Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen

DTAD-ID: 16313424
Region:
06406 Bernburg (Saale)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Stadtplanung, Landschaftsgestaltung, Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen, Stadtplanung und Landschaftsgestaltung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Ingenieurleistungen für Verkehrsanlagen nach § 47 HOAI und den Landschaftspflegerischen Begleitplan § 26 HOAI.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
20.04.2020
Frist Angebotsabgabe:
18.05.2020

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Bernburg (Saale): Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen - SLK Planungsleistung Europaradweg Projektphase 1
Ingenieurleistungen für Verkehrsanlagen nach § 47 HOAI und den Landschaftspflegerischen Begleitplan § 26 HOAI.

CPV-Codes:
71322500

Der Radfernweg Europaradweg R1 führt über das Gebiet der Städte Seeland, Aschersleben, Hecklingen, Staßfurt, Nienburg, Bernburg und Könnern durch den Salzlandkreis. Mehrere Streckenabschnitte mit schlechter Wegequalität sollen mit Hilfe von Fördermitteln ausgebaut werden. Der Salzlandkreis als bündelnder Projektträger hat mit den Städten und Gemeinden dazu bereits Abstimmungen getroffen. Der Salzlandkreis überträgt dem Auftragnehmer nach Auftragsvergabe von den ausgeschriebenen Leistungsphasen des Leistungsbildes Verkehrsanlagen zunächst nur die Leistungsphasen 1-3 sowie die Leistungsphase 1 des Leistungsbildes Landschaftspflegerischer Begleitplan. Abhängig von den Ergebnissen des Fördermittelbescheides und einer fristgemäßen Realisierung des Ausbaus, beabsichtigt der Salzlandkreis die stufen-/abschnittsweise Beauftragung zu wählen.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEE0C
Hauptort der Ausführung: SalzlandkreisKarlsplatz 3706406 Bernburg (Saale)
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
0033/2020
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
18.05.2020
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Realisierungszeitraum / Gewichtung: 45,00
Preis - Gewichtung: 55,00

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Diese Angaben sind im Falle einer Bietergemeinschaft von jedem Mitglied zu machen. Die Nichtvorlage einer der Teilnahmebedingungen (1. bis 4.) führt zum Ausschluss vom Teilnahmewettbewerb:
1. Erklärung des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen nach § 42 VgV i. V. mit § 123 und §124 GWB,
2. Erklärung, dass die Ausschreibungsbedingungen anerkannt werden,
3. Nachweis der Berufsqualifikation (Eintrag in Architektenkammer oder in Ingenieurkammer),
4. Nachweise nach Landesvergabegesetz des Landes Sachsen-Anhalt (LVG LSA).

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Diese Angaben sind im Falle einer Bietergemeinschaft von jedem Mitglied vorzulegen.
5. Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung mit den geforderten Deckungssummen (Personenschäden 2 Mio. EUR, Sachschäden 0,3 Mio. EUR) oder verbindliche Absichtserklärung die Nichtvorlage dieser Teilnahmebedingung führt zum Ausschluss vom Teilnahmewettbewerb,
6. Erklärung im Teilnahmeantrag und Nachweise für den Umsatz durch Planungsleistungen gem. Teil 3 HOAI (LP 1-9) für die Objektplanung Verkehrsanlagen netto in Euro (Jahre 2017, 2018 und 2019), damit das Mittel der letzten 3 Jahre ersichtlich wird, für den Hauptsitz inkl. aller Niederlassungen.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Die Angaben nach Nr. 7-9 sind im Falle einer Bietergemeinschaft von jedem Mitglied vorzulegen:
7. Erklärung im Teilnahmeantrag, aus der die Anzahl der Mitarbeiter einschl. Büroinhaber/n/-in (Jahre 2017, 2018 und 2019), damit das Mittel der letzten 3 Jahre ersichtlich wird, für den Hauptsitz inkl. aller Niederlassungen,
8. Erklärung, aus der die Anzahl und Berufserfahrung aller beschäftigten Landschaftsarchitekten und Ingenieure einschl. Büroinhaber/n ersichtlich wird, für den Hauptsitz inkl. aller Niederlassungen,
9. Erklärung, aus der hervorgeht, dass die für die Bearbeitung der ausgeschriebenen Leistung nach heutigem Stand der Technik notwendige Hard- und Software vorhanden ist, für den Hauptsitz inkl. aller Niederlassungen,
10. Nachweis der fachlichen Erfahrung in Bezug auf die ausgeschriebene Leistung anhand von 4 Referenzen. Dafür sind die Anlagen 8 bis 11 (Teilnahmeantrag) zu verwenden und vollständig auszufüllen.
Die Referenzprojekte müssen dem Bewerber eindeutig zuzuordnen sein. Im Falle einer Bietergemeinschaft können die Referenzprojekte von jedem Partner der Bietergemeinschaft eingereicht werden.
a) Leistung Verkehrsanlage
— Anlage 8 (Teilnahmeantrag): eine Referenz für einen Radweg in freier Landschaft;
— Anlage 9 (Teilnahmeantrag): eine Referenz für einen straßenbegleitenden Radweg;
— Anlage 10 (Teilnahmeantrag): eine Referenz für einen ländlichen Weg.
b) Leistung Landschaftspflegerischer Begleitplan:
— Anlage 11 (Teilnahmeantrag): eine Referenz für eine Maßnahme in freier Landschaft.
Die vorgestellten Referenzprojekte müssen im Zeitraum ab 2015 bis zum Tag der Veröffentlichung fertig gestellt sein (Abschluss Leistungsphase 8 gem. § 47 HOAI bzw. Abschluss Leistungsphase 4 nach § 26 HOAI).

