Wiederkehrende Prüfungen des Zusammenspiels der sicherheitsrelevanten technischen Anlagen

DTAD-ID: 16258810
Region:
11011
Auftragsart:
Öffentliche Auftraggeber
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Installation von Brandmeldeanlagen, Brandschutz, Installation von Aufzügen, Rolltreppen, Installation von Heizungs-, Lüftungs-, Klimaanlagen, Aufzüge, Rolltreppen
CPV-Codes:
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Wiederkehrende Prüfungen des Zusammenspiels der sicherheitsrelevanten technischen Anlagen (Wirkprinzipprüfung) im Reichstagsgebäude Die bei der Wirkprinzipprüfung angesteuerten technischen Anlagen bestehen im wesentlichen aus 2 Spühlluftanlagen für …
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
01.04.2020
Frist Angebotsabgabe:
12.05.2020

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Wiederkehrende Prüfungen des Zusammenspiels der sicherheitsrelevanten technischen Anlagen - Wiederkehrende Prüfungen des Zusammenspiels der sicherheitsrelevanten
technischen Anlagen (Wirkprinzipprüfung) im Reichstagsgebäude
Die bei der Wirkprinzipprüfung angesteuerten technischen Anlagen
bestehen im
wesentlichen aus 2 Spühlluftanlagen für 2 Treppenräume, 26 maschinellen
Rauchabzugsanlagen, 44 natürlichen Rauchabzugsanlagen, diversen
raumlufttechnischen Anlagen, 19 Aufzügen, unterschiedlichen
automatischen
Feuerlöschanlagen, Blitzlichtern und einer Feststellanlage.
Erfüllungsort:
Ort der Leistungserbringung
Berlin-Mitte.
Lose:
nein
Planungsleistungen
nein
Lose
nicht zugelassen
Sonstiges
 
Sonstige Angaben
- Dieses Vergabeverfahren wird über die e-Vergabeplattform des Bundes
(www.evergabe-
online.de) durchgeführt. Die Vergabeunterlagen sind ausschließlich auf
der e-
Vergabeplattform des Bundes einsehbar und können dort kostenfrei ohne
Registrierung
heruntergeladen werden. Für die Angebotserstellung und -abgäbe sind die
Vergabeunterlagen zu verwenden.
- Weitere Informationen zum Vergabeverfahren, zum Beispiel Änderungen
der
Vergabeunterlagen, Fristverlängerungen, Bieterfragen und deren
Antworten, werden
ausschließlich über die e-Vergabeplattform des Bundes bereitgestellt
und müssen dort
abgerufen werden. Um diese Informationen erhalten und selbst
Bieterfragen stellen zu
können, ist eine Registrierung auf der e-Vergabeplattform des Bundes
erforderlich.
Änderungen, Informationen und beantwortete Bieterfragen werden
Vertragsbestandteil.
Der Bieter kann sich im Rahmen der Vertragsdurchführung nicht auf deren
Unkenntnis
berufen.
- Das elektronische Angebot muss bis zum Ende der Angebotsfrist
übertragen sein. Für
das Hochladen des Angebotes ist ebenfalls eine Registrierung auf der
e-Vergabeplattform
des Bundes erforderlich. Angebote in schriftlicher Form per Post oder
in anderer Form
sind nicht zugelassen.
- Bieterfragen werden grundsätzlich nur beantwortet, wenn sie bis eine
Woche vor
Ablauf der Angebotsfrist gestellt werden. Die Beantwortung später
eingehender
Bieterfragen liegt im Ermessen der Vergabestelle.
- Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des Bieters dürfen dem
Angebot nicht
beigefügt werden.
- Eine Ortsbesichtigung durch den Bieter ist zwingend erforderlich. Die
Nichtteilnahme
an der verpflichtenden Ortsbesichtigung führt zum Ausschluss des
Angebots. Nähere
Angaben hierzu können den Vergabeunterlagen entnommen werden.
- Bei der Ermittlung des wirtschaftlichsten Angebotes wird ein
angebotenes Skonto
berücksichtigt, wenn die Skontofrist mindestens 21 Kalendertage
beträgt.