Tonerpatronen - Lieferung von Druckerpatronen und Tonerkartuschen, V0897/2019, Seestadt Bremerhaven

DTAD-ID: 15974512
Region:
27576 Bremerhaven (Lehe)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Bürotechnik, Bürobedarf
CPV-Codes:
Tonerpatronen
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Kurzbeschreibung:
Die Seestadt Bremerhaven — vertreten durch den Magistrat — als Auftraggeberin (AG), beabsichtigt den Abschluss eines Rahmenvertrages für die Lieferung Druckerpatronen und Tonerkartuschen.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
07.01.2020
Frist Angebotsabgabe:
05.02.2020

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Bremerhaven: Tonerpatronen - Lieferung von Druckerpatronen und Tonerkartuschen, V0897/2019, Seestadt Bremerhaven - Lieferung von Druckerpatronen und Tonerkartuschen, V0897/2019, Seestadt Bremerhaven
Die Seestadt Bremerhaven — vertreten durch den Magistrat — als Auftraggeberin (AG), beabsichtigt den Abschluss eines Rahmenvertrages für die Lieferung Druckerpatronen und Tonerkartuschen.

CPV-Codes:
30125100

Die Seestadt Bremerhaven — vertreten durch den Magistrat — als Auftraggeberin (AG), beabsichtigt den Abschluss eines Rahmenvertrages für die Lieferung Druckerpatronen und Tonerkartuschen.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE502
Hauptort der Ausführung: Bremerhaven, Cuxhaven, Bremen
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Aktenzeichen:
V0897/2019
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
05.02.2020
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Preis

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
a) Eigenerklärung dass keine Ausschlussgründe nach den §§ 123 und 124 GWB 2013 sowie 46 Abs. 2 VgV 2016 vorliegen;
b) Eigenerklärung, dass Ihr Unternehmen über den Nachweis der Eintragung im Berufs- oder Handelsregister verfügen;
c) Eigenerklärung, dass ihr Unternehmen Mitglied bei der Berufsgenossenschaft ist;
d) Eigenerklärung zur Tariftreue und zur Zahlung eines Mindestlohns (Formblätter 231 HB-EU, 232 HB-EU).
Für die erforderliche Überprüfung Ihrer Eignung in Bezug auf Fachkunde und Leistungsfähigkeit ist es erforderlich, dass Sie das Formblatt 124 „Eigenerklärung zur Eignung" sowie -falls zutreffend- die entsprechenden Formblätter ausgefüllt mit dem Angebot einreichen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
e) Eigenerklärung, dass ihr Unternehmen der Verpflichtung zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt haben;
f) Eigenerklärung, dass ihr Unternehmen in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren einen Gesamtumsatz von 500 000,00 EUR p. a., sowie mindestens 90 000,00 EUR p. a. Umsatz bezüglich der besonderen Leistungsart dieser Ausschreibung erreicht hat;
g) Eigenerklärung, dass ihr Unternehmen über eine gültige Betriebshaftpflichtversicherung verfügt, die folgende Mindestdeckungssummen abdeckt: 1 000 000,00 EUR für Personenschäden und 1 000 000,00 EUR für sonstige Schäden oder dass wir im Auftragsfall eine Betriebshaftpflichtversicherung abschließen werden, die folgende Mindestdeckungssummen abdeckt: 1 000 000 EUR für Personenschäden und 1 000 000 EUR für sonstige Schäden. Eine Bescheinigung des Versicherungsunternehmens über die Bereitschaft, im Auftragsfall eine entsprechende Versicherung abzuschließen, ist beigefügt.
Für die erforderliche Überprüfung Ihrer Eignung in Bezug auf Fachkunde und Leistungsfähigkeit ist es erforderlich, dass Sie das Formblatt 124 „Eigenerklärung zur Eignung" sowie -falls zutreffend- die entsprechenden Formblätter ausgefüllt mit dem Angebot einreichen.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
h) Eigenerklärung, dass ihr Unternehmen in den letzten 3 Geschäftsjahren (2016 bis 2018) die 3 angegebenen Referenzen jeweils einen Gesamtauftragswert von 90 000,00 EUR erreicht haben, die mit der zu vergebenen Leistungen vergleichbar sind;
i) Eigenerklärung, dass Ihr Unternehmen die Verfügbarkeit aller erforderlichen Sicherheitsdatenblätter (SDB) gemäß Leistungsverzeichnis sicherstellt;
j) Eigenerklärung, dass Ihr Unternehmen über Partnerzertifikate oder alternative Bescheinigungen von allen angefragten OEM-Herstellern gemäß Leistungsverzeichnis verfügt. Die vorgenannten Zertifikate/Bescheinigungen sind mit dem Angebot einzureichen;
k) Eigenerklärung, dass Ihr Unternehmen die Einhaltung der nachfolgenden Normen erfüllt: Nachweise/Bescheinigungen sind mit dem Angebot einzureichen:
— DIN 33870 — 1 (Tonerkartuschen schwarz), sowie,
— DIN 33870 — 2 (Tonerkartuschen farbig), sowie,
— ISO/ IEC 19752 Schreibleistung/ Reichweite für Tonerkartuschen schwarz, sowie,
— ISO/ IEC 19798 Schreibleistung/ Reichweite für Tonerkartuschen farbig.
l) Falls zutreffend: „Verzeichnis Nachunternehmerleistungen" (Formblatt 235) und „Verpflichtungserklärung Nachunternehmer" (Formblatt 236).
Für die erforderliche Überprüfung Ihrer Eignung in Bezug auf Fachkunde und Leistungsfähigkeit ist es erforderlich, dass Sie das Formblatt 124 „Eigenerklärung zur Eignung" sowie -falls zutreffend- die entsprechenden Formblätter ausgefüllt mit dem Angebot einreichen.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.bremen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16f7a2c06c5-7e2cd52f34a9b8f2
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Immobilien Bremen AöR
Bremen
28215
Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabemanagement
E-Mail: [email protected]
NUTS-Code: DE502
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://immobilien.bremen.de
Adresse des Beschafferprofils: https://vergabe.bremen.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabe.bremen.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 01.04.2020
Ende: 31.03.2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Der Rahmenvertrag für die Lieferung von Druckerpatronen und Tonerkartuschen wird für 1 Jahr abgeschlossen (1.4.2020 bis 31.3.2021) mit der Option einer dreimaligen Verlängerung jeweils um ein weiteres Jahr bis max. 31.3.2024.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Zusätzliche Angaben

