Überlassung von Personal einschließlich Zeitarbeitskräfte

DTAD-ID: 15323518
Region:
65185 Wiesbaden
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Personalvermittlung, Personalwesen
CPV-Codes:
Überlassung von Personal einschließlich Zeitarbeitskräfte
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Beschaffung von Unterstützung im Betrieb der BMC-Remedy-basierten ITSM-Werkzeuge (Los 1) und der BMC-Discovery-Anwendung (Los 2). Ausschreibung in 2 Losen. Je Los wird ein Rahmenvertrag geschlossen.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
10.06.2019
Frist Angebotsabgabe:
11.07.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Wiesbaden: Überlassung von Personal einschließlich Zeitarbeitskräfte - Unterstützung im Betrieb der BMC-Remedy-basierten ITSM-Werkzeuge und der BMC-Discovery-Anwendung (ANÜ in 2 Losen)
Beschaffung von Unterstützung im Betrieb der BMC-Remedy-basierten ITSM-Werkzeuge (Los 1) und der BMC-Discovery-Anwendung (Los 2).
Ausschreibung in 2 Losen. Je Los wird ein Rahmenvertrag geschlossen.

CPV-Codes:
79620000
Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE7
Hauptort der AusführungHZDMainzer Straße 29/Lessingstraße 2/Viktoriastraße 51/Kaiser-Friedrich-Ring 9865185 WiesbadenSowie zukünftige Standorte der HZD in Wiesbaden
Lose:
Los-Nr: 1
Bezeichnung: Unterstützung im Betrieb der BMC-Remedy-basierten ITSM-Werkzeuge
Kurze Beschreibung:Unterstützung im Betrieb der BMC-Remedy-basierten ITSM-Werkzeuge und der BMC-Discovery-Anwendung (ANÜ) in 2 Losen:Los 1 - Unterstützung im Betrieb der BMC-Remedy-basierten ITSM-Werkzeuge:Die Anwendungsbetreuung besteht aus den folgenden Aufgaben:— Pflege von Stammdaten der HZD Remedy-Applikationen (Kataloge, Benutzergruppen und -konten, etc.),— Einrichten und Ändern von Berichten,— Massendatenänderungen per Import/Exportwerkzeuge,— Unterstützung in der Bereitstellung von Informationen und Dokumentationen für die laufende Arbeit im Anwendungsmanagement in die HZD Wissensdatenbank,— Unterstützung bei Störungsanalyse und -behebung,— Durchführen von Funktionstest und Anwendertests,— Unterstützung bei der Betreuung der Atrium CMDB,— Telefonischer Anwendersupport.Im Rahmen der Erfüllung/ Umsetzung oben genannter Aufgaben kann es vorkommen, dass mit englischsprachigen Handbüchern/ Unterlagen gearbeitet werden muss. Die entsprechende Fähigkeit hierzu wird zur Leistungserbringung vorausgesetzt.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
79620000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE7
Hauptort der AusführungHZDMainzer Straße 29/Lessingstraße 2/Viktoriastraße 51/Kaiser-Friedrich-Ring 9865185 WiesbadenSowie zukünftige Standorte der HZD in Wiesbaden
Zuschlagskriterien:
Preis

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01.10.2019
Ende: 31.08.2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Los-Nr: 2
Bezeichnung: Unterstützung im Betrieb der BMC-Discovery-Anwendung
Kurze Beschreibung:Unterstützung im Betrieb der BMC-Remedy-basierten ITSM-Werkzeuge und der BMC-Discovery-Anwendung (ANÜ) in 2 LosenLos 2 - Unterstützung im Betrieb der BMC-Discovery-Anwendung:Die Anwendungsbetreuung besteht aus den folgenden Aufgaben:— Betrieb der Scan-Appliances und Windows Proxy Server,— Durchführung von Patchen, TKU sowie EDP-Uploads,— Installation neuer Scan-Appliances und Windows Proxy Server zur Identifizierung von unbekannten Systemen,— Aufnahme von Systemen in den Scan,— Anpassungen in den Scans,— Erstellung und Einrichtung von Datenabfragen,— Unterstützung bei Störungsanalyse und -behebung,— Unterstützung in der Bereitstellung von Informationen und Dokumentationen für die laufende Arbeit,— Durchführen von Funktionstests,— Telefonischer Anwendersupport.Im Rahmen der Erfüllung/ Umsetzung oben genannter Aufgaben kann es vorkommen, dass mit englischsprachigen Handbüchern/ Unterlagen gearbeitet werden muss. Die entsprechende Fähigkeit hierzu wird zur Leistungserbringung vorausgesetzt.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
79620000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE7
Hauptort der AusführungHZDMainzer Straße 29/Lessingstraße 2/Viktoriastraße 51/Kaiser-Friedrich-Ring 9865185 WiesbadenSowie zukünftige Standorte der HZD in Wiesbaden
Zuschlagskriterien:
Preis

