Verkehrsregelung - RV Verkehrssicherung Tunnel 2022-2025

DTAD-ID: 18659157
Region:
06112 Halle (Saale) (Am Wasserturm)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Tests, Inspektionen, Analysen, Kontroll-, Überwachungsleistungen
CPV-Codes:
Verkehrsregelung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
RV Verkehrssicherung Tunnel 2022-2025
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
28.03.2022
Frist Angebotsabgabe:
26.04.2022

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Halle: Verkehrsregelung - RV Verkehrssicherung Tunnel 2022-2025 - RV Verkehrssicherung Tunnel 2022-2025\
RV Verkehrssicherung Tunnel 2022-2025\
\
CPV-Codes:\
63712700 Verkehrsregelung\
\
Bei den auszuführenden Leistungen handelt es sich um die Durchführung von Verkehrssicherungen an Arbeitsstellen von kürzerer Dauer für die Sperrung von Fahrstreifen bzw. Richtungsfahrbahnen. Sie sind notwendig, um Wartungsarbeiten in Tunneln durch die Autobahn GmbH des Bundes (AdB) oder deren bevollmächtigten Dritten durchführen zu können.\
Die im Leistungsverzeichnis angegebenen Mengen sind die Summen von verschiedenen Einzelmengen unterschiedlicher Einzelaufträge und wurden entsprechend des Bedarfes der letzten Jahre ermittelt. Die auszuführenden Leistungen können hiervon abweichen und werden nach dem tatsächlichen Bedarf ermittelt und abgerechnet.\
Folgende Angaben gelten als geschätzte Gesamtmenge an Verkehrssicherungen (VS) kürzerer Dauer pro Art - zusätzlich gilt die angegebene Mengenobergrenze:\
Richtungsbezogene Sperrungen: 60 VS (max. 65 VS)\
Einstreifige Sperrungen: 124 VS (max. 130 VS)\
Zweistreifige Sperrungen: 28 VS (max. 30 VS)\
\
Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEG0\
Hauptort der Ausführung: Die Leistungen sind in den Zuständigkeitsbereichen der Autobahnmeistereien Breitenworbis, Erfurt, Hermsdorf und Zella-Mehlis im Freistaat Thüringen zu erbringen.\
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
B1001300701
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
26.04.2022
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Preis\
\
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister\
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:\
Allgemeine Hinweise zu III.1.1) bis III.1.3.):\
In III.1.1) bis III.1.3.) benannte Nachweise und Erklärungen sind auf gesondertes Verlangen des Auftraggebers auch von Nachunternehmern und Mitgliedern einer Bietergemeinschaft einzureichen.\
Der AG lässt Nachweise als Beleg für die Eignung zu, die innerhalb des Amtlichen Verzeichnisses präqualifizierter Unternehmen für den Liefer- und Dienstleistungsbereich erworben wurden. Es gelten nur die Kriterien als erfüllt, auf die sich die Prüfung der Präqualifizierungsstelle bezieht. Die Erläuterungen zur Präqualifikation gelten für alle geforderten Erklärungen und Nachweise.\
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung für die zu vergebende Leistung mit dem Angebot entweder die ausgefüllte "Eigenerklärung zur Eignung" oder eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise\
vorzulegen. Im Einzelnen sind nachfolgende Angaben zu tätigen und Nachweise zu erbringen.\
Mit dem Angebot:\
Angabe, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt, insbesondere zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß §§ 123, 124 GWB. (Der AG behält sich vor, ab einem\
Auftragswert von 30.000 € einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister für das Unternehmen, das den Zuschlag erhalten soll, bei der zuständigen Stelle\
abzufordern.),\
Angaben zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur Sozialversicherung (vgl. § 123 Abs. 4 Nr. 1 GWB),\
Angabe zu Insolvenzverfahren und Liquidation (vgl. § 124 Abs. 1 Nr. 2 GWB),\
Angaben über die Eintragung in das Berufsregister ihres Sitzes oder Wohnsitzes (vgl. § 44 Abs. 1 VgV).\
Auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle:\
Nachweise hinsichtlich einer eventuell durchgeführten Selbstreinigung (§ 42 VgV i. V. m. § 125 GWB),\
Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse (falls beitragspflichtig),\
Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes (falls das FA derartige Bescheinigungen ausstellt),\
Rechtskräftig bestätigter Insolvenzplan (falls eine Erklärung über das Vorliegen eines solchen Insolvenzplanes angegeben wurde),\
Gewerbeanmeldung, Berufs-/Handelsregisterauszug, Eintragung in der Handwerksrolle oder bei der Industrie- und Handelskammer oder anderweitiger sonstiger Nachweis.\
\
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
Mit dem Angebot:\
Erklärung über den Gesamtumsatz und den Umsatz in dem Tätigkeitsbereich des Auftrags in den letzten drei Geschäftsjahren." (vgl. § 45 Abs. 4 VgV),\
Erklärung zur Berufs- und Betriebshaftpflichtversicherung;\
Auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle:\
Entsprechende Bankerklärungen,\
Nachweis einer Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung\
\
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
Mit dem Angebot:\
Angaben über geeignete Referenzen über früher ausgeführte Liefer- und Dienstleistungen der in den letzten höchstens drei Jahren erbrachten wesentlichen Leistungen, mit Angabe des Werts, des Liefer- bzw. Erbringungszeitraums sowie des öffentlichen oder privaten Empfängers (vgl. § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV). (Der Auftraggeber akzeptiert auch Referenzen, welche\
mehr als drei Jahre zurückliegen. Er behält sich vor, eigenständig weitere Beurteilungen einzuholen.)\
Benennung geeigneter Fachkräfte, die im Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt werden,\
Erklärung, aus der die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl des Unternehmens und die Zahl seiner Führungskräfte in den letzten drei Jahren ersichtlich ist (vgl. § 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV),\
Erklärung (Beschreibung), aus der ersichtlich ist, über welche Ausstattung, Geräte und welche technische Ausrüstung das Unternehmen für die Ausführung des Auftrags verfügt, Angabe, welche Teile des Auftrags der Unternehmer als\
Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt (vgl. § 46 Abs. 3 Nr. 10\
VgV) entsprechend Verzeichnis der Nachunternehmerleitungen\
bzw. der Leistungen anderer Unternehmen;\
Auf Verlangen der Vergabestelle:\
Bescheinigungen über die ordnungsgemäße Ausführung und das Ergebnis zu den angegebenen vergleichbaren Leistungen,\
entsprechende Nachweise zur Beschäftigtenzahl (falls erforderlich),\
Benennung der Nachunterauftragnehmer,\
Übersicht über vorhandene Technik zur Durchführung der Leistungen,\
Nachweis der Qualifikation der eingesetzten Fachkräfte für die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen gemäß MVAS, ergänzend für Bundesautobahnen.\
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:\
Geeignete Referenzen sind: Angaben und Vorlage von mindestens 3 Referenzen der letzten höchsten drei Jahre aus denen die Leistungen für die Einrichtung und Vorhaltung von Verkehrssicherungen kürzerer Dauer (Teil D der RSA) auf Bundesautobahnen hervorgeht.\
Geeignete Fachkräfte sind: Fachkräften mit Qualifikationsnachweis gemäß Merkblatt über Rahmenbedingungen für erforderliche Fachkenntnisse zur Verkehrssicherung von Arbeitsstellen an Straßen (MVAS), ergänzend auch für Bundesautobahnen.\
\
Sonstiges
 
