Sportanlage: Umwandlung des Tennenspielfeldes in ein Kunstrasenspielfeld

DTAD-ID: 15404338
Region:
60327 Frankfurt am Main (Gallus)
Auftragsart:
Öffentliche Auftraggeber
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Freihändige Vergabe mit Teilnahmewettbewerb
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Stadtplanung, Landschaftsgestaltung, Ingenieurleistungen außer Bau, Landschaftsgärtnerische Arbeiten, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Sportanlage Rebstock - Umwandlung des Tennenspielfeldes in ein Kunstrasenspielfeld, Grunderneuerung des Naturrasenspielfeldes, Errichtung von zwei Kunstrasen-Minispielfeldern Freiraumplanerische Leistungen nach § 39 und 54 HOAI (2013) Honorarzone ÍI…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
04.07.2019
Frist Angebotsabgabe:
25.07.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Sportanlage: Umwandlung des Tennenspielfeldes in ein Kunstrasenspielfeld - Sportanlage Rebstock - Umwandlung des Tennenspielfeldes in ein Kunstrasenspielfeld,Grunderneuerung des Naturrasenspielfeldes, Errichtung von zwei Kunstrasen-Minispielfeldern

Freiraumplanerische Leistungen nach § 39 und 54 HOAI (2013)
Honorarzone ÍII - Mindestsatz, 80 % Beauftragung
Umwandlung des Tennenspielfeldes in ein Kunstrasenspielfeld, Errichtung von zwei Kunstrasen-Minispielfeldern mit tangierenden Verkehrs- und Grünflächen und technischer Ausstattung sowie Erneuerung von Ver- und Entsorgungsleitungen und sonstigen Ausstattungen.
Erfüllungsort:
Sportanlage Rebstock, Am Römerhof 9, 60486 Frankfurt am Main
NUTS-Code : DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Lose:
nein
Planungsleistungen
nein
Lose
nicht zugelassen
Sonstiges
 
- Rechtliche Forderungen oder Ansprüche auf Ausführung der Maßnahme oder finanzielle Mittel seitens der Bewerber bestehen mit der Teilnahme am Interessenbekundungsverfahren nicht.
Die Teilnahme ist unverbindlich. Mit dem Interessenbekundungsverfahren ist keine Verpflichtung zur Eröffnung eines Vergabeverfahrens und eine spätere Vergabe verbunden. Eine Erstattung der Kosten, die den Bewerbern d.d. Bearbeitung entstehen, ist ausgeschlossen. Weitergehende rechtlich schutzwürdige Interessen der am Interessenbekundungsverfahren teilnehmenden Bewerber bestehen nicht.
- Aufgrund fehlender Rechtswirkung hat ein Bewerber auch keinen Anspruch auf Mitteilung der Ausschlussgründe. Das Absageschreiben muss somit keine dezidierte Angabe von Gründen enthalten und weicht deshalb von den strengen Anforderungen eines Teilnahmewettbewerbs ab.
- Interessensbekundungen sind in einem verschlossenen Umschlag in deutscher Sprache, unterschrieben und als Teilnahme/Interessensbekundung für das Projekt n. n. zu kennzeichnen und bei der o. g. Kontaktstelle einzureichen. Für die Wahrung der Frist kommt es auf den Eingang bei dieser an. Etwaige Fragen zum Interessenbekundungsverfahren sind grundsätzlich schriftlich oder in elektronischer Form an die oben bezeichnete Kontaktstelle zu richten.