Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen

DTAD-ID: 18356857
Region:
06729 Elsteraue
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen, Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen, Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Erbringung von Planungsleistungen im Leistungsbild Technische Ausrüstung, Ingenieurbauwerke, Tragwerksplanung und Ge-bäude nach HOAI 2021 zur Errichtung der Kühlturmzelle 5
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
31.12.2021
Frist Angebotsabgabe:
07.02.2022

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Elsteraue: Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen - Planungsleistungen Kühlturmzelle 5\
Erbringung von Planungsleistungen im Leistungsbild Technische Ausrüstung, Ingenieurbauwerke, Tragwerksplanung und Ge-bäude nach HOAI 2021 zur Errichtung der Kühlturmzelle 5\
\
CPV-Codes:\
71321000\
\
Erbringung von Planungsleistungen im Leistungsbild Technische Ausrüstung nach § 55 HOAI (Teilleistung 1) mit stufenweiser Beauftragung von Leistungsphasen (LP) 1 und 2 unbedingt und nach Abruf LP 3-4, LP 6 und 7, LP 8, LP 9, Ingenieurbauwerke nach § 43 HOAI (Teilleistung 2) mit stufenweiser Beauftragung von LP 1 und 2 unbedingt und nach Abruf LP 3-4, LP 6 und 7, LP 8, LP und Tragwerksplanung nach § 34 HOAI (Teilleistung 3) mit stufenweiser Beauftragung von Leistungsphasen (LP) 1 und 2 unbedingt und nach Abruf LP 3-4, LP 6 nach HOAI 2021 sowie Gebäude nach § 34 HOAI 2021 (Teilleistung 4) mit stufenweiser Beauftragung von Leistungsphasen (LP) 1 und 2 unbedingt und nach Abruf LP 3-4, LP 6 und 7, LP 8, LP 9. Die Planungsleistungen haben die Errichtung der Kühlturmzelle 5 zum Gegenstand. Die Teilleistungen werden in der Vergabeunterlage zwar als Lose (1, 2, 3 und 4) bezeichnet, sind jedoch keine Lose im vergaberechtlichen Sinn. Sie werden aus technischen Gründen nur im Gesamten vergeben. In stufenweiser Beauftragung erfolgt der Abruf von Grundleistungen i.S. von § 3 Abs. 1 HOAI sowie aus-gewählter Besonderer Leistungen. Es ist eine Honorarvereinbarung nach § 7 HOAI nach Vorgabe des Auftraggebers anzubie-ten, die vom Basishonorar ausgeht. Leistungsbeginn: ab der zweiten Kalenderwoche, die auf den Tag des Zuschlags folgt.\
\
Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEE08\
Hauptort der Ausführung: 06729 Elsteraue\
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
4315 3347-10
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
07.02.2022
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Qualitätskonzept / Gewichtung: 50\
Preis - Gewichtung: 50\
\
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister\
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:\
1. Eigenerklärung auf Formular Vergabestelle über die Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister. Nachweisführung (ggfs.): Vorlage einer Registerbescheinigung. Vorlage einer Gewerbeanmeldung.\
2. Die Bewerber müssen berechtigt sein, die genannten Berufsbezeichnungen Architektinnen/Architekten oder Ingenieurin-nen/Ingenieure zu tragen oder in der Bundesrepublik Deutschland berechtigt sein, entsprechend tätig zu werden. Der Auftrag-geber fordert eine Bauvorlageberechtigung nach § 64 Bauordnung des Landes Sachsen-Anhalt (BauO LSA) in der Fassung der Bekanntmachung vom 10. September 2013, zuletzt geändert durch Gesetz vom 18. November 2020 (GVBl. LSA S. 660).\
\
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
1. Eigenerklärung auf Formular der Vergabestelle über den allgemeinen Jahresumsatz in den letzten drei Geschäftsjahren und den spezifischen Jahresumsatz in dem Tätigkeitsbereich des zu vergebenden Auftrags, sofern entsprechende Angaben verfüg-bar sind. Nachweisführung (ggfs.): Bankerklärungen, Jahresabschlüsse, betriebswirtschaftlichen Auswertungen, Bestätigungs-erklärungen Dritter.\