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01.10.2019
Ende: 30.09.2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Der Vertrag hat eine Laufzeit von 24 Monaten mit der Verlängerungsmöglichkeit um weitere 12 Monate

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
VG-3000-2019-0032
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
11.07.2019
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Die Leistungserbringung im Rahmen der Einzelabrufe nach dem Rahmenvertrag erfolgt durch die Personalgestellung im Rahmen einer Arbeitnehmerüberlassung durch den Auftragnehmer. Eine Arbeitnehmerüberlassung bedarf nach den Regelungen des Gesetzes zur Regelung der Arbeitnehmerüberlassung - Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) - einer speziellen Erlaubnis nach § 1 Abs. 1 Satz 1 AÜG so, dass das Vorliegen dieser Erlaubnis bei dem Auftragnehmer für die Leistungserbringung notwendig ist.
Der Bieter hat demnach eine gültige Erlaubnis zur Arbeitnehmerüberlassung gemäß § 1 Abs. 1 Satz 1 AÜG vorzulegen.
Der Bieter hat die Eigenerklärung gemäß dem Gemeinsamen Runderlass über den „Ausschluss von Bewerbern und Bieter wegen schwerer Verfehlungen, die ihre Zuverlässigkeit in Frage stellen“ in der Fassung vom 12.12.2017 (StAnz. 1/2018 S. 15 ff) ausgefüllt mit seinem Angebot einzureichen (Datei „Erklaerung_Ausschluss“).
Zusätzlich weist die Vergabestelle an dieser Stelle bereits darauf hin, dass für den für den Zuschlag in Aussicht genommenen Bieter eine Abfrage bei Korruptions- und Vergaberegistern, insbesondere bei der zentralen Melde- und Informationsstelle für Vergabesperren (MIS) bei der Oberfinanzdirektion Frankfurt am Main, vorgenommen wird. Ebenso wird von dem für den Zuschlag in Aussicht genommenen Bieter gemäß § 19 Abs. 4 MiLoG vor Zuschlagserteilung eine Auskunft aus dem Gewerbezentralregister nach § 150a der Gewerbeordnung angefordert.
Eigenerklärung zu zwingenden Ausschlussgründen nach § 123 GWB:
Der Bieter hat die Eigenerklärung zu den zwingenden Ausschlussgründen nach § 123 GWB (Datei „Eigenerklaerung_Ausschlussgruende_Par_123_GWB“) ausgefüllt mit seinem Angebot vorzulegen.
Eigenerklärung zu fakultativen Ausschlussgründen nach § 124 GWB:
Der Bieter hat die Eigenerklärung zu den fakultativen Ausschlussgründen nach § 124 GWB (Datei „Eigenerklaerung_Ausschlussgruende_Par_124_GWB“) ausgefüllt mit seinem Angebot einzureichen.
Hinweise der Vergabestelle zu den Ausschlussgründen nach §§ 123, 124 GWB: Sollten ein oder mehrere Gründe bejaht werden, wird der Bieter gebeten, diesen Grund bzw. diese Gründe unter präziser Darstellung des relevanten Sachverhalts sowie die unternommenen Selbstreinigungsmaßnahmen (§ 125 GWB) auf einem gesonderten Blatt zu erläutern. Die Vergabestelle wird dann nach pflichtgemäßem Ermessen entscheiden, ob die Teilnahme des Bieters am Vergabeverfahren zulässig ist oder der Bieter vom Vergabeverfahren ausgeschlossen werden muss.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Los 1:
Darstellung von mindestens 1 geeigneten Referenz aus den letzten 3 Jahren (Stichtag „Ablauf der Angebotsfrist“), die nach Art und Umfang den nachfolgend aufgeführten Anforderungen entspricht.
Die folgende Position 1 muss vollumfänglich erfüllt sein:
1) Das Unternehmen muss mit mindestens einer Referenz nachweisen, dass für Kunden, die BMC-Remedy-basierte ITSM-Werkzeuge im Einsatz haben, Mitarbeiter für die Unterstützung im Betrieb überlassen worden sind.
Von den folgenden Positionen (a bis h) müssen 5 von 8 erfüllt sein.
Zur Unterstützung im Betrieb gehörte/n...
a) die Pflege von Stammdaten in Remedy-Applikationen (Kataloge, Benutzergruppen und -konten, etc.);
b) das Einrichten und Ändern von Berichten;
c) Massendatenänderungen per Import/ Exportwerkzeuge;
d) die Unterstützung in der Bereitstellung von Informationen und Dokumentationen für die laufende Arbeit, z. B. in eine Wissensdatenbank;
e) die Unterstützung bei Störungsanalyse und -behebung;
f) die Durchführung von Funktionstests und Anwendertests;
g) die Unterstützung bei der Betreuung der Atrium CMDB;
h) telefonischer Anwendersupport (Datei „Referenzen“ auf der Vergabeplattform).
Los 2:
Darstellung von mindestens 1 geeigneten Referenz aus den letzten 3 Jahren (Stichtag „Ablauf der Angebotsfrist“), die nach Art und Umfang den nachfolgend aufgeführten Anforderungen entspricht.
Die folgende Position 1 muss vollumfänglich erfüllt sein:
1) Das Unternehmen muss mit mindesten einer Referenz nachweisen, dass für Kunden, die das BMC Discovery Tool bzw. das Vorläuferprodukt BMC ADDM in Betreib haben, Mitarbeiter für die Unterstützung im Betrieb überlassen worden sind.
Von den folgenden Positionen (a bis j) müssen 7 von 10 erfüllt sein.
Zur Unterstützung im Betrieb...
a) gehörten Aufgaben zur Pflege der Scan-Appliances und Windows Proxy Server. b. gehörte die Durchführung von Patchen, TKU sowie EDP-Upload;
c) gehörte die Installation neuer Scan-Appliances und Windows Proxy Server zur Identifizierung von unbekannten Systemen;
d) gehörte die Aufnahme von Systemen in den Scan;
e) gehörten Anpassungen in den Scans;
f) gehörte die Erstellung und Einrichtung von Datenabfragen;
g) gehörte die Störungsanalyse und -behebung;
h) gehörte die Bereitstellung von Informationen und Dokumentationen für die laufende Arbeit;
i) gehörte das Durchführen von Funktionstests;
j) gehörte telefonischer Anwendersupport.

