Softwareprogrammierung und -beratung

DTAD-ID: 15400513
Region:
55246 Mainz-Kostheim
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Softwareprogrammierung, -beratung
CPV-Codes:
Softwareprogrammierung und -beratung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Rahmenvertrag QS Dienstleistungen Zensus 2021.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
03.07.2019
Frist Angebotsabgabe:
26.08.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Bonn: Softwareprogrammierung und -beratung - Rahmenvertrag QS Dienstleistungen Zensus 2021
Rahmenvertrag QS Dienstleistungen Zensus 2021.

CPV-Codes:
72200000

Gegenstand der Beschaffung ist eine Rahmenvereinbarung über Qualitätssicherungsdienstleistungen von Softwareprodukten, sowie Beratungs- und Unterstützungsleistungen im Themenfeld Testen und Testautomatisierung für das Softwareentwicklungsprojekt Zensus 2021 im statistischen Bundesamt. Die Vertragslaufzeit soll im November 2019 beginnen und hat eine Laufzeit von 2 Jahren. Es ist eine Verlängerungsoption von einem Jahr vorgesehen. Als Schätzwert für Abrufe aus dem Rahmenvertrag werden rund 7 600 Personentage angegeben.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE714
Hauptort der AusführungWiesbaden
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
B14.15 - 0244/19/VV:1
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
26.08.2019
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Die „Anlage Eigenerklaerung-Ausschlussgruende“ ist vom Bieter, bzw. jedem Mitglied einer Bietergemeinschaft bzw. Unterauftragnehmer auszufüllen und dem Angebot beizufügen. Vor der Auftragsvergabe wird von der Vergabestelle eine Gewerbezentralregisterauskunft eingeholt. Für einen Zuschlag kommt nur ein Bieter in Frage, der keine auftragsverhindernden Eintragungen besitzt.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Die „Anlage Unternehmensdaten“ und die Anlage „Untenehmensdarstellung" sind vom Bieter, bzw. jedem Mitglied einer Bietergemeinschaft bzw. Unterauftragnehmer auszufüllen und dem Angebot beizufügen.
AE.1: Bitte geben Sie in der Anlage „Unternehmensdarstellung" Ihren Umsatz bezogen auf den relevanten Geschäftszweig der letzten 3 GJ (2016,2017,2018) an;
AE.2: Bitte geben Sie in der Anlage „Unternehmensdarstellung" die Anzahl festangestellter Mitarbeiter innerhalb des relevanten Geschäftszweiges an.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
AE.1 Der Umsatz im relevanten Geschäftszweig betrug mindestens 6.6 Millionen EUR pro Jahr (Ausschlusskriterium). Bei Bietergemeinschaften muss die Summe aller beteiligten Unternehmen diesen Mindestumsatz aufweisen;
AE.2 Die durchschnittliche Anzahl festangestellter Mitarbeiter des Unternehmens im für die Ausschreibung relevanten Geschäftszweig muss über die letzten 3 Jahre mindestens 45 Mitarbeiter pro Jahr betragen (Ausschlusskriterium).

