Sanierung Kita

DTAD-ID: 15412850
Region:
63065 Offenbach am Main
Auftragsart:
Öffentliche Auftraggeber
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Beton-, Stahlbetonarbeiten, Dachdeckarbeiten, Heizkörper, Sanitäreinrichtungen, Warmwasserbereiter, Sanitär-,Klempnerarbeiten, Kanalisationsarbeiten, Metall-, Stahlbauarbeiten, Installation von Heizungs-, Lüftungs-, Klimaanlagen
CPV-Codes:
Installation von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Heizung Lüftung Sanitär.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
08.07.2019
Frist Angebotsabgabe:

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Sanierung Kita - Heizung Lüftung Sanitär.
Bei der Kindertagesstätte Johannes-Morhart-Straße (16) handelt es sich um einen freistehenden, nicht
unterkellerten, zweigeschossigen Bau in Massivbauweise. Erbaut um 1985, verfügt das Gebäude über rund
650 m² BGF und beheimatet zurzeit 125 Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren, die in fünf Kindergartengruppen
mit je 25 Kindern untergebracht sind. Innerstädtisch gelegen ist das Gebäude von Freianlagen mit einer
Größe von rund 1.750 m² umgeben.
Die Einrichtung wird ganztägig genutzt. Die Öffnungszeiten der Kita sind von 7:00 bis 17:00 Uhr. Nach der
Sanierung bleibt die Zahl der Kinder bestehen.
Das Gebäude entspricht nicht mehr den geltenden baulichen und technischen Standards einer Einrichtung
der frühkindlichen Betreuung und soll dementsprechend einer Ertüchtigung zugeführt werden.
Wärmeerzeugung
Zur Deckung der Gebäudeheizlast kommt in Abstimmung mit dem Bauherrn Fern-wärme mit einer
Fernwärmestation zum Einsatz. Die Aufstellung der Fernwärmestati¬on ist im Heizungsaufstellraum gegeben.
Wärmeverteilnetze
Zur Versorgung der Raumheizflächen im Erdgeschoss und Obergeschoss wird ein Heizkreis vorgesehen. Die
Heizungsverteilleitung befindet sich im Deckenbereich des Erdgeschosses. Von dieser Verteilleitung werden die Raumheizflächen des Erdge-schosses und Obergeschosses versorgt.
Raumheizflächen
Zur Temperierung des Gebäudes sind statische Heizflächen vorgesehen. Zum Schutz vor Verbrennungen
werden in den von den Kindern genutzten bzw. frei zu¬gänglichen Räumen bauseitige Verkleidungen zum
Schutz angebracht.
Sanitär Grundleitungen
Die vorhandenen Grundleitungen aus Steinzeug sollen innerhalb der Bodenplatte er-halten bleiben. Um den
Zustand der Grundleitung zu erkennen, wurde durch den Bauherrn im Vorfeld eine Kamera-Befahrung der
Grundleitung in Auftrag gegeben. Im Ergebnis dessen konnte festgestellt werden, dass der Zustand der
Grundleitung akzeptabel ist und die Grundleitung erhalten werden kann. Im Bereich der neuen An¬ordnung
von Sanitärobjekten müssen entsprechende Grundleitungsanpassungen vorgenommen werden. Hierzu wird
die bestehende Bodenplatte partiell geöffnet und nach erfolgter Verlegung wieder verschlossen.
Schmutzwasser
Die neu zu verlegenden Schmutzwasserleitungen werden aus Schallschutzgründen mit schallgedämmten
Kunststoffrohren aus Polypropylen ausgeführt. Die Entlüftung der Schmutzwasseranlage erfolgt mit
Dachdurchführungen über Dach.
Regenwasser
Derzeit erfolgt die Regenwasserableitung innerhalb des Gebäudes.
Das neue Konzept sieht vor, die Ableitung des Regenwassers außerhalb des Ge¬bäudes vorzunehmen. Die
Regenwasserfallleitungen werden dann durch das Gewerk Dachdecker vorgenommen.
Wasserversorgungsanlagen
Der Trinkwasseranschluss befindet sich innerhalb des Gebäudes. Von diesem Trink-wassereintritt aus erfolgt
die weitere Verteilung mit Hausanschluss- und Sicherheits-armaturen mittels eines Kaltwassernetzes zu den
entsprechenden sanitären Ent-nahmestellen der Einrichtung.
Rohrnetz
Als Rohrleitungswerkstoff für das Trinkwassernetz wurde aus Hygienegründen ein massives Edelstahl-
Rohrsystem vorgesehen. Die Isolierung der Trinkwasserleitungen erfolgt dabei entsprechend der technischen
Regelwerke. So kann gewährleistet wer-den, dass es nicht zu einer unzulässigen Temperaturerhöhung der
Kaltwassertempe-ratur kommt. Somit geht keine Gefährdung vom Gebrauch des Trinkwassers aus und die
Vorgaben zur Einhaltung der hygienischen Anforderungen können umgesetzt werden. Um eine Stagnation
des Kaltwassers bei Urlaub und Feiertagen der Einrich-tung zu verhindern, wurde zudem eine
Hygieneeinrichtung pro Geschossebene ein-gebaut, die in jedem Fall eine Stagnation des Trinkwassers
verhindert und eine Be-siedelung mit Keimen minimiert.
Warmwasserbereitung
Die Warmwasserbereitung erfolgt für alle Entnahmestellen dezentral mittels Durch-lauferhitzern bzw.
Warmwasserspeichern. Der Verbrühungsschutz wird für die Kinder im Bereich der Waschanlagen durch eine
Begrenzung der Auslauftemperatur auf ca. 43 °C sichergestellt.
Sanitärobjekte
Im Bereich der Waschräume werden Waschanlagen mit Zubehör installiert. Im Kreativraum wurde ein
Gipswaschbecken vorgesehen. Die übrigen Sanitärobjekte sind aus weißem Sanitärporzellan und werden mit
verchromten Armaturen ausgestattet.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
Hauptgegenstand:
45331000 Installation von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen
Ergänzende Gegenstände:
45232460 Sanitäre Anlagen
45332000 Installateurarbeiten und Verlegung von Abwasserleitungen
45332400 Installation von Sanitäreinrichtungen

Erfüllungsort:
Johannes-Morhart-Straße 9-11, 63065 Offenbach am
Main
NUTS-Code : DE713 Offenbach am Main, Kreisfreie Stadt
Lose:
nein
Planungsleistungen
nein
Lose
nicht zugelassen