Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen

DTAD-ID: 17852074
Region:
81739 München (Ramersdorf-Perlach)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Elektroplanung Tragwerksplanung für den Neubau einer Wohnanlage mit Familien-Flexiheim und Tiefgarage in Freiham, WA 19 Die GEWOFAG Wohnen GmbH beabsichtigt auf dem Baufeld WA 19 in Freiham, 1. Realisierungsabschnitt, 2.Bauabschnitt im Stadtbezirk A…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
30.07.2021
Frist Angebotsabgabe:
31.08.2021

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-München: Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen - Elektroplanung, Anlagengruppe 4 -und 5 Freiham WA 19\
Elektroplanung Tragwerksplanung für den Neubau einer Wohnanlage mit Familien-Flexiheim und Tiefgarage in Freiham, WA 19\
Die GEWOFAG Wohnen GmbH beabsichtigt auf dem Baufeld WA 19 in Freiham, 1. Realisierungsabschnitt, 2.Bauabschnitt im Stadtbezirk Aubing-Lochhausen-Langwied ca. 124 Wohneinheiten zu errichten. Zusätzlich sollen eine viergruppige Kindertageseinrichtung, ein Familien-Flexiheim mit ca. 27 Appartements und eine Tiefgarage entstehen. Für das Projekt wurde ein Realisierungswettbewerb für Architekten- und Freianlagenleistungen durchgeführt.\
Das Grundstück umfasst das komplette Bauquartier WA 19 und hat eine Größe von ca. 5 400 m2. Auf dem Grundstück sollen 11 940 m2 ca. Geschossfläche Wohnen errichtet werden. Dabei werden 52,5 % der Wohnungen im Rahmen der Einkommensorientierten Förderung (EOF) und 22,5 % der Wohnungen durch das München Modell Miete (MMM) gefördert. Die übrigen 25 % entfallen auf den freifinanzierten Mietwohnungsbau (KMB). Städtebaulich sind ca. 16 100 m2 Geschossfläche zu realisieren bzw. gemäß Wettbewerbsergebnis rd. 16 400 m2 GF.\
Baurechtliche Grundlage für die Planungen ist der Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 2068, sowie der Feuerwehrerschließungsplan. Eine 6-geschossige Bebauung ist möglich. 75 % der Dachflächen sind als gemeinschaftlich nutzbare Dachgärten für die Bewohner vorzusehen. Die restlichen 25 % der Dachfläche sind extensiv zu begrünen und zusätzlich mit Photovoltaik zu bestücken. Das Wettbewerbsergebnis bildet die Planungsgrundlage.\
Es sind individuelle Freibereiche in Form von Balkonen, Loggien und Terrassen sowie gemeinschaftlich nutzbare Dachterrassen zu schaffen.\
Mit einer Geschossfläche von ca. 3 300 m2 ist das Flexi-Heim Bestandteil des Wohnblocks. Hier sollen ca. 27 Appartements für wohnungslose Familien entstehen. Auf der Dachfläche ist ein separater Freibereich vorzusehen.\
Eine viergruppige Kindertagesstätte mit 2 Krippen- und 2 Kindergartengruppen ist im westlichen Erdgeschossriegel unterzubringen auf einer Geschossfläche von ca. 860 m2 und eine dazugehörige Freifläche von ca. 740 m2.\
Zur Reduzierung der Flächen- und Stellplatznachweise ist die Anwendung eines Mobilitätskonzepts (Stufe I) verpflichtend. Die Stellplätze sind in der Tiefgarage nachzuweisen. Fahrradabstellplätze sind in ausreichender Größe sowie und geeigneter Beschaffenheit herzustellen.\
Hofinnenbereiche und gemeinschaftlich nutzbare Dachterrassen sollen den Bewohnern zur gemeinschaftlichen Nutzung zur Verfügung stehen. Kinderspielplätze sind nachzuweisen. Bei der Konzeptionierung und Gestaltung der Freianlagen sollen die verschiedenen Nutzerbedarfe berücksichtigt werden. Die Freibereiche sind den unterschiedlichen Nutzer- bzw. Bewohnerguppen (Kindertagesstätte, Flexi-Heim, Wohnungsbau) zuzuordnen und sinnvoll zu trennen.\
Alle Wohnungen und 20 % der Apartments des Flexi-Heims sind barrierefrei nach DIN 18040-2 auszuführen. Für die Kita sind alle dem allgemeinen Besucher dienenden Teile barrierefrei nach DIN 18040-1 auszuführen.\
2 % der Wohnungen sollen als rollstuhlgerechte Wohnungen nach R Anforderungen DIN 18040-2 umgesetzt werden.\