2. Eigenerklärung auf Formular der Vergabestelle über die Unterhaltung einer Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung im Zeitpunkt der Angebotsabgabe mit Deckungssumme für Personenschäden, Sachschäden, Vermögensschäden je Versicherungsfall. Nachweisführung (ggfs.): Vorlage einer noch für den Zeitpunkt der Angebotsabgabe gültigen aktuellen Berufs- oder Be-triebshaftpflichtversicherungspolice oder eine entsprechende Bestätigung des Haftpflichtversicherers zum Bestand und Um-fang der Versicherung.\
3. Eigenerklärung auf Formular der Vergabestelle über Geräte und zur technischen Ausrüstung, über welche der Bieter für die Ausführung des Auftrags verfügt. Nachweisführung (ggfs.): Verfügbarkeitserklärung.\
4. Eigenerklärung auf Formular der Vergabestelle über Maßnahmen zur Qualitätssicherung. Nachweisführung (ggfs.): Vorlage von Zertifikaten/Bescheinigungen.\
\
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
1. Eigenerklärung auf Formular der Vergabestelle über geeignete Referenzen (Nachweis konkreter praktischer Erfahrungen) im Sinne von § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV. Zugelassen sind für die zu vergebenden Planungsleistungen Referenzen, die mit den zu verge-benden Planungsleistung vergleichbar sind: Namen des Auftraggebers, Anschrift des Auftraggebers, Ansprechpartner des Auftraggebers (Name, Vorname oder Funktion), Kommunikationsdaten zum Ansprechpartner (z.B. Telefon), Art des Auftrag-gebers (öffentlich/privat), Rechnungswert des Auftrags (ca. in Euro/netto), Leistungszeitraum, Beschreibung der Nutzungsart, Beschreibung des Leistungsumfanges, Art der Beteiligung (selbst/alleine, Partner einer Arbeitsgemeinschaft, Nachunternehmen). Es werden Referenzen berücksichtigt, die im Zeitpunkt der Angebotsabgabe aus 2021, 2020, 2019, 2018 oder 2017 stammen. Nachweisführung (ggfs.): Vorlage einer Referenzbescheinigung des Referenzgebers mit den Inhalten gem. Eigener-klärung.\
2. Eigenerklärung auf Formular der Vergabestelle über die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl des Bieters und die Zahl seiner Führungskräfte in den letzten drei Jahren 2021, 2020 und 2019. Nachweisführung (ggfs.): Erklärung eines geeigneten Dritten, wonach diese Erklärungen zutreffend sind.\
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:\
Mindestanforderung zu 1: wenigstens eine Referenz muss sich auf die Planung eines Ventilatorkühlturmes im Leistungsbereich zwischen 8 und 30 Megawatt beziehen, eine größere Leistung ist ebenfalls eine geeignete Referenz. Für das Ingenieurbauwerk, die Tragwerksplanung oder das Gebäude werden keine separaten Referenzen benötigt. Es sind maximal drei Referenzen einzureichen.\
\
Sonstiges
 
Kommunikation\
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=432241\
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen\
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=432241\
\
Art des öffentlichen Auftraggebers\
Andere: Infrastrukturdienstleister in kommunaler Hand\
\
Haupttätigkeit(en)\
Andere Tätigkeit: Standortentwicklung Chemie- und Industriepark Zeitz\
\
Angaben zu den Losen\
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein\
\
Weitere(r) CPV-Code(s)\
71321000\
71327000\
\
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems: \
Laufzeit in Monaten: 24\
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein\
\
Angaben über Varianten/Alternativangebote: \
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein\
\
Angaben zu Optionen: \
Optionen: nein\
\
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: \
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja\
Projektnummer oder -referenz: Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW)\
\
\
Angaben zu einem besonderen Berufsstand\
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja\
Beruf angeben: \
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:\
