Tragbare Computer

DTAD-ID: 15161247
Region:
10117 Berlin (Mitte)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Computer, -anlagen, Zubehör
CPV-Codes:
Tragbare Computer, Computerbezogene Geräte, Wartung von Personalcomputern
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Kurzbeschreibung:
Gegenstand der Ausschreibung ist der Abschluss einer Rahmenvereinbarung mit einer Laufzeit von bis zu 4 Jahren über die Lieferung von Notebooks in 3 Größen, kompatibler Dockingstationen sowie Instandhaltungsleistungen.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
10.05.2019
Frist Angebotsabgabe:
12.06.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Berlin: Tragbare Computer - Rahmenvereinbarung über die Lieferung von Notebooks und Dockingstationen
Gegenstand der Ausschreibung ist der Abschluss einer Rahmenvereinbarung mit einer Laufzeit von bis zu 4 Jahren über die Lieferung von Notebooks in 3 Größen, kompatibler Dockingstationen sowie Instandhaltungsleistungen.

CPV-Codes:
30213100

Gegenstand der Ausschreibung ist der Abschluss einer Rahmenvereinbarung über die Lieferung von Notebooks in 3 Größen und passender Dockingstationen sowie Instandhaltungsleistungen.
In dem Vertragszeitraum von bis zu 4 Jahren werden voraussichtlich insgesamt ca. 1 700 neue, ungebrauchte Notebooks (ca. 750 der Größe 11,5-12,5 Zoll, ca. 700 der Größe 13,5-14,5 Zoll und 250 der Größe 15-17 Zoll) sowie ca. 1 700 neue, ungebrauchte passende Dockingstations benötigt. Der Auftragnehmer hat sicherzustellen, dass die Notebooks und Dockingstationen 100 % kompatibel sind, d. h. störungsfrei zusammenarbeiten und alle Leistungsanforderungen des AG erfüllen.
Das Zahlenverhältnis innerhalb der 3 Notebookgrößen beruht auf einer Schätzung und kann insbesondere deswegen späteren Schwankungen unterliegen, weil der Auftraggeber es seinen Mitarbeitern freistellen wird, mit welcher Gerätegröße sie arbeiten möchten.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE300
Hauptort der AusführungDeutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. Glinkastr. 40 10117 Berlin Die Lieferung erfolgt deutschlandweit an die verschiedenen Standorte der DGUV, Ziffer V der Leistungsbeschreibung., Deutsche …
NUTS-Code: DEA2C
Hauptort der AusführungDeutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. Glinkastr. 40 10117 Berlin Die Lieferung erfolgt deutschlandweit an die verschiedenen Standorte der DGUV, Ziffer V der Leistungsbeschreibung., Deutsche …
NUTS-Code: DE212
Hauptort der AusführungDeutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. Glinkastr. 40 10117 Berlin Die Lieferung erfolgt deutschlandweit an die verschiedenen Standorte der DGUV, Ziffer V der Leistungsbeschreibung., Deutsche …
NUTS-Code: DE929
Hauptort der AusführungDeutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. Glinkastr. 40 10117 Berlin Die Lieferung erfolgt deutschlandweit an die verschiedenen Standorte der DGUV, Ziffer V der Leistungsbeschreibung., Deutsche …
NUTS-Code: DEA11
Hauptort der AusführungDeutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. Glinkastr. 40 10117 Berlin Die Lieferung erfolgt deutschlandweit an die verschiedenen Standorte der DGUV, Ziffer V der Leistungsbeschreibung., Deutsche …
NUTS-Code: DEB35
Hauptort der AusführungDeutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. Glinkastr. 40 10117 Berlin Die Lieferung erfolgt deutschlandweit an die verschiedenen Standorte der DGUV, Ziffer V der Leistungsbeschreibung., Deutsche …
NUTS-Code: DE125
Hauptort der AusführungDeutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. Glinkastr. 40 10117 Berlin Die Lieferung erfolgt deutschlandweit an die verschiedenen Standorte der DGUV, Ziffer V der Leistungsbeschreibung., Deutsche …
NUTS-Code: DE733
Hauptort der AusführungDeutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. Glinkastr. 40 10117 Berlin Die Lieferung erfolgt deutschlandweit an die verschiedenen Standorte der DGUV, Ziffer V der Leistungsbeschreibung., Deutsche …
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Aktenzeichen:
2019-14
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
12.06.2019
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Bewertungskriterien gem. Bewertungsmatrix, Dokument G. / Gewichtung: 50 %
Preis - Gewichtung: 50 %

