Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen

DTAD-ID: 15950966
Region:
18435 Stralsund (Knieper Nord)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Fachplanung Technische Gebäudeausrüstung Anlagengruppe 4,5 und 6.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
23.12.2019
Frist Angebotsabgabe:
20.01.2020

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Stralsund: Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen - 19-HST-078_ELT_Standort West_Sanierung und Umbau_Haus 21/24
Fachplanung Technische Gebäudeausrüstung Anlagengruppe 4,5 und 6.

CPV-Codes:
71321000

Fachplanung für die technische Gebäudeausrüstung in Stufen gemäß § 55 HOAI ab Leistungsphase 1 für nachfolgend beschriebenen Maßnahmen des 1. Bauabschnitt (im folgenden BA genannt) für die Häuser 21 und 24 der Liegenschaft West:
— Haus 21.
Das Verbindungsbauwerk zwischen den Häusern 20 und 24 ist auf die Bedürfnisse eines Verbindungsganges für gerontopsychiatrische Patienten und Logistikversorgung zu sanieren und umzubauen oder abzureißen und neuzubauen.
— Haus 24.
Das Haus 24 ist in Abstimmung mit den zuständigen Behörden auflagengerecht zu sanieren und umzubauen. Zu der Sanierungsmaßnahme sind Innen-, wie Außenbauteile zu berücksichtigen. Die Umbaumaßnahmen sind der Hauptnutzung für folgende Spezifika zu planen:
— Kostengruppe: Sanierung und Nutzung für ggf. Lager- und Technikräume,
— Erdgeschoss: gerontopsychiatrische Tagesklinik mit 25 Behandlungsplätzen,
— Erdgeschoss: barrierefreier Übergang zum Verbindungsbauteil Haus 21 zur weiteren barrierefreien Zuwegung zum Haus 20,
— Erdgeschoss: psychiatrische Institutsambulanz (PIA),
— Obergeschoss: Umbau für die psychosomatische Station (Station 51),
— 1.Obergeschoss: Büro und PC-Arbeitsbereiche, sowie ggf. Lagermöglichkeiten,
— Anbau Haus 24 (angrenzend Haus 23).
Der Anbau Haus 24 (23) ist als Erweiterungsanbau für das Haus 24 zu planen und dem äußeren Gesamtbild zwischen dem Haus 23 und 24 zu integrieren.
— Bauteilübergreifend.
Es ist ein Therapiezentrum für die in den Bauteilen genannten Fachbereiche der gerontopsychiatrischen Tagesklinik, psychiatrischen Institutsambulanz und der psychosomatischen Station zu berücksichtigen, um die Belange der Physio- und Ergotherapie abzudecken. Anforderungen an die Gleichzeitigkeiten und evtl. Doppelnutzung ist mit den Nutzern in Abstimmung zu erarbeiten.
Erforderlich werdende arbeiten im Außenbereich bspw. vom Bauteil gegen das Erdreich, sind die erforderlich werdenden Erd-/Tiefbaumaßnahmen in der Planung mit zu berücksichtigen und zu leisten.
Schnittstellenbereiche zu anderen Gebäudeteilen hinsichtlich der separaten Sanierungsfähigkeit planerisch berücksichtigen. Zielstellung soll sein, dass bereits sanierte, neu hergestellte und ertüchtigte Bereiche, bei der Sanierung von Nachbarbauteilen nicht rückgebaut und/oder zerstört werden müssen oder klar definiert sind.
Für Die Baumaßnahmen sind 4 „Haushalts-Unterlagen Bau“ (HU-Bau) zu erstellen, welche für insgesamt 4 Haushaltsjahre der öffentlichen Hand einzureichen sind. Jede HU-Bau ist mit den Beteiligten der öffentlichen Hand zur Wahrung der Interessen von Fördermittelbelangen abzustimmen und auch an Besprechungen und Termin teilzunehmen.
Stufe (1) Leistungsphase 1-4 gemäß Anlage 15 HOAI; Stufe (2) Leistungsphase 5-7 gemäß Anlage 15 HOAI – Option; Stufe (3) Leistungsphase 8 gemäß Anlage 15 HOAI.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE80L
Hauptort der Ausführung: Stralsund
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
X-HELIOS-2019-0045
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
20.01.2020
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Preis