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.evergabe.de/unterlagen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.evergabe.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
71400000
71322500

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 13.10.2020
Ende: 31.03.2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Die Auswahl erfolgt nach den Angaben zur Bewertung wie in der Anlage „Bewertungsmatrix Teilnahmeanträge" der Bewerbungsbedingungen beschrieben. Soweit die Mindestanforderungen erfüllt sind, ist die Rangfolge der erreichten Punkte für die Auswahl maßgebend (§ 51 VgV).

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 18.05.2020
Ortszeit: 09:00

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 02.06.2020

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 12.10.2020

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

15 Kalendertage nach Absendung der Vorinformation nach § 134 GWB an unterlegene Bewerber ist der Vertragsschluss möglich (§ 134 Abs. 2 GWB). Wird die Vorabinformation per Fax oder auf elektronischem Wege versendet, verkürzt sich diese Frist auf 10 Kalendertage. Sie beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber. § 160 GWB findet Anwendung. Die Vorschrift lautet auszugsweise:
„(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein,
[...],
(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:
1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem AG nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem AG gerügt werden,
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem AG gerügt werden,
4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des AG, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind." Der Auftraggeber weist darauf hin, dass der Bieter wegen des Akteneinsichtsrechts aller Beteiligten eines Nachprüfungsverfahrens nach § 165 Abs. 1 GWB damit rechnen muss, dass sein Angebot von den Beteiligten bei der Vergabekammer eingesehen wird. Daher liegt es in seinem Interesse, schon in seinen Angebots unterlagen auf wichtige Gründe nach § 165 Abs. 2 GWB für eine Versagung der Akteneinsicht hinzuweisen und betroffene Angebotsteile kenntlich zu machen (Geheimnisse, insbesondere Fabrikations-, Betriebs- oder Geschäftsgeheimnisse). Zur Durchsetzung seiner Rechte muss sich der Bieter an die Vergabekammer wenden. Die Bieter haben sich unmittelbar nach Abruf der Vergabeunterlagen über deren Vollständigkeit zu vergewissern. Sind die Unterlagen unvollständig oder enthalten sie nach Auffassung des Bieters Unklarheiten, so hat der Bieter den Auftraggeber vor der Abgabe der Unterlagen unverzüglich per E-Mail oder über das Evergabe Portal darauf hinzuweisen. Alle Hinweise und sonstige Nachfragen sind ausschließlich per E-Mail oder über das evergabe-Portal an die unter 1.1 benannten Ansprechpartner zu richten. Etwaige Bieterinformationen mit Erläuterungen oder Änderungen an den Vergabeunterlagen wird der Auftraggeber über seinen Ausschreibungsdienst elektronisch unter https://evergabe.sachsen-anhalt.de bereitstellen. Unternehmen müssen sich dort selbstständig über etwaige eingestellte Bieterinformationen informieren.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Sachsen-Anhalt
Ernst-Kamieth-Str. 2
Halle (Saale)
06112
Deutschland

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 17.04.2020