Schneeräumung

DTAD-ID: 15377548
Region:
63739 Aschaffenburg (Innenstadt)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Schneeräumung, Winterdienst
CPV-Codes:
Schneeräumung, Glatteisbeseitigung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Vergabe neuer RV Winterdienst Stationen Westfrankenbahn; LZ 2 Jahre + 2 Jahre Optionen.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
26.06.2019
Frist Angebotsabgabe:
25.07.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Frankfurt: Schneeräumung - Winterdienst Stationen Westfrankenbahn
Vergabe neuer RV Winterdienst Stationen Westfrankenbahn; LZ 2 Jahre + 2 Jahre Optionen.

CPV-Codes:
90620000
Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE261
Lose:
Los-Nr: 1
Bezeichnung: Kurze Beschreibung:Winterdienstleistungen auf Verkehrsstationen der Deutschen Bahn AG im Auftrag der DB RegioNetz Verkehrs GmbH/WestFrankenBahn.Die vom Auftragnehmer zu erbringenden Lieferungen und Leistungen sind in den weiteren Vergabeunterlagen beschrieben.Die in den Vergabeunterlagen genannten Mengenangaben sollen dem Bieter als Kalkulationshilfe dienen. Sie begründen keinen Anspruch auf Verbindlichkeit. Eine bestimmte Liefer-/Leistungsmenge wird vom Auftraggeber nicht garantiert.1.2) Der Auftrag ist in 2 Einzellose wie folgt unterteilt:— Los 1: Streckennummern 5220, 5223, 5224,— Los 2: Streckennummern 4920, 4124, 4953, 4922.1.3) Auftraggeber in diesem Vergabeverfahren ist:Deutsche Bahn AGDB RegioNetz Infrastruktur GmbHElisenstraße 30,63739 AschaffenburgVertreten durch die Deutsche Bahn AG, Beschaffung als Vergabestelle.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
90620000
90630000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE261
Zuschlagskriterien:

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01.11.2019
Ende: 30.10.2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
19FEA38981
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
25.07.2019
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
(1) Eintragung in Berufs oder Handelsregister oder Entsprechendes;
(2) Freistellungsbescheinigung der Finanzbehörde oder Entsprechendes;
(3) Bescheinigung über Eintragung in Handwerksrolle. Berufsregister oder Register der Industrie und Handelskammer seines Sitzes oder Wohnsitzes oder Entsprechendes;
(4) aktuelle Unbedenklichkeitsbescheinigung zu Sozialversicherungsbeiträge oder Entsprechendes;
(5) Bescheinigung über die Mitgliedschaft in der Berufsgenossenschaft oder Entsprechendes bzw. des zuständigen Versicherungsträgers bei Sitz außerhalb der Bundesrepublik Deutschland;
(6) Gewerbezentralregisterauszug oder Entsprechendes;
(7) Unbedenklichkeitsbescheinigung der Pflichtkrankenkasse oder Entsprechendes;
(8) Nachweis der ausreichenden Betriebshaftpflichtversicherung oder Entsprechendes;
(9) Bieter ohne Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben eine Bescheinigung des für sie zuständigen Versicherungsträgers in deutscher Sprache vorzulegen;
(10) Lieferanten Selbstauskunft, gültig ab 1.2.2018;
(11) Bietereigenerklärung 208.1220V04;
(12) Anerkenntniserklärung.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
(13) Nachweis über den, in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren erzielten Umsatz der Besonderen Leistungsarten, die mit den zu vergebenden Leitungen vergleichbar sind (Winterdienst);
(14) Jährlicher Gesamtumsatz der letzten 3 Jahre.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
(15) Vorlage einer Referenzliste vergleichbarer Leistungen der letzten 3 Jahren (mit Angabe der Ansprechpartner, Telefonnummern und Auftragswerte)/Entsprechendes;
(16) Nachweis der vorhandenen technischen Ausstattung/Geräte bezogen auf die zu vergebenden Leistungen oder Entsprechendes;
(17) Nachweis über die maximale Anzahl eigener Mitarbeiter, die für die zu vergebenden Leistungen zur Verfügung stehen oder Entsprechendes.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter//DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=Co7DrkLZyiY%253d
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
FEA4 – Beschaffung Facilitymanagement
Richelstraße 3
München
80634
Deutschland
Kontaktstelle(n): Mutschke, Dieter
Telefon: +49 89130823405
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 89130823402
NUTS-Code: 00
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/bieterportal
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: http://www.deutschebahn.com/bieterportal

Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
maximale Anzahl an Losen: 1

Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:
— In der Bekanntmachung aufgeführte Frist für Eingang der Unterlagen ist unbedingt einzuhalten.Verspätete Abgabe führt zur Nichtberücksichtigung, es sei denn die Verspätung ist nicht von dem Unternehmen zu vertreten. Darüber hinaus gelten die gesetzlichen Ausschlussgründe. Der Auftraggeber berücksichtigt im Rahmen der Zuverlässigkeitsprüfung die Ausschlussgründe der §§ 123, 124 GWB i.V.m. § 142 Nr. 2 GWB im Rahmen des ihm zustehenden Ausschlussermessens,
— Soweit sich der Auftraggeber nicht vorab anders festgelegt hat, behält er sich vor, die Unternehmen einmalig aufzufordern, fehlende, unvollständige oder fehlerhafte unternehmensbezogene Erklärungen und Nachweise nachzureichen, zu vervollständigen oder zu korrigieren (§ 51 Abs. 2 SektVO),
— Bewerbungen sind ausschließlich über das Vergabeportal der Deutsche(n) Bahn AG einzureichen,
— Vergabeunterlagen werden ausschließlich über das Vergabeportal der Deutschen Bahn AG (http://www.deutschebahn.com/bieterportal) zur Verfügung gestellt.


Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 25.07.2019
Ortszeit: 10:00

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 01.08.2019

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31.10.2019

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Villemomblerstr. 76
Bonn
53123
Deutschland

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2, Satz 1 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder auf elektronischem Weg bzw. 15 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. – soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind – bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 1 bis 3 GWB). Des Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 24.06.2019