Wirtschaftshilfe an das Ausland

DTAD-ID: 15241013
Region:
65760 Eschborn
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung, Verteidigung, Sozialversicherung
CPV-Codes:
Wirtschaftshilfe an das Ausland
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Das TZ-Vorhaben „Förderung breitenwirksamen Wirtschaftswachstums in Tadschikistan (TRIGGER II)" wird im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) von 1.1.2019-31.12.2021 mit einem Auftragsvolumen von 9 0…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
03.06.2019
Frist Angebotsabgabe:
02.07.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Eschborn: Wirtschaftshilfe an das Ausland - 81241617-Förderung breitenwirksamen Wirtschaftswachstums (TRIGGER II)-Start-Up-/Entrepreneurshipförderung Tadschikistan
Das TZ-Vorhaben „Förderung breitenwirksamen Wirtschaftswachstums in Tadschikistan (TRIGGER II)" wird im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) von 1.1.2019-31.12.2021 mit einem Auftragsvolumen von 9 000 000 EUR durch die GIZ umgesetzt. Das Vorhaben ist darauf ausgerichtet, die wirtschaftliche Resilienz von KKMU inkl. kleinbäuerlicher Produzent/-innen zu stärken. Wesentliche Outputs umfassen:
I) Die Voraussetzungen für die politische Gestaltungsfähigkeit des Wirtschafts- und Handelsministeriums sind verbessert;
II) Betriebswirtschaftlich ausgerichtete Unterstützungsmodelle für Kleinbauern in ausgewählten ländlichen Regionen sind verbessert;
III) Die Vermarktungs- und Exportkompetenzen der Akteure entlang ausgewählter Wertschöpfungsketten sind verbessert;
IV) Das Unterstützungsangebot für Start-Ups/Unternehmensgründer*innen ist verbessert.

CPV-Codes:
75211200

Die Vorgängerprojekte des o.g. Vorhabens waren bislang auf einen Ansatz zur Entwicklung landwirtschaftlicher Wertschöpfungsketten ausgerichtet und nicht unmittelbar im Bereich der Start-Up bzw. Entrepreneurship Förderung aktiv. Somit wird sich das o. g. Vorhaben mit dem Output 4 ein neues Handlungs- und Themenfeld erschließen. Ein erstes Mapping des unternehmerischen Ökosystems und relevanter Akteure wurde im März 2019 durchgeführt. Die entsprechenden Ergebnisse liegen den Ausschreibungsunterlagen bei und sollten Beachtung finden.
Das im Angebot formulierte Ziel von Output 4 ist die Verbesserung des Unterstützungsangebots für Start-ups und Unternehmer*innen. Die Zielgruppe umfasst (potentielle) Jungunternehmer/-innen bis 35 Jahre ab, wobei ein dezidierter Fokus auf Unternehmerinnen liegt.
Durch die Schaffung neuer Beratungsangebote und Stärkung der Beratungskompetenz von Kammern, Verbänden und Inkubatoren können Gründer/-innen ihre unternehmerischen Fähigkeiten verbessern und innovative Geschäftsideen einfacher in marktorientierte Geschäftsmodelle transformieren. Potentielle Gründer/-innen werden verstärkt zu Unternehmertum ermutigt, während bei bestehenden Unternehmen die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und damit die Failure Rate reduziert werden kann. Durch die Inwertsetzung brachliegender betriebs- und finanzwirtschaftlicher Fähigkeiten wird insbesondere die finanzielle Unabhängigkeit von Frauen gestärkt, die trotz patriarchalisch geprägter Gesellschaftsstrukturen durch Arbeitsemigration vieler Männer häufig innerhalb der Familie sowie punktuell innerhalb von Gemeinden bereits die Rolle von Entscheiderinnen einnehmen. Die relevanten Indikatoren im Rahmen des Vorhabens hierzu lauten wie folgt:
Modulzielindikator 4: 40 neu gegründete Unternehmen, davon 30 % von Frauen geführt, deren Geschäftsidee vom Vorhaben gefördert wurde, bestehen 6 Monate nach Aktivitätsaufnahme fort (Basiswert: 0; Zielwert: 40 Unternehmen, davon 12 frauengeführte). Quelle: Auswertung und Dokumentation der Aktivität zu Beginn der Förderung sowie 6 Monate nach Aufnahme der Förderung (bestehendes Büro, Produktionsstätte, Anbaufläche, bestehendes Personal, gegenenfalls Formalisierung durch Gründung einer Rechtsform).
Output 4, Indikator 4.1: 7 000 potentielle Unternehmensgründer/-innen wurden im Rahmen einer Entrepreneurship Awareness Kampagne (z. B. Businessplanwettbewerb, Informationsveranstaltungen an Hochschulen/Aus- und Weiterbildungsinstituten, digitale Formate) über die Möglichkeiten unternehmerischer Betätigung und/oder Förderung informiert (Basiswert: 0; Zielwert: 7.000). Quelle: Auswertung von Teilnehmer/innenlisten bei Präsenzveranstaltungen an Hochschulen/Aus- und Weiterbildungsinstituten, Auswertung der Nutzerzahlen digitaler Formate (z.B. SMS Systeme, E-Mail Verteiler, Webseiten, Whats App, Viber, Apps).
Output 4, Indikator 4.2: 70 % von 300 Start-Ups, die an einem Training in Inkubatoren oder Bildungsträgern zur Stärkung ihrer unternehmerischen Fähigkeiten teilgenommen haben, bestätigen auf einer vierstufigen Skala eine Verbesserung ihrer betriebs- und/oder finanzwirtschaftlichen Fähigkeiten (Basiswert: 0; Zielwert: 300 Start-Ups, davon bestätigen 70 % ihre betriebs- und/oder finanzwirtschaftlichen Fähigkeiten als verbessert (3) oder vollständig verbessert (4). Quelle: Auswertung der Teilnehmer/innenlisten von betriebs- und finanzwirtschaftlichen Trainings, Befragung der Teilnehmer/innen zur Verbesserung ihrer betriebs- und finanzwirtschaftlichen Kenntnisse mit Hilfe einer 4-stufigen Skala (s. o.) auf Basis festgelegter Kriterien:
1) Erstellung von Businessplänen;
2) Quelle: Auswertung und Dokumentation der Aktivität zu Beginn der Förderung sowie 6 Monate nach Aufnahme der Förderung (bestehendes Büro, Produktionsstätte, Anbaufläche, bestehendes Personal, gegenenfalls Formalisierung durch Gründung einer Rechtsform). Marktkenntnisse und -zugänge;
3) Managementkompetenzen;
4) technologische Kompetenzen.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: 00
Hauptort der Ausführung00000 Tadschikistan
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
81241617
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
02.07.2019
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
1) Eigenerklärung zur Eintragung ins Handelsregister oder gleichwertigem Register nach den Rechtsvorschriften des Herkunftslands;
2) Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 123, § 124 GWB vorliegen;
3) Eigenerklärung Nachunternehmer/Bieterergemeinschaften (falls zutreffend);
4) Erklärung der Bietergemeinschaft (falls zutreffend).

