Video-Überwachungssystem

DTAD-ID: 15341697
Region:
60311 Frankfurt am Main (Altstadt)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Rundfunk-, Fernsehgeräte, Ton-, Bildaufnahme-, -wiedergabegeräte, Sonstige Maschinen, Geräte, Software, Sonstige Dienstleistungen
CPV-Codes:
Video-Überwachungssystem, Sicherheitskameras, IT-Softwarepaket, Videoüberwachung (CCTS)
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Kurzbeschreibung:
Das Projekt SuS-EME umfasst die Ertüchtigung, Migration und Erweiterung des zur Fußball WM 2006 in Betrieb genommenen und des in drei Baustufen umgesetzten Gewerkes Sicherheit- und Service der Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH (V…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
14.06.2019
Frist Angebotsabgabe:
13.08.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Frankfurt am Main: Video-Überwachungssystem - SuS-EME (Sicherheit und Service Ertüchtigung, Migration, Erweiterung)
Das Projekt SuS-EME umfasst die Ertüchtigung, Migration und Erweiterung des zur Fußball WM 2006 in Betrieb genommenen und des in drei Baustufen umgesetzten Gewerkes Sicherheit- und Service der Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH (VGF). Das Projekt umfasst die konsequente Erneuerung der Leitstellenhardware und Softwarekomponenten sowie eine Ertüchtigung und Erneuerung ausgewählter Komponenten der Feldsysteme.