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
1) Eigenerklärung, dass Ausschlussgründe nach VgV § 42 nicht vorliegen;
2) Eigenerklärung, dass dieser Auftrag unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen nach VgV § 6 erfolgt;
3) Nachweise/Belege zur technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit gem. VgV § 46.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
1) Eigenerklärung über die ordnungsgemäße Zahlung von Steuern, Krankenversicherungsbeiträgen und Sozialabgaben.
2) Eigenerklärung zum Netto-Jahresumsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren insgesamt;
3) Eigenerklärung zum Netto-Jahresumsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren für Leistungen der Fachplanung TA Anlagengr. 4 u. 5 im Sinne HOAI 2013 § 55 gesamt;
4) Eigenerklärung zum Netto-Jahresumsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren für Leistungen der Fachplanung TA Anlagengr. 4 u. 5 im Sinne HOAI 2013 § 55 im Bereich Bauen im Bestand (Umbau-/Modernisierungs-/Instandhaltungs-/Instandsetzungsmaßnahmen im Sinne § 2 HOAI);
5) Bankauskunft über die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit;
6) Bestätigung des Versicherers, dass eine Haftpflichtversicherung mit den unten aufgeführten Mindestanforderungen besteht. – Sollte beim Bewerber noch keine Haftpflichtversicherung mit ausreichender Deckung bestehen, ist eine verbindliche Erklärung eines Versicherers vorzulegen, in der sich dieser verpflichtet, mit dem Bewerber im Auftragsfall eine solche Versicherung abzuschließen. Eine Erklärung unter Vorbehalten und /oder Bedingungen ist nicht ausreichend.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Die bestehende Haftpflichtversicherung muss folgenden Mindestdeckungssummen beinhalten:
— Personenschäden (für die einzelne Person) 1 000 000 EUR — Sachschäden 1 000 000 EUR,
— Vermögensschäden 1 000 000 EUR und das diese Deckungssumme jeweils für mindestens 2 Schadensfälle pro Kalenderjahr zur Verfügung stehen.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
1) Angaben über die durchschnittlich beschäftigten festangestellten Mitarbeiter (einschließlich Führungskräfte) in den letzten 3 Geschäftsjahren, aufgeschlüsselt in: - Architekten und Ingenieure im Leistungsbild Fachplanung TA Anlagengr. 4 u. 5 im Sinne HOAI 2013 § 55 gesamt, sowie die mit mind. 3 Jahren Berufserfahrung, kaufmännischen Angestellten, Zeichner und Sekretariat.
— Darstellung und namentliche Benennung der Personen, die für die zu vergebenden Leistungen vorgesehen sind. (Folgende Angaben sind zu tätigen: Name, Akademischer Grad/Titel, Dauer der Berufserfahrung im Leistungsbild Fachplanung TA Anlagengr. 4 u. 5 im Sinne HOAI 2013 § 55 insgesamt und in der Position in der die Person bei dem hier zu vergebenden Auftrag eingesetzt werden soll,
— Nachweise der fachlichen Qualifikation dieser Personen gem. VgV § 46 Abs. 3 sind mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.
2) Angaben zu Referenzprojekten aus dem Bereich Krankenhäuser, Neubauten und Bauen im Bestand (Umbau-/Modernisierungs- und/oder Instandhaltungs-/Instandsetzungsmaßnahmen) die in den letzten 5 Jahren hinsichtlich der Kosten, der Termine und der Qualitäten erfolgreich abgeschlossen wurden (Fertigstellung Leistungsphase 8 im Sinne HOAI 2013 § 34) und bei denen Architekten und Ingenieurleistungen erbracht wurden, die nach Art und Umfang sind.
Es ist jeweils ein Referenzschreiben des Auftraggebers oder eine beglaubigte Bescheinigung über den erfolgreichen Abschluss vorzulegen. Ist eine derartige Bescheinigung nicht erhältlich, reicht eine einfache Erklärung des Bewerbers aus. Der Auftraggeber behält sich vor, Erkundigungen beim Betreiber/Bauherrn einzuholen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
1) Der Bewerber muss die einzelnen Referenzprojekte auf jeweils max. 2 DIN-A4-Seiten in Form von Texten, Plänen, Fotos oder Skizzen weiterführend darstellen. Bei Nichtvorlage wird/werden die Referenz/en nicht gewertet.
Die Referenzprojekte müssen bei Bewerbergemeinschaften nicht von jedem Mitglied vorgewiesen werden, vielmehr sind die Angaben zu den Referenzprojekten von der Bewerbergemeinschaft insgesamt zu machen. Für die Wertungsfähigkeit der Referenzprojekte müssen folgende Unterangaben vollständig gemacht werden:
— Bezeichnung der Maßnahme und Land/Ort,
— Angabe zum Auftraggeber bzw. Betreiber (Name, Ansprechpartner, Telefonnummer),
— Bei Bewerbergemeinschaften: Auftragnehmer (Name des Mitglieds der Bewerbergemeinschaft bzw. des Nachunternehmers),
— Datum des Beginns der Leistungen und der Fertigstellung Leistungsphase 8 im Sinne HOAI 2013 §34,
— Projektkosten (KG 300 und 400 nach DIN 276-2008) netto – Bruttogrundfläche BGF,
— Bearbeitete Leistungsphasen im Sinne HOAI 2013 §55,
— Schwierigkeitsgrad (Honorarzone im Sinne HOAI 2013 § 56),
— Art der Baumaßnahme (Neubau-, Umbau-/ Modernisierungsmaßnahme und/oder Instandhaltungs-/Instandsetzungsmaßnahme im Sinne HOAI 2013 § 2),
— Gebäudetypologie aus dem Bereich des Krankenhausbaus z.B. Pflegebereich, Funktionsbereich).
Fehlt eine oder mehrere der vorgenannten Angaben, so wird das entsprechende Referenzprojekt nicht in die Wertung aufgenommen.
Für die Bewertung der qualitativen Eignung sollte angegeben werden, ob und in welchem Umfang bei den benannten Referenzprojekten die folgenden Leistungen erbracht wurden (nicht zwingend in Bezug auf die Wertungsfähigkeit der Referenzprojekte):
— Unterstützung des Auftraggebers bei der Beantragung öffentlicher Fördermittel für das Bauvorhaben.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/X-HELIOS-2019-0045
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Vamed VSB-BPS GmbH
Schicklerstraße 5-7
Berlin
10179
Deutschland
Kontaktstelle(n): Werner Petermann
Telefon: +49 30246269413
E-Mail: [email protected]
NUTS-Code: DE300
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.vamed.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/X-HELIOS-2019-0045

Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Krankenhausbetreiber

Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 17.03.2020
Ende: 31.12.2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Beauftragung Optionen

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
1) Anzahl der Referenzen mit erfolgreicher Planung in der Sanierungsplanung von denkmalgeschützten Bauwerken mit einem Gesamtwert von > 2 Mio. EUR brutto;
2) Anzahl der Referenzen zur erfolgreichen Planung für Klinikgebäude mit öffentlichen Mitteln mit einem Wert für die KG 300+400 von mindestens 5 Mio. EUR brutto;
3) Anzahl der Referenzen zur erfolgreichen Planung von Gebäuden mit psychiatrischer Nutzung.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Option 1
Stufe (2) Leistungsphase 5-7 gemäß Anlage 15 HOAI zu § 55 Option 2
Stufe (3) Leistungsphase 8 gemäß Anlage 15 HOAI zu § 55

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:
Ingenieure der Elektrotechnik

Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

— Natürliche Personen werden zugelassen,
— Juristische Personen werden zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen verantwortlichen Berufsangehörigen benennen,
— Bewerbergemeinschaften, mindestens ein Mitglied muss die Anforderungen erfüllen, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden.

Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 20.01.2020
Ortszeit: 12:00

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 04.02.2020

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30.06.2020

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die Zahlung erfolgt elektronisch

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit M-V
Johannes-Stelling-Straße 14
Schwerin
19053
Deutschland
Internet-Adresse: https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/wm/Das-Ministerium/Vergabekammern/

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 19.12.2019