Titel Bauvorhaben Umbau und Erweiterungsbau Haus F – Rohbauarbeiten

DTAD-ID: 18783009
Region:
46047 Oberhausen (Bermensfeld)
Auftragsart:
Öffentliche Auftraggeber
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Sonstige Möbel, Einrichtung, Beton-, Stahlbetonarbeiten, Rohbauarbeiten, Erschliessungsarbeiten, Maurerarbeiten
CPV-Codes:
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Beschreibung Die Evangelische Krankenhaus Oberhausen GmbH (EKO) ist ein Akutkrankenhaus mit 452 Betten in \ Trägerschaft der ATEGRIS. Gut 1.000 Mitarbeiter versorgen jährlich über 20.000 stationäre und 50.000 \ ambulante Patienten. Das Haus deckt mi…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
02.05.2022
Frist Angebotsabgabe:
25.05.2022

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Titel Bauvorhaben Umbau und Erweiterungsbau Haus F – Rohbauarbeiten - Bauvorhaben Umbau und Erweiterungsbau Haus F – Rohbauarbeiten\
Beschreibung Die Evangelische Krankenhaus Oberhausen GmbH (EKO) ist ein Akutkrankenhaus mit 452 Betten in \
Trägerschaft der ATEGRIS. Gut 1.000 Mitarbeiter versorgen jährlich über 20.000 stationäre und 50.000 \
ambulante Patienten. Das Haus deckt mit 13 Fachkliniken, vier Instituten und fünf zertifizierten Zentren und dem \
SPZ nahezu das komplette Spektrum modernster Medizin und Pflege ab und gewährleistet damit die gesamte \
Versorgung aus einer Hand. \
Zur Modernisierung ihrer Versorgungsinfrastruktur beabsichtigt die EKO auf dem Gelände Virchowstraße 20 in \
46047 Oberhausen die bauliche Erweiterung und den Umbau der Kinderklinik Haus F. Gegenstand der \
Ausschreibung sind die Rohbauarbeiten für den Erweiterungsbau Haus F.\
ausf. Beschreibung Das Bauvorhaben betrifft die bauliche Erweiterung und den Umbau des Gebäudes F, in welchem die \
Kinderklinik untergebracht ist. Bei dem Erweiterungsbau Haus F handelt es sich um die Erweiterung des B-\
Flügels Haus F in den Ebenen 1.OG – 3. OG als Massivbauwerk mit Außenwänden aus Stahlbeton und \
Mauerwerk als Überbauung des bestehenden Zwischengebäudes. Die Gründung des Erweiterungsbaus \
erfolgt über Stahlbetonstützen und Einzelfundamente innerhalb und außerhalb des Bestandgebäudes. Die \
Herstellung der Einzelfundamente erfolgt zum größten Teil innerhalb des Gebäudes im Untergeschoss. Bei \
den bestehenden Gebäuden handelt es sich um Gebäudeteile, die als Altbau aus Mauerwerk und \
Stahlbetonstützen und Stahlbetonunterzügen hergestellt wurde. Die Innenwände wurden zum Teil in GK-\
Lichtbauwänden und zum größten Teil aus Mauerwerk ausgeführt. Die neu zu errichtenden Wänden sind als \
Mauerwerkswände zu ergänzen bzw, zum Teil neu herzustellen. \
Die hiesige Ausschreibung betrifft die für den Erweiterungsbau Haus F benötigten Rohbauarbeiten. Insgesamt \
legt die EKO großen Wert auf eine qualitative, sowie kosten- und terminsichere Auftragsausführung. \
Der Klinikbetrieb muss durch die Rohbauarbeiten so wenig wie möglich beeinträchtigt werden. \
Nähere Informationen sind Vergabeunteralgen, insb. dem Leistungsverzeichnis zu entnehmen.
Erfüllungsort:
46047  Oberhausen, Stadtmitte 
Lose:
losweise Vergabe: ist nicht vorgesehen
Lose
Zulässigkeit Die Abgabe von Nebenangeboten ist nicht erlaubt.
Sonstiges
 
1. Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und \
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB \
bleibt unberührt, \
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der \
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, \
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur \
Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, \
4. Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. \
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 \
Satz 2 GWB bleibt unberührt.\
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags:\
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein.\
VI.2) Information zu elektronischen Prozessen:\
VI.3) Zusätzliche Angaben: