Reinigungsdienste - Unterhalts- und Bedarfsreinigung des Instituts für Arbeitsschutz (IFA) der DGUV in Sankt Augustin

DTAD-ID: 16291974
Region:
51570 Windeck
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Gebäude-, Unterhaltsreinigung, sonstige Reinigungsdienste
CPV-Codes:
Reinigungsdienste, Gebäudereinigung, Büro-, Schul- und Büroausstattungsreinigung, Büroreinigung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Gegenstand des Verfahrens ist die Unterhalts- und Bedarfsreinigung des Instituts für Arbeitsschutz (IFA) des Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. (DGUV), Alte Heerstraße 111, 53757 Sankt Augustin. Dies ist die erste Teilausschreibung (Los 1…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
10.04.2020
Frist Angebotsabgabe:
12.05.2020

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Berlin: Reinigungsdienste - Unterhalts- und Bedarfsreinigung des Instituts für Arbeitsschutz (IFA) der DGUV in Sankt Augustin - Unterhalts- und Bedarfsreinigung des Instituts für Arbeitsschutz (IFA) der DGUV in Sankt Augustin
Gegenstand des Verfahrens ist die Unterhalts- und Bedarfsreinigung des Instituts für Arbeitsschutz (IFA) des Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. (DGUV), Alte Heerstraße 111, 53757 Sankt Augustin.
Dies ist die erste Teilausschreibung (Los 1) für den Auftrag zur Unterhalts- und Bedarfsreinigung der Gesamtliegenschaft an diesem Standort.
Die Ausschreibung der Unterhalts- und Bedarfsreinigung der zugehörigen Geschäftsstelle des IFA (Los 2) wird zu einem späteren Zeitpunkt (noch in diesem Kalenderjahr) veröffentlicht.
Bitte beachten Sie, dass die Glasreinigung anderweitig vergeben ist.
Nähere Informationen sind der Leistungsbeschreibung/dem Leistungsverzeichnis zu entnehmen.

CPV-Codes:
90910000

Sh. Ziffer II.1.4).

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEA2C
Hauptort der Ausführung: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V.Alte Heerstr. 11153757 Sankt Augustin
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
J-2020-10
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
12.05.2020
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Preis

