Unternehmens- und Managementberatung und zugehörige Dienste

DTAD-ID: 17025554
Region:
40213 Düsseldorf (Altstadt)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Datendienste, Softwareprogrammierung, -beratung, Marketing- und Werbedienstleistungen, Unternehmens-, Managementberatung, Sonstige Dienstleistungen für Unternehmen
CPV-Codes:
IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung, Systemberatung und technische Beratung, Beratung im Bereich Unternehmensanalyse, Strategische Prüfung und Planung im Bereich Informationssysteme oder -technologie, Planung von Informationssystemen oder -technologie, Informationstechnologiedienste, Prüfung von Informationstechnologieanforderungen, Beratung im Bereich Projektleitung, Planung im Bereich Systemimplementierung, Planung im Bereich Systemqualitätssicherung, Bewertung und Prüfung der Systemqualitätssicherung, Systemanalyse und Programmierung, Systemberatung, Systemprüfung, Software-Beratung, Unternehmens- und Managementberatung und zugehörige Dienste, Unternehmens- und Managementberatung, Allgemeine Managementberatung, Krisenmanagement, Unternehmensorganisation
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Rahmenvereinbarung Beratungsleistungen Organisation & IT Governance – Los 2: Projektmanagementmethodik.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
27.11.2020
Frist Angebotsabgabe:
28.12.2020

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Düsseldorf: Unternehmens- und Managementberatung und zugehörige Dienste - Rahmenvereinbarung Beraterleistungen Organisation & IT Governance – Los 2 – Projektmanagementmethodik
Rahmenvereinbarung Beratungsleistungen Organisation & IT Governance – Los 2: Projektmanagementmethodik.

CPV-Codes:
79400000

Auftragsgegenstand ist eine Rahmenvereinbarung über Beratungsdienstleistungen zur Unterstützung der Projektarbeit der Abteilung Organisation und IT Governance der NRW.BANK.
Hierbei geht es im Wesentlichen um Projekte und Maßnahmen zur Weiterentwicklung der Bankorganisation. Die Bandbreite der einzelnen Projektthemen variiert und erstreckt sich u. a. auf die Bereiche der Organisation und Reorganisation, der Bankenaufsicht, der Digitalisierung und des Prozessmanagements. Die erforderlichen externen Unterstützungsleistungen der Projektarbeit umfassen beispielsweise die Durchführung relevanter Analysen, die Entwicklung von Konzepten und Lösungsvorschlägen oder die Erstellung von Dokumentationen für Schulungen oder IT-Umsetzungen.
Die Rahmenvereinbarung besteht aus 5 Losen, die aus technischen Gründen jeweils gesondert im elektronischen Vergabeportal veröffentlicht werden. Jedes Los ist mit bis zu 6 Unternehmen besetzt. Jedes Unternehmen darf jeweils bis zu 3 Berater anbieten. Die Vergabe der Einzelaufträge innerhalb der Lose (Dienstleistungen) erfolgt im Rahmen von Miniwettbewerben.
Die Rahmenvereinbarung verleiht keine Exklusivität und begründet keinen Anspruch auf Abruf einer bestimmten Jahresmenge. Eine Mindestabnahmegrenze wird nicht zugesagt. Die Höchstabnahmegrenze liegt für jedes Los Lose jeweils bei einem Nettohonorarvolumen in Höhe von 900 000 EUR netto.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEA11
Hauptort der Ausführung: NRW.BANK AöRKavalleriestraße 2240213 DüsseldorfNRW.BANK AöRFriedrichstraße 148145 Münster
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
324-101-79520-02
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
28.12.2020
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Qualität (Qualitätskonzept und Lebensläufe) / Gewichtung: 70 %
Preis - Gewichtung: 30 %