Architektinnen/Architekten oder Ingenieurinnen/Ingenieure. Die Bewerber müssen berechtigt sein, die genannten Berufs-bezeichnungen zu tragen oder in der Bundesrepublik Deutschland berechtigt sein, entsprechend tätig zu werden.\
\
Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal\
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind\
\
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)\
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja\
\
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge\
Tag: 07.02.2022\
Ortszeit: 11:00\
\
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können\
Deutsch\
\
Bindefrist des Angebots\
Laufzeit in Monaten: 2 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)\
\
Bedingungen für die Öffnung der Angebote\
Tag: 07.02.2022\
Ortszeit: 11:10\
Ort:\
06729 Elsteraue\
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:\
Keine Teilnahme der Bieter bei der Öffnung der Angebote\
\
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags\
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein\
\
Zusätzliche Angaben\
\
1. Der Zugang zu den Vergabeunterlagen erfolgt ausschließlich über das Vergabeportal https://www.evergabe-online.de/. Die Angebotsabgabe ist ausschließlich über das Vergabeportal möglich. Für die Angebotsabgabe muss sich der Interessent auf dem Vergabeportal anmelden. Die Kommunikation (z.B. Nachforderung von Unterlagen, Änderungen der Vergabeunterlage durch die Vergabestelle) erfolgt ausschließlich über das Vergabeportal. Eine schriftliche Angebotsabgabe ist nicht mehr möglich! „Unterschriften“ werden grundsätzlich durch die elektronische Identifizierung des Bieters über das Vergabeportal ersetzt.\
2. Bietergemeinschaften sind grundsätzlich zugelassen, soweit durch den Zusammenschluss der Wettbewerb nicht beeinträch-tigt wird.\
3. Der öffentliche Auftraggeber überprüft die Eignung der Bieter bzw. Eignungsverleiher anhand der nach § 122 GWB festge-legten Eignungskriterien und das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach den §§ 123 und 124 GWB sowie gegebenenfalls Maßnahmen des Bewerbers oder Bieters zur Selbstreinigung nach § 125 GWB und schließt gegebenenfalls Bewerber oder Bieter vom Vergabeverfahren aus. Für den Nachweis verlangt der Auftraggeber nach § 48 Abs. 1 VgV eine vorformulierte Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach §§ 123, 124, 125 GWB (sog. "Negativerklärung").\
4. der Auftraggeber verlangt eine Erklärung des Bieters, ob der Nachunternehmen einsetzt und ob der Bieter sich Eignungen Dritter leiht. Falls eine Eignungsleihe gegeben ist, verlangt der Auftraggeber vom Eignungsverleiher eine Verpflichtungserklärung und prüft - im Umfang der verliehenen Eignung - dessen Eignung gesondert.\
5. Setzt der Bieter in seinem Leistungsbereich einen Nachunternehmer ein (§ 36 Abs. 5 VgV), hat sich dieser über das Vorlie-gen zwingender Ausschlussgründe nach § 123 GWB in der Person des Unterauftragnehmers auf Formular der Vergabestelle zu erklären. Ggf. verlangt die Vergabestelle vom Bieter dessen Ersetzung.\
\
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren\
Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt - Vergabekammer -\
Ernst-Kamieth-Straße 2\
Halle (Saale)\
06112\
Deutschland\
\
Einlegung von Rechtsbehelfen\
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:\
Hat ein Bewerber oder Bieter eine oder mehrere Rügen erhoben, der oder denen der Auftraggeber nicht abgeholfen hat, ist ein entsprechender Nachprüfungsantrag nur dann fristgerecht, wenn er vor Ablauf des 15. Kalendertages nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, der oder den Rügen nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer eingeht. Wenn und so-weit der Nachprüfungsantrag nicht fristgerecht eingeht, ist er unzulässig.\
\
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung\
Tag: 28.12.2021\
\