Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen

DTAD-ID: 18950609
Region:
93047 Regensburg (Innenstadt)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Wettbewerbliches Verfahren mit Verhandlung
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Die Flächen der Prinz-Leopold- und der Pionierkaserne im Stadtosten soll in den nächsten Jahren in ein Innovationsquartier für grünes, soziales und innovatives Leben und Arbeiten umgewandelt werden. Im Zuge dieser Entwicklungsmaßnahmen soll auf eine…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
15.06.2022
Frist Angebotsabgabe:
12.07.2022

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Regensburg: Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen - 22 E 046 - Neubau Grundschule Kasernenviertel Elektro- und Aufzugsplanung\
Die Flächen der Prinz-Leopold- und der Pionierkaserne im Stadtosten soll in den nächsten Jahren in ein Innovationsquartier für grünes, soziales und innovatives Leben und Arbeiten umgewandelt werden. Im Zuge dieser Entwicklungsmaßnahmen soll auf einer Teilfläche der Pionierkaserne eine neue, vierzügige Grundschule mit zweifach Turnhalle, Ganztagesangebot und einem viergruppigen Hort errichtet werden.\
\
CPV-Codes:\
71321000 Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen\
\
Die Flächen der Prinz-Leopold- und der Pionierkaserne im Stadtosten soll in den nächsten Jahren in ein Innovationsquartier für grünes, soziales und innovatives Leben und Arbeiten umgewandelt werden. Im Zuge dieser Entwicklungsmaßnahmen soll auf einer Teilfläche der Pionierkaserne eine neue, vierzügige Grundschule mit zweifach Turnhalle, Ganztagesangebot und einem viergruppigen Hort errichtet werden.\
\
Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE232\
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Wettbewerbliches Verfahren mit Verhandlung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
22 E 046
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
12.07.2022
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Zuschlagskriterium 2 / Gewichtung: 10\
Qualitätskriterium - Name: Zuschlagskriterium 3 / Gewichtung: 10\
Qualitätskriterium - Name: Zuschlagskriterium 4 / Gewichtung: 10\
Preis - Gewichtung: 70\
\
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister\
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:\
Die Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung muss gegeben sein, § 44 VgV.\
Für die Erfüllung der Eignungskriterien ist grundsätzlich mit dem Angebot das Formblatt L124 bzw. II.6 Eigenerklärungen zur Eignung (Vergabehandbuch Bayern) oder die Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE, § 50 VgV) einzureichen.\
Auf Verlangen sind die Nachweise zu den Eigenerklärungen gemäß § 56 Abs. 2 und 4 VgV innerhalb einer angemessenen Frist vorzulegen.\
Weitere Eignungsanforderungen siehe unter den Punkten III.1.2), III.1.3), III.2.1) und III.2.3).\
*\
Für Bietergemeinschaften gelten die §§ 43 und 47 Abs. 4 VgV.\
Bietergemeinschaften haben mit dem Angebot eine Erklärung abzugeben, in der alle Mitglieder und ein bevollmächtigter Vertreter (= Ansprechpartner während des gesamten Verfahrens) zu benennen sind und die von allen Mitgliedern rechtsverbindlich zu unterschreiben ist (Formblatt L234 bzw. III.9).\
Jedes Mitglied der Bietergemeinschaft muss eine eigene Eigenerklärung zur Eignung (Formblatt L124 bzw. II.6) abgeben.\
Es ist unzulässig, als Mitglied einer Bietergemeinschaft und gleichzeitig als einzelner Bieter bzw. als Mitglied mehrerer Bietergemeinschaften ein Angebot abzugeben.\
Bietergemeinschaften von Unternehmen, die in potentiellem Wettbewerb miteinander stehen, müssen auf Verlangen eine kartellrechtliche Unbedenklichkeitsbescheinigung abgeben.\
Der Auftragnehmer ist verpflichtet Änderungen z. B. bei der Zusammensetzung einer BG sofort anzuzeigen.\
*\
Bei Nachunternehmerleistungen (§ 36 VgV) ist mit dem Angebot anzugeben, welche Teile des Auftrags unter Umständen als Unteraufträge vergeben werden sollen (Formblatt L235 bzw. III.7).\
*\
Sofern für die von einem Unterauftragnehmer zu erbringende Teilleistung der Bieter selbst nicht geeignet ist, liegt ein Fall der Eignungsleihe hinsichtlich der technischen oder beruflichen Leistungsfähigkeit vor, § 47 VgV.\
In diesem Fall sind die Namen der Unternehmen und die Leistungen/Kapazitäten, die von diesen Unternehmen in Anspruch genommen werden sollen, zu benennen (Formblatt L235 bzw. III.7). \
Außerdem sind mit dem Angebot die unterschriebene Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen (Formblatt L236 bzw. III.8) und deren eigene Eigenerklärung zur Eignung (Formblatt L124 bzw. II.6) abzugeben.\