Der vorbeugende Brandschutz ist entsprechend der technischen Vorschriften und der bayerischen Bauordnung einzuplanen. Für den Einsatz von Rettungs- und Feuerwehrfahrzeugen sind Flächen nach DIN 14090 zu berücksichtigen. Die erforderlichen Rettungswege sind nachzuweisen.\
Bei schutzbedürftige Freiflächen auf den Dächern sind in Aufenthaltsbereichen Schallschutzmaßnahmen durchzuführen. Weitere Immissionsschutzerfordernisse sind zu beachten.\
Der geforderte Energiestandard Effizienzhaus 55 nach GEG 2020 soll durch eine maximale Solarisierung und weitere Maßnahmen wie die Kombination aus einer Optimierung der Gebäudehülle und Einsatz von ökologischen und nachhaltigen Materialien ergänzt werden. Es liegt Fernwärme (Niedertemperaturnetz) vor.\
Zur Reduzierung der CO2-Emission sollen die Dachflächen und die Fassadenflächen zum Innenhof begrünt werden. Im Innenhof s\
\
CPV-Codes:\
71321000\
\
Elektroplanung Bauvorhaben „Freiham WA 19“\
Leistungsbild Fachplanung der Technischen Ausrüstung nach § 55 HOAI in Verbindung mit Anlage 15 für die Anlagengruppen 4 (Starkstrom) und 5 (Fernmelde- und informationstechnische Anlagen), Leistungsphasengemäß II 2.4.\
\
Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE212\
Hauptort der Ausführung: Freiham WA 19 München\
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
418/2021
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
31.08.2021
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Projektbearbeitung/Methodik / Gewichtung: 20\
Qualitätskriterium - Name: Organisationskonzept / Gewichtung: 20\
Preis - Gewichtung: 60\
\
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister\
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:\
— Natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Ingenieur berechtigt sind. Ist in den jeweiligen Heimatstaaten die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die Anforderungen als Ingenieur, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates gewährleistet ist,\
— Juristische Personen, wenn deren satzungsmäßiger Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Planungsaufgabe entspricht und wenn der verantwortliche Verfasser der Planung oder der gesetzliche Vertreter der juristischen Person die an die natürlichen Personen gestellten Anforderungen erfüllen.\
Arbeitsgemeinschaften, bei denen jedes Mitglied die Anforderungen erfüllt, die an die natürlichen oderjuristischen Personen gestellt werden.\
Einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: § 75 Abs. 2 VgV.\
— Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.\
\
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
Folgende Nachweise sind anhand des ausgefüllten Bewerbungsbogens zu erbringen:\
— Erklärung, dass keine Ausschlussgründe im Sinne von §§ 123 und 124 GWB vorliegen,\
— Erklärung zur Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen,\
— wirtschaftliche Verknüpfung mit anderen Unternehmen,\
— Referenzen gemäß §46 Abs. 3 Nr. 1 VgV, aus der die Erfahrung des Bieters bei Projekten vergleichbarer Größe und Art entsprechend hervorgeht (vgl. Datei Eignungskriterien.pdf).\
\
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
— Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit\
(Umsatz netto im Mittel:\
Von dem angegebenen Umsatz der Gebäudenutzungen der Jahre 2019, 2018 und 2017 wird für die Bewertung ein Mittelwert gebildet.\
Bei Teambewerbungen wird der durchschnittliche Netto-Umsatz aller Teammitglieder bewertet)\
— Technische Leistungsfähigkeit\
Bedeutet.Qualifiziertes Personal:\
Anzahl der Mitarbeiter mit unter Punkt A.1 der Bewerbungsbedingungen genannter Qualifikation zum Bewerbungszeitpunkt.\
— Berufserfahrung Projektleiter/in (Nennung eines Projektleiters (bei Teambewerbungen wird nur ein Projektleiter gewertet) mit der entsprechenden Qualifikation (Dipl.-Ing., Master oder Bachelor Elektrotechnik, Techniker der Elektrotechnik oder Meister des Elektrohandwerks)\