Kommunikation\
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.autobahn.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-17f72bded22-4cddf792422a3147\
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen\
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: http://vergabe.autobahn.de\
\
Art des öffentlichen Auftraggebers\
Andere: Die Autobahn GmbH des Bundes\
\
Haupttätigkeit(en)\
Andere Tätigkeit: Planung, Bau, Betrieb und Erhaltung von Bundesautobahnen\
\
Angaben zu den Losen\
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein\
\
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems: \
Beginn: 01.07.2022\
Ende: 31.07.2025\
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein\
\
Angaben über Varianten/Alternativangebote: \
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein\
\
Angaben zu Optionen: \
Optionen: nein\
\
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: \
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein\
\
\
Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal\
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind\
\
Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem\
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung\
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer\
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)\
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja\
\
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge\
Tag: 26.04.2022\
Ortszeit: 11:00\
\
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können\
Deutsch\
\
Bindefrist des Angebots\
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 02.06.2022\
\
Bedingungen für die Öffnung der Angebote\
Tag: 26.04.2022\
Ortszeit: 11:00\
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:\
entfällt\
\
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags\
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein\
\
Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen\
Aufträge werden elektronisch erteilt\
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert\
Die Zahlung erfolgt elektronisch\
\
Zusätzliche Angaben\
\
Folgende Nachweise, Angaben und Unterlagen sind - zusätzlich zu den in den EU-Bewerbungsbedingungen genannten - mit dem Angebot einzureichen:\
Verzeichnis der Nachunternehmerleistungen bzw. Leistungen anderer Unternehmer,\
elektronisch erzeugtes Angebot ergänzend als GAEB-Datei im Format .X84,\
Benennung der Fachkräfte mit Qualifikationsnachweis für die Sicherung von\
Arbeitsstellen an Straßen gemäß MVAS, ergänzend für Bundesautobahnen.\
Folgende Nachweise, Angaben und Unterlagen sind - zusätzlich zu den in den EU-Bewerbungsbedingungen genannten - auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle vorzulegen:\
Ergänzung des Verzeichnisses der Unterauftragnehmerleistungen um die Namen der Unterauftragnehmer,\
Verpflichtungserklärung zu Leistungen anderer Unternehmen,\
Verpflichtungserklärung zur wirtschaftlichen Eignungsleihe,\
Qualifikationsnachweis der Fachkräfte für die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen gemäß MVAS, ergänzend für Bundesautobahnen.\
\
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren\
Bundeskartellamt - Vergabekammern des Bundes\
Villemombler Straße 76\
Bonn\
53123\
Deutschland\
Telefon: +49 22894990\
E-Mail: [email protected]\
Fax: +49 2289499163\
\
Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren\
Die Autobahn GmbH des Bundes\
Heidestraße 15\
Berlin\
10557\
Deutschland\
Telefon: +49 30403680800\
E-Mail: [email protected]\
Fax: +49 30403680811\
Internet-Adresse: http://www.autobahn.de\
\
Einlegung von Rechtsbehelfen\
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:\
Auf die Unzulässigkeit eines Nachprüfungsantrages nach Ablauf der Frist des § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB (15 Tage nach Eingang des Nichtabhilfebescheids auf eine Rüge) wird hingewiesen.\
\
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt\
Die Autobahn GmbH des Bundes\
Heidestraße 15\
Berlin\
10557\
Deutschland\
Telefon: +49 30403680800\
E-Mail: [email protected]\
Fax: +49 30403680811\
Internet-Adresse: http://www.autobahn.de\
\
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung\
Tag: 23.03.2022\
\