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
1. Erklärung Nr. 1 des Eignungsbogens: Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers: Allgemeine Angaben zum Bieter (Anschrift, Gründungsjahr, Kernkompetenz, Ansprechpartner, Art der Bewerbung usw.). Es ist der vom Auftraggeber zur Verfügung gestellte Vordruck in Form einer Eigenerklärung zu verwenden,
2. Erklärung Nr. 2 des Eignungsbogens: Erklärung, dass keiner der in § 123 und § 124 GWB genannten Ausschlussgründe vorliegt oder ansonsten Selbstreinigungsmaßnahmen nach § 125 GWB ergriffen wurden (inkl. Nachweise/Erläuterungen). Auf Verlangen des Auftraggebers ist eine Negativbescheinigung in Insolvenzsachen vorzulegen. Es ist der vom Auftraggeber zur Verfügung gestellte Vordruck in Form einer Eigenerklärung zu verwenden,
3. Erklärung Nr. 3 des Eignungsbogens: Vom Bieter ist eine vom Auftraggeber als Formular zur Verfügung gestellte Eigenerklärung abzugeben, dass ein notwendiger Eintrag in das Berufs-/Handelsregister vorliegt (ein entsprechender Nachweis ist in Kopie beizufügen; nicht älter als 6 Monate zum Zeitpunkt des Angebotsfristendes), die Krankenversicherungsbeiträge der Mitarbeiter ordnungsgemäß abgeführt und alle steuerliche Verpflichtungen erfüllt wurden, und dass die Mitgliedschaft in der zuständigen Berufsgenossenschaft besteht.
Unbedenklichkeitsbescheinigungen sind, sofern sie nicht bereits mit dem Angebot eingereicht werden, auf Anforderung des Auftraggebers innerhalb einer angemessenen Frist einzureichen.
Der Auftraggeber behält sich vor, entsprechende Nachweise aller Unterauftragnehmer vorlegen zu lassen, vgl. § 36 Abs. 5 VgV.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
1. Erklärung Nr. 5 des Eignungsbogens: Eigenerklärung (vom Auftraggeber zur Verfügung gestellter Vordruck) bzw. Nachweis (zum Zeitpunkt des Schlusstermins für die Einreichung der Angebote nicht älter als 6 Monate) über das Bestehen bzw. den rechtzeitigen Abschluss einer Berufs- bzw. Betriebshaftpflichtversicherung. Gefordert ist der Nachweis einer Berufs- bzw.
Betriebshaftpflichtversicherung mit mindestens folgenden Deckungssummen je Schadensfall pro Jahr 2-fach maximiert:
— Personen-, Sach- und Umweltschäden 3 000 000 EUR;
— Vermögensschäden 1 500 000 EUR;
— Bearbeitungs- und Schlüsselschäden 200 000 EUR.
Oder eine Erklärung, dass der Bieter eine solche Versicherung spätestens vor Auftragserteilung (Zuschlag) abgeschlossen haben wird (= Mindeststandard);
2. Erklärung Nr. 6 des Eignungsbogens: Angabe des durchschnittlichen Jahresumsatzes der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre.
Der Gesamtjahresumsatz (in EUR netto) muss im Durchschnitt der letzten 3 Jahre jährlich mindestens 300 000 EUR betragen haben.
Der Auftraggeber behält sich vor, entsprechende Nachweise aller Unterauftragnehmer vorlegen zu lassen, vgl.§ 36 Abs. 5 VgV.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
— Haftpflichtversicherung mit den geforderten Deckungssummen;
— durchschnittlicher Gesamtjahresumsatz von mind. 300 000 EUR.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
1. Erklärung Nr. 7 des Eignungsbogens: Eigenerklärung zur Anzahl der jahresdurchschnittlich Beschäftigten der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre im Bereich Gebäude-/Unterhaltsreinigung.
Die Anzahl der Beschäftigten im Bereich Gebäude-/Unterhaltsreinigung muss im Durchschnitt der vergangenen 3 Jahre mindestens 15 Mitarbeiter betragen haben, wovon mindestens 5 Vollzeitangestellte waren.
2. Erklärung Nr. 8 des Eignungsbogens: Referenzen.
Darstellung von mind. 3 Referenzen über vergleichbare Aufträge, die bereits abgeschlossen sind oder sich noch in Bearbeitung befinden und deren Abschluss (Vertragsende) zum Zeitpunkt des Schlusstermins für die Einreichung der Angebote maximal 3 Jahre zurückliegen darf, mit Angabe des Empfängers und seines Ansprechpartners, der Art und Umfang des Auftrags inkl. des Leistungszeitraums (mind. 12 Monate). Bei laufenden Aufträgen muss der Leistungsbeginn mind. 12 Monate zurückliegen.
Der Auftraggeber wertet Referenzprojekte dann als vergleichbar, wenn sie folgende Kriterien erfüllen:
— die Unterhalts- und Bedarfsreinigung von Büroräumen;
— mit einer zu reinigenden Gesamtfläche von mindestens 500 qm2;
— mit mehr als einem Revier.
Der Auftraggeber ist berechtigt, die angegebenen Referenzen auf Richtigkeit zu überprüfen und mit den angegebenen Ansprechpartnern Kontakt aufzunehmen.
3. Erklärung Nr. 9 des Eignungsbogens: Eigenerklärung zur Berufserfahrung/Tätigkeitsnachweisen.
Die zum Einsatz geplante Vorarbeitskraft muss nachweislich in den letzten 5 Jahren vor Vertragsbeginn mindestens 12 Monate Tätigkeiten ausgeübt haben, die vergleichbare Tätigkeiten zu den gegenständlichen Leistungen umfassten (Vgl. insbesondere Punkt 4 der Leistungsbeschreibung).
Vor Aufnahme der Leistungen sind dem Auftraggeber die entsprechenden Tätigkeitsnachweise vorzulegen. Der Auftraggeber ist berechtigt, Personen abzulehnen, die die entsprechenden Anforderungen nicht erfüllen.
Der Bieter bestätigt, dass die von ihm eingesetzte Vorarbeitskraft über die entsprechende Berufserfahrung verfügt und er die geforderten Tätigkeitsnachweise vor Aufnahme der Leistungen beim Auftraggeber vorlegen wird.
Der Auftraggeber behält sich vor, entsprechende Nachweise aller Unterauftragnehmer vorlegen zu lassen, vgl. § 36 Abs. 5 VgV.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
— Mitarbeiterzahl;
— Anforderungen an Berufserfahrung der Vorarbeitskraft;
— 3 Referenzen mit den genannten Anforderungen.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y6CD97D/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y6CD97D

Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Juristische Person des Privatrechts

Haupttätigkeit(en)
Sozialwesen

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
90919000
90911200
90919200

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 01.08.2020
Ende: 31.07.2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Optional kann die Vertragslaufzeit durch den AG zweimal jeweils um ein Jahr verlängert werden. Diese Option kann einseitig vom AG bis 3 Monate vor Ende der Vertragslaufzeit gezogen werden. Der AG teilt dem AN die Vertragsverlängerung schriftlich mit. Im Falle einer Vertragsverlängerung ist der AN zur Erbringung der Leistung verpflichtet. Es besteht kein Anspruch des AN auf Wahrnehmung der Verlängerungsoption.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12.05.2020
Ortszeit: 10:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31.07.2020

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 12.05.2020
Ortszeit: 10:00

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
Voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen:
2024

