Rohbauarbeiten - Rohbau

DTAD-ID: 15160484
Region:
36166 Haunetal
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Rohbauarbeiten
CPV-Codes:
Rohbauarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Auf dem Gelände des Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. in Bad Hersfeld ist beabsichtigt, einen Erweiterungsbau der Hochschule der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, Campus Bad Hersfeld nebst Stellplätzen und Außenanlagen zu errich…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
10.05.2019
Frist Angebotsabgabe:
06.06.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Berlin: Rohbauarbeiten - Rohbau - Rohbau
Auf dem Gelände des Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. in Bad Hersfeld ist beabsichtigt, einen Erweiterungsbau der Hochschule der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, Campus Bad Hersfeld nebst Stellplätzen und Außenanlagen zu errichten. Das Bauvorhaben wird in mehrere Gewerke aufgeteilt, die gesondert ausgeschrieben werden. Dieses Vergabeverfahren hat die Beauftragung der Errichtung des Rohbaus zum Gegenstand.

CPV-Codes:
45223220

Der Neubau besteht aus einem Kellergeschoss und 3 oberirdischen Geschossen.
Folgende Leistungen sollen erbracht werden:
— 13 800 m3 umbauter Raum Stahlbeton-Geschossbau (Gebäude E – 6 300 m3, Gebäude F – 7 500 m3),
— 6 500 m3 Erdaushub,
— 380 m2 Stahlbeton-Hohlkörperdecke,
— 380 m2 Stahlbeton-Verbundkonstruktion,
— Ausführung von Betoneinlegearbeiten,
— Ausführung von Entwässerungs-/Kanalarbeiten,
— Ausführung von Verbauarbeiten.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE733
Hauptort der AusführungSeilerweg 54 36251 Bad Hersfeld
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Aktenzeichen:
2019-06-02
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
06.06.2019
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Preis