— Verfügbarkeit vor Ort,\
— Es werden nur solche Referenzen gewertet, die gemäß den nachfolgend aufgezählten Kriterien mit den zu vergebenden Leistungen vergleichbar sind.\
Kriterien für die Vergleichbarkeit der Referenzen:\
— Geschosswohnungsbau mit dauerhafter Wohnnutzung,\
— Neubau,\
— Erbrachte Leistung: LPH 2, 3 und 5 der Anlagengruppen 4 und 5,\
— mind. 8 000 m2 Geschossfläche (oberirdisch) je Referenz,\
— Datum Baubeginn: Januar 2015-Juli 2021,\
Mindestanforderung (Ausschlusskriterien):\
— eine vergleichbare Referenz.\
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:\
1. Anzahl qualifizierte Mitarbeiter:\
— Bewerber beschäftigt zum Bewerbungszeitpunkt mindestens 2 qualifizierte Mitarbeiter:\
Als qualifiziert gelten Führungskräfte, Beschäftigte und Freiberufler mit Bachelor-, Master- oder Diplomabschluss der Fachrichtung Elektrotechnik, Techniker der Elektrotechnik oder Meister des Elektro-Handwerks.\
Ein Nachweis der Qualifikation ist mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen (Kopie Zeugnis).\
2. Referenzen (vgl. auch B.3 dieses Dokuments):\
— Mindestens eine vergleichbare Referenz\
Kriterien für die Vergleichbarkeit der Referenzen:\
— Geschosswohnungsbau mit dauerhafter Wohnnutzung,\
— Neubau,\
— Erbrachte Leistung: LPH 2, 3 und 5 der Anlagengruppen 4 und 5,\
— mind. 2 000 m2 Geschossfläche (oberirdisch) je Referenz,\
— Datum Baubeginn: März 2016-März 2021.\
\
Sonstiges
 
Gemeinsame Beschaffung\
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben\
\
Kommunikation\
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y6FRMCM/documents\
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen\
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y6FRMCM\
\
Art des öffentlichen Auftraggebers\
Andere: Wohnungsbaugesellschaft der Stadt München\
\
Haupttätigkeit(en)\
Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen\
\
Angaben zu den Losen\
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein\
\
Weitere(r) CPV-Code(s)\
71321000\
\
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems: \
Beginn: 01.11.2021\
Ende: 30.06.2026\
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein\
\
Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden\
Geplante Mindestzahl: 3\
Höchstzahl: 5\
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:\
Leistungsfähigkeit und Fachkunde auf der Grundlage der eingereichten Unterlagen und ihrer Plausibilität.\
\
Angaben über Varianten/Alternativangebote: \
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein\
\
Angaben zu Optionen: \
Optionen: ja\
Beschreibung der Optionen:\
Die Beauftragung erfolgt stufenweise:\
— Stufe I: LPH 1, 2, 3 und 5,\
— Stufe II: LPH 6 und 7,\
— Stufe III: LPH 8.\
\
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: \
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein\
\
\
Angaben zu einem besonderen Berufsstand\
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja\
Beruf angeben: \
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:\
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:\
Natürliche/juristische Personen mit Berufsbezeichnung Ingenieur ist in den jeweiligen Heimatstaaten die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die Anforderungen als Ingenieur, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweisverfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates gewährleistet ist.\
\
Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal\
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind\
\
Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs\
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote\
\
Angaben zur Verhandlung\
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen\
