Recycling von Siedlungsabfällen

DTAD-ID: 18714519
Region:
06526 Sangerhausen
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Sonstige Dienstleistungen, Müllbehandlung, Recyclingdienste
CPV-Codes:
Recycling von Siedlungsabfällen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Gegenstand der Ausschreibung ist die Übernahme der PPK-Abfälle an den zwei vorgegebenen Übergabestellen im Landkreis Mansfeld-Südharz, der Transport zur angebotenen Verwertungsanlage sowie die Verwertung/Vermarktung der übernommenen und transportier…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
11.04.2022
Frist Angebotsabgabe:
06.05.2022

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Sangerhausen: Recycling von Siedlungsabfällen - Verwertung von Papier, Pappe und Kartonagen (PPK) aus dem Landkreis Mansfeld-Südharz\
Gegenstand der Ausschreibung ist die Übernahme der PPK-Abfälle an den zwei vorgegebenen Übergabestellen im Landkreis Mansfeld-Südharz, der Transport zur angebotenen Verwertungsanlage sowie die Verwertung/Vermarktung der übernommenen und transportierten PPK-Mengen.\
\
CPV-Codes:\
90514000 Recycling von Siedlungsabfällen\
\
Gegenstand der vorliegenden Ausschreibung ist die Übernahme der PPK-Abfälle an den zwei vorgegebenen Übergabestellen im Landkreis Mansfeld-Südharz, der Transport zur angebotenen Verwertungsanlage sowie die Verwertung/Vermarktung der übernommenen und transportierten PPK-Mengen.\
Jahresmenge ca. 8.500 Mg\
\
Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEE0A\
Hauptort der Ausführung: Sangerhausen, DE\
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
RES VG 05/2022
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
06.05.2022
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Preis\
\
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister\
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:\
Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen\
Nachweis Eintrag Berufs- oder Handelsregister (falls eingetragen)\
Bestätigung Konformität ILO Kernarbeitsnorm\
Eigenerklärung Tariftreue und Entgeltgleichheit\
Erklärung über Mitgliedschaft Berufsgenossenschaft\
\
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
Nachweis Vorliegen Betriebshaftpflichtversicherung in geforderter Höhe\
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:\
\
\
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
- Erklärung über mindestens 1 Referenz zur ausgeschriebenen Leistung oder vergleichbare Referenz/Referenzen in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren mit Benennung der durchgeführten Leistung und Durchführungszeitraum\
- Nachweis der Zertifizierung als Entsorgungsfachbetrieb (EfbV-Zertifikat) nach § 57 KrWG in Verbindung mit der Verordnung über Entsorgungsfachbetriebe (Entsorgungsfachbetriebeverordnung – EfbV) oder, für Bieter/Bewerber aus anderen EU-Ländern, gleichwertiger Nachweis des jeweiligen Landes für die Beförderung der folgenden Abfallarten:\
- Verpackungen aus Papier und Pappe (AS 15 01 01) und\
- Papier und Pappe (AS 20 01 01)\
Im Fall einer Sortierung für\
das Lagern und Behandeln der folgenden Abfallarten:\
- Verpackungen aus Papier und Pappe (AS 15 01 01) und\
- Papier und Pappe (AS 20 01 01)\
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:\
\
\
Sonstiges
 
Kommunikation\
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe.de/unterlagen/2550754/zustellweg-auswaehlen\
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen\
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.evergabe.de\
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen\
\
Art des öffentlichen Auftraggebers\
Andere: Entsorgungsunternehmen\
\
Haupttätigkeit(en)\
Umwelt\
\
Angaben zu den Losen\
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein\
\
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems: \
Beginn: 01.01.2023\
Ende: 31.12.2025\
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja\
Beschreibung der Verlängerungen:\
Der AG kann die Laufzeit um ein Jahr, d. h. bis zum 31.12.2026 verlängern (einseitige Verlängerungsoption). Spätestens sechs Monate vor Vertragsende muss die Inanspruchnahme der Verlängerungsoption durch den AG schriftlich angezeigt werden.\
\
Angaben über Varianten/Alternativangebote: \
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein\
\
Angaben zu Optionen: \
Optionen: nein\
\
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: \
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein\
\
\
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)\
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja\
\
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge\
Tag: 06.05.2022\
Ortszeit: 12:00\
\
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können\
Deutsch\
\
Bindefrist des Angebots\
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31.10.2022\
\
Bedingungen für die Öffnung der Angebote\
Tag: 06.05.2022\
Ortszeit: 12:30\
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:\
An der Öffnung der Angebote nehmen Vertreter und Berater der RES teil. Bieter sind zur Angebotseröffnung nicht zugelassen.\
\
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags\
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein\
\
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren\
1. und 2. Vergabekammer beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt\
Ernst - Kamieth - Straße 2\
Halle (Saale)\
06112\
Deutschland\
E-Mail: [email protected]\
\
Einlegung von Rechtsbehelfen\
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:\
Gemäß § 160 Abs. 3 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit 1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB bleibt unberührt. 2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden. 3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden. 4. Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nr. 2 GWB.\
\
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung\
Tag: 06.04.2022\
\