Scanning - Digitalisierung der analogen Unternehmensfotos des WDR und des Deutschlandradios

DTAD-ID: 16251454
Region:
50667 Köln (Altstadt-Nord)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Softwareprogrammierung, -beratung, Sekretariatsdienste und ähnliche Leistungen
CPV-Codes:
Datenarchivierung, Scanning
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Unter Federführung des Westdeutschen Rundfunks (WDR) wird mit diesem EU-weiten Vergabeverfahren beabsichtigt, einen Vertrag mit einem Auftragnehmer für die Digitalisierung analoger Fotobestände des WDR und des Deutschlandradios abzuschließen. Bei de…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
30.03.2020
Frist Angebotsabgabe:
19.05.2020

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Köln: Scanning - Digitalisierung der analogen Unternehmensfotos des WDR und des Deutschlandradios - Digitalisierung der analogen Unternehmensfotos des WDR und des Deutschlandradios
Unter Federführung des Westdeutschen Rundfunks (WDR) wird mit diesem EU-weiten Vergabeverfahren beabsichtigt, einen Vertrag mit einem Auftragnehmer für die Digitalisierung analoger Fotobestände des WDR und des Deutschlandradios abzuschließen.
Bei den im Rahmen dieses Vergabeverfahrens angefragten Leistungen handelt es sich um die Digitalisierung analoger Fotobestände des WDR in Köln sowie die des Deutschlandradios, Berlin, inklusive der Erfassung der zugeordneten Metadaten. Gemeinsam verfügen WDR und Deutschlandradio momentan über ungefähr 1 570 Mio. Fotos aus deren Firmengeschichte. Es handelt sich um Produktions-, Veranstaltungs- oder Gebäudefotos, die vor allem als Negative und Diapositive vorliegen. Die Digitalisierungsmaßnahme sichert die einzigartigen Bildinhalte, die nicht nur für die Programm- und Rundfunkgeschichte des WDR und des Deutschlandradio, sondern auch für das kulturelle und wissenschaftliche Erbe der Länder NRW und Berlin von Bedeutung sind. Bestandteile des Auftrags sind neben dem Transport der Fotomaterialien und der Datenübertragung auch eine fachgerechte Kassation von definierten Beständen nach erfolgreicher Qualitätskontrolle.

CPV-Codes:
79999100

Unter Federführung des Westdeutschen Rundfunks (WDR) wird mit diesem EU-weiten Vergabeverfahren beabsichtigt, einen Vertrag mit einem Auftragnehmer für die Digitalisierung analoger Fotobestände des WDR und des Deutschlandradios abzuschließen.
Bei den im Rahmen dieses Vergabeverfahrens angefragten Leistungen handelt es sich um die Digitalisierung analoger Fotobestände des WDR in Köln sowie die des Deutschlandradios, Berlin, inklusive der Erfassung der zugeordneten Metadaten. Gemeinsam verfügen WDR und Deutschlandradio momentan über ungefähr 1 570 Mio. Fotos aus deren Firmengeschichte. Es handelt sich um Produktions-, Veranstaltungs- oder Gebäudefotos, die vor allem als Negative und Diapositive vorliegen. Die Digitalisierungsmaßnahme sichert die einzigartigen Bildinhalte, die nicht nur für die Programm- und Rundfunkgeschichte des WDR und des Deutschlandradio, sondern auch für das kulturelle und wissenschaftliche Erbe der Länder NRW und Berlin von Bedeutung sind. Bestandteile des Auftrags sind neben dem Transport der Fotomaterialien und der Datenübertragung auch eine fachgerechte Kassation von definierten Beständen nach erfolgreicher Qualitätskontrolle.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEA23
Hauptort der Ausführung: Köln, Berlin
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung: Köln, Berlin
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
ZE 2020-110-01
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
19.05.2020
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Qualität / Gewichtung: 20
Kostenkriterium - Name: Preis / Gewichtung: 80