CPV-Codes:
32323500

Zu Punkt: II.1.4) Kurze Beschreibung
Dazu gehören u. a.:
— Lieferung und Implementierung einer modularen Software bestehend aus Ereignismanagementsystem (EMS), Videomanagementsystem(VMS) und einer Schnittstelle zum vorhandenen Kommunikationsmanagementsystem (KMS),
— Erneuerung der zentralen und dezentralen IT-Hardwareinfrastruktur unter Berücksichtigung von Beistellungen durch die VGF. Wesentliche Beistellungen sind eine virtuelle Serverumgebung unter VMWare, ein Kommunikationssystem basierend auf einem IP-Kommunikationssystem des Herstellers Avaya, ein Keyboard-Video-Mouse (KVM)-System der Fa. WEYTEC sowie ein performantes IP-Netzwerk,
— Lieferung und Implementierung von Bedienplätzen in den Leitstellen und den Fachbereichen mit unterschiedlichen Funktionalitäten und Komplexitätsgraden, wie,
— 5 Bedienplätze in der Sicherheits- und Servicezentrale,
— 8 Bedienplätze in der Betriebsleitstelle,
— 8 Bedienplätze in einzelnen Fachbereichen,
— Lieferung, Installation und funktionsfähige Inbetriebnahme von 354 IP-Videokameras in 27 unterirdischen Stadtbahnhaltestellen (ca. 270 Fix-Dome, ca. 84 PTZ-Dome) unter Nutzung und Ertüchtigung vorhandener Kabelinfrastruktur,
— Lieferung, Installation und funktionsfähige Inbetriebnahme und Implementierung von Videoencodern zur Digitalisierung von ca. 265. analogen Videodaten in IP-Streams nach standardisierten Videokompressionsverfahren zur Einbindung vorhandener analoger PTZ- und Fixkameras,
— Lieferung, Installation und funktionsfähige Inbetriebnahme einer performanten Videospeicherlösung für ca. 620 Videokanäle,
— Erneuerung der Videosensorik und Videoanalyse für ca. 70 Kamerakanäle,
— Implementierung von Schnittstellen zwischen dem in diesem Projekt gelieferten Sicherheits- und Servicesystem und vorhandenen Bestandssystemen der VGF (u. a. Avaya-CM Telefongateway, zentrales Leitsystem der VGF, IT-Störmeldesystem der VGF, Notrufsystem der vor-handenen Notruf- und Informationssäulen (NIS) über das KMS,
— Erstellung eines Pflichtenheftes und Konfiguration des in diesem Projekt beschafften Systems in Abstimmung mit den einzelnen technischen Verantwortlichen sowie mit den Anwendern und Administratoren des Gewerkes bei der VGF,
— Schulung der Anwender, Systembetreuer und technischen Verantwortlichen für die Wartung und Instandhaltung,
— Gewährleistung eines 24/7 Hard- und Softwaresupports nach der Inbetriebnahme,
— Rückbau von Systemkomponenten und Entsorgung von Technikkomponenten, welcher nach der Installation der neuen Technik nicht mehr benötigt wird,
— Erarbeitung und Umsetzung eines Migrationsgesichtskonzeptes mit möglichst geringen Ausfallzeiten.
Die Leistung besteht aus Lieferleistungen sowie einem deutlich geringeren Anteil an Ausführungsleistungen für den Leistungsbereich Herstellung von Kabelinfrastruktur. Der genaue Leistungsumfang ist dem LV sowie den ergänzenden Unterlagen zu entnehmen.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE712
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Aktenzeichen:
VGF-EU 10/19
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
13.08.2019
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Sicherheiten:
Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:
Sicherheit für Vertragserfüllung ist in Höhe von 5 % der Brutto-Auftragssumme (ohne Nachträge) zu leisten.
Die Sicherheit für Mängelansprüche beträgt 3 % der Brutto-Abrechnungssumme. Sind bei der Abnahme festgestellte Mängel noch zu beseitigen, ist hierfür als Sicherheit ein Druckzuschlag (brutto) gem. § 641 (3) BGB als Einbehalt in Höhe des zweifachen Betrags der voraussichtlichen Aufwendungen für die Mängelbeseitigung zu leisten. Die Sicherheit wird nach Abnahme der Mängelbeseitigung, auf die sich der Druckzuschlag bezieht, zurückgezahlt. Wenn ein Einbehalt nicht möglich ist, kann zur Absicherung des Druckzuschlags separat eine gesonderte Mängelansprüchebürgschaft gestellt werden.
Weitere Sicherheiten siehe: III.1.7)
Zahlung:
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:
Zahlungsplan
Zahlung der ersten Rate in Höhe von 5,0 % vom Bruttoauftragswert nach vollständigem Eingang der nachfolgend genannten Unterlagen bei der VGF:
— Auftragsbetätigung durch den AN, -Einreichung der Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5,0 % vom Bruttoauftragswert,
— Einreichung der Abschlags-/Vorauszahlungsbürgschaft in Höhe von 5,0 % vom Bruttoauftragswert zur Sicherung der ersten Zahlungsrate
—— Nach jeweils vom technischen Projektleiter der VGF erfolgreich abgeschlossenen schriftlichen nachfolgend aufgelisteten Teilabnahmen:
— der Pflichtenheftphase in Höhe von 15,0 % vom Bruttoauftragswert,
— der Werksabnahme in Höhe von 15,0 % vom Bruttoauftragswert,
— des Testbetriebs in Höhe von 25,0 % vom Bruttoauftragswert,
— der Migrationsphase (Probebetrieb) in Höhe von 25,0 % vom Bruttoauftragswert,
—— Nach vom technischen Projektleiter der VGF erfolgreich abgeschlossenen schriftlichen Abnahme der Endabnahme in Höhe von 15,0 % vom Bruttoauftragswert.
Zuschlagskriterien:

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Eintragung im Handelsregister, soweit das Unternehmen eintragungspflichtig ist
Nichtvorliegen der Ausschlussgründe nach den §§ 123 GWB
Nichtvorliegen der Ausschlussgründe nach den §§ 124 GWB
Nichtvorliegen der Ausschlussgründe nach § 21 Arbeitnehmerentsendegesetz und § 19 Mindestlohngesetz.
Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt bei öffentlichen Aufträgen nach dem Hessischen Vergabe- und Tariftreuegesetz (HVTG) vom 19.12.2014, GVBl. S. 354.
Die Art der Nachweiserbringung ist in den Vergabeunterlagen angegeben. Regelmäßig werden Formblätter vorgegeben.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Angabe des Gesamtumsatzes in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren: der geforderte Mindestjahresumsatz beträgt: 5 000 000,00 EUR;
Angabe des Umsatzes mit vergleichbaren Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.
Die Art der Nachweiserbringung in den Vergabeunterlagen angegeben. Regelmäßig werden Formblätter vorgegeben.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Referenzen: Vorlage geeigneter Referenzen über früher ausgeführte Liefer- und Dienstleistungen der in den letzten höchstens drei Jahren erbrachten wesentlichen Leistungen.
Als Referenzen müssen die erfolgreiche Umsetzung von drei Projekten in Bezug auf die Kombinationen von Systemen zur Einbindungen eines Videomanagementsystems (VMS) in Kombination mit einem Gefahrenmanagementsystems (GMS) nachgewiesen werden. Werden diese von Bieter nicht erbracht, wird der Bieter vom weiteren Vergabeverfahren ausgeschlossen.
Qualitätsmanagement
Der Auftragnehmer hat nachzuweisen, dass er eine gültige Zertifizierung nach ISO 9001 ff bzw. EN 29000 ff besitzt. Die Zertifizierung muss von einem anerkannten, europäischen Prüfinstitut durchgeführt worden sein. Dem Angebot ist ein gültiges Zertifikat in Kopie beizulegen.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://bieterzugang.deutsche-evergabe.de/evergabe.bieter/DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=6O6H%252bzv6HmU%253d
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.deutsche-evergabe.de/Dashboards/Dashboard_off

Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
35125300
48517000
92222000

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 18.11.2019
Ende: 01.03.2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Zusätzliche Angaben

Zuschlagskriterien: Preis: 30 % (Angebotspreis Leistungsverzeichnis plus Angebotspreis Service- und Wartungsvertrag); technische und funktionale Anforderungen 45 % -> Allgemeine Anforderungen (5 %), Funktionale Anforderungen (35 %), nicht Funktionale Anforderungen (5 %); wertende Teststellung (der Bestbietenden) 25 % -> Funktion und Bedienergonomie (12,5 %), Qualität und Performance (12,5 %);

Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt wird, haben muss:
Bietergemeinschaften (BIGE) haben mit ihrem Angebot eine von allen Mitgliedern unterschriebene rechtsverbindliche Erklärung abzugeben, dass sie im Falle der Auftragserteilung eine Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter bilden und alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften ("Bietergemeinschaftserklärung").
Bietergemeinschaften werden Einzelbietern gleichgesetzt, wenn sie die Arbeiten im eigenen Betrieb oder in den Betrieben der Mitglieder ausführen.


Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

Der Auftragnehmer (AN) verpflichtet sich im Falle der Auftragserteilung, für den Zeitraum seiner Leistungsverpflichtung eine Betriebs- und Umwelthaftpflichtversicherung mit Deckungssummen von mindestens EUR 5 Mio. pauschal für Personen-, Sachschäden und sowie 100 000 EUR für Vermögensschäden, je 2-fach maximiert p.a. (Betriebshaftpflichtversicherung) und 5 Mio. EUR pauschal für Personen, Sach- und mitversicherte Vermögensschäden, 1-fach maximiert p.a. (Umwelthaftpflichtversicherung) abzuschließen und nachzuweisen.
Der Auftraggeber wird von dem Auftragnehmer die Übergabe der Urkalkulation in einem verschlossenen Umschlag
Unmittelbar nach Zuschlagserteilung verlangen.
Richtlinien die der Ausschreibung beigefügt und zu beachten sind:
— AVA-Richtlinie,
— Brandschutzordnung unterirdische Verkehrsanlagen,
— CAD_Richtlinie,
— ELVOR_NT3_4.3_Allgemeiner Vortext,
— ELVOR_NT3_4.4_Zusätzlicher Vortext
— Kabelrichtlinie,
— Datenschutzhinweise der VGF.

Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13.08.2019
Ortszeit: 10:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 05.11.2019