Auf Verlangen sind auch hier die entsprechenden Nachweise speziell für die in Anspruch genommene Eignung vorzulegen.\
\
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit\
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:\
Die geeigneten Referenzen R 1, R 2 und R 3 sind zwingend vollständig nachzuweisen. \
Wenn dies nicht erfolgt, kann die Bewerbung nicht berücksichtigt werden und wird von der \
weiteren Wertung ausgeschlossen. \
Die zusätzliche Referenzen R 1.1, R 2.1 und R 3.1 werden mit je 30 Punkten bewertet. \
Referenzen können kumulativ oder über verschiedene Objekte nachgewiesen werden. \
Es werden Referenzen gewertet, die nach dem 01.02.2017 an den Bauherren übergeben \
wurden und abgeschlossen sind. Zielt die geforderte Referenz auf eine Teilleistung ab, kann \
auch ein nicht abgeschlossenes Projekt herangezogen werden, wobei die geforderte \
Teilleistung abgeschlossen und an den Bauherren übergeben sein muss. \
Es werden vier Bewerber zur Teilnahme am Verhandlungsverfahren eingeladen. \
Jeder Platz wird ein Mal vergeben, d.h. verschiedene Plätze können von Bewerbern mit den \
gleichen Punktzahlen belegt sein. Nur wenn am 4. Platz mehr als ein Bewerber mit der \
gleichen Punktzahl infrage kommt, wird unter allen Bewerbern mit dieser Punktzahl gelost.\
Referenzanforderungen \
R 1: Anlagengruppe 4: Planung von Starkstromanlagen mit anrechenbaren Kosten von \
mindestens 240.000 € netto, mindestens der Honorarzone II und den erbrachten \
Leistungsphasen 2 – 8. \
R 1.1: Anlagengruppe 4: Planung von Flurbeleuchtungen mit Bewegungsmeldern. 30 Punkte \
R 2: Anlagengruppe 5: Planung der Fernmelde- und informationstechnischen Anlagen mit \
anrechenbaren Kosten von mindestens 200.000 € netto, mindestens der \
Honorarzone II und den erbrachten Leistungsphasen 2 - 3 und 5 – 8.\
R 2.1: Anlagengruppe 5: Planung von AMOK-Warnanlagen. 30 Punkte \
R 3: Anlagengruppe 6: Planung von Aufzugsanlagen mit anrechenbaren Kosten von \
mindestens 45.000 € netto, mindestens der Honorarzone I und den erbrachten \
Leistungsphasen 2 - 3 und 5 – 8 \
R 3.1: Anlagengruppe 6: Planung von Aufzügen unter Beachtung der DIN 8989:2019-08 \
oder entsprechender Normung mit Angabe der beachteten Normung. 30 Punkte \
Für die Referenzen können somit maximal 90 Punkte erreicht werden.\
Personelle Anforderungen: \
Der Bewerber hat zur Eignungsprüfung anzugeben, dass ein Bearbeitungsteam wie \
nachfolgend beschrieben zur Verfügung steht: \
I. Projektbevollmächtigter (Inhaber, Prokurist, Gesellschafter) \
II. Projektleiter mit der Qualifikation Ingenieur der Fachrichtung Elektrotechnik, \
Nachrichtentechnik oder Mechatronik mit mindestens 3 Jahren Berufserfahrung in der \
Elektrotechnik nach VDE 0100 oder mit der Qualifikation Ingenieur mit mindestens 8 \
Jahren Berufserfahrung in der Elektrotechnik nach VDE 0100. \
III. Sachbearbeiter mit der Qualifikation Ingenieur oder staatlich geprüfter Techniker oder \
Meister der Elektrotechnik mit mind. 3-jähriger Berufserfahrung in in der Elektrotechnik \
nach VDE 0100. \
Für den Projektbevollmächtigten werden keine Punkte vergeben. \
Für das Bearbeitungsteam werden Wertungspunkte abgestuft nach Berufserfahrung \
vergeben. \
Projektleiter: unter 3 Jahren Berufserfahrung: 0 Punkte \
mindestens 3 Jahre Berufserfahrung: 5 Punkte \
mindestens 5 Jahre Berufserfahrung: 10 Punkte \
Sachbearbeiter: unter 3 Jahren Berufserfahrung: 0 Punkte \
mindestens 3 Jahre Berufserfahrung: 5 Punkte \
mindestens 5 Jahre Berufserfahrung: 10 Punkte \
Es werden weitere Punkte für die Mitwirkung an den Referenzen vergeben. \
Waren die Mitglieder des Bearbeitungsteams (Projektleiter, Sachbearbeiter) an den \
Referenzen R 1, R 2 oder R 3 als Projektleiter oder Sachbearbeiter beteiligt, erhalten sie pro \
Person zusätzlich je mitgewirkter Referenz 15 Punkte. Für die Beteiligung an den \
Referenzen R1.1 oder R 3.1 können jeweils 10 Punkte pro Person erreicht werden. \
Es können somit maximal 150 Punkte erreicht werden. \
Berufserfahrung: maximal 20 Punkte \
Mitwirkung an R 1, R 2, R 3 jeweils max. 45 Punkte pro Person, also insgesamt max. \
90 Punkte \
Mitwirkung an R 1.1, R 3.1 jeweils max. 20 Punkte pro Person, also insgesamt max. \
40 Punkte\
\
Sonstiges
 
Kommunikation\
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/1/tenderId/226983\
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen\
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://my.vergabe.bayern.de\
\
Art des öffentlichen Auftraggebers\
Regional- oder Kommunalbehörde\