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Der Bieter hat zu erklären, dass sein Unternehmen in das Berufs- oder Handelsregister bzw. bei ausländischen Bietern in ein vergleichbares Register eingetragen ist.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
1. Betriebshaftpflichtversicherung
Der Bieter hat zu erklären, dass er als Unternehmen eine ausreichende Betriebshaftpflichtversicherung mit folgenden Mindest-Deckungssummen abgeschlossen hat bzw. im Falle der Auftragserteilung unverzüglich abschließen wird:
— Personenschäden 2 000 000,00 EUR;
— Sachschäden 1 000 000,00 EUR;
— allg. Vermögensschäden 100 000,00 EUR.
Und, dass die vorgenannten Mindestdeckungssummen mit jeweils mindestens einer zweifachen Maximierung pro Versicherungsjahr zur Verfügung stehen.
2. Umsatz des Unternehmens
Der Bieter hat den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den Umsatz aus Leistungen, die mit der zu vergebenden Gesamtleistung oder Teilen dieser Leistung inhaltlich vergleichbar sind, jeweils bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre (2017 bis 2019 bzw. 2016 bis 2018, sofern die Umsatzzahlen aus 2019 noch nicht vorliegen), anzugeben.
3. Unternehmensstruktur/Betriebsstätte des Bieters
Der Bieter hat Angaben zur Unternehmensstruktur zu machen. Dies umfasst unter anderem die Organisationsstruktur, den Umfang der Dienstleistungspalette und die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl des Unternehmens.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Dem Angebot sind mindestens 3 geeignete Referenzen über früher ausgeführte, vergleichbare Liefer- und Dienstleistungsaufträge aus den letzten höchstens 3 Jahren beizufügen; soweit erforderlich, um einen ausreichenden Wettbewerb sicherzustellen, wird der WDR auch einschlägige Aufträge berücksichtigen, die mehr als 3 Jahre zurückliegen,
An die Vergleichbarkeit werden folgende Kriterien gestellt:
— Mindestens in 2 Referenzen müssen mindestens 3 verschiedene Foto-Typen (gemäß Ziffer 7.1.1) und mindestens 10 000 Digitalisate pro Woche bearbeitet worden sein,
— Mindestens eine Referenz muss analoge und digitale Informationen umfasst haben, die in mehr als 3 IPTC-Felder gefüllt worden sind (Komplexität der Metadaten),
— Mindestens eine Referenz muss die Lagerung von mehr als 50 000 Einzelbildern nachweisen.
Die Darstellung der Referenzen muss die folgenden Angaben enthalten:
— Name und Anschrift des Auftraggebers;
— Ausführungszeit/Leistungszeit;
— Angabe der Komplexität der Metadaten;
— Angabe der gelagerten analogen Materialien;
— Angabe der Anzahl der eingebundenen Mitarbeiter;
— Angabe der digitalisierten Typen gemäß Ziffer 7.1.1;
— Angabe des Durchsatzes pro Woche;
— Kurzbeschreibung des Referenzprojektes/-auftrages (inkl. der Nennung wesentlicher Nachunternehmer mit prozentualer Angabe von Eigenanteil/Nachunternehmereinsatz),
— Möglichst Angabe eines Ansprechpartners des Referenzkunden mit Telefonnummer.
Angaben zu den Referenzen sind für jede der Referenzen in der „Anlage – Referenzen" zu machen. Die Anlage ist mit dem Angebot einzureichen.
Der WDR behält sich vor, die angegebenen Referenzen zu überprüfen. Die Überprüfung basiert allein auf den vom Bieter gemachten Angaben. Der Bieter hat insofern unbedingt auf die Vollständigkeit und Richtigkeit der von der Vergabestelle geforderten Angaben zu achten.
Sofern und soweit der Bieter auf Referenzen von Nachunternehmern zurückgreift, so sind nur solche Referenzen des Nachunternehmers zulässig, die inhaltlich mit dem Leistungsteil vergleichbar sind, den der Nachunternehmer konkret im Rahmen der angebotenen Leistung erbringen soll.
4.3.2 Qualitätssicherung
Der Bieter hat auf einem selbst zu erstellenden Beiblatt die Maßnahmen zur Qualitätssicherung zu beschreiben. Aus der Darstellung muss nachvollziehbar hervor-gehen, wie vom Bieter im Auftragsfall sichergestellt werden kann, dass die Unternehmensfotos sorgsam behandelt werden und, dass die Vollständigkeit der Arbeiten und die Einhaltung der Vorgaben der Leistungsbeschreibung erfolgt. Eine Einreichung eines Zertifikats des Qualitätsmanagementsystems (nach ISO 9001 oder vergleichbar) entbindet nicht von der Pflicht der detaillierten Beschreibung der entsprechenden Maßnahmen.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YZGD95L/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YZGD95L

Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts

Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Medien

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
72252000

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Laufzeit in Monaten: 30
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 19.05.2020
Ortszeit: 23:59

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31.08.2020

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 20.05.2020
Ortszeit: 08:00

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Bekanntmachungs-ID: CXP4YZGD95L

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland
Köln
Deutschland
Fax: +49 221147-2889

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Der WDR weist darauf hin, dass ein Nachprüfungsantrag unzulässig ist, soweit:
1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem WDR nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem WDR gerügt werden,
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem WDR gerügt werden,
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des WDR, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Weitere Einzelheiten können § 160 GWB entnommen werden.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
die in Ziffer I.1) genannte Stelle
Köln
Deutschland

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 26.03.2020