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen.Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen vorzulegen.
Dabei handelt es sich um die folgenden Erklärungen/Nachweise:
1) Eintragung in das Berufsregister Ihres Sitzes oder Wohnsitzes;
2) Angabe zu Insolvenzverfahren und Liquidation;
3) Angabe, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerberin Frage stellt;
4) Angaben zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung;
5) Angabe zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder sind die Erklärungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen vorzulegen.
Dabei handelt es sich um die/den folgende/n Erklärung/Nachweis:
1) Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Leistungen.
Mindestumsatz: 4 Mio. EUR netto im Mittel der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre.
2) Erklärung, bzw. Nachweis (zum Zeitpunkt des Schlusstermins für die Einreichung der Angebote nicht älter als 6 Monate) über das Bestehen bzw. den rechtzeitigen Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung. Gefordert wird der Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung mit folgenden Deckungssummen je Schadensfalls pro Jahr 2-fach maximiert:
Personen- und Sachschäden 5 000 000 EUR
Vermögensschäden 5 000 000 EUR
Oder eine Erklärung, dass der Bieter eine solche Versicherung spätestens bis zur Auftragserteilung abgeschlossen haben wird (=Mindeststandard). Es muss erkennbar sein, dass der Versicherungsschutz (auch) für den Bieter gilt.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) und 444 nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen 6 Tage nach Aufforderung durch den AG vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen gemäß dem Formblatt 124 und ggf. 444 auch für diese anderen Unternehmen vorzulegen.
Dabei handelt es sich um die folgenden Erklärungen/Nachweise:
1) Falls das Angebot des Bieters in die engere Wahl gelangt, erklärt sich der Bieter bereit, die Zahl der in den letzten 3
Abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte gegliedert nach Lohngruppen mit extra ausgewiesenem Leitungspersonal anzugeben;
2) Der Bieter erklärt, dass er in den letzten 5 abgeschlossenen Geschäftsjahren insgesamt 3 x vergleichbare Leistungen ausgeführt hat. Als Nachweis sind die Seiten 1 und 2 des Formulars 444 ausgefüllt einzureichen. Auf der Seite 3 reicht die Angabe des Ansprechpartners, inkl. Kontaktdaten des entsprechenden Referenzgebers. Eine unterschriebene Bestätigung seitens des Referenzgebers muss demnach nicht bereits mit dem Angebot eingereicht werden, sondern erst 6 Kalendertage nach gesonderter Aufforderung durch den AG. Die Erklärungen müssen die folgenden Angaben enthalten (vgl. auch das Formular 444): Ansprechpartner; Art der ausgeführten Leistung; Auftragssumme; Ausführungszeitraum; stichwortartige Benennung des mit eigenem Personal ausgeführten maßgeblichen Leistungsumfanges einschl. Angabe der ausgeführten Mengen; Zahl der hierfür durchschnittlich eingesetzten Arbeitnehmer; stichwortartige Beschreibung der besonderen technischen und gerätespezifischen Anforderungen bzw. (bei Komplettleistung) Kurzbeschreibung der Baumaßnahme einschließlich eventueller Besonderheiten der Ausführung; Angabe zur Art der Baumaßnahme (Neubau,Umbau, Denkmal); Angabe zur vertraglichen Bindung (Hauptauftragnehmer, ARGE-Partner, Nachunternehmer);ggf. Angabe der Gewerke, die mit eigenem Leitungspersonal koordiniert wurden.
Es müssen insgesamt mindestens folgende Anforderungen jeweils 3 x erfüllt werden:
— 13 800 m3 umbauter Raum Stahlbeton-Geschossbau,
— 6 500 m3 Erdaushub,
— 380 m2 Stahlbeton-Hohlkörperdecke,
— 380 m2 Stahlbeton-Verbundkonstruktion,
— Ausführung von Betoneinlegearbeiten in vgl. Umfang; vergleichbarer Umfang: ca. 2 000 lfm Leerrohre und ca. 550 St. Einbauteile für Betoneinlegearbeiten Elektro,
— Ausführung von Entwässerungs-/Kanalarbeiten in vgl. Umfang; vergleichbarer Umfang: ca 500 lfm Entwässerungsleitungen und ca. 12 Schachtbauwerke,
— Ausführung von Verbauarbeiten in vgl. Umfang; vergleichbarer Umfang: ca. 60 qm Trägerbohlwand.
D. h. die vorstehenden Kriterien müssen durch die Gesamtheit der eingereichten Referenzen jeweils 3x abgedeckt sein. Es ist nicht notwendig, dass eine Referenz alle Kriterien beinhaltet.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y6CYVSK/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y6CYVSK

Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Juristische Person des Privatrechts

Haupttätigkeit(en)
Sozialwesen

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
45223220

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 12.07.2019
Ende: 28.08.2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 06.06.2019
Ortszeit: 10:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 06.11.2019

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 06.06.2019
Ortszeit: 10:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
Die Öffnung der Angebote wird gemäß § 14 EU VOB/A von 2 Vertreten des öffentlichen Auftraggebers durchgeführt. Bietern werden entsprechend § 14 EU Absatz 6 VOB/A die in § 14 EU Absatz 3 Nr. 1 Buchstabe a-d genannten Informationen unverzüglich elektronisch (über das DTVP) zur Verfügung gestellt.