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
1) Durchschnittlicher Jahresumsatz in den letzten drei Geschäftsjahren mindestens 1 500 000,00 EUR;
2) Beschäftigtenzahl zum 31.12. des letzten Kalenderjahres: mindestens 10 Personen.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
1) Mindestens 2 Referenzprojekte im Fachgebiet Start-Up-/Entrepreneurshipförderung und mindestens 1 Referenzprojekt in der Region Asien in den letzten 3 Jahren;
2) Mindestauftragsvolumen der Referenzprojekte: je 100 000,00 EUR.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://ausschreibungen.giz.de/Satellite/notice/CXTRYY6YY8A/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://ausschreibungen.giz.de/Satellite/notice/CXTRYY6YY8A

Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts

Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Internationale Zusammenarbeit

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 15.11.2019
Ende: 15.07.2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Die Auftraggeberin behält sich optional vor, Vertragsverlängerungen und/oder -aufstockungen auf Basis der in den Vergabeunterlagen genannten Kriterien an das in diesem Verfahren erfolgreiche Unternehmen zu vergeben; i. Ü. siehe ausführliche Leistungsbeschreibung.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Die Auftraggeberin behält sich optional vor, Vertragsverlängerungen und/oder -aufstockungen auf Basis der in den Vergabeunterlagen genannten Kriterien an das in diesem Verfahren erfolgreiche Unternehmen zu vergeben; i. Ü. siehe ausführliche Leistungsbeschreibung.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 02.07.2019
Ortszeit: 12:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 02.12.2019

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 02.07.2019
Ortszeit: 12:00

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt

Zusätzliche Angaben

Die Kommunikation findet ausschließlich über den Projektbereich des Portals statt.
Bekanntmachungs-ID: CXTRYY6YY8A

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Die Vergabekammern des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 2289499-0
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 2289499-163
Internet-Adresse: https://www.bundeskartellamt.de

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ein Nachprüfungsantrag ist gemäß § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:
1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 29.05.2019