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Bieter müssen je nach den Rechtsvorschriften des Staats, in dem sie niedergelassen sind, entweder die Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister dieses Staats oder auf andere Weise die erlaubte Berufsausübung nachweisen (bei Bietergemeinschaften vorzulegen für jedes Mitglied). Der Nachweis darf nicht älter als 12 Mo-nate ab Auftragsbekanntmachung sein.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
1.. Nachweis einer Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung für das Leistungsbild des ausgeschriebenen Auftrages (bei Bietergemeinschaften vorzulegen für jedes Mitglied) durch Vorlage einer Bestätigung der Versicherung zumindest in Kopie (nicht älter als 12 Monate).
2. Erklärung über den Gesamtumsatz und den tätigkeitsspezifischen Umsatz der letzten 3 Geschäftsjahre (bei Bietergemeinschaft anzugeben für jedes Mitglied). Hierfür ist der Vordruck 03: Eigenerklärung zur Eignung zu verwenden.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Zu 1.:Mindestdeckungssummen der Berufs- und Betriebshaftpflichtversicherung für Personen- und Sachschäden 2,0 Mio. EUR und Vermögensschäden 0,2 Mio. EUR (mindestens zweifach maximiert pro Jahr).
Zu 2.: Es wird für Einzelbieter bzw. sämtliche Mitglieder eine Bietergemeinschaft zusammen ein tätigkeitsspezifischer Mindestjahresumsatz pro Geschäftsjahr in folgender Höhe verlangt: 250 000 EUR.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Nachweis geeigneter Referenzen über früher ausgeführte Aufträge in den letzten höchstens 3 Jahren vor Auftragsbekanntmachung.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Verlangt werden mindestens 3 geeignete Referenzen. Jede Referenz ist mit ihrem Empfänger/Auftraggeber (mit namentlich bezeichnetem Ansprechpartner sowie dessen Telefonnummer oder E-Mail-Anschrift), der im Rahmen des Auftrags erbrachten Anzahl an Personentagen sowie ihrem Erbringungszeitraum anzugeben. Der Erbringungszeitraum (Referenzzeitraum) muss in den letzten höchstens 3 Jahren vor Auftragsbekanntmachung liegen. Für diese Angaben ist der Vordruck 03: Eigenerklärung zur Eignung zu verwenden. Die Referenzerläuterung kann bei Bedarf auf Beiblättern zum Vordruck 03: Eigenerklärung zur Eignung erfolgen.
Die erforderliche Erläuterung der angegebenen Referenzen hat im Hinblick auf die folgenden Anforderungen zu erfolgen, die zugleich weitere Mindestbedingungen darstellen:
Los 2:
— Beratung im Bereich Projektmanagement-Methodik, mit den folgenden Schwerpunkten,
—— Beratung des Projektmanagementoffice,
—— Unterstützung im Projektmanagement (klassisch/agil/hybrid), z. B. Rollenübernahme Scrum Master oder Product Owner in agilen/hybriden Projekten; z. B. Coaching des Product Owner sowie der Projektmitarbeiter in agilen / hybriden Projekten etc.,
— Im Bereich Kreditinstitute, Finanzdienstleistungsinstitute, Finanzunternehmen i. S. v. § 1 des Gesetzes über das Kreditwesen oder vergleichbar,
— Mindestens 40 Personentage pro Projekt im geforderten Referenzzeitraum.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXPNYH5D5RU/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXPNYH5D5RU

Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts

Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
79410000
79411000
72224000
72221000
72000000
79430000
79996000
72222000
72222200
72223000
72224100
72224200
72225000
72222300
72266000
72246000
72240000
72254100
72220000

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Die Rahmenvereinbarung verlängert sich automatisch um jeweils ein weiteres Jahr, wenn sie nicht 3 Monate vor Ablauf von einer Partei schriftlich gekündigt wird, höchstens jedoch auf einen Zeitraum von insgesamt 4 Jahren. Eine Verlängerung über den Geltungszeitraum von 4 Jahren hinaus ist ausgeschlossen.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
Geplante Höchstanzahl an Beteiligten an der Rahmenvereinbarung: 6
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 28.12.2020
Ortszeit: 10:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28.02.2020

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 28.12.2020
Ortszeit: 10:00

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Zum Nachweis, dass keine Ausschlussgründe vorliegen, ist die Eigenerklärung zum Ausschluss von Ausschlussgründen nach §§ 123, 124 GWB gemäß Vor-druck 04: Nichtvorliegen von Ausschlussgründen abzugeben (bei Bietergemeinschaften vorzulegen für jedes Mitglied).
Bekanntmachungs-ID: CXPNYH5D5RU

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland C/O Bezirksregierung Köln
Zeughausstraße 2-10
Köln
50667
Deutschland

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
§ 160 GWB
(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.
(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.
(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:
1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.
§ 161 GWB
(1) Der Antrag ist schriftlich bei der Vergabekammer einzureichen und unverzüglich zu begründen. Er soll ein Bestimmtes Begehren enthalten. Ein Antragsteller ohne Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt, Sitz oder Geschäftsleitung im Geltungsbereich dieses Gesetzes hat einen Empfangsbevollmächtigten im Geltungsbereich Dieses Gesetzes zu benennen.
(2) Die Begründung muss die Bezeichnung des Antragsgegners, eine Beschreibung der behaupteten Rechtsverletzung mit Sachverhaltsdarstellung und die Bezeichnung der verfügbaren Beweismittel enthalten sowie darlegen, dass die Rüge gegenüber dem Auftraggeber erfolgt ist; sie soll, soweit bekannt, die sonstigen beteiligten benennen.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 23.11.2020