\
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)\
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja\
\
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge\
Tag: 31.08.2021\
Ortszeit: 10:00\
\
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können\
Deutsch\
\
Bindefrist des Angebots\
\
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags\
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein\
\
Zusätzliche Angaben\
\
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:\
Die nach III.1.1 bis III.1.3 vorzulegenden Erklärungen sind mit dem Teilnahmeantrag [Bewerbungsbogen] bis zum Ende der Teilnahmeantragsfrist elektronisch in Textform über das Deutsche Vergabeportal DTVP (https://www.dtvp.de) vorzulegen, sofern sie nicht als erst auf Anforderung vorzulegen benannt sind.\
Soweit unter III.1.1 bis III.1.3 lediglich Angaben/Eigenerklärungen gefordert werden, behält sich der Auftraggeber das Recht vor, zur Behebung von Zweifeln [auch nach dem Teilnahmewettbewerb] entsprechende Bescheinigungen oder Nachweise nachzufordern. Kopien von Nachweisen werden anerkannt, sofern sie keinen Anlass zu Zweifeln an der Übereinstimmung mit dem Original geben. Eingereichte Nachweise müssen noch gültig und aktuell sein [bei Ablauf der Teilnahmeantragsfrist nicht älter als 1 Jahr, soweit aus Inhalt und Zweck des Nachweises nichts anderes folgt, wie z. B. bei Prüfungszeugnissen].\
— Bei Bewerbergemeinschaften sind die geforderten Unterlagen für alle Mitglieder vorzulegen, deren vorgesehener Leistungsbereich von der jeweiligen Anforderung betroffen ist, die Aufteilung der Leistungsbereiche ist anzugeben. Will ein Bewerber [auch als Mitglied einer Bewerbergemeinschaft] sich auf die Leistungsfähigkeit Dritter berufen [z. B. Nachunternehmer, Gesellschafter], so ist der Nachweis zu führen, dass dem Bewerber die Leistungsfähigkeit des Dritten zur Verfügung steht, z. B. durch eine entsprechende Verpflichtungserklärung des Dritten; in diesem Fall sind auch für den Dritten die für Bewerber erforderlichen Erklärungen bzw. Nachweise vorzulegen. Die Erklärungen bzw. Nachweise müssen in jedem Fall [egal ob durch Bewerber, Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft oder Dritte] die oben genannten wesentlichen Leistungsbereiche abdecken.\
— Sollten die geforderten Erklärungen oder Nachweise unvollständig oder unzureichend sein, droht der Ausschluss aus dem Verfahren; der Bewerber kann nicht darauf vertrauen, dass der Auftraggeber Gelegenheit zur Ergänzung oder Vervollständigung gibt, das Recht hierzu behält sie sich jedoch vor.\
Bewerbungen sind nur elektronisch in Textform möglich, die Verwendung des Bewerbungsformulars wird dringend empfohlen!\
Bei Bewerbergemeinschaften ist für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft ein Separater Bewerbungsbogen auszufüllen!\
Geforderte Nachweise sind in Kopie, nicht deutschsprachige Nachweise in Übersetzung beizufügen.\
Bekanntmachungs-ID: CXP4Y6FRMCM.\
\
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren\
Vergabekammer (§ 156 GWB)\
Maximilianstraße 39\
München\
80534\
Deutschland\
Telefon: +49 8921762411\
Fax: +49 8921762847\
\
Einlegung von Rechtsbehelfen\
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:\
Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch die Nichtbeachtung von Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, ist der Verstoß innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber dem Auftraggeber zu rügen (§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB). Verstöße, die aufgrund der Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zu der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 und 3 GWB).\
Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).\
\
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung\
Tag: 27.07.2021\
\