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Geben Sie mindestens 3 Referenzen seit 2014 mit Bezug zum Leistungsgegenstand (Qualitätssicherung von Softwareprodukten, Testen, automatisiertes Testen, Beratung QS) an. Bitte füllen Sie hierzu das Formblatt „Unternehmensreferenz" vollständig aus.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Mindestens 3 Referenzen mit vergleichbarem Umfang und Leistungsinhalt sind vollständig beschrieben worden (Ausschlusskriterium). Eine Referenz gilt als vergleichbar, wenn:
— das Projekt über eine integrierte Anwendungslandschaft verfügte,
— mehr als 15 Mitarbeiter parallel im Projekt tätig waren,
— die Gesamtprojektdauer mehr als 2 Jahre betrug,
— beim Test gegen Mocks anderer Teilprojekte/Komponenten getestet wurde.
Die Referenzen haben einen vergleichbaren Inhalt, wenn sich die Beschriebenen Leistungen mit dem Leistungsspektrum der vorliegenden Leistungsbeschreibung decken. Das bedeutet, sie beinhalten:
Durchführung funktionaler Komponententests zur Sicherung der Softwarequalität, Durchführung von System- und Integrationstests zur Sicherung der Softwarequalität, Durchführung von Regressionstests zur Sicherung der Softwarequalität, Durchführung von Performance- und Last tests zur Sicherung der Softwarequalität, Durchführung von Tests nichtfunktionaler Anforderungen zur Sicherung der Softwarequalität, Durchführung von Tests nichtfunktionaler Anforderungen zur Sicherung der Softwarequalität, Dokumentation der Testdurchführung und der Ergebnisse, Erstellung von Testberichten, Testautomatisierung bei Durchführung der Qualitätssicherung, Erstellung eines Testfallkatalogs unter Einbindung mehrerer Nutzergruppen bei allen Referenzen ist ein Ansprechpartner beim Referenzkunden benannt.

Sonstiges
 
Gemeinsame Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben

Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=266919
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: http://www.evergabe-online.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
72200000

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Eine Verlängerung des Vertrages um weitere 12 Monate ist vorgesehen, sofern der Vertrag nicht 2 Monate vor Vertragsende gekündigt wird.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 26.08.2019
Ortszeit: 11:30

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31.10.2019

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 26.08.2019
Ortszeit: 11:30
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
Entfällt

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert

Zusätzliche Angaben

Erklären Sie ob Sie sich als Bietergemeinschaft bewerben oder beabsichtigen Teile des Auftrags im Wege der Unterauftragsvergabe an Dritte zu vergeben.
Legen Sie für diese Fälle die entsprechenden Anlagen „Unterauftraege" bzw. „Bewerber_Bietergemeinschaftserklaerung" sowie die Anlage „Verpflichtungserklärung_Eignungsleihe_Unterauftraege" ausgefüllt vor.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 2289499-0
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 2289499-163
Internet-Adresse: http://www.bundeskartellamt.de

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Unternehmen haben einen Anspruch auf Einhaltung der bieter- und bewerberschützenden Bestimmungen über das Vergabeverfahren gegenüber dem öffentlichen Auftraggeber, Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern (BeschA).
Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch Nichtbeachtung von Vergabe-vorschriften in seinen Rechten verletzt, ist der Verstoß innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber dem BeschA zu rügen (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)). Verstöße, die aufgrund der Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zu der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder Angebotsabgabe gegenüber dem BeschA gerügt werden (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 2 und 3 GWB).
Teilt das BeschA dem Unternehmen mit, seiner Rüge nicht abhelfen zu wollen, so besteht die Möglichkeit, innerhalb von 15 Tagen nach Eingang der Mitteilung einen Antrag auf Nachprüfung bei der Vergabekammer zu stellen (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB).
Bieter, deren Angebote für den Zuschlag nicht berücksichtigt werden sollen, werden vor dem Zuschlag gemäß § 134 Abs. 1 GWB darüber informiert. Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung dieser Information durch das BeschA geschlossen werden; bei Übermittlung per Fax oder auf elektronischem Wege beträgt diese Frist 10 Kalendertage. Sie beginnt am Tag nach Absendung der Information durch das BeschA.
Ein Antrag auf Nachprüfung ist schriftlich an die Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt, Villemombler Straße 76, 53123 Bonn zu richten.
Hinweis: Das BeschA ist im Falle eines Nachprüfungsantrags verpflichtet, die Vergabeakten, die auch die abgegebenen Angebote enthalten, an die Vergabekammer weiterzuleiten. Die Beteiligten haben ein Recht auf Akteneinsicht. Um Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse zu wahren, teilen Sie uns konkret mit Bezug auf die entsprechenden Dokumente des Angebotes mit, welche Informationen als Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse zu behandeln sind.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 01.07.2019