Sanierung des Küchenbodens

DTAD-ID: 16578517
Region:
47447 Moers (Achterathsfeld)
Auftragsart:
Öffentliche Auftraggeber
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Dienstleistungen in der Abwasserbeseitigung, Wasser-, Kanalbauarbeiten, Elektroinstallationsarbeiten, Überholungs-, Sanierungsarbeiten, Abbruch-, Sprengarbeiten
CPV-Codes:
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Kurzbeschreibung:
Die komplette Küche der JVA muss aufgrund einer Bodensanierung demontiert, zwischengelagert und wieder\ montiert werden. Zu dieser Leistung gehört auch das trennen und anschließen aller Medien der Geräte an\ Wasser, Abwasser Dampf und Strom.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
10.07.2020
Frist Angebotsabgabe:
23.07.2020

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Sanierung des Küchenbodens - Die komplette Küche der JVA muss aufgrund einer Bodensanierung demontiert, zwischengelagert und wieder\
montiert werden. Zu dieser Leistung gehört auch das trennen und anschließen aller Medien der Geräte an\
Wasser, Abwasser Dampf und Strom.
Erfüllungsort:
Justizvollzugsanstalt, Luiter Str. 180, 47447 Moers
Lose:
Der Auftrag wird nicht in Lose aufgeteilt.
Lose
Nebenangebote sind nicht zugelassen.
Sonstiges
 
Sofern das Angebot einer anerkannten Werkstätte für behinderte Menschen oder einer anerkannten\
Blindenwerkstätte oder diesen Einrichtungen vergleichbare Einrichtungen (nachfolgend bevorzugte Bieter)\
ebenso wirtschaftlich wie das ansonsten wirtschaftlichste Angebot eines insofern nicht bevorzugten Bieters\
ist, so wird dem bevorzugten Bieter der Zuschlag erteilt. Bei der Beurteilung der Wirtschaftlichkeit der\
Angebote wird der von den bevorzugten Bietern angebotene Preis mit einem Abschlag von 15 von Hundert\
berücksichtigt. Voraussetzung für die Berücksichtigung des Abschlags ist, dass die Herstellung der angebotenen\
Lieferungen zu einem wesentlichen Teil durch die bevorzugten Bieter erfolgt. Dies ist insbesondere dann der\
Fall, wenn die Wertschöpfung durch ihre Beschäftigten mehr als 10 % des Nettowerts der zugekauften Waren\
beträgt.