Telefonnetz - Leistungsvertrag – SIP-Carrier

DTAD-ID: 15329976
Region:
65760 Eschborn
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Kommunikationsanlagen, Telefon, Fax
CPV-Codes:
Telefonanschlüsse, Telefonnetz, Wartung von Telefonnetzen
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Kurzbeschreibung:
Leistungsgegenstand ist ein zentralisierter, auf SIP-Technologie basierender Zugang zum öffentlichen Telefonnetz für alle deutschen Standorte der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
12.06.2019
Frist Angebotsabgabe:
15.07.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Eschborn: Telefonnetz - Leistungsvertrag – SIP-Carrier - Leistungsvertrag – SIP-Carrier
Leistungsgegenstand ist ein zentralisierter, auf SIP-Technologie basierender Zugang zum öffentlichen Telefonnetz für alle deutschen Standorte der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH.

CPV-Codes:
32551400

Leistungsgegenstand ist der Betrieb eines zentralisierter und geographisch redundanter Zugang (zu Standorten in Eschborn und Bonn) zum öffentlichen Telefonnetz. Dieser Zugang ist als ein logischer SIP-Trunk für ca. 300 gleichzeitige Sprachkanäle auszuführen und soll die ca. 11 Rufnummernbereiche der deutschen Standorte der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH abdecken. Abgefragt wird ein pauschales Tarifmodell für nationale und europäische Zielnetze sowie ein Volumenbasiertes Tarifmodell für alle übrigen internationalen Zielnetze und die mit dem Betrieb dieses Zugangs in Verbindung stehenden Serviceleistungen.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE71A
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Aktenzeichen:
7200068059
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
15.07.2019
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
— Handelsregisterauszug (nicht älter als 6 Monate, nicht beglaubigte Kopie genügt),
— Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung,
— Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 123 und § 124 GWB sowie § 19 MiLoG vorliegen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Jahresumsatz in 2017 für Providerdienstleistungen größer 9 000 000 EUR,
— Jahresumsatz in 2018 für Providerdienstleistungen größer 9 000 000 EUR.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Die GIZ GmbH fordert mindestens 3 Referenzen, von denen mindestens:
— die Referenzen nicht älter als 3 Jahre sein,
— die Referenzprojekte sollten eine Laufzeit von mehr als 12 Monaten haben,
— Mindestens 4000 Teilnehmer-Nebenstellen,
— Logischer SIP-Trunk mit mehr als einer öffentlichen Ortsnetz-Rufnummer,
— Geo-Redundanz.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://ausschreibungen.giz.de/Satellite/notice/CXTRYYRYYEG/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://ausschreibungen.giz.de/Satellite/notice/CXTRYYRYYEG

Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts

Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Internationale Zusammenarbeit

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
32551100
50334110

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Laufzeit in Monaten: 60
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Der Vertrag wird zunächst für 3 Jahre abgeschlossen. Es besteht die Option um eine zweimalige Verlängerung um jeweils ein weiteres Jahr. Der Vertrag verlängert sich dabei automatisch um jeweils ein Jahr, wenn nicht schriftlich unter Einhaltung der vertraglich vorgegebenen Frist widersprochen wird. Die Laufzeit des Vertrages endet nach Ablauf der Höchstlaufzeit von 5 Jahren.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Der Vertrag wird zunächst für 3 Jahre abgeschlossen. Es besteht die Option um eine zweimalige Verlängerung um jeweils ein weiteres Jahr. Der Vertrag verlängert sich dabei automatisch um jeweils ein Jahr, wenn nicht schriftlich unter Einhaltung der vertraglich vorgegebenen Frist widersprochen wird. Die Laufzeit des Vertrages endet nach Ablauf der Höchstlaufzeit von 5 Jahren ohne dass es einer Kündigung bedarf.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 15.07.2019
Ortszeit: 12:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30.11.2019

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 15.07.2019
Ortszeit: 12:00

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Die Kommunikation findet ausschließlich über den Projektbereich des GIZ-Vergabemarktplatz statt.
Bekanntmachungs-ID: CXTRYYRYYEG

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Die Vergabekammern des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 2289499-0
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 2289499-163
Internet-Adresse: https://www.bundeskartellamt.de

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ein Nachprüfungsantrag ist gemäß § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit
1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 07.06.2019