1) Rügen sind ausschließlich an den unter I.1) genannten Auftraggeber zu senden;
2) Werden im Vergabeverfahren Bescheinigungen von Auftraggebern oder Amtlichen Stellen gefordert, sind sie — soweit sie nicht in Deutsch verfasst wurden — inklusive einer beglaubigten deutschsprachigen Übersetzung einzureichen;
3) In den Vergaben ist Transparency International eingebunden.


Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 05.02.2020
Ortszeit: 10:30

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31.03.2020

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 05.02.2020
Ortszeit: 10:30
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
Entfällt

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert

Zusätzliche Angaben

1) Rügen sind ausschließlich an den unter I.1) genannten Auftraggeber zu senden;
2) Werden im Vergabeverfahren Bescheinigungen von Auftraggebern oder amtlichen Stellen gefordert, sind sie - soweit sie nicht in Deutsch verfasst wurden - inklusive einer beglaubigten deutschsprachigen Übersetzung einzureichen;
3) In den Vergaben ist Transparency International eingebunden.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen bei der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau
Contrescarpe 72
Bremen
Contrescarpe 72
Deutschland
Telefon: +49 4213612487
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 42149632311

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
a) Ein Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 6 GWB 2013 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht, kann ein Nachprüfungsverfahren gemäß der §§ 160 ff GWB 2013 bei der unter IV.4.1. genannte Stelle einleiten;
b) Der Antrag ist unzulässig, soweit:
— der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften in dem Vergabeverfahren vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat,
— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Vergabebekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder Anagebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
— mehr als 15 Tage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
c) Die Ausführungen zur Unzulässigkeit (vorstehend unter lit. B) gelten nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Satz 2 GWB 2013.
§ 134 Abs. 1 Satz 2 GWB 2013 bleibt unberührt.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 06.01.2020