Schlammentsorgung - Klärschlammentsorgung für die Kläranlage Leer (Stadtwerke Leer AöR)

DTAD-ID: 15214383
Region:
26789 Leer (Ostfriesland)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Sondermülldienstleistungen
CPV-Codes:
Schlammentsorgung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Ausgeschrieben und Vertragsgegenstand ist die Übernahme, die Verladung, der Transport und die Verwertung/Entsorgung des Klärschlamms auf der Kläranlage Leer einschließlich Nachweisführung/Dokumentation. Der genaue Auftragsgegenstand ergibt sich aus …
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
24.05.2019
Frist Angebotsabgabe:
27.06.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Leer: Schlammentsorgung - Klärschlammentsorgung für die Kläranlage Leer (Stadtwerke Leer AöR) - Klärschlammentsorgung für die Kläranlage Leer (Stadtwerke Leer AöR)
Ausgeschrieben und Vertragsgegenstand ist die Übernahme, die Verladung, der Transport und die Verwertung/Entsorgung des Klärschlamms auf der Kläranlage Leer einschließlich Nachweisführung/Dokumentation. Der genaue Auftragsgegenstand ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung und dem Leistungsverzeichnis.

CPV-Codes:
90513900

Der Auftrag umfasst die Verpflichtung, sämtliche vom AG auf der Kläranlage Leer bereitgestellten Klärschlammmengen, die Gegenstand der Ausschreibung sind, zu übernehmen und gemäß Leistungsbeschreibung zu entsorgen. Der Anteil des landwirtschaftlich bzw. thermisch zu verwerteten Klärschlammes liegt im Ermessen des Entsorgers (AN). Somit ist eine komplette Landwirtschafliche- oder Thermische-Verwertung möglich.
Klärschlammmenge kalkstabilisiert: ca. 4 000 bis 5 000 t OS/a

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE94C
Hauptort der AusführungStadtwerke Leer AöR Großer Stein 6 26789 Leer
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
27.06.2019
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Preis

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Zur Feststellung Ihrer Eignung reichen Sie bitte die von Ihnen ausgefüllten erforderlichen Eigenerklärungen, Nachweise und Bescheinigungen gemeinsam mit Ihrem Angebot ein. Ist beabsichtigt, die Leistung gemeinschaftlich in Form einer Bietergemeinschaft zu erbringen, so hat jedes Mitglied die genannten Unterlagen vorzulegen. Bei Weitergabe von Leistungen an Unterauftragnehmer sind diese Nachweise, Erklärungen und Bescheinigungen auch vom jeweiligen Unterauftragnehmer beizubringen. Ausländische Bieter haben gleichwertige Bescheinigungen ihres Herkunftslandes vorzulegen, jeweils in deutscher Sprache.
Ihren Angebotsunterlagen sind zum Beleg der Eignung folgende Nachweise und Erklärungen beizufügen:
— Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß § 42 VgV iVm. §§ 123, 124 GWB,
— Eigenerklärung über die Eintragung in einem Berufs- bzw. Handelsregister, soweit nach der Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes der Gemeinschaft Entsprechendes verpflichtend vorgesehen ist,
— Eigenerklärung über die ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben,
— Eigenerklärung über die ordnungsgemäße Anmeldung und Erfüllung der Verpflichtung zur Entrichtung der gesetzlichen Beiträge bei der/den Krankenkasse(n), soweit nach der Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes der Gemeinschaft Entsprechendes verpflichtend vorgesehen ist,
— Eigenerklärung über die ordnungsgemäße Eintragung und Erfüllung der Verpflichtung zur Entrichtung der gesetzlichen Beiträge bei der Berufsgenossenschaft, soweit nach der Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes der Gemeinschaft Entsprechendes verpflichtend vorgesehen ist.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Eigenerklärung, dass über das Vermögen des Unternehmens kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet wurde, ein Antrag auf Eröffnung nicht mangels Masse abgelehnt wurde, dass sich das Unternehmen nicht in der Liquidation befindet und das Unternehmen bzw. dessen Mitglieder der Geschäftsleitung keine schweren Verfehlungen begangen haben, die die Integrität des Unternehmen infrage stellen,
— Eigenerklärung zur bestehenden bzw. abzuschließenden Betriebshaftpflichtversicherung. Die Betriebshaftpflichtversicherung hat mindestens folgende Deckungssummen pro Schadensfall aufzuweisen: Vermögensschäden und Personenschäden 5 000 000 EUR. Sollte die Betriebshaftpflichtversicherung die vorgenannten Deckungssummen derzeit nicht erreichen oder noch keine Betriebshaftpflichtversicherung abgeschlossen sein, so ist der Bieter verpflichtet, im Falle der Zuschlagserteilung die Deckungssummen entsprechend zu erhöhen bzw. eine Betriebshaftpflichtversicherung mit den angegebenen Deckungssummen abzuschließen.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Nachweis von 3 geeigneten Referenzen über früher ausgeführte Aufträge im Bereich der ausgeschriebenen Leistung in vergleichbarem Umfang in Form einer Liste der in den letzten 3 Jahren erbrachten wesentlichen Dienstleistungen mit Angabe des Werts, des Erbringungszeitpunkts sowie des öffentlichen oder privaten Empfängers. Die Referenzliste ist in Form einer Tabelle beizufügen,
— Eigenerklärung über das Vorhandensein eines Zertifikates als Entsorgungsfachbetrieb nach § 56 KrWG oder eine vergleichbare Qualifikation für den zu verwertenden Abfall des für die Auftragsausführung vorgesehenen Standortes im Zeitpunkt der Auftragsvergabe,
— Eigenerklärung über das Erfordernis und das Vorhandensein einer Erlaubnis nach § 54 KrWG oder einer bestehenden Genehmigung nach altem Recht (Transportgenehmigung nach § 49 KrW/AbfG) oder eine vergleichbare Qualifikation, welche im Zeitpunkt der Auftragsvergabe Gültigkeit besitzt.
Die vorbezeichneten Eigenerklärungen sollen durch nicht präqualifizierten Unternehmen durch Vorlage des beigefügten Vordruckes Eigenerklärung zur Eignung, VHB 124 (Erhältlich: siehe Vergabeunterlagen) nach Maßgabe der jeweiligen Hinweise hierzu erbracht werden. Die Eigenerklärungen sind auszufüllen und mit Originalunterschrift unterschrieben vorzulegen. Zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe sollen die Eigenerklärungen nicht älter als einen Monat sein.
Die Vorlage von Eigenerklärungen sowie Nachweisen und Bescheinigungen ist nicht erforderlich, wenn den Angebotsunterlagen eine Bescheinigung der Eintragung in der Präqualifikationsdatenbank für den Liefer- und Dienstleistungsbereich beigefügt ist und soweit die jeweiligen Eigenerklärungen sowie Nachweisen und Bescheinigungen bei der angegebenen Präqualifizierungsstelle einsehbar sind.
Als vorläufigen Beleg der Eignung und des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen akzeptiert der öffentliche Auftraggeber die Vorlage einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE) gemäß § 50 VgV.
Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Mitglieder einer Bietergemeinschaft und/oder Nachunternehmer) auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle durch Vorlage der in der Eigenerklärung zur Eignung genannten Nachweise und Bescheinigungen zu belegen.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.subreport.de/E52173292
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 01.09.2019
Ende: 31.08.2027
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

Es gelten die Bestimmungen des Nds. Tariftreue- und Vergabegesetzes; siehe Vergabeunterlagen.

Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 27.06.2019
Ortszeit: 12:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 22.07.2019

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 27.06.2019
Ortszeit: 12:00
Ort:
Stadtwerke Leer AöR, Vergabestelle
Schleusenweg 16
26789 Leer

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Auf der Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Erkannte Verstöße gegen Vergabevorschriften sind vor Einreichung eines Nachprüfungsantrages gemäß § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 GWB gegenüber der Stadtwerke Leer AöR innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen zu rügen.
Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber der Stadtwerke Leer AöR zu rügen. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber der Stadtwerke Leer AöR zu rügen. (vgl. § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 2 und Nr. 3 GWB). Der Antrag ist im Übrigen auch unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung der Stadtwerke Leer AöR, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Dies gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.
Nicht berücksichtigte Bieter werden vor dem Zuschlag gemäß § 134 GWB informiert. Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information geschlossen werden. Wird die Information auf elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf 10 Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim betroffenen Bieter kommt es nicht an.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 22.05.2019