Sonstiges
 
Gemeinsame Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben

Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.hessen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16ade64022a-360b885c85ad6fdd
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabe.hessen.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
maximale Anzahl an Losen: 2


Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

Es wird darauf hingewiesen, dass die Bieter die erforderliche Verpflichtungserklärung (Datei „Verpflichtungserklaerung_oeff_AG“) zur Tariftreue und zum Mindestentgelt nach dem Hessischen Vergabe- und Tariftreuegesetz (HVTG) vom 19.12.2014, (GVBl. S. 354) mit dem Angebot abzugeben hat. Die Verpflichtungserklärung bezieht sich nicht auf Beschäftigte die der Bieter im EU-ausland beschäftigt und die Leistung im EU-Ausland erbringen.

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11.07.2019
Ortszeit: 10:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30.09.2019

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 11.07.2019
Ortszeit: 10:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
Entfällt

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Eine Beschreibung der zu vergebenden Leistung steht auf der Vergabeplattform des Landes Hessen (https://vergabe.hessen.de) zur Verfügung und muss dort heruntergeladen werden.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Wilhelminenstraße 1 - 3
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 6151/126603
Fax: +49 6151/125816

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
§ 160 Einleitung, Antrag:
(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.
(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.
(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:
1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2.
§ 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 07.06.2019