Werkzeugmaschinen - Lieferung und Inbetriebnahme einer Hybrid-Fertigungszelle, V0129/2020, Leibniz-Institut für ...

DTAD-ID: 16069947
Region:
28359 Bremen (Horn)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Werkzeugmaschinen
CPV-Codes:
Werkzeugmaschinen
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Kurzbeschreibung:
Das zu beschaffende Gerät dient der additiven und subtraktiven Bearbeitung von Bauteilen. Das Gerät ist zu liefern und vor Ort in Betrieb zu nehmen. Für weitere Informationen siehe unter Pkt. II.2.4).
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
05.02.2020
Frist Angebotsabgabe:
16.03.2020

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Bremen: Werkzeugmaschinen - Lieferung und Inbetriebnahme einer Hybrid-Fertigungszelle, V0129/2020, Leibniz-Institut für ... - Lieferung und Inbetriebnahme einer Hybrid-Fertigungszelle, V0129/2020, Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien-IWT
Das zu beschaffende Gerät dient der additiven und subtraktiven Bearbeitung von Bauteilen. Das Gerät ist zu liefern und vor Ort in Betrieb zu nehmen.
Für weitere Informationen siehe unter Pkt. II.2.4).

CPV-Codes:
42600000

Die zu beschaffende Hybrid-Fertigungszelle soll in der fertigungstechnischen wissenschaftlichen Forschung zur kombinierten additiven und subtraktiven Bearbeitung von Werkstücken aus Stahl ausgelegt sein, wobei die Verwendung von eigens entwickelten Pulverwerkstoffen für die additive Fertigung eine essentielle Anforderung darstellt. Die Kernfunktionen „additiver Materialauftrag" und „subtraktive Materialbearbeitung" können in einer einzelnen Maschine zusammengefasst sein oder von 2 separaten Anlagenteilen innerhalb der Fertigungszelle übernommen werden (z. B. einer Sprühkammer und einer Fräsmaschine). Bei der Ausführung in 2 Anlagenteilen sind entsprechende Schnittstellen und Übergabepunkte bereitzustellen, so dass ein (teil-)automatisiertes Transferieren der Bauteile zwischen den Anlagenteilen ermöglicht wird. Um für zukünftige Projekte eine möglichst große Anwendungsmöglichkeit der Anlage zu gewährleisten, sollten beide Anlagenteile mit entsprechenden Achssystemen oder Manipulatoren ausgestattet sein, welche eine Bearbeitung in allen 6 Freiheitsgraden ermöglicht.
Das Gerät ist zu liefern und vor Ort in Betrieb zu nehmen.
Ein Überschreiten des geschätzten Wertes von 1 100 000 EUR führt zwingend zum Ausschluss.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE501
Hauptort der Ausführung: Bremen
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Aktenzeichen:
V0129/2020
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
16.03.2020
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Spindeldrehzahlen > 25 000 min-1 / Gewichtung: 5,00
Qualitätskriterium - Name: Maschinendynamik mit Beschleunigungen der Linearachsen von > 1g (9,81 m/s2) / Gewichtung: 5,00
Qualitätskriterium - Name: Werkzeuginnenkühlung mit einem Arbeitsdruck von > 60 bar / Gewichtung: 5,00
Qualitätskriterium - Name: Aluminium, Titan oder Magnesium können versprüht werden / Gewichtung: 10,00
Qualitätskriterium - Name: Es sind mehr als zwei Pulverförderer vorhanden, sodass mehr als zwei Pulver zeitgleich vorgehalten und automatisiert sequentiell oder parallel versprüht werden können / Gewichtung: 5,00
Qualitätskriterium - Name: Die Aufstellung der Absaug- und Filteranlage ist innerhalb des Gebäudes möglich / Gewichtung: 5,00
Qualitätskriterium - Name: Ein vollautomatisierter Transfer der Bauteile zwischen den Maschinen ist möglich bzw. durch die Ausführung in einer Werkzeugmaschine nicht nötig. / Gewichtung: 10,00
Qualitätskriterium - Name: Bauteile > 100 x 100 x 100 mm bzw. > 40 kg können sowohl im additiven als auch im subtraktiven Modus bearbeitet werden / Gewichtung: 5,00
Qualitätskriterium - Name: CAD/CAM-Software / Gewichtung: 5,00
Qualitätskriterium - Name: Offene Protokolle und Schnittstellen zur externen Maschinenüberwachung sind vorhanden / Gewichtung: 5,00
Qualitätskriterium - Name: Betriebsanleitungen in Deutsch werden mitgeliefert / Gewichtung: 5,00
Preis - Gewichtung: 35,00

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.bremen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-1700a4d7ca9-3b0f00d91c667da5
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabe.bremen.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Forschungseinrichtung (Stiftung des privaten Rechts)

Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Wissenschaft

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 28.04.2020
Ende: 15.11.2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Verschiebt sich die Beauftragung, verschieben sich auch Beginn und Ende der Laufzeit.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz: 201/PF_IWT_ProAM/2018

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 16.03.2020
Ortszeit: 10:30

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28.04.2020

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 16.03.2020
Ortszeit: 10:30
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
Entfällt

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

1) Rügen sind ausschließlich an den unter I.1) genannten Auftraggeber zu senden.
2) Werden im Vergabeverfahren Bescheinigungen von Auftraggebern oder amtlichen Stellen gefordert, sind sie - soweit sie nicht in Deutsch verfasst wurden – inklusive einer beglaubigten deutschsprachigen Übersetzung einzureichen.
3) Für die Beschaffung stehen maximal Haushaltsmittel in Höhe von 1 100 000 EUR zur Verfügung.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen bei der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau
Contrescarpe 72
Bremen
28195
Deutschland
Telefon: +49 4213612487
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 42149632311

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Entsprechend der Regelungen in § 160 GWB
a) Ein Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 6 GWB 2013 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht, kann ein Nachprüfungsverfahren gemäß der §§ 160 ff. GWB 2013 bei der unter VI.4.1. genannten Stelle einleiten.
b) Der Antrag ist unzulässig, soweit:
— der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat,
— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Vergabebekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
— mehr als 15 Tage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
c) Die Ausführungen zur Unzulässigkeit (vorstehend unter lit. B) gelten nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Satz 2 GWB 2013.
§ 134 Abs. 1 Satz 2 GWB 2013 bleibt unberührt.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 03.02.2020