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Es sind die als Formular zur Verfügung gestellten Eigenerklärungen zu verwenden.
1) Eignungsbogen E 1:
Erklärung zur persönlichen Lage des Wirtschaftsteilnehmers: Darstellung des Bieterunternehmens bzw. der einzelnen Mitgliedsunternehmen der Bietergemeinschaft mit Beschreibung des Leistungsprofils, der Unternehmensgröße, der Angabe des Hauptsitzes und weiterer Standorte, der Beschreibung der Struktur und des Leistungsprofils. Die Eigenerklärung ist jeweils vom Bieter bzw. dem Mitglied der Bietergemeinschaft und von allen Nachunternehmern abzugeben.
2) Eignungsbogen E 2:
Eigenerklärung, dass die in §§ 123, 124 GWB aufgeführten Tatbestände nicht zutreffen. Die Eigenerklärung ist jeweils vom Bieter bzw. dem Mitglied der Bietergemeinschaft und von allen Nachunternehmern abzugeben. Auf Aufforderung des Auftraggebers ist eine aktuelle Negativbescheinigung in Insolvenzsachen innerhalb einer angemessenen Frist, in der Regel innerhalb von 6 Kalendertagen, einzureichen.
3) Eignungsbogen E 3:
Eigenerklärung zur Eintragung im Berufs-/Handelsregister; Erklärung, dass soweit erforderlich, die Mitgliedschaft in der zuständigen Berufsgenossenschaft besteht und dass Steuern und die Krankenversicherungsbeiträge ordnungsgemäß abgeführt wurden. Eigenerklärung und Nachweis sind jeweils vom Bieter bzw. dem Mitglied der Bietergemeinschaft und von allen Nachunternehmern abzugeben.
Aktuelle Nachweise sind auf Aufforderung des Auftraggebers innerhalb einer angemessenen Frist, in der Regel von 6 Kalendertagen, einzureichen, sofern sie nicht bereits mit dem Angebot in ausreichendem Umfang vorgelegt wurden. Entsprechende Nachweise sind daher rechtzeitig bei den zuständigen Stellen zu beantragen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
1) Eignungsbogen E 7:
Erklärung, dass der Bieter eine Betriebshaftpflichtversicherung mit mindestens folgenden Deckungssummen je Schadensfall pro Jahr 2-fach maximiert vor einer Auftragserteilung (Zuschlag) abschließen wird (Mindestanforderung).
— Personenschäden: 3 000 000 EUR,
— Sachschäden: 3 000 000 EUR,
— Vermögensschäden: 1 000 000 EUR.
Sofern eine Versicherung im entsprechenden Umfang bereits besteht, ist ein entsprechender Nachweis in Kopie, nicht älter als 6 Monate, einzureichen.
Aus dem Nachweis muss hervorgehen, dass der Versicherungsschutz (auch) für den Bieter gilt.
2) Eignungsbogen E 8:
Eigenerklärung zum Gesamtjahresumsatz der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre.
Der Gesamtjahresumsatz (in EUR netto) muss im Durchschnitt der letzten 3 Jahre jährlich mindestens 4 Mio. EUR betragen haben. (Mindestanforderung).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
— Verpflichtungserklärung zum Abschluss Versicherung mit mind. den geforderten Deckungssummen,
— Durchschnittlicher jährlicher Mindestumsatz von 4 Mio. EUR netto in den letzten 3 Geschäftsjahren.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
1) Eignungsbogen E 9:
Angabe von mindestens 3 Referenzprojekten, die mit der aktuellen Ausschreibung vergleichbar sein müssen. (Mindestanforderung)
Als vergleichbar werden Referenzen angesehen, die folgende Kriterien erfüllen:
— Vertrag über Lieferung und Wartung (Reaktionszeit: Next Business Day vor Ort) von mindestens 400 Notebooks und 300 Dockingstationen über eine Laufzeit von mindestens 2 Jahren,
— bei mindestens einem der 3 Referenzprojekte muss der Auftraggeber ein öffentlicher Auftraggeber sein,
— bei abgeschlossenen Projekten: Das Vertragsende darf nicht länger als 3 Jahre zurückliegen,
— bei laufenden Projekten: Der Vertragsbeginn muss zum Zeitpunkt des Angebotsfristendes mindestens 12 Monate zurückliegen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
— Angabe von mindestens 3 Referenzen, die die geforderten Mindestanforderungen erfüllen.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y6CYVU2/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y6CYVU2

Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: e. V.

Haupttätigkeit(en)
Sozialwesen

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
30230000
50322000

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Der Auftraggeber kann den Vertrag einseitig 2 Mal um weitere 12 Monate verlängern, indem er dem Auftragnehmer 3 Monate vor Ablauf der jeweiligen Vertragslaufzeit mind. in Textform eine Mitteilung über die Ausübung der Verlängerungsoption macht. Übt der Auftraggeber die Verlängerungsoption aus, so ist der Auftragnehmer zur Erbringung der Leistung auf Grundlage des Rahmenvertrages verpflichtet.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12.06.2019
Ortszeit: 10:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30.09.2019

