Verbesserung der Straßenoberflächen - Erneuerung der Fahrbahndecke

DTAD-ID: 15210281
Region:
65189 Wiesbaden
Auftragsart:
Öffentliche Auftraggeber
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Bitumen, Asphalt, Straßenbauarbeiten
CPV-Codes:
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
ca. 3.400 m2 Asphaltfräsarbeiten ca. 3.400 m2 Neubau Asphaltdeckschicht
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
24.05.2019
Frist Angebotsabgabe:
11.06.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Verbesserung der Straßenoberflächen - Erneuerung der Fahrbahndecke - Art und Umfang der Leistung: Erneuerung der Fahrbahndecke,
ca. 3.400 m2 Asphaltfräsarbeiten
ca. 3.400 m2 Neubau Asphaltdeckschicht
Zweck des Auftrags: Verbesserung der Straßenoberflächen
Erfüllungsort:
Ausführungsort: Rheingaustraße in Wiesbaden-Biebrich
NUTS-Code : DE714 Wiesbaden, Kreisfreie Stadt
Lose:
nein
Planungsleistungen
nein
Lose
nicht zugelassen
Sonstiges
 
Sonstige Angaben:
Die Kommunikation erfolgt ausschließlich über die Vergabeplattform
(eHAD)., Rückfragen zum Verfahren richten Sie bitte (über das
Bietercockpit) an die Vergabeplattform (eHAD)., , Bei technischen
Problemen mit der Vergabeplattform (eHAD) wenden Sie sich bitte direkt
an die Hotline der Auftragsberatungsstelle Hessen e. V. unter der
Telefonnummer 0611-97458828., , Die Angebotsunterlagen sind
vollständig! (ohne die Allgemeinen Bedingungen der Landeshauptstadt
Wiesbaden für Leistungen jeder Art (ABL) Fassung 2007) elektronisch zu
übermitteln., , Die Abgabe von schriftlichen Angeboten ist nicht
zulässig., , Inhaltliche Änderungen sind nicht zulässig. Einzutragen
sind lediglich Angaben wie: Preise, - Marke, - Produkt. Grundlage des
Angebots sind die Allgemeinen Bestimmungen der Landeshauptstadt
Wiesbaden von 09.01.2007 (ABL)., Bereitgestellte Formulare: Die zum
Download in dieser Veröffentlichung hinterlegten Dateien sind zur
Abgabe vorgeschrieben., , Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 6b Abs.
1 VOB/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a.HPQR)
vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig., ,
Vertragsstrafe nach § 18 Hessisches Vergabe- und Tariftreuegesetz: Für
jeden schuldhaften Verstoß gegen eine sich aus der
Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt ergebenden
Verpflichtung hat der Auftragnehmer eine Vertragsstrafe in Höhe von
einem Prozent der Nettoauftragssumme zu zahlen. Die Vertragsstrafe wird
insgesamt auf 5 % der Nettoauftragssumme begrenzt., , Hinweis: Die
angekreuzten Anlagen VHB 212, 214, 215 in der, Anlage
VHB_211_AUFFORDERUNG_ANGEBOTSABGABE_NATIONAL liegen den
Vergabeunterlagen nicht bei und müssen dementsprechend auch nicht mit
dem Angebot abgegeben werden!
nachr. HAD-Ref. : 16/3736
nachr. V-Nr/AKZ : 66-209/19
Weitere Anforderungen nach dem Hessischen Vergabe- und
Tariftreuegesetz:
Abgabe einer Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt,
auch für Nach- und Verleihunternehmen.
Vertragsstrafe wegen schuldhaften Verstosses gegen eine sich aus der
Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt ergebenden
Verpflichtung wird vereinbart: (X) Ja ( ) Nein
Angaben zur Höhe der Vertragsstrafe: siehe Vergabeunterlagen
Nachprüfstelle:
Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat III 31.4 - VOB-Stelle, Tel.:
06151/12-6348, Fax 06151/12-5816, Hilpertstraße 31, 64295 Darmstadt