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 13.08.2019
Ortszeit: 10:00

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Das zum Erstellen des Angebots zwingend erforderliche Dokument „15-SUS-EME-Anlage 1 Lastenheft_V1.2.pdf“ ist nicht in dieser Bekanntmachung enthalten. Dieses Dokument wird jeweils nach Einsendung über die Plattform des vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Dokuments „Vertraulichkeitserklärung“ an den jeweiligen potentiellen Bieter über die Plattform versandt. Zur Erleichterung der Angebotserstellung ist den Ausschreibungsunterlagen ein Leitfaden „14-SUS-EME-Angebotsleitfaden_V1.1.pdf“ beigefügt, der bei der Angebotserstellung zu beachten ist.
Pönale
Das Überschreiten des festgelegten Endabnahmetermins 1.3.2021 ohne Verschulden des AG ist pönalisiert. Siehe hierzu: das der Ausschreibung beigelegte Dokument „Weitere Besondere Vertragsbedingungen“
Wertende Teststellung
Nach Angebotsabgabe und einer ersten Angebotsauswertung bzgl. Preis und funktionaler Leistungsfähigkeit (Anforderungs- und Wertungsmatrix) wird die VGF für eine finale Angebotsentscheidung eine zusätzliche wertende Teststellung durchführen. Die VGF lädt diejenigen Bieter zur Teststellung ein, welche eine realistische Chance auf den Zuschlag haben (aussichtsreichste Bieter anhand der Angebotsauswertung). Dem jeweiligen Bieter entsteht aus dieser Teststellung weder ein Anspruch auf Beauftragung noch auf Vergütung seiner Aufwendungen.
Diese Teststellung ist für die Vergabe wertungsrelevant. Nimmt ein eingeladener Bieter nicht an der Teststellung teil, wird dieser vom Verfahren ausgeschlossen.
Beachtung der AVA-Richtlinie der VGF
Im Falle einer Auftragserteilung ist die weitere Abwicklung gemäß AVA-Richtlinie der Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH zwingend einzuhalten. Diese Richtlinie wird den Bietern als Teil der Vergabeunterlagen zur Verfügung gestellt/als Anlage den Ausschreibungsunterlagen beigefügt. Alle Auftragnehmer, die nicht ARRIBA bauen/planen oder ein anderes nicht GAEB XML 3.1 fähiges AVA-System einsetzen, können die CD-ROM „VGF Mengen“ für 180,00 EUR zzgl. MwSt. erwerben, die die von der VGF geforderten Programme zur Bearbeitung gemäß AVA-Richtlinie enthalten. Der Bieter muss sich bei Angebotsabgabe damit einverstanden erklären, dass im Falle eines Erwerbs die Firmenanschrift an den Softwarehersteller weitergegeben wird und er sich zu Lizenzierungszwecken bei der Firma RIB Software AG, Stuttgart, registrieren lassen muss.
Zu beachten sind der dieser Ausschreibung beigefügten Muss-Kriterien (und Kann-Kriterien) in Bezug auf das auftragsbezogene System. Soweit eines dieser Muss-Kriterien nicht erfüllt ist, wird das Angebot des jeweiligen Bieters ausgeschlossen.
In Anbetracht des Umfangs der Muss-Kriterien ist die vollständige Auflistung in dieser Bekanntmachung nicht möglich. Siehe hierzu der Ausschreibung beiliegende Exel-Liste, im Ordner „Technische Unterlagen_Anforderungen.zip“: „19-SUS-EME-Anlage 4 Anforderungs-Wertungsliste-V1.0.xlsx“.
Muss-Kriterien (hier: Aufzählung nicht vollständig)
z. B. Funktionale Anforderungen
— Alle datums- und zeitbezogene Dialoge müssen mit der bereitgestellten NTP-Zeitreferenz arbeiten und erfüllen die im Lastenheft gestellten Zeitanforderungen,
— SuS-Software verfügt über rollenbasierte Benutzerverwaltung, gemäß den Anforderungen aus dem Lastenheft,
— ohne erfolgreiche Anmeldung ist keine Aktion möglich,
— bei Systemabmeldung werden alle Bildschirminhalte aller Applikationen gelöscht,
— Bedienoberfläche gewährleistet eine permanente Datums- und Zeitausgabe,
— Zugriffe auf Funktionen müssen durch aussagefähige Symbole unterstützt werden,
— das Bildschirmlayout ist für Bildschirmformate 16:9 und 16:10 frei konfigurierbar,
— bei Änderung des Objektzustandes wird Zustandsänderung visualisiert,
— die Darstellung von Alarmmeldungen und Hinweise erfolgt unmittelbar nach Eingang, unabhängig von Konfigurationseinstellungen,
— Alarmmeldungen werden anders signalisiert als Störmeldungen oder Hinweise.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 6151126601
Fax: +49 6151125816

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 13.06.2019