Zusätzliche Angaben

1. Die Vergabeunterlagen stehen ausschließlich zum kostenlosen Download auf dem deutschen Vergabeportalunter www.dtvp.de zur Verfügung. Das Projekt kann über die Suchfunktion gefunden und nach Freischaltung die Unterlagen heruntergeladen werden. Auch alle weiteren verfahrensbedeutsamen Informationen werden ausschließlich über das DTVP bereitgestellt. Ebenso wird die Kommunikation hierüber abgewickelt. Es ist deshalb für alle Interessenten entscheidend, dass Zugang zum Projektraum auf dem DTVP besteht,
2. Die zur Verfügung gestellten Vergabeunterlagen sind durch die Interessenten umgehend auf Vollständigkeit, Widerspruchsfreiheit und eventuelle Unklarheiten zu prüfen. Fragen und Anmerkungen sind unverzüglich, spätestens jedoch bis zum in der Angebotsaufforderung genannten Termin ausschließlich über den Kommunikationsbereich des DTVP zu stellen (durch Hinterlassen von Nachrichten im Projektraum). Die Vergabestelle wird die Fragen und die Antworten darauf in anonymisierter Form allen Interessenten zur Verfügung stellen (ebenfalls über den Kommunikationsbereich des DTVP),
3. Im Falle einer Bietergemeinschaft ist ein bevollmächtigter Vertreter zu benennen, dem von allen Mitgliedern, insbesondere hinsichtlich der rechtsverbindlichen Abgabe und dem Empfang von Erklärungen, der Entgegennahme von Zahlungen mit uneingeschränkter Wirkung für jedes Mitglied sowie zur Vornahme von Verfahrenshandlungen auch im Rahmen dieses Vergabeverfahrens, Vertretungsmacht eingeräumt wird. Ferner ist eine Erklärung abzugeben, dass alle Mitglieder der Bietergemeinschaft für die Vertragserfüllung und etwaige Schadensersatzansprüche gegenüber dem AG gesamtschuldnerisch haften (D2 Erklärung Bietergemeinschaft),
4. Beruft sich der Bieter oder die Bietergemeinschaft zum Nachweis seiner/ihrer wirtschaftlichen und finanziellen oder technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit gemäß § 47 Abs. 1 S. 1 VgV auf die Kapazitäten anderer Unternehmen (z. B. eines Unterauftragnehmers (UAN) oder der Muttergesellschaft) oder eines einzelnen Mitglieds der Bietergemeinschaft (sog. Eignungsleihe), so muss der Bieter/die Bietergemeinschaft das Unternehmen benennen und für dieses Unternehmen die unter III. bezeichneten Unterlagen in dem Umfang vorlegen, in dem er sich auf die Fähigkeiten des Dritten zum Nachweis seiner Leistungsfähigkeit beruft. Zudem muss der Bieter/die Bietergemeinschaft mit dem Angebot eine Verpflichtungserklärung aller UAN oder des Mitglieds der Bietergemeinschaft vorlegen, mit der dieses/dieser bestätigt, dass es/er dem Bieter im Auftragsfall die erforderlichen Mittel zur Verfügung stellt (D3 Eigenerklärung UAN). Es wird darauf hingewiesen, dass ein anderes Unternehmen i. S. v.§ 47 Abs. 1 S. 1 VgV nicht nur ein selbständiges, von dem Bieter/der Bietergemeinschaft rechtlich verschiedenes Unternehmen sein kann, sondern hierunter auch ein (konzern-)verbundenes Unternehmen (Mutter-/Tochter-/Schwestergesellschaft) zu verstehen ist. Der Bieter muss die zum Einsatz geplanten UAN angeben und deren Einsatzbereiche aufzählen (Erklärung Nr. 4 des Eignungsbogens). Auf Verlangen der Vergabestelle muss der Bieter Unterlagen zum Nachweis der Eignung der UAN vorlegen.
5. Der AG behält sich im Fall von fehlenden, unvollständigen oder fehlerhaften unternehmensbezogenen und fehlenden oder unvollständigen leistungsbezogenen Unterlagen vor, gem. § 56 Abs. 2 VgV vorzugehen.
Bekanntmachungs-ID: CXP4Y6CD97D

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin, Geschäftsstelle bei der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe
Martin-Luther-Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 3090137613
Internet-Adresse: https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer/

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Die Einlegung von Rechtsbehelfen gegen dieses Vergabeverfahren richtet sich nach den Vorschriften der §§ 155 ff. des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB). Auf die Fristen des § 160 Abs. 3 GWB wird explizit hingewiesen. Danach ist ein Antrag auf Nachprüfung unzulässig, soweit:
1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Berlin, Geschäftsstelle bei der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe
Martin-Luther-Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 3090137613
Internet-Adresse: https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer/

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 09.04.2020