Sicherheitsdienstleistungen Landgericht und Bewährungshilfe

DTAD-ID: 15280863
Region:
65203 Wiesbaden (Biebrich)
Auftragsart:
Öffentliche Auftraggeber
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Sicherheitsdienste
CPV-Codes:
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Sicherheitsdienstleistungen Landgericht und Bewährungshilfe
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
06.06.2019
Frist Angebotsabgabe:
11.07.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Sicherheitsdienstleistungen Landgericht und Bewährungshilfe - Bezeichnung des Auftrags: Sicherheitsdienstleistungen Landgericht
und Bewährungshilfe Gießen
Art und Umfang der Leistung: Durchführung der Zutrittskontrolle im
Landgericht, Ostanlage 15 in 35390 Gießen und der Bewährungshilfe,
Gutfleischstraße 2 + 4 in 35390 Gießen mit insgesamt 3.940,50
verrechenbaren Jahresarbeitsstunden - in Zuständigkeit des Landgerichts
Gießen. Im Landgericht erfolgt die Personenkontrolle mittels
Metalldetektorrahmen und Handsonde von Montag bis Freitag (im
Tagdienst) mit 2.072,50 verrechenbaren Jahresarbeitsstunden. Des
Weiteren sind ca. 50 zusätzliche Jahresarbeitsstunden im Tagdienst
(optionale Position) in Form von Überstunden im Objekt Landgericht
Gießen zu leisten. Im Objekt Bewährungshilfe erfolgt die
Personenkontrolle mittels Handsonde von Montag bis Freitag (im
Tagdienst) mit 1.868 verrechenbaren Jahresarbeitsstunden.
Produktschlüssel (CPV):
79710000 Dienstleistungen von Sicherheitsdiensten
Erfüllungsort:
Ort der Leistung: 1.) Landgericht, Ostanlage 15, 35390 Gießen, 2.)
Bewährungshilfe, Gutfleischstraße 2 + 4, 35390 Gießen
NUTS-Code : DE72 Gießen
Lose:
nein
Planungsleistungen
nein
Lose
nicht zugelassen
Sonstiges
 
Sonstige Informationen:
Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich elektronisch über die
Vergabeplattform des Landes Hessen (www.vergabe.hessen.de) bis zum
11.07.2019, 11:00 Uhr, zur Verfügung gestellt.
In diesem Vergabeverfahren ist ausschließlich die Abgabe elektron.
Angebote in Textform nach § 126 b BGB, welche nicht mit einer elektron.
Signatur nach dem Vertrauensdienstgesetz versehen sein müssen,
zugelassen. Die Abgabe in Papierform ist ausgeschlossen! Voraussetz.
für die elektron. Angebotsabgabe ist die Registrier. auf der
Vergabeplattform, auf welcher auch die Übermittlung der Angebote
mittels der hier bereitgestellten Softwarekomponente "AI Bietercockpit"
erfolgt. Das elektron. Angebot muss bis zum Ende der Angebotsfrist
hinterlegt sein.
Dem Angebot ist ferner eine Erklär. mit Unternehmensdaten sowie eine
vom Auftraggeber (AG) unterschriebene Besichtigungsbescheinigung
beizufügen.
Es wird darauf hingewiesen, dass die Bieter sowie deren Nach- &
Verleihunternehmen, soweit diese bereits bei Angebotsabgabe bekannt
sind, die erforderliche Verpflichtungserklär. zu Tariftreue &
Mindestentgelt (wird mit den Vergabeunterlagen zur Verfügung gestellt)
mit dem Angebot abzugeben haben. Die Verpflichtungserklär. bezieht sich
nicht auf Beschäftigte, die bei einem
Bieter, Nach- & Verleihunternehmen im EU-Ausland beschäftigt sind & die
Leistung im EU-Ausland erbringen. Für jeden schuldhaften Verstoß gegen
eine sich aus dieser Verpflichtungserklär. ergebende Verpflichtung ist
eine Vertragsstrafe in Höhe von 1 % der Nettoauftragssumme vom
Auftragnehmer (AN) zu zahlen.
Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass sich der Auftragnehmer (AN) mit
der Beauftragung der Leistung dazu verpflichtet, dem Auftraggeber (AG)
zu ermöglichen, alle zur Leistungserfüllung vorgesehenen Personen einer
Personenprüfung (Zuverlässigkeitsüberprüfung) durch das HLKA
unterziehen zu können.
nachr. HAD-Ref. : 8/22072
nachr. V-Nr/AKZ : VG-0437-2019-0196
Nichtberücksichtigte Angebote: Mit der Abgabe des Angebotes
unterliegt der Bieter den Bestimmungen über nicht berücksichtigte
Angebote gem. § 19 VOL/A.