\
Haupttätigkeit(en)\
Allgemeine öffentliche Verwaltung\
\
Angaben zu den Losen\
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein\
\
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems: \
Beginn: 19.09.2022\
Ende: 30.11.2026\
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein\
\
Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden\
Geplante Anzahl der Bewerber: 4\
\
Angaben über Varianten/Alternativangebote: \
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein\
\
Angaben zu Optionen: \
Optionen: ja\
Beschreibung der Optionen:\
Stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen 3 bis 9.\
Beschreibung der Optionen:\
Zunächst werden die Leistungsphasen 1 und 2 beauftragt. Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung der weiteren Stufen besteht nicht.\
Die Besonderen Leistungen und die optionalen Besonderen Leistungen für die Planungsleistungen gemäß den Vergabeunterlagen\
\
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: \
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein\
\
\
Angaben zu einem besonderen Berufsstand\
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja\
Beruf angeben: \
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:\
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Eintragung in die Bayer. Ingenieurkammer oder entspr. gleichwertigen Nachweis.\
\
Bedingungen für die Ausführung des Auftrags\
\
Keine Ausschlussgründe gemäß §§ 123, 124 GWB und §§ 6, 57 Abs. 1 Nr. 1 VgV\
\
Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal\
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind\
\
Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs\
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote\
\
Angaben zur Verhandlung\
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen\
\
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)\
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja\
\
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge\
Tag: 12.07.2022\
Ortszeit: 10:00\
\
Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber\
Tag: 26.07.2022\
\
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können\
Deutsch\
\
Bindefrist des Angebots\
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 24.09.2022\
\
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags\
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein\
\
Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen\
Aufträge werden elektronisch erteilt\
\
Zusätzliche Angaben\
\
Der gesamte Ablauf des Vergabeverfahrens inklusive der notwendigen Kommunikation und der Angebotsabgabe erfolgt AUSSCHLIESSLICH elektronisch über die Vergabeplattform https://my.vergabe.bayern.de.\
Diese Vorgabe gilt somit auch für die nachfolgenden Punkte.\
*\
Die Bewerber sind verpflichtet, mögliche Unklarheiten bzw. Widersprüche in den Vergabeunterlagen sofort nach Bekanntwerden anzuzeigen. Geschieht dies nicht, ist ein Einwand unklarer oder missverständlicher Vergabeunterlagen in einem Nachprüfungsverfahren ausgeschlossen.\
*\
Falls Bewerberfragen notwendig werden, erbitten wir diese - wenn möglich - bis 7 Kalendertage vor Ende der Angebotsfrist zu stellen.\
*\
Wir empfehlen den Bewerbern sich frühzeitig auf der Startseite der Vergabeplattform mit ihrem Passwort anzumelden, da wir nur registrierte Bewerber aktiv über die Einstellung von Änderungen oder Ergänzungen informieren können.\
\
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren\
Vergabekammer Nordbayern bei der Regierung von Mittelfranken\
Promenade 27\
Ansbach\
91522\
Deutschland\
Telefon: +49 981531277\
Fax: +49 981531837\
\
Einlegung von Rechtsbehelfen\
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:\
Der Antrag auf Nachprüfung des Vergabeverfahrens und der Vergabeentscheidung ist unzulässig, soweit:\
1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb von 10 Kalendertagen gerügt hat (§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB),\
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB),\
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB),\
4. mehr als 15 Kalendertage nach Absendung der vorläufigen Absagen in Briefform, beziehungsweise mehr als 10 Kalendertage bei Absendung per Fax oder E-Mail vergangen sind (§ 134 Abs. 2 GWB),\
5. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).\
\
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt\
Stadt Regensburg\
D.-Martin-Luther-Straße 3\
Regensburg\
93047\
Deutschland\
Telefon: +49 9415075629\
Fax: +49 9415074629\
\
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung\
Tag: 10.06.2022\
\