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

1) Die Vergabeunterlagen stehen ausschließlich zum kostenlosen Download auf dem Deutschen Vergabeportalunter www.dtvp.de (Identifikationsnr: CXP4Y6CYVSK) zur Verfügung. Das Projekt kann über die Suchfunktion gefunden und die Unterlagen heruntergeladen werden. Auch alle weiteren Verfahrens bedeutsamen Informationen werden ausschließlich über die Vergabeplattform DTVP bereitgestellt. Ebenso wird die Kommunikation nur hierüber abgewickelt. Es ist deshalb für alle Interessenten entscheidend, dass Zugang zum Projektraum auf DTVP besteht;
2) Die zur Verfügung gestellten Vergabeunterlagen sind durch die Bieter/Bietergemeinschaft umgehend auf Vollständigkeit, Widerspruchsfreiheit und eventuelle Unklarheiten zu prüfen. Fragen und Anmerkungen sind unverzüglich, spätestens jedoch bis zum 24.5.2019 und ausschließlich über den Kommunikationsbereich des DTVP zustellen (durch Hinterlassen von Nachrichten im Projektraum). Die Vergabestelle wird die Fragen und die Antworten darauf in anonymisierter Form allen Bietern zur Verfügung stellen (ebenfalls über den Kommunikationsbereich des DTVP);
3) Im Falle einer Bietergemeinschaft ist ein bevollmächtigter Vertreter zu benennen und eine Erklärung abzugeben,
— in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der für die Durchführung des Vertrags bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist,
— dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt und
— dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften.
Hierfür ist das Formblatt 234 zu verwenden.
4) Beruft sich der Bieter oder die Bietergemeinschaft zum Nachweis seiner/ihrer wirtschaftlichen und finanziellen oder technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit gemäß § 6d EU Abs. 1 S. 1 VOB/A auf die Kapazitäten anderer Unternehmen (z. B. eines Nachunternehmers oder der Muttergesellschaft) oder eines einzelnen Mitglieds der Bietergemeinschaft (sog. Eignungsleihe), so muss der Bieter/die Bietergemeinschaftdas Unternehmen benennen und für dieses Unternehmen die unter III.1.2) und III.1.3) bezeichneten Unterlagen/Erklärungen in dem Umfang vorlegen, in dem er sich auf die Fähigkeiten des Dritten zum Nachweis seiner Leistungsfähigkeit beruft. Zudem muss der Bieter/die Bietergemeinschaft mit dem Angebot eine Verpflichtungserklärung dieses Unternehmens oder des Mitglieds der Bietergemeinschaft vorlegen, mit der dieses/dieser bestätigt, dass es/er dem Bieter im Auftragsfall die erforderlichen Mittel zur Verfügung stellt (Formblatt 236). Es wird darauf hingewiesen, dass ein anderes Unternehmen i. S. v. § 6d EU Abs. 1 S. 1 VOB/A nicht nur ein selbständiges, von dem Bieter/der Bietergemeinschaft rechtlich verschiedenes Unternehmen sein kann, sondern hierunter auch ein (konzern-)verbundenes Unternehmen (Mutter-/Tochter-/Schwestergesellschaft)zu verstehen ist.
5) Beabsichtigt der Bieter, Teile der zu vergebenden Leistung durch Nachunternehmer ausführen zu lassen,ohne sich zugleich auf deren Eignung zu berufen, muss er den Namen des Unternehmens sowie Art und Umfang der auszuführenden Teilleistungen angeben. Hierfür ist das Formblatt 233 zu verwenden.
6) Die Bieter haben die Möglichkeit die Örtlichkeit auf Wunsch und nach vorheriger terminlicher Vereinbarung zu begehen. Bitte nehmen Sie in diesem Falle Kontakt über den Kommunikationsbereich des DTVP zum Auftraggeber auf;
7) Die Fragenfrist endet am 24.5.2019. Die Frist zur Beantwortung der Fragen endet am 30.5.2019;
8) Die Vorabinformationen werden voraussichtlich am 1.7.2019 versandt. Die Erteilung des Zuschlags erfolgt voraussichtlich am 12.7.2019.
Bekanntmachungs-ID: CXP4Y6CYVSK

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin, Geschäftsstelle bei der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung
Martin-Luther-Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 3090137613
Internet-Adresse: https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer/

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Die Einlegung von Rechtsbehelfen gegen dieses Vergabeverfahren richtet sich nach den Vorschriften der §§ 155ff. des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB). Auf die Frist des § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB wird explizit hingewiesen. Danach ist ein Nachprüfungsantrag vor der Vergabekammer nur zulässig, soweit nicht mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen,vergangen sind.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Berlin, Geschäftsstelle bei der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung
Martin-Luther-Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 3090137613
Internet-Adresse: https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer/

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 06.05.2019