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 12.06.2019
Ortszeit: 10:00

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja

Zusätzliche Angaben

1) Die Vergabeunterlagen stehen ausschließlich zum kostenlosen Download auf dem Deutschen Vergabeportal unter www.dtvp.de zur Verfügung. Das Projekt kann über die Suchfunktion gefunden und die Vergabeunterlagen können heruntergeladen werden. Auch alle weiteren verfahrensbedeutsamen Informationen (Bieterfragenkatalog, Fristverlängerungen etc.) werden ausschließlich über die Vergabeplattform DTVP bereitgestellt. Ebenso wird die Kommunikation hierüber abgewickelt. Es ist deshalb für alle Interessenten entscheidend, dass Zugang zum Projektraum auf dem DTVP besteht und Sie sich selbstständig über den aktuellen Stand informieren;
2) Die zur Verfügung gestellten Vergabeunterlagen sind durch die Interessenten umgehend auf Vollständigkeit, Widerspruchsfreiheit und eventuelle Unklarheiten zu prüfen. Fragen und Anmerkungen sind unverzüglich, spätestens jedoch bis zu dem im Zeitplan im Dokument A., Punkt VIII. genannten Zeitpunkt und ausschließlich über den Kommunikationsbereich des DTVP zu stellen (durch Hinterlassen von Nachrichten im Projektraum). Die Vergabestelle wird die Fragen und die Antworten darauf in anonymisierter Form allen Interessenten zur Verfügung stellen, ebenfalls über den Kommunikationsbereich des DTVP;
3) Im Falle einer Bietergemeinschaft ist ein bevollmächtigter Vertreter zu benennen, dem von allen Mitgliedern, insbesondere hinsichtlich der rechtsverbindlichen Abgabe und dem Empfang von Erklärungen, der Entgegennahme von Zahlungen mit uneingeschränkter Wirkung für jedes Mitglied sowie zur Vornahme von Verfahrenshandlungen auch im Rahmen dieses Vergabeverfahrens, Vertretungsmacht eingeräumt wird. Ferner ist eine Erklärung abzugeben, dass alle Mitglieder der Bietergemeinschaft für die Vertragserfüllung und etwaige Schadensersatzansprüche gegenüber dem AG gesamtschuldnerisch haften. (Das gesonderte Formular D 1 ist einmal durch die gesamte Bietergemeinschaft auszufüllen);
4) Beruft sich der Bieter oder die Bietergemeinschaft zum Nachweis seiner/ihrer wirtschaftlichen und finanziellen oder technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit gemäß § 47 Abs. 1 S. 1 VgV auf die Kapazitäten anderer Unternehmen (z. B. eines Unterauftragnehmers oder der Muttergesellschaft) oder eines einzelnen Mitglieds der Bietergemeinschaft (sog. Eignungsleihe), so muss der Bieter/die Bietergemeinschaft das Unternehmen benennen und für dieses Unternehmen die Unterlagen in dem Umfang vorlegen, in dem er sich auf die Fähigkeiten des Dritten zum Nachweis seiner Leistungsfähigkeit beruft. Zudem muss der Bieter/die Bietergemeinschaft mit dem Angebot eine Verpflichtungserklärung (gesondertes Formular D 2) dieses Unternehmens vorlegen, mit der dieses/dieser bestätigt, dass es/er dem Bieter im Auftragsfall die erforderlichen Mittel zur Verfügung stellt. Es wird darauf hingewiesen, dass ein anderes Unternehmen i. S. v. § 47 Abs. 1 S. 1 VgV nicht nur ein selbständiges, von dem Bieter/der Bietergemeinschaft rechtlich verschiedenes Unternehmen sein kann, sondern hierunter auch ein (konzern-) verbundenes Unternehmen (Mutter-/Tochter-/Schwestergesellschaft) zu verstehen ist.
Beabsichtigt der Bieter, Teile der zu vergebenden Leistung durch Unterauftragnehmer ausführen zu lassen, ohne sich zugleich auf deren Leistungsfähigkeit und/oder Fachkunde zu berufen, muss er die zum Einsatz geplanten Nachunternehmer angeben und deren Einsatzbereiche aufzählen (ebenfalls gesondertes Formular D 2). Auf Verlangen der Vergabestelle muss der Bieter Unterlagen zum Nachweis der Eignung des Nachunternehmers vorlegen;
5) Der Auftraggeber behält sich im Fall von fehlenden, unvollständigen oder fehlerhaften unternehmensbezogenen und fehlenden oder unvollständigen leistungsbezogenen Unterlagen vor, gemäß § 56 Abs. 2 VgV vorzugehen;
6) Mit den Geräten des nach Prüfung und Wertung der Angebote ermittelten Bestbieters ist eine verifizierende Teststellung vorgesehen, weitere Informationen sind im Dokument A. Angebotsaufforderung zu finden.
Bekanntmachungs-ID: CXP4Y6CYVU2.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin, Geschäftsstelle bei der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung
Martin-Luther-Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 3090137613
Internet-Adresse: http://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft-undtechnologie/wirtschaftsrecht/vergabekammer

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Die Einlegung von Rechtsbehelfen gegen dieses Vergabeverfahren richtet sich nach den Vorschriften der §§ 155 ff. des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB). Auf die Frist des § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB wird explizit hingewiesen. Danach ist ein Nachprüfungsantrag vor der Vergabekammer nur zulässig, soweit nicht mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Berlin, Geschäftsstelle bei der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung
Martin-Luther-Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 3090137613
Internet-Adresse: http://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft-undtechnologie/wirtschaftsrecht/vergabekammer

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 06.05.2019