download der Vergabeunterlagen ohne Registrierung führt zu einem anonymen Interessenten. Sollte die Vergabestelle Änderungen an den Vergabeunterlagen vornehmen, können anonyme Interessenten nicht berücksichtigt werden, während registrierte Interessenten per E-Mail über die Informationen Bescheid bekommen.\
4. Die Bewerbungsunterlagen verbleiben bei der Vergabestelle und werden nicht zurückgegeben.\
5. Weitere Unterlagen über die verlangten Erklärungen, Nachweise und Referenzen hinaus sind nicht erwünscht und werden bei der Wertung nicht berücksichtigt. Auf Verlangen sind Originale bzw. beglaubigte Abschriften vorzulegen.\
6. Die Nachforderung folgender Unterlagen wird vorbehalten: Bescheinigung öffentlicher Auftraggeber über die Ausführung der angegebenen Referenzprojekte.\
\
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren\
Vergabekammer des Landes Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe\
Durlacher Allee 100\
Karslruhe\
76137\
Deutschland\
Telefon: +49 721/9268730\
E-Mail: [email protected]\
Fax: +49 721/9263985\
\
Einlegung von Rechtsbehelfen\
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:\
Es gelten die Bestimmungen des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB). Hinsichtlich der Einleitung von Nachprüfungsverfahren wird auf § 160 GWB verwiesen.\
Dieser lautet:\
(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein,\
(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechen nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht,\
(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:\
1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat.\
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.\
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.\
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.\
Hinsichtlich der Information nicht berücksichtigter Bieter und Bewerber gelten die §§ 134, 135 GWB. Insbesondere gilt: Bieter deren Angebote für den Zuschlag nicht berücksichtigt werden sollen, werden vor dem Zuschlag gemäß § 134 GWB darüber informiert. Das gilt auch für Bewerber, denen keine Information über die Ablehnung ihrer Bewerbung zur Verfügung gestellt wurde, bevor die Mitteilung über die Zuschlagsentscheidung an den betroffenen Bieter ergangen ist.\
\
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt\
Vergabekammer Baden-Württemberg\
Durlacher Allee 100\
Karlsruhe\
76137\
Deutschland\
Telefon: +49 721/9268730\
E-Mail: [email protected]\
Fax: +49 721/9263985\
\
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung\
Tag: 03.03.2020\
\